1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

clarafisch stellt sich vor und fragt an

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von clarafisch, 10. April 2010.

  1. clarafisch

    clarafisch Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2010
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Eine Aussteigerin berichtet..

    Vor einigen Jahren beschloss ich mich zurück zu ziehen und brach aus der gewohnten Routine aus.
    Ich konnte und wollte einfach nicht mehr als schön raus geputzte Geschäftsfrau glänzen, das machte mich nicht glücklich. Ich dachte mir, das kann doch nicht der Sinn des Lebens sein!? Ich wollte nicht mehr scheinen, ich wollte SEIN!

    Ich kündigte meinen gut bezahlten Job und beschloss mich auf die Suche zu machen....
    Ich suchte mir einen schlichten Job mit schlichtem Gehalt um lediglich die Grundbedürfnisse zu decken. Ich tauschte meine große Wohnung gegen eine kleine, warf den Fernseher in den Mistkübel und schaffte das Internet ab. Meine Konsumtätigkeit beschränkte sich auf Essen kaufen.
    Lediglich Klangkunst, Kampfkunst, Schreibkunst und viele weise Bücher blieben erhalten.

    Viele Freunde wandten sich von mir ab. Sie hielten mich für verrückt. Sie konnten nicht verstehen, dass ich auf eine gute Position und Geld verzichtete, nur um mich selbst zu finden.

    Die ersten Jahre waren beinhart und kein Honigschlecken. Das Ego wurde gebrannt….der Schein zerstört… der Ruf ruiniert.

    Ich möchte diese Zeit nicht noch mal durchmachen, doch gelohnt hat es sich trotzdem. :)
    So grausam es auch manchmal war, der innere Reichtum entschädigte diese Zeit aufs Vielfache und ein neues Selbstbewusstsein ist gewachsen :)

    Seit ein paar Wochen habe ich nun Internet, denn ich wollte mehr wissen über Frequenzen....Klang usw.
    Als ich hier reinklickte las ich einen Beitrag über HAARP, den ich nu leider nicht mehr finde...
    In meiner Einsamkeit ohne manipulierenden Gerätschaften hatte ich öfters so das Gefühl, dass nicht nur "natürliche" Schwingungen das Wesen "stimmen." So stieß ich intuitiv schon ein paar mal auf HAARP, als ich nach dem Ursprung dieser stark eingreifenden Schwingung suchte.

    Radio habe ich mir auch wieder angeschafft und mir fällt auf, dass wenn Nachrichten sind, die Konzentration massiv gestört wird! "Der Gleichklang kommt ins Schleudern."
    Bei Musik oder Hörsendungen jedoch nicht. Nur bei Nachrichten und Werbung.
    Ich würde gerne mehr darüber erfahren und hoffe dass ich bei euch da richtig bin mit dieser Anfrage. :)

    clarafisch
    :winken5:
     
  2. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Hallo Clarafisch,

    Interessant --- sehr interessant! Ich habe solche Erfahrungen noch nicht bewusst gemacht, doch nachdem ich Deinen Beitrag gelesen habe und hier schreibe, erinnere ich mich an Situationen, in denen ich mich auch von solch störenden Geräuschquellen habe ablenken lassen.

    Ich denke, diese Ablenkung hat weniger mit "Schwingungen" und/oder "Frequenzen" zu tun, als vielmehr der Inhalt und Informationsgehalt den die Quelle der Töne aussendet.
    Einfach gesagt, Musik kann ich unkonzentriert genießen und mich ihr hingeben, doch Nachrichten haben einen Informationsgehalt, der uns automatisch zum konzentrierten Denken anregt. Meiner Meinung nach ist das ein angeborenes Verhalten, also ein Verhaltensmuster, das wir im Laufe der Evolution uns angeeignet haben um einfach zu überleben.

    Eine andere Theorie könnte sein, dass gerade Nachrichten Dich an Dein altes Leben erinnern, das Du ablegen möchtest. Denn meistens sind Informationen im Geschäftsleben sehr wichtig und Dein Gehör ist besonders geschult auf Informationen zu reagieren. Du agierst nicht bewusst.

    Vielleicht trifft aber auch beides zusammen?

    Einen vielleicht informativen Gruß vom Lifthrasir
     
  3. Sternenspiel

    Sternenspiel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    1.283
    Ort:
    Werbung:
    Die am stärksten eingreifende unnatürliche Schwingung sind wohl die 50 Hertz unseres Stromnetzes. Erstens ist das genau im Hörbereich, und zweitens (sofern du Strom in der Bude hast) von der Energiedichte her um ein Vielfaches höher als irgendwelche Strahlen von ein paar Forschungseinrichtungen. (Selbst die Handymasten in deiner Umgebung, und die elektromagnetischen Wellen von Fernseh- und Radioantennen sind da viel stärker.)

    Na ja, und eine andere Frequenz, die auch ziemlich unnatürlich ist, ist das Ticken der Uhr, der Sekundentakt. Hat zwar etwas mit der stärksten natürlichen Frequenz in unserer Umgebung, der Erdrotation, zu tun, ist aber nicht direkt damit im Einklang, bzw. ein total kompliziertes Intervall davon (25 x 27, das ist eine ziemlich verstimmte Quint nach unten). (In meiner elektronischen Musik verwende ich als Grundfrequenz übrigens 97,09 Hertz, das ist mit der Erdrotation im Oktavklang, allerdings sind es so viele Oktaven, dass mir unklar ist, ob das noch was bringt.) (Und außerdem mache ich viel lieber natürliche Musik, die ist überhaupt auf nichts gestimmt, sondern klingt einfach wie das Holz oder die Steine eben so sind.)

    Das Schädlichste an solchen Frequenzen ist ihre sture Eintönigkeit. Der menschliche Organismus mag es gern, einem gewissen Rhythmus zu folgen, allerdings muss dieser Rhythmus ganz kleinen Schwankungen unterworfen sein, die Beats müssen ständig um die nicht vorhandene abstrakte Geschwindigkeit herumoszillieren, mal schneller, mal langsamer, sonst kann es sogar schädlich werden, wie die mechanischen Maschinenbeats der Drumcomputer.

    Nachrichten mag ich auch nicht so besonders, manchmal sind sie aber erträglich, es hängt vor allem mit den Stimmen der Sprecher zusammen, die sind oft unangenehm schnell und unpersönlich. Die Themen sind hin und wieder interessant, meist aber unwichtig, und was auch ziemlich stört, ist das zerhackte Herumspringen von einem zum nächsten, die überhaupt nichts miteinander zu tun haben.

    Werbung nervt auch ziemlich, ich habe noch meine Großmutter in Erinnerung, damals vor dem alten Schwarzweißfernseher war es ihre Sitte, jedesmal, wenn die Werbung begann, für fünf Minuten abzudrehen. (Und damals gab es gerade drei oder vier Werbeblöcke pro Tag, zu genau festgelegten Zeiten.)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen