1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

D e r Ü b e r g a n g

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Teigabid, 7. Januar 2010.

  1. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.049
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    All die Fragen nach Gott betreffen doch eigentlich die Idee von einem menschlichen Jenseits, einem Dasein nach dem Leben.
    Sonst haben die ganzen Verantwortungen keinen Sinn.
    Denn hier im Leben bin ich oder nehme ich was ich brauche und gut ist.

    Nun ist mir allerdings aufgefallen, neben dem weltlichen Alltag und einem fantastischen Jenseits, da sollte logischerweise dazwischen ein Übergang liegen, der darüber genauer Aufschluss geben kann wie das wirklich ist, oder ob es das so wie erwartet tatsächlich gibt, dieses Jenseits?

    Ich habe schon mehrmals darauf hingewiesen, Nahtoderfahrungen sind zwar so etwas Ähnliches,
    aber nicht das Selbe wie der tatsächliche Übergang.

    Hier in diesem Thema möchte ich davon ausgehen, dass an Hand von „Indizien“ ein Jenseits als bestätigt gilt,
    aber unklar ist geblieben vor allem im Moment des Übergangs, wie dieses reduzierte Leben ist.
    Ich meine nämlich, wenn es ein breit gefächertes Jenseits gibt,
    dann müssen die Aktivitäten an diesem Punkt entsprechend hoch gehalten sein,
    oder zumindest zeitweilig einen hohen Konzentrationswert beibringen.

    Also, der Übergang, wie ist das nun, in echt?




    und ein :zauberer1
     
  2. Gischgimmasch

    Gischgimmasch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Beiträge:
    2.980
    Ort:
    da wo mein bett steht
    ich denke man wird wohl wieder von seiner seele aufgesogen, vom sensenmann! (der eigentlich gar kein sensenmann ist, aber wenn man angst davor hat, zeigt sich die seele wohl als sensenmann) und wo wir schon beim sensenmann sind, die aura von kindern, ist der sensenmann! (wenn man unsere paranoide angstsichtweise als tatsache unverändert mit die von kindern vergleichen würde)

    :zauberer1
     
  3. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.049
    Ort:
    burgenland.at


    was? nein!

    ich dachte da eher an den beruf vom schuhmacher und schuster.
    der dir deine wegwerfschuhe noch rasch mal doppelt.
    mit ahle und spanner und mit kräftigem leder.

    und ein :weihna1
     
  4. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.049
    Ort:
    burgenland.at
    As sticht König.

    In einem anderen Teil des Forums wird viel über Nahtoderfahrungen (NTE) ausgetauscht. An der Grenze sein oder dort gewesen, und wie die Erfahrungen oder Empfindungen dazu.
    Weniger wird über Außersinnliche Wahrnehmungen (ASW) gesprochen, gelegentlich da und dort angedeutet oder angesprochen, mehr nicht.

    Diese ASW wurde einst auch mit „im Himmel befindlich“ beschrieben. Also so etwas wie ein umfangreiches Empfinden, in der Qualität und vom Inhalt her, mit den Ausrichtungen in einem örtlichen oder als ländlich zu verstehenden verbleibenden Umfeld, wenn man hier die „Bekanntschaft“ mit den Werten von Noah und Abraham heranzuziehen versucht, in einer hebräischen Vergangenheit. Zusätzlich kommt aber neben dieser direkten örtlichen Begrenzung ein ähnliches Verhaltensmuster zum Vorschein, wobei auf gleiche oder ähnliche Strukturen Rücksicht genommen wird.

    Das könnte man nun so bewerten, es handelt sich einerseits um unmittelbare und örtlich begrenzte Werte, und anderseits können auch gleiche Interessen zum Tragen kommen.
    Alles in Allem, wenn man nicht von einem Anzapfen eines universellen Wissens ausgehen möchte, eine Bestätigung davon dass Jenseits ist.

    Hier kann man nun sagen das ist genug, und sich genau so professionell verhalten wie so genannte taktische Psychologen die mit ihrem Handlungsmuster vollauf zufrieden sind und gerne alle Religionen aus dem Fenster werfen. Wir könnten uns also auch einer Strategie befleißigen und auf alle und jede NTE drauf treten und sie zerstampfen, denn wir haben doch etliche ASWs die uns ein Jenseits sehr zahlreich bestätigen.

    Das wäre einerseits das Kind mit dem Bade ausschütten.
    Anderseits würden wir heute im Sonntagskleid und Stöckelschuhen auf den Mont Blanc wandern,
    um damit morgen auf den Mont Everest zu steigen.

    Blauäugig oder fahrlässig, mit der verführerischen Vision im Gepäck,
    bei Schönwetter kann es sogar gelingen und es wird einfach herrlich sein …

    Nun, ich weiß was ASWs sind, habe meine eigenen sozusagen, und kenne auch einige von anderen lebenden und verstorbenen Personen. Dabei ist auffällig, dass darin in einem relativ kurzen Abschnitt, der auch etwas ausgedehnt sein kann, eine besondere Hervorhebung geschieht, wie das auch in der Wirtschaft mit der Werbung gemacht wird, aber ein Produkt das durch seine Qualität und seinem Nutzen selbst überzeugt, braucht das eigentlich gar nicht, sondern hier wäre nur die Form der Erinnerung notwendig, um den Markt zu überschwemmen.

    Außerdem erwecken solche ASWs den Eindruck als Absender nicht nur von einer Persönlichkeit auszugehen, sondern von mehreren, was auch mit der Charakteristik von zwei oder mehreren Gestalten gelegentlich eine symbolische Darstellung bekommen kann.

    Darum, mit diesem Hintergrund ausgestattet, erlaube ich mir die Frage in der Runde zu stellen, die eigentlich jeden interessieren sollte, wie das jetzt ist direkt beim Übergang.

    Direkt daran, danach und auch ein wenig davor.

    Als Ausgangspunkt soll uns die Situation dienen,
    am Grab zu stehen von einem nahe stehenden Menschen,
    was nun, ist es schon vorbei?

    War die Hochzeit schon, Seele nun in den Flitterwochen?






    und ein :kuesse:
     
  5. Gischgimmasch

    Gischgimmasch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Beiträge:
    2.980
    Ort:
    da wo mein bett steht
    hmm :D
     
  6. magdalena

    magdalena Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    14.131
    Werbung:
    nachdem du davon ausgehst, dass die existenz eines jenseits als bestätigt gilt, will ich nichts weiter dazu sagen -

    denn ich bin der auffassung, dass wir diese vorstellung nur deshalb brauchen, weil wir den wert und den auftrag unserer irdischen existenz noch nicht ausreichend begriffen haben.
     
  7. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.049
    Ort:
    burgenland.at


    aa-sooooo, hch, magdalena.

    Und mit den Klons
    und dem Leben neu im Labor in Amerika,
    und den Geburten auf dem Mond,
    kommen sie nur darum klar,
    weil sie ohnehin demnächst das Darumherum klären werden.

    Mit dem scharfen Blick in der Zukunft durch die Brille,
    die vor langzeitlichen Überraschungen schützt.

    Übrigen dieses eine Wort heißt wirklich "hch",
    das gesprochen werden solltem damit eine Seele gesund werde.




    und ein :weihna1
     
  8. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    gott macht nur jetzt sinn ...oder ist das leben nur verarsche?..bezüglich der gottesfrage mein ich jetzt...
     
  9. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.049
    Ort:
    burgenland.at


    Hch, Sternenatemzug.

    Also gut, die Gottesfrage zuerst.
    Nur wenn Du Dich ganz klein machst,
    Dich im Kleinsein begreifen lernen willst,
    hast Du die Chance das was Gott ist zu verstehen.

    Davon sagen Dir ein Buddha und ein Christus nichts,
    weil jeweils das Unmittelbare in Angriff genommen worden ist,
    so wie man sagt es ist gut und vorteilhaft bei seinem Vater zu verweilen,
    und es hörte sich richtig gut an, an der Seite des Allerhöchsten Platz zu nehmen,
    und dass man zum Augenblick sprach, verweile doch wie bist du schön.

    Nur ein Moses sagt Dir was Sache ist: Wachset und vermehret Euch.
    Ja und ein Mohammed, der diese Weisheit von Moses geklaut hat.
    Damit aus dem Weltengrund kein Firlefanz werden soll.

    Die Sinnfrage kann so als beantwortet gelten,
    trotzdem drängt das Naheliegende.




    und ein :flower2:
     
  10. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    Werbung:
    danke für deine geduld mit mir:):D
     

Diese Seite empfehlen