1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Chiron rückläufig

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von bac56tiger, 26. August 2005.

  1. bac56tiger

    bac56tiger Guest

    Werbung:
    Hi,

    Ok, ich dachte mir, wenn ich schon am Rumklugscheißern bin im Hinblick auf "auch mal was beitragen" :rolleyes: (siehe anderer Fred) - dann sollte ich vielleicht auch mal loslegen.

    Ich hab in den älteren Beiträgen gestöbert, finde aber zu diesem Thema nix: In meinem Radix steht Chiron rückläufig im 3. Haus, grade noch so in Fische. Gegenüber ein Stellium in Jungfrau-Waage, bestehend aus Mars, Pluto, Jupiter und Uranus.

    Das Fischewasser sagt mir nicht so ganz viel, aber die Position meines Chiron im Kommunikationshaus glaub ich passt ganz gut. Ich bin schon immer so ein bisserl ein Kommunikationsdepp gewesen, und diese Opposition zu Pluto und Jupiter könnte vielleicht auf das "Poltergeistige" hinweisen, das ich manchmal an mir hab. Oder?

    Wie ist das nun mit der Rückläufigkeit? Ich habe gelesen, dass rückläufige Planeten eine nach innen gerichtete Kraft anzeigen können. Ok, sagt mir jetzt im Zusammenhang mit Chiron nix. Dann hab ich noch gelesen, dass rückläufige Planeten "Verletzungen" anzeigen können. Hm. Chiron noch verletzter als ohnehin schon? Sagt mir irgendwie auch nicht viel. Oder ist das mit Chiron so wie beim Mondknoten - ist Chiron immer rückläufig?

    Ok, ich google jetzt erstmal noch ein bisschen weiter und stöber nochmal im Archiv. Vielleicht hat aber jemand von Euch auch Lust, seinen Chiron zu beschreiben. Hat jemand von Euch auch Chiron in 3? Oder eventuell auch einen rückläufigen Chiron? Würd mich freuen, von Euch zu hören.

    Ciao, Barb
     
  2. bac56tiger

    bac56tiger Guest

    Ach, schad. Da fang ich ein Thema an, und dann muss ich auch schon wieder aussteigen. Hab grad erfahren, dass ich für zwei Wochen auf Dienstreise gehen muss.

    So viel hab ich aber zumindest rausgekriegt. Chiron ist nicht immer rückläufig (wie der Mondknoten). Und vielleicht gibt hier ja auch Minus * Minus = Plus. Vielleicht bedeutet mein rückläufiger Chiron ja einfach, dass ich ein Kommunikationsgenie bin *gacker* [​IMG]

    Ok, ich muss los. Gehabt Euch wohl. Schöne Zeit allen beieinander. Ich schau im September wieder vorbei und wünsch Euch bis dahin viele interessante Diskussionen.

    Ciao, Barb [​IMG]
     
  3. MadGirl

    MadGirl Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2008
    Beiträge:
    108
    Ich beschäftige mich zur Zeit mit den rückläufigen Radixplaneten und kann denen nicht wirklich viel Gutes abgewinnen. Bei mir sind es Merkur, Mars, Jupiter und Chiron.

    Merkur r steht erfahrungsgemäss für blockierte Kommunikation. Viele Gedanken, die überschäumen aber ohne geeignetes Ventil, man fühlt sich ohnmächtig, weil man vieles nicht vermitteln kann, sich nicht traut, eigenständig zu denken, sich an "Autoritäten" hält und deren Gedanken für sich übernimmt, sich daran langhangelt - Angst, seine eigene Meinung zu verbalisieren und zu präsentieren, sich intellektuell nicht auf der Höhe oder minderwertig fühlen, Angt vor geisitgen Fehlern, über Geschehnisse nachdenken, immer wieder durchkauen, ohne Zielorientierung. Introvertiertheit, andere nicht teilhaben lassen.

    Mit rMars kommt man schwer ins handeln, man wägt dauernd ab, ist nicht risikofredig, will sichersein, bevor man etwas tut, man ist lethargisch und kann sich nicht verwirklichen. Spätzünderenergie.

    rJupiter - dazu kann ich noch nicht wirklich etwas sagen.

    rChiron - das packt mich momentan am meisten, da ich mich gerade sehr viel mit meinem Chiron beschäftige, der im 1. Haus steht und daher wichtig ist. Die Wunde aus vorangegangen Inkarnationen hat mit rChiron einen weitaus höhren Stellenwert für die jetzige Inkarnation und wird dem Horoskopeigener immer wieder bewusst. Man muss diese Wunde erkennen und bearbeiten, was nicht so einfach ist. Aber wenn man es nicht tut, dann fällt man irgendwann wieder in dieses Loch Chirons und muss wieder von Neuem dort ansetzen. Durch meine gleichzeitige Beschäftigung mit meiner Mondknotenachse habe ich gelernt, dass ich meine Südknotenkomfortzone im Krebs im 1. Haus verlassen muss und in Eigenverantwortung und Disziplin (Steinbock)kommen muss.
    Mein Problem liegt jetzt aber darin, dass mein AC und der r Chiron in Krebs liegen und ich das Gefühl habe, da erst einiges aufarbeiten muss, bevor das geht. Also bevor ich mich dahin entwickeln kann, wie es sein sollte und dieses Thema irgendwie auflösen kann, aber das ist alles ziemlich blockiert durch Chiron und gleichzeitig sehr wichtig für mein Leben, momentan steige ich da nicht durch und wollte euch mal fragen, wie ihr rPlaneten beurteilt und wie man am besten mit diesen Energien umgeht - in Bezugauf das Lernthema mit den Mondknoten.
     
    Pfeil und Steph hani gefällt das.
  4. Steph hani

    Steph hani Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2016
    Beiträge:
    1.611
    Interessant. . Ich hab ja selbst 7 Planeten rückläufig und habe mich nie groß näher damit beschäftigt. . Aber was du da über rMerkur und rMars schreibst hört sich stimmig an :)

    Generell fühl ich mich einfach so anders als andere. . Viele können mich nicht verstehen .. missinterpretieren mich. .

    Chiron und Venus laufen direkt. .

    Merkur in den progressionen mittlerweile auch. .

    Hab auch mal gehört. . Man entwickelt die rückläufer später. . Das empfinde ich auch so. .

    Man sagt ja das rückläufige Planeten Aufgaben aus früheren Leben mit sich bringen. . Die man nicht bewältigen konnte. Und jezt hat man den Salat und muss noch härter lernen :rolleyes: das würde zu meinem Leben definitiv passen :unsure:

    Konkret zu rChiron kann ich jezt leider nichts schreiben :notworthy:

    Mfg ☆
     
    Pfeil gefällt das.
  5. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    5.209
    Ort:
    Kassel
    Hallo MadGirl :)

    Als Erstes würde ich mir selbst die Frage stellen, ob meine ganzen Annahmen "richtig" sind oder ob es nicht auch andere Annahmen geben könnte, die "zielführend" sind.

    Einige Beispiele für deine Annahmen hast du selbst geliefert. Zu diesen werde ich dir zwei kleine Fragen stellen, die ich mir selbst auch stelle, wenn ich mich gedanklich verheddert habe und im Kreis drehe.
    Ist das wirklich so?
    Ist das wirklich so?
    Ist das wirklich so und ist das überprüfbar?
    Muss das so sein?
    Ist das wirklich so und muss das so sein?
    Was macht dich so sicher, dass gerade dies so wichtig ist?

    Ohne irgendjemandem oder insbesondere dir zu nahe treten zu wollen: Ich habe zunehmend den Eindruck, dass man sich selbst mit diesem "Entwicklungsstreben" überhaupt keinen Gefallen tut, weil man sich damit unter Druck setzt. Und zwar zusätzlich zu dem Druck, den man in diesem Leben in dieser Gesellschaft mit ihren Bedingungen eh schon ausgesetzt ist. Aber womöglich ist es subjektiv sinnvoll, sich auf diese Weise selbst anzutreiben.

    Alles Gute
    Rita
     
    David Cohen gefällt das.
  6. MadGirl

    MadGirl Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2008
    Beiträge:
    108
    Werbung:
    Liebe GreenTara,
    danke für deinen Post.
    Ich bin mir bewusst, dass man sich mit dieser Versteifung auf vermeindlich schwierige Aspekte selbst schaden kann.
    Entwicklung ist mir mir aber gerade sehr wichtig, denn ich stecke fest und mir geht es nicht wirklich gut. Ich suche nun nach Dingen wo ich ansetzen könnte. Was den Chiron angeht, ist es astrolog. nunmal so, dass Planeten im 1. Haus auf den Wesenskern Einfluss haben(-manche Sagen auch, nur auf das Erscheinungsbild, ich weiss es ehrlich gesagt nicht-)
    ...und wenn diese "Verletzung" dann im 1. Haus steht, gibt es ein ungutes Gefühl, was sein Wert als Mensch angeht, dass man sich überhaupt traut, Sachen und Möglichkeiten für sich in Anspruch zu nehmen, grosse Unsicherheit ist gegeben und kommt schlecht ins Handeln, kann sich nur schwer selbstbehaupten. Und ja, so ist das bei mir, genau so (wobei ich es natürlich nicht nur auf diesen einen Aspekt schieben will)

    Im Krebs dann das Gefühl, ungeliebt zu sein, dass man Liebe nich verdient. Ich weiss, dass es sich um ein Gefühl handelt, aber es wäre eventuell hilfreich, mehr über Chiron zu erfahren, weil mich diese Stellung gleichzeitig fasziniert und ja auch ein gewisses Potential hat. Es ist klar, dass Chironverletzungen in dem betroffenenBereich oft ungute Gefühle auslöst, aber ich lebe es wenigstens nicht mehr völlig unbewusst.

    Die Rückläufigkeit sehe ich quasi als etwas nach Innengerichtetes, was im Inneren immer wieder nach Aufmerksamkeit sucht. Was beispielsweise den Merkur R angeht, kann ich alles bestätigen, was ich dazu geschrieben habe. Zugegebenermassen spiele ich oft Devil´s Advocat und ich kann auch gut nachvollziehen, dass du davon genervt bist, GreenTara. Ich sehe oft die Hemmnisse und Einschränkungen, um dann von anderen das Potenzial aufgezeigt zu bekommen. Hat nichts mit fishing for compliments zu tun, sondern ist meine eigene Verbortheit:rolleyes:....um neue Sichhtweisen zu bekommen....
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2018
  7. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    4.639
    Ort:
    Berlin
    Dem was du zu den rückläufigen Merkur und Mars schreibst würde ich schon weitgehend zustimmen.

    Die Rückläufigen werden meist als schwierig beurteilt. Die Planetenenergie scheint sich aber nicht nur negativ zu äussern, sondern bringt auch manchmal einzigartige, verrückte und verzerrte Ergebnisse.

    In unserer verrückten Welt gibt es auch viele Beispiele, wie etwas Verrücktes, Verzerrtes einzigartigen Erfolg bringen kann. Nehmen wir mal Buster Keaton, der auf seine Art bis heute einzigartig geblieben ist. Sein Markenzeichen war, immer die gleiche Miene zu machen und nie etwas zu sagen bei all den verrückten teils halsbrecherischen Stunts die er vor der Kamera aufführte.

    Er hatte die rückläufigen Pluto und Neptun im 10. Feld. Karriere durch extreme Verrücktheit. Die Auslösungsmöglichkeiten sind wie immer vielfältig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2018
    MadGirl und Steph hani gefällt das.
  8. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    4.639
    Ort:
    Berlin
    Buster Keaton Gedenkminute:
     
    MadGirl gefällt das.
  9. MadGirl

    MadGirl Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2008
    Beiträge:
    108
    Werbung:
    Rückläufigkeit = Verrücktheit. Das würde einies erklären:LOL:
     
    Pfeil gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden