1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Chatroom....

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Felice, 4. September 2011.

  1. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Chatroom_(Film)

    Hier auch der Link zu der Handlung des Film.

    Ich habe ihn mir angesehen und dadurch wird meine Vermutung bestätigt, dass die Einflüsse von aussen in bestimmten Lebenslagen, bzw. mit ungefestigtem Charakter-wie eben zB. in der Pubertät, einschneidend sein können...

    Speziell in diesem Film geht hervor, dass die negative Beeinflussung vom Weg abbringen kann. Meine Frage an euch: Wie kann man das verhindern? Wie kann man seine Kinder, seine Freunde, seine Familie davor schützen?

    Ja, ich weiss, da sein, Selbstbewusstsein stärken, Liebe geben...aber gerade in dem Film wird das gezeigt, was ich mir schon immer dachte. Selbst wenn ein Mensch den Halt hat und geschützt aufwächst, genügt Unsicherheit und schlechter Umgang um vom Weg abzukommen.

    Der Einfluss von Aussen-im Film von Chatfreunden, prägt und verändert...

    Was, wenn man nicht die Kraft hat zu widerstehen? Was, wenn die Freunde einen auf die Seite des Verderbens ziehen? Welche Mittel hat man, den geliebten Menschen den rechten Weg zu zeigen?

    Mein Vater, leider schon verstorben, meinte im reiferen Alter, dass er einfach nur großes Glück gehabt hat. Dass all seine Kinder einen guten Weg gehen...kein Alkohol, keine Drogen, alle arbeiten...

    Ist es nur Glück?
     
  2. Einewiekeine

    Einewiekeine Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    1.012
    Nein - sondern Vertrauen ins Leben!
    Scheint derzeit ein Thema bei Dir zu sein. ;)
     
  3. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    "Glück"? Naja, Gene, Eltern und später das sonstige Umfeld und sicherlich auch Glück, ja. Aus all dem entsteht dann ein Ich, welches die Welt, die Menschen und sich selbst auf bestimmte Art und Weise interpretiert und handelt. Das individuelle Ich ist 3,5 Milliarden Jahre Evolution (wobei die letzten paar Millionen mehr ausmachen), und bis über 100 Jahre Einfluss der Umwelt, davon gut zwei wichtige Jahrzehnte Kindheit und Jugend (inklusive Erziehung).
     
  4. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien
    Ich kenne Leute, die Vertrauen ins Leben gehabt haben und es doch nicht geschafft haben...weil auch Vertrauen verloren gehen kann...

    Ja, irgendwie passiert zur Zeit viel um mich herum...du hast recht. :)
     
  5. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien
    Eine Mischung aus allem - das glaube ich auch. Weil warum sollten sonst Geschwister oft so unterschiedlich sein, obwohl sie die gleichen Eltern und die gleiche Erziehung genossen haben...

    Dankeschön für deinen Post.
     
  6. Einewiekeine

    Einewiekeine Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    1.012
    Werbung:
    Kein Mensch weiß welche Erfahrungen jemand in diesem Leben machen möchte. Es ist immer eine Frage der Betrachtung bzw. Bewertung. Letzteres nicht zu tun ist eine Herausforderung und schafft Gelassenheit.
     
  7. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien
    Also ich weiss, dass ich Erfahrungen gemacht habe, auf die ich gerne verzichtet hätte....aber ich bin ein Mensch... wenn es kein Mensch weiss, wer denn sonst?

    Ich glaube zu wissen worauf du hinaus willst, jedoch bin ich mir nicht sicher, dass diese These nicht nur zum Trost erfunden wurde...weil wissen kann es schliesslich niemand...nur ahnen oder eben wünschen, um einen Sinn in schlimmen Dingen zu sehen...
     
  8. reinsch

    reinsch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    2.818
    Verstörend
     
  9. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    so ... hab mir den film angesehen
    hmm ... naja da treibt ein psychpath sein unwesen - treibt chatkollegen in den wahnsinn usw. und am ende richtet er sich selbst ... und die guten haben gewonnen :rolleyes:

    ist ein film - mehr nicht

    meist ist es js die unwissenheit die einem ins verderben zieht
    meiner ansicht nach hilft bei kindern nicht wenn man sie vor irgendwas zu schützen versucht ...
    das einzige was man tun kann ist ihnen information zu geben (soweit man das eben kann)
    und als vorbild vorleben was man für gut und richtig hält

    aber wovor soll man die kinder schützen - vor den kranken, gestörten ... psychopathen im internet ... die laufen doch eh überall frei herum
    das fernsehen ist auch voll damit ... und selbst personen die man im alltag antrifft haben teils sehr kranke ideologien in ihren köpfen ... und verbreiten die auch noch ganz voll-zurechnungsfähig

    meiner ansicht nach braucht man kinder nicht vor der welt schützen ...
    sie sind ja auf der welt - und die welt ist nunmal so wie sie ist ...
    da sind nicht alle freundlich lieb und nett oder meinen es gut
    das ist einfach so - wir leben in einer welt voller lug und trug

    besser man erklärt ihnen warum man als elternteil gewisse dinge eben nicht macht oder eben schon ...

    grüße liebe
    daway
     
  10. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien
    Werbung:

    Danke für eine Sichtweise und Erkenntnis.

    Ich denke, wichtig ist großes Vertrauen in die Kinder zu setzen...und wie du schreibst, Aufklärung und Vorbildfunktion... aber oft ist das nicht einfache...

    Ja, als Eltern möchte man seine Kinder behüten und schützen...aber irgendwann sind die Einflüsse von Aussen einfach zu groß...da hat man keine Chance...

    Darum positiv denken und vertrauen...
     

Diese Seite empfehlen