1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

chronische übelkeit?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Jana92, 22. Oktober 2009.

  1. Jana92

    Jana92 Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2009
    Beiträge:
    86
    Werbung:
    hallo alle miteinander :)
    in der 6. schulklasse (2006) fing es an. Ich ging in der früh zur schule und
    mir wurde plötzlich schlecht. Gegen die 1. Pause war es dann wieder weg.
    Aber seit dem moment an ist mir fast täglich schlecht.
    Ich hatte sehr viele fehltage deswegen und bin auch zu mehreren ärzten
    aber keiner konnte eine Ursache finden. :dontknow:
    Ich hab keine ahnung woher das kommen kann, die Ärzte schieben es
    immer auf die Pyche (typisch wenn sie nicht weiter wissen)
    Pychisch gehts mir vielleicht nicht perfekt aber gut und wo das damals in der 6. klasse anfing ging es mir super da war wirklich nichts.


    aus dem grund will ich kaum raus gehen weil da immer so der gedanke ist was wäre wenn ist schlimmer wird und da immer die angst ist sich doch mal übergeben zu müssen und es nicht aufhalten zu können, was aber noch nie passiert ist. Ich hab mich seit über 4 jahren nicht mehr übergeben.
    Außerdem ist die übelkeit die ich verspüre eher im halsbereich statts
    im magen :confused:
    fällt euch denn irgentetwas ein? Ich kann doch nicht mein
    leben lang mit übelkeit verbringen...

    lg
    yasmin (16)
     
  2. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Hi yasmin!

    Ohne es jetzt auch einfach auf die Psyche schieben zu wollen, klingt es nach Deinen Schilderungen schon als müsste man dort die Ursache suchen, was ja nicht schlimm ist, nur vielleicht ein bißchen komplizierter.

    Körperlich Ursachen konnten nicht festgestellt werden, schreibst Du?!

    Wird die Übelkeit denn im Laufe des Tages immer noch besser oder bleibt sie den ganzen Tag bestehen. Ist Dir zuhause nicht übel?

    Du schreibst, Du hast Angst, dass Du Dich übergeben müsstest. Was wäre denn, wenn Du Dich übergibst? Was macht Dir daran Angst?
    Also hast Du Angst vor dem Erbrechen selbst, weil es wehtun könnte oder wäre es Dir einfach peinlich, wenn Du Dich in der Öffentlichkeit übergeben müsstest.

    Wissen Deine Lehrer von Deiner Übelkeit?


    LG,

    543
     
  3. Azura

    Azura Guest

    Hallo Yasmin,

    kann gut nachvollziehen wie es dir geht damit. Hab selbst jahrelang immer *** müssen beim Auto- und Busfahren.
    Kann dir aber sagen, dass das meist mit der Psyche zusammenhängt. Versuch mal rauszufinden, in welchen Situationen es besonders schlimm ist, bzw. was gerade los war, als es damals angefangen hat. Das ist nicht so einfach, aber einen Versuch ist es wert.

    Und die Angst davor macht es nur noch schlimmer, also veruch mal deine Freunde etc. darüber aufzuklären. Das nimmt den Druck weg.

    Nimmst du irgendwelche Medikamente dagegen oder hast du mal was versucht?

    Grüße,
    Diana
     
  4. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Darauf wollte ich auch hinaus. Ist ganz wichtig.

    Offensiv damit umgehen, Freunde "aufklären", zu den Lehrern gehen und sagen "mir ist manchmal kotzübel und dann müsste ich einfach mal kurz raus ohne groß um Erlaubnis zu fragen". Sich nah an die Tür setzen, um das Gefühl zu haben einfach schnell raus zu können.
     
  5. Renate8

    Renate8 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    984
    Wenn man genauer liest, sehe ich, dass du vor 4 Jahren in der 6. Klasse warst, da hat es angefangen und später steht da auch, dass du dich seit 4 Jahren nicht mehr übergeben musstest.

    Also meine Verdachtsdiagnose ist Emetophobie (das hat dann mehr mit der Angst zu tun als mit dem tatsächlichen Erbrechen).

    Damit kannst du evtl. mehr anfangen, falls du dich im Netz informieren möchtest. Oder die Foris können dann mehr in diese richtung darauf eingehen.
    lg

    PS: auf jeden Fall kann da Homöopathie auch helfen, aber der erster Besuch bei Hmöopathen ist leider teuer (Eltern fragen) ;)
     
  6. Azura

    Azura Guest

    Werbung:
    Ich glaube manchmal ist das ein wenig so wie mit der Henne und dem Ei: Ohne Angst (Druck, Verkrampfung,...) kein Erbrechen und umgekehrt.

    Aber das geht hier evtl. schon zu weit.

    Und: Homöopathie kann ich nur empfehlen; kann wahre wunder bewirken.

    Gruß,
    Diana
     
  7. Morgenroete

    Morgenroete Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Jana!

    Könnte es sein, dass Du auf irgendwelche Lebensmittel allergisch reagierst, oder intollerant bist?
    Ich habe genau die selben Symptome wie Du und habe herausbekommen, dass diese Symptome immer auftauchen, wenn ich zuviel Fructose (Fruchtzucker) zu mir nehme.
    Der Arzt kann das ja mal bei dir testen. Dann weißt du bescheid.

    Ich wünsche Dir alles Gute und gute Besserung. :umarmen:
     
  8. Jana92

    Jana92 Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2009
    Beiträge:
    86
    dankeschön für eure antworten.
    zur schule gehe ich nicht mehr. Ich muss mir nur bald eine Lehre
    suchen oder eben auf die Berufschule gehen. In 3 wochen hab ich dann einen Termin mit jemandem vom Arbeitsamt der mich berät.
    In der 6. Schulklasse gings mir eigentlich super gut, mies da gegen
    in der 8. wegen ein paar Lehrer die kaum auszuhalten waren, wobei da die übelkeit viel, viel weniger war als in der 6.
    Ich dachte auch schon mal an Diabetes, weil ich an manchen tagen
    so gut wie alle 30 minuten aufs klo muss, oder nach dem trinken trotzdem durstig bleibe. Trinke jeden tag 1 litter, manchmal auch mehr.
    Aber im Blutbild war alles normal.
     
  9. Jana92

    Jana92 Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2009
    Beiträge:
    86
    @Frater 543
    die Ärzte naja, einer sagte das kommt weil ich in der früh nichts esse
    (hab dan gefrühstückt änderte auch nichts) ein anderer nahm mir blut
    ab und fand nichts und sagte dann es sei pychisch, wollte mich dann sogar
    zu einem Pychologen schicken.
    Daheim bin ich die meiste zeit und mir ist trotzdem schlecht, es hält den ganzen tag, egal was ich mache, es wird weder schwächer noch stärker, hab auch schon öfter mal was gegessen und dachte vill. hilft es ja, aber fehlanzeige. Ich bin aber nicht wegen dem schlecht sein daheim sondern weil meine Freunde keine zeit haben eine in der klinik ist und es alleine zu langweilig ist. Das es weh tut hab ich keine angst, aber es wäre mir einfach echt zu peinlich. Und bei Freunden oder so hab ich die angst davor gar nicht (wo mir trotzdem auch da schlecht ist) sondern eher im supermarkt.

    @Diana7
    nein ich nehme keine medikamente die aufgelisteten nebenwirkunen
    wie schock verschrecken mich zu sehr :D
    Nehme nur seit anfang des Jahres ein Asthmaspray.

    @Renate8
    ich schrieb seit über 4 Jahren.
    Um genau zu sein das letzte mal übergeben hab ich mich
    2004 und nicht 2006. Das da immer vierer rauskommen tut mir leid klingt wie ausgedacht :D ist es aber wirklich nicht.

    danke für all eure antworten.
    ein Homöopathen werden wir uns aber nicht leisten können =/
     
  10. Renate8

    Renate8 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    984
    Werbung:
    Liebe Jana,
    ein Asthmaspray, das ist ja schon was.
    Wie lange nimmst du das schon? Ist das ein kortisonhaltiges Spray?
    Auch wenn dort das nicht steht und wenn bei anderen anders ist, mir wäre es auch schlecht, wenn ich mir das in Mund sprühen müsste.

    Und dann hast du noch geschrieben, dass du nicht frühstücken tust. Das hört sich alles nicht nach einer gesunden Lebensweise an. Und auch wenn du dann paarmal frühstückst, so schnell stellt sich das Stoffwechsel nicht um... da musst du schon mehr Geduld haben und sich überhaupt auf die Dauer so einstellen... nicht nur versuchen :)

    Asthma ist ja eine psychosomatische Erkrankung; dann wäre der Weg zu einer Psychologin ja auch ideal. Die Kosten übernimmt dann doch die Krankenkasse. Warum magst du das nicht? Es kann doch ganz schön spannend sein;)
    Dann hast du ja auch noch geschrieben, dass du manche Lehrer nicht ausstehen konntest... und stell´ dir vor, wenn das in Zukunft bei einer Lehrstelle oder in einer Arbeit auch so wäre, da kann ich nur sagen, dass du in einer Psychotherapie sehr viel für das ganze Leben gewinnen kannst.

    Dann hast du noch Suppermarkt angesprochen. Was stört dich dort? Das Essen, die Gerüche oder vielleicht doch die Neon Beleuchtung?

    Was ich auch bemerke ist das, dass dir langweilig ist, weil deine Freunde keine Zeit haben; das ist auch so ein Punkt. Es wäre sinnvoll eine Beschäftigung zu haben, ich meine auch zu Hause was im Haushalt tun und zwischendurch einen Hobby haben, Gedichte schreiben, was weiss ich... sich feste Zeiten für Sport nehmen, laufen kostet nichts... Oder mal in einen Tierheim gehen ab und zu einen Hund ausführen oder so...
    Langweile muss ja schlimm sein. Eigentlich kann ich das gar nicht nachvollziehen, weil meine Tage viel zu kurz sind ...
    lg

    PS: manchmal wechseln die Simptome, z.B. man hat im Sommer Asthma und im Winter Neurodermitis oder umgekehrt... oder Situationen ändern sich... so kann es auch sein, dass dir da nicht so schlecht war, als du dein negatives Gefühl nach außen projezieren konntest, auf dem Lehrer. Das kann auch sein. D.h. du muss dein Leben umkrempeln, dann wird auch die Übelkeit verschwinden.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen