1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Cristobal Colon, die Frau mit dem Kind

Dieses Thema im Forum "Andere Völker und Kulturen" wurde erstellt von heike63, 9. November 2008.

  1. heike63

    heike63 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2008
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Münsterland
    Werbung:
    hallo,

    ich möchte eine kleine Geschichte für die, die es interessiert erzählen.

    In der Hauptstadt Havanna auf Cuba liegt ein berühmter und sehr alter Friedhof der Cristobal Colon. Im Jahre 1901 wurde dort eine Frau, die im achten Monat schwanger war, beerdigt. Nach einer späteren Exhuminierung lag das Kind, das bei der Beilegung zu ihren Füßen gebettet wurde, in den Armen ihrer Mutter.
    Seidem gilt die Mutter als Beschützerin für Frauen, Schwangere und Kranke. Das Grab ist zu einem anerkannten Wallfahrtsstätte geworden.

    heike
     
  2. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    ***Thema verschoben***

    LG Ninja
     
  3. heike63

    heike63 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2008
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Münsterland
    HALLO,
    thema verschoben?
    Was ist das hier ?
    Wer ein bißchen Bildung hat, weiß um die Kultur z.B. über Cuba oder macht sich fit.
    Oder... davon weiß ich nichts!? Ode..., das will ich nicht wissen und verdränge es, hoffen auf unsere Engel?
     
  4. crystie

    crystie Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    39
    wie SCHOEN!!!!!!!!!! das kind ist da, wo es hingehoert!!!! diese frau hat wohl ihren status der beschuetzerin gut bekommen
     
  5. Suena

    Suena Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    1.835
    Da komm ich jetzt überhaupt nicht mit.:confused:

    Wenn das Kind bei ihrer Bestattung zu ihren Füßen lag, war sie nicht im 8. Monat schwanger, sondern hatte vorher entbunden, war also keine Schwangere mehr, und das Kind dürfte bei der Geburt gestorben sein?

    Wieso wurde das Kind zu ihren Füßen gelegt? Ist das damals tatsächlich üblich gewesen? *grusel*

    Lg
    Suena
     
  6. heike63

    heike63 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2008
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Münsterland
    Werbung:
    hallo,
    folgendes ist aus Wikipedia

    La Milagrosa

    Als Beschützerin der kranken Kinder, sowie der unfruchtbaren und leidenden Mütter gilt Amelia Goyri, besser bekannt als La Milagrosa, die Wundertätige. Amelia entstammte einer reichen Familie und starb am 3. Mai 1901 im Alter von 23 Jahren an den Folgen einer Totgeburt. Im 8. Schwangerschaftsmonat hatte man ihr diagnostiziert, dass die ungeborenen Tochter wahrscheinlich durch Eklampsie im Mutterleib verstorben war. Um Amelia zu retten, wurde das Kind während einer Operation entfernt. Doch sie überstand den Eingriff nicht und starb.

    Der Legende nach wurde sie mit ihrem Ungeborenen zu ihren Füßen bestattet. Die beiden Leichname wurden bei der Sargöffnung am 3. Dezember 1914 ohne jegliche Zeichen der Verwesung aufgefunden. Das Kind befand sich dabei nicht mehr zu ihren Füßen, sondern lag im linken Arm der Mutter. Der Witwer José Vincente, ein Hauptmann in der Befreiungsarmee, besuchte das das Grab bis zu seinem Tode im Jahre 1941 täglich und kündigte sich durch Klopfen mit dem Messingring am Grabstein an. Er legte frische Blumen auf das Grab nieder und verließ es stets im Rückwärtsgehen, ohne seiner Frau den Rücken zuzukehren. Dieses Ritual wird von den Pilgern fortgeführt, die ans Grab der Milagrosa kommen und um Erfüllung ihrer Wünsche beten. Durch die Wallfahrt ist ihr Grab das meistbesuchte des Cementerio de Colón.
     
  7. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    ich muss grad weinen. berührt mich extrem. eine gefühlsregung. danke...
     

Diese Seite empfehlen