1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

China selbst erfahren

Dieses Thema im Forum "Andere Völker und Kulturen" wurde erstellt von Lifthrasir, 9. August 2009.

  1. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Werbung:
    Ni Hao,

    Jeder der interessiert ist, etwas über China zu erfahren möge mir gerne seine Fragen stellen oder seine Geschichte erzählen.

    Zu meiner Person - ich arbeite und lebe sein 2005 die meiste Zeit des Jahres in China. Schnell mutierte ich durch meine Offenheit von einer Langnase zu einem Familien Mitglied einer chinesischen Famile, dadurch habe ich meiner Meinung nach Einblicke und Erfahrungen machen können, die ein normaler Tourist und ein Mensch, der in einem "Getho" in Shanghai lebt - nicht machen konnte. Ich habe zwar noch nicht viel von China gesehen, aber ich denke die touristischen Orte sind zwar schön, aber teilen dem Tousisten nicht wirklich die chinesische Kultur mit. Die kann jeder nur erfahren, wenn er, ähnlich wie ich, nur mit Chinesen zusammen ist.

    Ich möchte dem an China Interessierten gerne von meinen Erfahrungen berichten.

    LG Lifthrasir
     
  2. Sadivila

    Sadivila Guest

    hi,
    sehr interessant.
    Wie ist die Stellung der Frau in China?

    lg
     
  3. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    In der Famile hat die Frau das "Sagen". Das heißt, innerhalb des Hauses hat die Frau das letzte Wort, sie entscheidet in Familienangelegenheiten. Die älteste Frau ist auch das Oberhaupt der Sippe, sie ist die wichtigste Person.

    Es gibt kaum "typische" Frauenberufe oder Männerberufe. Frau und Mann üben ähnliche Tätigkeiten aus, das heißt eine so extreme Trennung wie in Deutschland finde ich hier nicht.

    Ganz anders ist es da im Bereich "sexuelle Dienstleistung". Hier zeigt China und seine Kultur - das es extrem gegensätzlich ist.
    Angefangen von den Frauen in Bars, die dem männlichen Gast unterwürfig sein müssen, über sexuelle Dienstleistung ähnlich unseren Bordellen bis hin zur "Zweitfrau", die sich viele reiche Männer leisten.
    Sex und Liebe wird bei den Chinesen strikt getrennt - zumindest bei den männlichen Chinesen. Offiziell gibt es keine Bordelle in China, inoffizell werden diese als Barbier, Karaoke-Bar oder Sauna bezeichnet - sind aber nur für Männer zugänglich, oder anders gesagt, ich habe noch nicht gehört, das es solche Dienstleistungen für Frauen gibt.
     
  4. Sadivila

    Sadivila Guest

    Naja,
    ist wieder mal typisch, würd ich sagen.
    Wenn Sex, dann die Männer und nicht die Frauen:rolleyes:

    lg
     
  5. Timeless

    Timeless Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2008
    Beiträge:
    191
    lebst du in Shanghai? Hab auch eine Zeit in China gelebt und kenne auch viele, die Jahrelang dort lebten oder immer noch leben. Meine Erfahrung ist, dass China jeder ganzh individuell erlebt und dass wenn man uns alle einzeln befragen würde, jeder auch etwas anderes zu erzählen hätte, wie zum Beispiel "Stellung der Frau", etc... Da glaubt man oft kaum, dass man im selben Land gelebt hat ;-)
    Ich wünch dir noch ne schöne Zeit dort und in ein paar Wochen ein schönes Mondfest. Wie lange bleibst du denn dort?
     
  6. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Werbung:
    Hallo Timeless

    Ich habe Shanghai mal besucht. Ich weiß das dort viele deutsche Firmen ansässig sind.
    Ich selbst bin in der Guangdong Provinz, in Zhongshan. Das ist etwa 80 Km von Macao entfernt, im Süden Chinas.

    Ich gebe Dir Recht - China ist so groß und so gegensätzlich, das jeder Chinareisende wohl andere Erfahrungen macht - egal zu welchem Thema. Daher ist ganz klar zu sehen, das meine Erfahrungen sich nicht unbedingt mit anderen Erfahrungen decken, aber ich denke, die Erfahrungen die ich bisher gemacht habe, können doch so maches Unverständnis erklären.

    Ich fliege Ende September zurück nach Deutschland. Das Mondfest ist dieses Jahr wieder spät, wenn mich nicht alles täuscht, müsste es am 3. Oktober sein. Aber jetzt finde ich schon überall Werbung für die Mondkuchen. Dieses Jahr werde ich also das Mondfest in Deutschland erleben, da ich voraussichtlich Mitte/Ende Oktober erst wieder zurück nach China fliege.

    Wo und wie lange warst Du in China?

    LG Lifthrasir
     
  7. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Ja, ich glaube das ist überall auf der Welt ähnlich!?;)

    Wäre vielleicht mal einen Thread wert, warum das so ist?
     
  8. jeremy

    jeremy Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2009
    Beiträge:
    100
    Ort:
    Wien
    Hallo Lifthrasir!

    Ich bin einige Zeit an China interessiert gewesen, aber eigentlich noch immer. Als ich 19 war, (bin heute 38) ging ich für 5 Jahre fast jeden Tag in einen Kung Fu Verein, um dort zu trainieren. Der Meister war ein Koreaner. Sein erster Schüler in Wien übernahm die Schule und unterrichtete damals, weil der Meister selbst (nach etwa 9 Jahren) wieder nach Korea ging.
    Ich habe diesen Wiener, der die Schule übernahm damals gefragt, ob es ein Buch gäbe, dass er empfehlen kann.
    Das I-Ging war seine Antwort. Und das stammt aus China. Kung Fu auch.
    Ich habe mich 7 Jahre lang sehr intensiv mit diesem Buch auseinandergesetzt.
    Von diesem Kulturgut bin ich sehr geprägt worden, weil die Zeit, in der ich dieses Buch in die hände bekam in sehr jungen Jahren stattfand. (mit 19)
    Da ich nun aber Europäer war und bin, und ich fasziniert war von diesem Buch
    hat es mich auch innerlich zerrissen.
    Ich konnte die Kultur, die in diesem Buch vermittelt wird nicht an mein bisheriges Leben anpassen.
    Leute, die das nicht erlebt haben, können das nicht verstehen.

    Ich denke, dass man China nicht einfach mit Österreich oder Deutschland tauschen kann, weil die Kultur extrem anders ist.

    Wie tust du dir, als Deutscher in China zu leben? Du tust so, als ob alles einfach ist.

    Es muss ein irrer Umbruch sein, China mit Deutschland zu tauschen, kannst du Chinesisch sprechen, wenn ja, wo hast es gelernt? Wenn du mit deren Kulturgut nicht aufgewachsen bist, wie kannst Du dort über die runden kommen?
    Das muss Dein arges Erlebnis gewesen sein, von dem Du einmal berichtet hast (Ich habs nicht gelesen, aber ich weis dass es einen Gott gibt, an den Du glaubst...)

    aufrichtig gemeint,

    Jeremy
     
  9. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Hallo Jeremy!

    Schön zu sehen, das es Menschen gibt, die wirklich über ihren Tellerrand schauen. Schön zu sehen, das so ein altes Thema doch noch interesse findet.

    Ich wusste kurz bevor ich nach China gereist bin von China nichts --- nur das es weit weg im Osten ist.

    Sprachlich war natürlich erst mal Englisch angesagt. Aber ich hatte das irre Glück auf einen Menschen in China zu treffen, der meine Muttersprache sprechen konnte, obwohl er noch nie China verlassen hatte. --- Meinem Bruder Li Lee habe ich sehr vieles zu verdanken! LeeGe (Bruder Lee) hat mir sein Land und seine Kultur näher gebracht.

    Auch heute spreche ich nur wenig Chinesisch, ich bin absolut sprachlich unbegabt. Das was ich in Sprache schlecht bin, mache ich mit meiner herzlichen Offenheit wieder wett. Und genauso werde ich von meinen Mitmenschen anerkannt --- sie sind herzlioch und offen - wenn sie merken, das sich der "Fremde" wirklich für sie und ihre Kultur interessiert. So mutiere ich recht schnell zum gern gesehenen Gast und Freund.

    Die Kultur, das Leben und das Essen ist mit keinem Land in Europa zu vergleichen - aber sehr interessant. Ich konnte sehr viel von den Chinesen lernen und bin dankbar dafür.

    Es ist alles einfach - wenn Du Dich einfach öffnest und alles annimmst. So mache ich das, ich probiere alle Speisen - wirklich alle, die mir angeboten werden --- wenigstens probieren!
    Ich bin nicht der große Deutsche, der alles besser weiß - ich bin nur ich - und ein Gast!

    Warum soll das schwer sein? Ein Abenteuer, das es sich lohnt zu erleben!

    Einen Gruß aus dem Land der Mitte! Lifthrasir
     
  10. camau1966

    camau1966 Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2008
    Beiträge:
    57
    Werbung:
    Hallo Lifthrasir

    Wie Du an meinem Namen unschwer erkennen kannst, ebenso an meinem Avatar, bin auch ich "Asiatisch" angehaucht. Viet Nam steht bei mir an erster Stelle und dort möchte ich auch leben, sobald die Kids gross sind (ca.5 Jahre)

    China ist bei mir an 2. Stelle und zwar fasziniert mich die Kultur bevor der Kommunismus kam.

    Die Stellung der Frau ist wies scheint ähnlich wie in Viet Nam, IN der Familie ist sie der Boss....:D Mich fasziniert aber auch die Tradition der Familie. Vielleicht weil ich das Geschwätz von Gleichberechtigung satt habe? Wer weiss. Wenn ich in Viet Nam bin, oder auch damals in China habe ich es genossen und ich hoffe bald wieder gehen zu können.

    Einer meiner grössten noch unerfüllten Träumen ist ein Besuch auf dem Hua Shang, einem heiligen Berg. Früher von Taoisten besiedelt bis die Chinesen alles nieder machten. Es gibt eine Trilogie darüber und entsprang einer wahren Begebenheit. Ob sich wirklich alles so ereignete weiss ich nicht. Ob der Taoist um den es in dieser Trilogie ging noch lebt weiss ich leider nicht. 2006 bin ich leider nur an seiner Schule in San Francisco vorbei gefahren, ich konnte leider nicht aussteigen.

    Viele meinen, wenn sie Kung Fu machen, sich ein paar Glücksbringer aufhängen oder jemanden kennen der aus China kommt, dass sie China kennen, doch um Chinesen zu verstehen muss man wirklich dort wohnen und sich auch mit den negativen Seiten auseinandersetzen, zum Teil auch den Schmerz ertragen der einem zugefügt wird (nicht körperlich) und trotzdem wird man immer NUR die Langnase sein, egal wie integriert man ist.

    Mir geht es so in Viet Nam.....

    Freut mich dass dieser Thread besteht.

    Oh Mann.... ich komme in Fahrt und vor allem ins träumen :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Lifthrasir
    Antworten:
    99
    Aufrufe:
    12.452

Diese Seite empfehlen