1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

"Dämonen", "Nachtmahre", "Alp" und andere "niedere Astralwesen"

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Einer von vielen, 19. September 2016.

  1. Einer von vielen

    Einer von vielen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2016
    Beiträge:
    262
    Werbung:
    Hallo,

    da ich in einem anderen Unterforum ein Thema angerissen habe und nicht völlig sicher bin, ob ich das korrekt verstehe, eine kurze Frage.

    Die im Titel genannten Bezeichnugen sind bewusst in Anführungszeichen geschrieben. Was ich eigentlich meine, sind astrale Wesenheiten, die sich von der Energie von Menschen "ernähren" können, die das bewusst oder unbewusst zulassen.

    Mich würde folgendes interessieren:

    1. Sind solche Wesen beseelt?
    2. Wie entstehen solche Wesen im Hinblick auf das, was eine Seele üblicherweise tut (Inkarnationsweg, sich weiter entwickeln)?
    3. Kann man solche Wesen wirklich komplett vernichten (z.B. durch Sprengglyphen)?
    4. Falls ja, was heißt das dann - sind sie dann wirklich essenziell vernichtet oder "überlebt" ein Teil?

    Informationen zu den letzten beiden Punkten im Kontext der ersten beiden Punkte erwarb ich durch ein Buch von Gregorius A. Gregorius, in dem er das erwähnte.

    LG, evv
     
  2. .:K9:.

    .:K9:. Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2015
    Beiträge:
    2.355
    1. Ich würde das nicht als beseelt bezeichnen , ist vielleicht auch eine Definitionssache, was man darunter versteht. In Besessenheitstrancen erlebt man das Dämonische als intensive Triebkräfte, je nach Art.
    2. Sie sind m. E. Spaltprodukte, die sich verselbständigen, was für mich nicht einer Beseeltheit gleich kommt. Sie folgen zwingend ihrem Trieb und sind dabei mehr oder weniger raffiniert, haben aber nichts anderes "im Kopf "
    3. Ich hab jetzt nicht den Text von Gregorius griffbereit (Magische Briefe?) , weil ich nicht daheim bin und denke dazu folgendes: Ich weiß, das es ausgesprochen schwierig ist bis unmöglich, einen Menschen magisch zu töten und gleiches gilt m. E. für Dämonen.
    Ich seh da auch keinen Sinn drin. Klüger ists deren Kraft umzulenken oder so ins Energiesystem einzufügen, das sie sinnvoll integriert sind und dann sogar zur nützlichen harmlosen Batterie werden.

    Was solche Operationen sehr schwierig macht ist die sehr persönliche Reaktion des (hoffentlich) professionell Operierenden. Die Art des Dämonen dockt mit seiner Triebkraft an die Konstellation des Operienden an und man weiß nie genau, wie gesund man aufgestellt ist und wieviel Power und Rafinesse in dem Viech ist. Es gibt zwar eine "Hitparade" ( in der Goetia nimmt beispielsweise die Power mit der Aufzählung zu), aber das bedeutet noch nichts bzgl der persönlichen Reaktion.
     
    Amarok gefällt das.
  3. Amarok

    Amarok Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    5.938
    Von "beseelt" würde ich bei dieserarts "astraler Wesen" auch nicht reden. leben, ja (irgendwie). Schwierig in Worte zu kleiden.
    Es gibt dabei ja verschiedene Formen/Arten; dass widerum beantwortet Frage 2: Was sind sie... Hier kann ich @.:K9:. versuchen zu ergänzen: Es können Spaltungen sein (wenn Du es als "shizoiden" verstehst)...Oder eine Art Psychogone; oder eine Art Larven...
    Diese können durch einen selbst "erschaffen" sein, oder von Fremdeinflüssen stammen.
    Dass sie nur einem Trieb folgen, wie mans nimmt. Man kann sie auch durchaus mit "Aufgaben versehen".
    Durchaus sind es auch "Schattenwesen" entweder vom eigenen Kern, oder aus verdrängten Bereichen des Kollektivbewusstseins, alles möglich.

    Vernichten... Tja, was verstehst Du darunter?
    Mit Sprengglyphen geht man (so kenn ichs zumindest) eher gegen menschliche "Gegner" vor oder um Krankheiten bzw Störungen magisch zu beseitigen. Man kann solche Wesen in/als Glyphen platzieren (ich gehe hierbei von einer recht experimentellen Art der Chaozmagie aus)
    Für manche Arbeiten sind solche Wesen sinnvoll, wenn mans nicht übertreibt. Was Gregorius dazu schrieb weiss ich nicht, hab zwar paar Schriften von ihm, aber hat mich nie wirklich interessiert.

    Süchte können sich zB als eine Form solcher Wesen präsentieren, oder auch Verdrängungen (ungelebte Aspekte des Selbst); bis hin zu Fernsuggestionen. Und das zieht dann eben Energien ab.
    Manche Menschen tun das auch unbewusst-bewusst. Aber das würde jetzt hier zu weit gehen, das auchnoch aufzudröseln.
     
  4. .:K9:.

    .:K9:. Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2015
    Beiträge:
    2.355
    (auf die Gefahr hin, dass das Wort Spaltprodukte rein psychologisch verstanden werden sollte, so meinte ich das nicht , tut jetzt auch zur Fragestellung nichts zur Sache. Sie sind eigenständig, was man daran erkennen mag, das sie die Vorgehensweisen des einen Experimentierenden durchaus zum nächsten Experiemtierenden tragen können. Siehe dazu Frater V.D.. Spaltprodukte sind sie nicht eines Menschen, sondern im kulturellen Kontext. Die Dämonen der Goetia entspringen beispielsweise der christlichen Kultur. Nicht dazu zählen Wesen, die Aufgrund kultureller Auseinandersetzungen "dämonisiert" wurden. Deswegen gibt's im Kontakt gelegentlich Überraschungen, da manch dämonisiert geschildertes Wesen nicht dämonisch wirkt, z.B. gar nicht krafteaubend als typisches Merkmal unterwegs ist)
     
  5. Amarok

    Amarok Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    5.938
    Ich habe es nicht als rein "psychologisch" betrachtet. Um dem TE aber eine etwaige Richtung zu zeigen macht es mMn Sinn, dies jedoch unter einer solchen Prämisse zu erklären. Schrieb ich oben aber auch.
    Abspaltungen können verschiedenster Art sein, Mentale eben.
     
  6. .:K9:.

    .:K9:. Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2015
    Beiträge:
    2.355
    Werbung:
    Ging auch nicht an Dich, war nur als Prophylaxe für bestimmte Kandidaten gedacht.
     
    Dvasia gefällt das.
  7. Mahuna

    Mahuna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2015
    Beiträge:
    515
    Ort:
    La Union Chile
    Nur ein Gedanke, der mir zugeflogen kam,als ich die Antworten weiter oben las.

    Wenn jemand beispielsweise wütend herumflucht, so spiegelt sich diese betreffende Emotion im astralen Bereich.
    Dort irrt sie nun herum und weiss mit sich nichts anzufangen, denn ihr Herr und Schöpfer ist ja auf der materiellen Seite zugange, z.B. sitzenderweise an einem Kneipentresen...wo er noch immer flucht. Magisch von seinem Erzeuger angezogen, zieht es sie, die lebendige, seelenlose Emotion in dessen Nähe. Hier im gleichen Frequenzbereich mit ihm kann sie sich manifestieren - fühlt plötzlich Leben. Bei jedem weiteren Fluch wird sie grösser...

    Was aber, wenn der Wirt stirbt? Vielleicht stürzt dann diese abgespaltene Emotion (Verdrängung) auf die neue "Lichtgeburt" zu und versperrt ihr den weiteren Aufstieg.

    Ich sehe Astrallarven, wie manche sie auch nennen als Produkte negativer Emotionen, die lebende Menschen brauchen um sich zu verewigen. Dies gelingt ihnen aber nicht, wenn der Erzeuger dieser Emotion sich einer Verwandlung unterzieht, die keine Emotionen dieser Art mehr in ihm aufkommen lässt.. Dann ist das Ende dieses Schattenwasens gekommen, denn es kann nicht aus sich selbst bestehen, es braucht dazu sein leibliches Spiegelbild - das ist aber verschwunden. So wie das Feuer erstibt, wenn es keine Nahrung bekommt, so auch ein Dunkelwesen.
    Also könnte man schon sagen, dass so ein Wesen von seinem Erzeuger zum Verschwinden gebracht werden kann.
     
  8. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.598
    Ort:
    Wien
    Diss Frage ist mMn falsch gestellt, da die Seele ein religiösss Konstrukt ist. Bei freien Energien ist eigentlich nur zwischen rein existierenden Energieformen und Energieformen mit einem gewisseen Bewusstsein oder Antrieb zu unterscheiden. Das was wir als Wesenheiten definieren sind per se eben jene selbst-bewussten Energieformen (aber nicht ausschließlich, siehe z.B. Elementale).

    Finde ich total spannend die Frage. Apspaltung von menschlichen Seelen wäre eine Möglichkeit. Eine andere Möglichkeit wäre z.B. eine natürliche Entstehung wie alle anderen Naturwesenheiten (Faune, Elfen etc.), die ggf. dann bewusste Energien aufgeprägt bekommen bzw. auf Grund der Konzntration Eigenintlligenz entwickeln (ggf. einfach Überlebenstrieb).

    Ist mMn Definitionssache. Die Energie selber ist nicht zu vernichten, sie kann nur gewandelt werden. Die "Persönlichkeit" dieser Wesenheit wird dadurch aber tatsächlich vernichtet.
     
  9. XVIIiz

    XVIIiz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2016
    Beiträge:
    999
    Das nennt man Elemental und das ist der normale menschliche Zustand, so giert dieses Elemental nach Leben und (ver)führt den Verursacher immer wieder zu negativen Gedanken, die sich schließlich im Außen manifestieren : in schlechten Lebensumständen, Krankheiten, Unfällen, so hat der Verursacher immer wieder Grund erneut zu fluchen- und das Elemental erhält so seine Nahrung.

    Zu 1. ist Definitionssache, für mich sind Dämonen nicht nur Triebkräfte oder schizoide Anteile, das ist mir zu einseitig, da diese Definition nur den psychologischen menschlichen Teil abdeckt.

    Es gibt uralte Intelligenzen die weit älter sind als der Mensch, die auch sowas wie eine Seele haben, einige interessieren sich für Menschen, andere nicht und viele sind den Menschen haushoch überlegen. Schau mal :
    https://de.wikipedia.org/wiki/Chthonische_Götter

    Zu2. Ein Dämon der schon mal inkarniert war, kann nie wieder zum Mensch werden, aber ein Mensch kann leicht zum Dämon werden, das geht ganz leicht, indem dieser aus seiner Negativität nicht mehr hinausfindet, so sinkt er nach dem Tod auf eine niedere Ebene hinab und bleibt in der dämonischen Sphäre, wo leider kein Lichtwesen hinkommt, da sie diese nicht betreten können.

    Zu3 + 4 Elementale kann sehr leicht mit magischen Grundwissen vernichten, niedere Wesenheiten können erlöst werden.
    Gottheiten "wohnen" in Feldern, diese kann man nicht vernichten, und das wäre saudumm es zu versuchen.
     
  10. Holztiger

    Holztiger Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Voralpen, Aut
    Werbung:
    "Was ist eine Seele? Sehe ich Sie, wenn ich deinen Brustkorb aufreiße? Sehe ich Sie, wenn ich deine Schädelplatte knacke?"
     
    GrauerWolf gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen