1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Charles Ndifon - Erfahrungen

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Emerald, 6. März 2005.

  1. Emerald

    Emerald Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2004
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo Leute :) ,

    ich habe letztes Jahr im Herbst der International Healing Conference in der Resurrection Power Chapel (The Light of God ministries) in Wien beigewohnt.

    Ich bin dort hin gegangen, weil ich in Sachen Religiösität/Spiritualität neue Erfahrungen machen wollte und weil ich natürlich live mitansehen wollte wie die "Heilungen", die von Charles Ndifon "eingeleitet" werden, so ablaufen.

    Es wurden Predigten gehalten, gesungen, getanzt, Bibelzitate erläutert und die Leute im Publikum wurden immer wieder aufgefordert sich gegenseitig etwas Nettes zu sagen ("Gott ist mit dir", "Du bist willkommen"...).
    Ich habe mich dort ehrlich gesagt sehr unwohl gefühlt. Ich konnte mich in diese Art von Umgang miteinander nicht einleben/einschwingen. Einige Leute legten dort eine sehr überschwengliche Euphorie an den Tag (Fanatismus?). So etwas hatte ich bis dato noch nie hautnah miterlebt.

    Charles Ndifon war der letzte, der Predigten gehalten hat ("Heilung ist so einfach", "Wie viele Leute von euch verstehen das?" x 100). Zum Schluss waren die Leute aus dem Publikum dazu eingeladen, die Gnade Jesu (oder Gottes) über Charles Ndifon zu erfahren. Es haben sich einige Leute gemeldet: Körperlich Behinderte (blinde, nach Schlaganfall gelähmte, an Krebs leidende Menschen) und vornehmlich seelisch Kranke (Depressionen, innere Leere...).
    Charles Ndifon hat sich den Leuten angenommen und will mal sagen "Heil-Sprechungen" durchgeführt. Ich sah wie die Leute, die von sich sagten krank zu sein, oft in Tränen dabei ausbrachen (eine teilweise blinde Frau konnte wieder besser sehen..., ein gelähmter junger Mann konnte sich wieder "spürbar" besser bewegen...). Es war ein interessant anzusehendes Schauspiel, das sich mir dargeboten hat.

    Ich selbst habe ich mich auch gemeldet. Den Grund dafür möchte ich im folgenden erläutern:

    Ich bin kurzsichtig - seit etwa 6 Jahren. Meine Sehschwäche ist in diesen Jahren schrittweise schlimmer geworden. Ich kenne Leute, die ebenfalls Sehschwächen haben und diese ohne sich viele Gedanken darüber zu machen, mit einer Brille oder Kontaktlinsen ausgleichen. Ich selbst verwende ebenfalls diese Hilfsmittel, bin aber in letzter Zeit vorsichtiger geworden. Erstens: Ich bin ein sehr visuell veranlagter Mensch, daher ist für mich die Kurzsichtigkeit schon allein deshalb ein spürbares Greuel. Zweitens: Ich bekomme immer mehr ein ungutes Gefühl beim Tragen meiner Brille. Und zwar weil die Brille einen Zustand vorgaukelt, der nicht meiner wahren Natur entspricht. Ich bin nun mal kurzsichtig und die Brille kann mir beim Tragen die Sehschwäche nur temporär ausgleichen, da die Brille nur eine Symptombekämpfung und keine Heilung ermöglicht. Das ist schön und gut, hat aber einen gemeinen Haken - die Brille macht die Sehschwäche auch vergessen. Wenn die Sehschwäche vergessen ist, dann ist auch die Wahrscheinlichkeit hoch, dass man/frau sich nicht mehr darum kümmert. Warum auch? Ist ja eh´ alles in "Ordnung"! Ich für meine Teil habe das Gefühl, dass die Brille meine Sehschwäche regelrecht "einzementiert" - was mir gar nicht recht ist, ich will wieder ausgeglichen bzw. gesund scharf sehen können. Das ist mir wirklich ein Anliegen.

    Also habe ich mich bei Charles Ndifon gemeldet und ihm gesagt, dass ich gerne wieder scharf sehe möchte. Er hat mich abgefertigt wie am Fließband - er sagte nur: "Take off your glasses and see!" und machte eine seiner charakteristischen Handbewegungen.

    Rückblickend betrachtet: An meiner Sehschwäche hat sich nichts geändert. Es ist alles wie gehabt. Dazu muss ich sagen, dass ich von Anfang an mit einer eher erwartungslosen Haltung in diese Veranstaltung gegangen bin - hat mir der Glauben gefehlt? Oder war das Ganze überhaupt nur eine perfide inszenierte Schau, um einige Leute dazu zu bringen seiner Organisation beizutreten und kräftig Spenden zu lassen, ohne jedoch selbst wahrhafte Vorteile daraus zu ziehen?

    Es war ein Versuch meinerseits. Ich werde mich sicher noch auf andere Art und Weise betätigen um mich von meiner Kurzsichtigkeit zu befreien.

    So weit mein persönlicher Erfahrungsbericht. Jetzt meine Fragen an euch:

    Habt ihr schon mal Erfahrungen mit Charles Ndifon und/oder seiner Organisation "Christ Love Ministries International" gemacht? Oder mit ähnlichen "Heilern"?

    Was ich bis jetzt so erlebt habe, überzeugt mich persönlich nämlich nicht und ich habe ehrlich gesagt nicht vor mich weiter selbst damit zu befassen. Aber eure Meinungen/Erfahrungen würden mich diesbezüglich schon interessieren.

    Liebe Grüße

    Emerald
     
  2. Galahad

    Galahad Guest

    Hallo Emerald

    Das was Du da beschreibst ist das normale Verhalten eines Betrügers. Der Typ wollte nur die "Schwindsucht" seiner Geldbörse heilen.
    Es gibt natürlich Menschen die tatsächlich heilen können, aber die stellen sich nicht in einem "Gottesdienst" hin und sagen kommt her und sei geheilt.
    Im Gegenteil, diese Menschen machen überhaupt keine Reklame.

    Gruß
    Galahad
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen