1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Chat?!

Dieses Thema im Forum "Links" wurde erstellt von astrosimon, 1. Januar 2007.

  1. astrosimon

    astrosimon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2007
    Beiträge:
    16
    Werbung:
    wer hat Lust mit mir über Astrologie zu chatten?!
    einfach auf chat gehen, funktioniert auch ohne anmeldung....
    http://astrologiecenter.de.vu/
     
  2. aphoris

    aphoris Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    402
    Du... da drüben im anderen Thread haste 'ne schöne Frage aufgeworfen. Weshalb gleich schon wieder drücken?

    Rumlabern bringt nix. Die Astrologie ist nicht das, was Du meinst, dass sie wäre.
     
  3. rosim

    rosim Guest

    ...ist das Dein Ernst ??? :lachen: :lachen: :lachen:
     
  4. Galahad

    Galahad Guest

    Thema verschoben.
     
  5. astrosimon

    astrosimon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2007
    Beiträge:
    16
    Warum sollte das nicht mein ernst sein? ich bin aufgeschlossen und will neues kennenlernen... geht das nicht am besten im dialog?
     
  6. rosim

    rosim Guest

    Werbung:
    Na klar, ein Dialog ist klasse, vor allem wenn man € 1,99 in der Minute dafür bekommt...

    :lachen: :lachen: :lachen:
     
  7. astrosimon

    astrosimon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2007
    Beiträge:
    16
    für was, denkst du, halt ich sie denn? du kennst mich doch garnicht und meien intension erst recht nicht!
     
  8. aphoris

    aphoris Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    402
    Ja, okay, da magst Du Recht haben. Vielleicht bin ich da etwas voreilig.

    Wenn ich allerdings sehe, wie Du hier durch die Foren schleichst mit Deiner seltsamen Signature - nun, dann sehe ich einen Widerspruch im Gange.

    Du hast einen Thread eröffnet, in dem Du nach dem Todestag fragst. Von wem auch immer. Im Nachzug sagst Du, Du seist schon daran interessiert, wann Du stirbst. Denn entsprechend würdest Du dann in Deinem Leben agieren. Entweder rumgammeln oder irgendwie in die Gänge kommen. Hier liegt doch der entscheidende Punkt, meiner Ansicht nach. Was willste denn noch? Du wirst es nicht wissen, wann Deine letzte Stunde gekommen ist. Das darf ich Dir versprechen. Worauf wartest Du?

    Du wünscht Dir einen Dialog. Aber diesen nimmst Du in Deinem Thread nicht auf. Du willst lieber ausweichen, um Dir das Leben schönzuquatschen. So sieht's aus.
     
  9. astrosimon

    astrosimon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2007
    Beiträge:
    16
    wer würde sich nicht, hätte er sie, der information entsprechen, wann er stirbt, verhalten....die aussage"mach dir keinen kopp drumm", hilft mir auf meine frage momentan nicht im ansatz weiter....die sache ist ja, das es leute gibt, die das können, und ich will wissen wie....bzw worauf deren aussagen basieren....
    im übrigen hat belanglosen chatten ja nichts mit der eher tiefgängigeren frage zu tun....
     
  10. aphoris

    aphoris Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    402
    Werbung:

    Siehste, eben fiel mir ein, dass ich es gar nicht wissen kann, ob es nicht doch wen gibt, der so etwas wissen kann - nämlich den Todestag. Ich erwisch' mich doch glatt immer wieder in einer gewissen Arroganz.

    Ich kann's ja auch wissen, wenn ich mir vornehme, morgen überfalle ich den Apotheker. Stimmts? Dann isses halt der 2. Januar. Gewusst, getan. Aber von dieser Art des Todes - so nehme ich mal an - sprechen wir ja beide nicht.

    Und weil ich das verstehe, was Du sagst, dass Dir solche Zeilen nicht weiterhelfen, lasse ich Dir mal eine kleine Geschichte aus der Vergangenheit hier.

    Es gab nämlich mal eine Zeit bzw. einen Zeitraum, in dem sagte ich mir immer: Mann, wenn ich wüsste, wann mein Leben vorüber ist, dann wüsste ich auch, wie ich weiterleben will. Würde ich hundert Jahre werden, könnte ich noch ein bisschen hier und dort Cocktails trinken und ein bisschen auf Schöngeist machen. Würde ich aber nur noch ein Jahr haben - mein Gott, ooooooooooooh, mein Gott. Ich muss, jetzt muss ich aber loslegen. Ganz schnell noch was Großartiges schaffen, damit die Welt nicht ohne mich bleibt. Ging nicht, hat mich gelääääääääähmt.

    Das habe ich etliche Male durchgespielt und meist blieb ich bei der bequemeren Variante haften. Och... meine Großmutter war beinahe hundert, mein Vater ist aus ähnlichem Holz und ich sowieso. Kann ich also noch 'ne Weile einen auf Möchtegern machen.

    Und bin echt genervt gewesen. Von mir.

    Bin auf Aufmerksamkeitshasche gegangen. Hab den Leuten was vorgegaukelt, damit sie mich in dem bestätigen, was ich sein wollte. Und dann saß ich daheim, schaute mir in die Augen und sagte: Wer bin ich? Das, was die mir alle sagen da draußen? Das, was ich hören wollte, weil's schick in meinen Ohren war?

    Kann ich dasselbe von mir sagen, was ich den anderen in den Mund gelegt hatte? Kann ich mir das tatsächlich ins Gesicht sagen, dass ich dies oder jenes war? Nö, konnte ich nicht. War ich ja nicht, weil ich mein Leben aufgeschoben habe. Mache ich morgen, wird mir schon kredenzt werden, keine Bange.

    Bis die Masche nicht mehr lief. Bis ich aufgehört habe, etwas im Außen zu manipulieren, was dieses Außen mir dann geben sollte, weil ich es ja nicht mehr glauben konnte. Ich habe sie aufgefordert, mich zu verarschen.

    Hab's mir dann selbst genommen, diese Krankheit und bin erstmal krank geworden. An mir selbst erkrankt. An meiner Sucht. War ich zwar vorher schon, aber dann eben wirklich mit mir allein, ohne Ausflüchte.

    Hört sich so nach Ende an, isses aber nicht.


    Naja, wäre wohl eher ein Thema für Deinen ersten Thread gewesen.

    Ich habe jetzt nicht viel zu Deiner eigenen Geschichte gelesen, weil da ja auch in der Kürze nix steht. Die Art und Weise jedoch, wie Du jetzt Kontakt knüpfst, den Dialog suchst, das ließ mich aufhorchen. Aber vielleicht ist es der Gang der Dinge, dass man zunächst immer nach der anderen Hand greift.

    Wir verlassen alle den dunklen Mund der Mutter.
     

Diese Seite empfehlen