1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Colitis ulcerosa

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Innviertler, 7. November 2012.

  1. Innviertler

    Innviertler Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2012
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Werbung:
    Hallo,

    bin neu hier im diesem Forum. Hab früher schon öfters mal mitgelesen.
    Und da ich es hier sehr sympatisch finde hab ich mich entschlossen beizutreten.:)

    Jetzt zu meinem Problem:
    Hab seit 15 Jahren Colitis ulcerosa (chronische Dickdarmentzündung). Bin jetzt 29. Die ersten Jahre waren der Horror. Da ist es mir dauerhaft schlecht gegangen.Musste viel Cortison nehmen, hatte starkes Untergewicht, musste nach meiner Lehre den Arbeitsplatz aufgeben da mir die Arbeit körperlich zu schwer war.
    Hab damals alles ausprobiert, Pranaheiler, Shiatzu, Homöopathie, verschiedene Diäten, etc.etc. und tausende von Euros ausgegeben. Kurzfristig hat es ja geholfen, aber meistens sind keine zwei Monate vergangen ist der nächste Schub gekommen.

    Ab ca. den 22 Lebensjahr ist es dann aufwärts gegangen. Und mir ging es von Jahr zu Jahr besser. Was wirklich der Grund der Besserung war, kann ich nicht sagen.
    Die letzten Jahre ist es mir dann relativ gut gegangen. Hatte zwar immer wieder Beschwerden aber es hat sich in Grenzen gehalten.

    Meine jetziges Problem ist, das ich immer Beschwerden bekomme, wenn es mir psychisch nicht gut geht oder ich längere Zeit Stress habe. Und das ist in letzter Zeit ziemlich oft vorgekommen. Und jetzt hab ich vor einer Woche wieder einen Schub bekommen. Ich weis nicht mehr was ich machen soll. Ich mache mir soviele sorgen: Arbeit, Zukunft, Geld, etc.

    Hab auch schon eine 1,5 jährige Psychotherpie hinter mir. Hat schon was gebracht, aber es hapert hauptsächlich an der Umsetzung.
    Ich komm einfach nicht raus aus dem ganzen. Bin eher der ruhige Typ, lass mir zuviel gefallen, kann mich schwer durchsetzen und fresse den Ärger meisten in mich hinein. Dazukommt ein Arbeitsplatz in dem ich mich auch nicht wirklich wohlfühle.

    Tut mir leid dass ich mit meinen Problemen an euch wende. Ich könnte einen ganzen Roman schreiben.

    Vielleicht hat ja jemand ein paar Tips.

    Herzlichen Danke, lg.
    :danke:
     
  2. MediCora

    MediCora Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2012
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Huhu,

    ich habe ein Reizdarm-Syndrom, ich weiss in etwa wie es dir geht. Ich hab jeden Tag starken Durchfall, könnte ohne Enterobene gar nicht zur Arbeit fahren ohne hinter die Büsche zu gehen (und bei uns in Linz gibts net so viel in der Stadt...) Es ist schlimm, ich hab das jetzt schon 6 Jahre lang, und wenn es mir psychisch nicht gut geht ist es viel schlimmer. Vor allem ist es bei mir so, sobald ich das Haus verlasse bekomme ich Durchfall. Wenn ich ein Klo in der Nähe hab wo ich weiss ich kann jederzeit gehen, hab ich keinen. Also, ich hatte jetzt Email-Kontakt mit einer, bei der hat sich die Krankeit CU rausgestellt, sie hat aber zusätzlich noch nen Reizdarm. Das wirst du wahrscheinlich auch haben, weil du ja den psychischen Faktor erwähnst. Tja, das wirst du schon hundertmal gehört haben, aber du musst lernen dich zu entspannen. Ich bin vom Typ her auch aufgedreht, hibbelig, nervös. Das ist nicht gerade förderlich.
    Es ist sehr schwer, ich hab "nur" nen Reizdarm, und mir gehts jetzt schon so schlecht. Mit Enterobene ist es halbwegs zu schaffe. Aber es sind halt auch Kosten und Chemikalien, die nicht sein müssen.

    Ich weiss nicht ob es bei deiner Krankheit funktioniert. Aber in Verbindung mit dem psychischen Faktor könnte es helfen. Ich habe von meiner Reha damals eine Atemübung mitbekommen (speziell für den Durchfall). 4 Sekunden durch die Nase einatmen und 6 Sekunden durch den Mund ausatmen. Es klappt wirklich. Wenn ich in der Bim sitze und Angst habe dass es gleich in die Hose geht, wende ich diese Übung an. Das hilft wirklich, aber es ist sehr schwer NICHT an den Durchfall zu denken. Da muss man konsequent sein und sehr stark an sich arbeiten. Wie sieht es mit Sport aus? Das hilft sehr...

    Liebe Grüße!!!
     
  3. cerambyx

    cerambyx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2011
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Niederösterreich, Mostviertel
    Hallo, und servus!

    Hm, Tipps zu geben so "auf die Entfernung" ist immer schwierig ... und wenn ich mir das so durchlese, hab ich den Eindruck, Du willst solche Tipps, die Dich NICHT hindern, Dein Leben NICHT zu ändern?

    Immerhin schreibst Du, dass Du Dich nicht durchsetzen kannst (auch Dir selbst gegenüber?) ... also solltest Du etwas tun, das Deinen scheinbaren Schwächen besser entspricht! (Ich bin auch kein "Cheftyp", aber ein toller "Integrationstyp" und ich hab einen Beruf wo genau das gefordert ist!)
    Und Du schreibst, dass Dein Arbeitsplatz nicht so toll ist ... dann solltest Du das ändern ....

    Entschuldige wenn ich jetzt etwas rigoros übersetze was Dein Darm vielleicht sagen möchte:

    "Scheiß drauf ... such Dir was Besseres/Anderes!" und besser muß NICHT heißen besser bezahlt!!

    Jedenfalls solltest Du aber etwas zurückgehen in Deinem Leben und die frühen Ursachen für Deine Darmprobleme zu ergründen versuchen. Ein Erlebnis, ein Zustand, Freunde, Fremde, die Familie, Entwicklungen, Schocks, Traumata .... da drin stecken viele Ursachen von scheinbaren Krankheiten - und manches läßt man unbewußt im Dunkel und somit ungeklärt. Der menschliche Körper ist eigentlich nie krank - er sucht nur einen Ausgleich zu schaffen dafür, was ihm fehlt; manchmal mit etwas drastischen Mitteln, aber manche brauchens eben dicke ;)

    Ich wünsche Dir Glück auf Deinem Weg
    cerambyx
     
  4. Innviertler

    Innviertler Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2012
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Hallo MediCora,

    danke für die schnelle Antwort.
    Ja, bei mir ist das Nervössein auch das größte Problem. Ich komm mir vor als ob ich immer unter Vollspanung bin. Ich bin ja dabei, dass ich daran arbeite. Aber es gibt immer wieder Situationen die mich aus der Bahn werfen, hauptsächlich in der Arbeit:wut1:

    Enterobene hab ich noch nie probiert. Muss dauerhaft ein Immunsupressivum (Imurek) einnehmen. Damit das ganze unterdrückt wird. Das Problem ist der Blutverlust, wenn die Entzündung ganz stark wird. Und da hatte ich schon Zeiten, da hat das Cortison auch nicht mehr geholfen. Gott sei dank brauch ich es jetzt nur mehr selten. Aber komplett Beschwerdefrei bin ich auch fast nie.

    Diese Atemübung habe ich schon mal gemacht, sollte ich vielleicht wieder mal anwenden. Wo warst du auf Reha?

    Ja, Sport mache ich schon. Gehe schon einige Jahre ins Fitnesscenter. Im Winter Hallenbad. Und auch sonst immer viel unterwegs.

    lg.
     
  5. MediCora

    MediCora Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2012
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Ich war in Salzburg St. Veit. War sehr schön und hat mir auch viel gebracht.

    Ich mach hingegen keinen Sport, denn so aufgedreht ich bin, ich bin gleichzeitig auch so stinkefaul und so träge und unmotiviert. Werde das aber ändern. MUSS ich.

    Mein Psychotherapeut auf der Reha hat mit mir so ne Bioresonanz gemacht und hat mir anhand meines Pulses und der Gefäßerweiterung demonstriert, wie entspannend diese Atemübung ist. Die Körperfunktionen verbessern sich imens, wenn ich die Übung mache. Ich wende sie inwzischen nicht mehr an, weil Enterobene echt gut wirkt. Viell. fragst du mal deinen Arzt ob die nicht auch was für dich wären? Dauerhaft sind sie nicht gut, da Darmträgheit und Mundtrockenheit auftreten KÖNNEN. Bei mir ist beides nicht der Fall, mir verbessert es die Lebensqualität sehr. Ich könnte mich nicht beschweren.
     
  6. Innviertler

    Innviertler Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2012
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Werbung:
    Hallo cerambyx,

    du schreibst, als könntest du meine Gedanken lesen.
    Ja, mein Problem ist, das ich immer zu faul bin etwas zu ändern. Habe Angst vor der Zukunft. Und traue mir zu wenig zu.
    Bei meinen Job hab ich vor 14 Tagen die kündigung eingereicht. Bin noch bis Ende Jänner dort. Jetzt hab ich genügend Zeit mir was geeignetes zu suchen.
    Aber das hat mich nervlich eine Überwindung gekostet. Und momentan habe ich Angst, weil ich nicht weiß was auf mich zukommt.

    Ja, frühere Belastungen gibt es auch einige. Hab auch deswegen eine Psychotherapie gemacht. Hab mir das Geschehene auch bewust gemacht, aber die Verarbeitung geht nicht von heute auf morgen und es kommt immer wieder hoch.

    Danke
     
  7. MediCora

    MediCora Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2012
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Innviertler, ich bewundere dich, denn nicht mal ich bin so weit etwas zu verändern. Ich stehe zwar nun auf eigenen Füßen, denn mein Darmproblem liegt mit Sicherheit an meiner Vergangenheit, aber so richtig in Bewegung bin ich noch niht. Ich habe auch noch keine Therapie angefangen um dem auf den Grund zu gehen. Ich verlass mich auf meine Tabletten und das ist falsch...
     
  8. Innviertler

    Innviertler Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2012
    Beiträge:
    6
    Ort:
    @ medicora

    ich war schon in Bad Ischl auf Erholung. Ist echt super dort.

    Ja Sport ist super. Am besten du suchst dir eine Freundin mit der du was unternehmen kannst. Da kann man sich gegenseitig motivieren und macht gleich mehr Spass als alleine.

    Sowas ähnliches hab ich auch schon mal gemacht. Da stellt man sich in Gedanken verschiedene Stresssituationen oder auch schöne Momente vor und auf dem Monitor kann man es dann ablesen wie der Körper reagiert.
     
  9. MediCora

    MediCora Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2012
    Beiträge:
    634
    Ort:
    Ja die Resonanz is super. Ja, meine Freunde machen ja auch Sport. Aber die tanzen Zumba und gehen laufen. Und das ist leider absolut nix für mich, ich hab Plattfüße mir tun beim Laufen die Füße nach 10 minuten schon total weh. Nordic walken wär was, aber das machen die wieder nicht. Und mein Freund zieht da auch nicht mit. Alleine kann ich mich echt nicht aufraffen. Noch dazu kommt, dass ich eine stunde mit dem Bus von meinen Freunden entfernt wohne, dass ist dann noch mal zusätlicher schweinehund.
     
  10. cerambyx

    cerambyx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2011
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Niederösterreich, Mostviertel
    Werbung:
    Entschuldige wenn ich ungefragt hier was dazu sage - aber der Hinweis gilt auch für @Innviertler:

    Du solltest Dich etwas wichtiger nehmen und nix von anderen abhängig machen! Es ist DEIN Leben, DEINE Gesundheit, DEIN Körper! Also ändere halt auch Deinen Bekanntenkreis, wenns sein muss!!

    Er sagt Dir doch schon so lange, dass Du was verkehrt machst ... wieso betäubst Du ihn mit Chemie?

    Ich hab Senkfüße und Jugendärzte haben seinerzeit gesagt "mit diesen Füßen und der verkrümmten Wirbelsäule ... aber Bergsteiger wirst ja eh keiner!" ... habe trotzdem gelernt damit die Berge zu durchmessen .... und wie!

    Sieh mal hier ... das entgeht Dir alles wenn Du so weitermachst mit nixtun!!

    Und sag jetzt nicht, das geht nicht .... MIT Deinem Körper geht ALLES, GEGEN Deinen Körper geht NIX!

    Aufmunternde Grüße
    cerambyx
     

Diese Seite empfehlen