1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Channeln mit "aufgestiegenen Meistern" und Co. kritisch

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von Babylon, 15. November 2011.

  1. Babylon

    Babylon Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.570
    Werbung:
    Hallo zusammen, ich habe schon einmal zum Sirianer-Beitrag 2012 ist jetzt geschrieben, nur ist dabei leider niemand wirklich auf mein Kommentar eingegangen, da bin ich hier im kritischen Teil wohl etwas richtiger.
    Konkret geht es mir um Aufstiegs-Theorien, das Channeln, in dem Fall mit dem aufgestiegenen Meister St. Germain, violette Flamme und dem Erzengel Michael.
    Habe dazu jetzt einiges gelesen und kann nicht verstehen wie man an soetwas glauben kann.
    Dass man an sich selbst arbeiten will, in seiner Mitte ruhen will, ich finde das sehr lobenswert. Jetzt kommt das aber, ich finde den Gedankengang vom Aufstieg kontraproduktiv. Dabei wird ja davon ausgegangen, dass man selbst "zu" negativ denkt und man muss immer in die Liebe gehen. Wenn ich nicht "aufsteige" ist das ja meine eigene "schuld", ich muss halt noch mehr an mir arbeiten wenn ich aufsteigen will. Besonders schlimm find ich das wenn das Ganze auch noch mit einer Deadline wie 2012 verbunden ist. Da denkt man dann mMn doch viel zu viel darüber nach wann man nun negativ denkt und macht sich deswegen noch mehr Schuldgefühle. Eine Bekannte von mir brach den Kontakt zu mir ab, weil da zu viele negative Schwingungen sind, sie sich endlich auf sich selbst konzentrieren muss, an sich arbeiten muss, etc. Und das mit einer ziemlichen Selbstverständlichkeit. Ich mag diese Überheblichkeit vieler EsoterikerInnen nicht. Dieser Versuch über den Dingen zu stehen, aber noch ist man ja noch nicht so weit wie die heldenhaften aufgestiegenen Meister. Diejenigen aber die sich nicht einem angeblichen Aufstieg verschreiben gilt es ja abzublocken, die haben halt keine Ahnung, machen ja nur schlechte Schwingungen. Eine Erklärung, die nicht abgehoben und besserwisserisch klingt habe ich auch hier im Forum noch nicht gelesen. Nur ala Du bist halt noch nicht so weit, aber wir haben dich ja trotzdem lieb, weil wir so toll sind. So auf die Art wird das dann formuliert von jenen die meinen, dass sie so super in die Liebe gehen? Ja, das ärgert mich, dann sag ich das auch so, auch wenn ich dabei zuwenig in die Liebe gehe. I nicht bös gemeint, aber was ich bis dato in diese Richtung gelesen habe ist apokalyptisches Gewäsch. Das mein ich keineswegs bösartig, das ist meine Wahrnehmung.
    Man merkt schon, dass mich dieses Thema etwas mitnimmt, weil ich wie schon geschrieben dadurch einen mir sehr geliebten Menschen wohl verloren habe. Soviel vorerst.
    Würde mich sehr über Erklärungen, Meinungen und Diskussionen freuen.

    LG, babylon
     
  2. Brummbär

    Brummbär Guest

    da ich kein Applaus smiley finde, muss dieses da genügen :thumbup::thumbup:

    Ich kann jeden deiner Gedanken nachvollziehen u. auch bestätigen. Ich sage mal "du bist da auf dem richtigen Weg" weil du dir eine eigene Meinung u. Erkenntnis bildest, die nicht vorgekaut wird, und die fraglichen Ursprungs ist.

    Und wer will dir vorschreiben, behaupten, das es nicht gerade die rechte Liebe ist, die dich dazu drängt, genau das zu schreiben, was du schreibst?
    Keiner, man kann dir nur sagen, das du angebl. nicht in der Liebe wärest, ich glaube aber genau das Gegenteil.

    Weil nämlich die meisten, der von dir hier beschriebenen von Liebe soviel Ahnung haben, wie ein Mann vom Kinderkriegen :D den man denkt, Liebe ist das, wenn man nur süssholzraspelt, alles bedingungslos annimmt u. ja keine Bewertungen vornimt u. alles liebt.
    Das Liebe eben nach deren Meinung nix kritisiert, und egal was der andere macht, ihn dabei belassen soll, auch wenn es böses u. schlimmes wäre. Aber das ist Blödsinn.

    Da lesen sich diese Menschen durch div. Ratgeber, hören Vorträge u. Tschennels an, machen ein paar Übungen, die zum Aufstieg verhelfen sollen, u. mit ein bisserl rosaroter Eso-Liebe ist dann alles gut, u. man ist weiter als andere. Und natürlich glaubt man dann noch, weil ja alles stimmig erklingt, je mehr man sich befasst u. weil man zu unkritisch ist, das man nun das richtige Gefunden hat.

    Doch da ist mancher dem Aufstieg und der echten Liebe so fern, das es keinen Vergleich gibt.

    Ok, zurück zu dem Thema. Du hast einen Lieben Menschen dadurch verloren, u. du scheinst zu spüren, das es demjenigen nicht gut dabei geht.
    Das kenne ich zu gut, zwar nicht aus eigener Erfahrung, aber aus Erzählungen einer Bekannten. Da ging eine Kindergartenfreundschaft zu Ende, weil sich die andere Person für Esozeugs u. eben dieses Tschennelings interessierte, u. plötzlich sagte sie zum einer Bekannten "du schwingst so negativ, du tust mir nicht gut" Und die Freundin meiner Bekannten beendete abrupt den Kontakt.

    Und wäre diese Person in der Liebe, wie sie von sich selbst behauptet, dann würde diese Person zu der anderen sagen "Ich spüre negatives, ich möchte dir gerne helfen, das dieses negative verschwindet, wenn du möchtest. Wenn nicht, ich liebe dich dennoch, und will deine Freundschaft nicht missen" Das wäre eben Liebe.

    Aber weil eben grad die Esoterik immer von Selbstliebe schreibt u. das man nur das tun soll, was einem gut tut, ist doch klar, das sich jene, die sich daran halten, von Menschen distanzieren, die halt nicht nur positives Licht u. Aufstiegsgezerre hören wollen.
    Aber völlig bar jeder Liebe zum anderen. Den gerade in SItuationen, die einem selbst nicht gut tun, wenn der andere eben nicht nur positiv strahlt, zeigt sich die wahre Liebe. Und Menschen, die diese Liebe haben, werden diesen Menschen nie u. nimmer nur deshalb verlassen bzw. besser gsagt im Stich lassen, weil er ihnen zu neg. ist.
     
  3. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Und wenn die Herrschaften Kritiker nicht immer alles so wörtlich nehmen würden, sondern auch mal bedenken, dass so mancher Text blumig und bildhaft geschrieben ist (wie die Bibel ja auch), dann gäbe es schon mal wesentlich weniger Streit hier im Forum.

    Dass an diesem ominösen Aufstiegsdatum 2012 nix, aber auch gar nix dran ist, wurde hier in vielen, vielen Beiträgen x-beliebig erklärt..... und "ihr" kapiert es immer noch nicht. :D

    Also.... (Brumm-)Bären sind Raubtiere, die sind um nix besser. :D

    lichtbrücke
     
  4. Babylon

    Babylon Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.570
    Danke für deine Worte, Brummbär, so seh ich das auch. In weniger guten Zeiten zeigt sich dann wieviel man bereit ist zu geben oder eben nicht.
    Für mich ist das Zwischenmenschliche schon kompliziert genug, da brauch ich nicht auch noch in meinen Augen Pseudoratschläge, die meine Bekannte meint von aufgestiegenen Meistern zu empfangen, die ihre Handlungsweisen beeinflussen.
    Das ist für mich eine Art Selbstaufgabe. Ich kann leider sagen, dass ihr Kontakt zu mir oder anderen wohl von Gemütslagen (je nachdem was sie sich gerade beim Channeln selbst denkt-so seh ich das) - das sind Momentaufnahmen aber daran glaubt sie wohl und viel, viel schlimmer noch von den Aussagen anderer Menschen, die sich mit ihren Befindlichkeiten spielen abhängig ist. Wirkliche Freiheit und Liebe stell ich mir eben anders vor.
    Wirklich reden kann ich mit ihr leider überhaupt nicht mehr darüber, wie über so viele Dinge. Wenn ihr etwas nicht passt, schlechte Energie, zieht sie sich zurück und fertig.
    Das ist wohl das traurige Los vieler Esos. Wenn sie einmal sagen was sie sich denken, zB sie kommen von einem andern Stern, sie wollen "aufsteigen", usw. kommt das bei vielen eben nicht so toll an. Das ist wohl eine Ego-Frage. Nicht, dass sie vl. nochmals darüber nachdenken würde was man ihr sagt, nein, es bestärkt sie nur noch mehr in ihrem Glauben auf dem richtigen Weg zu sein bzw. ich hab halt keine Ahnung von was ich rede und fertig.
    Das kann ich mir denken, dass man dann mit der Zeit vermehrt nur noch mit Leuten spricht, die sich das alles zusammenreimen und sich gegenseitig in ihrem Glauben bestärken.
    Und das auch an lichtbrücke, nicht bös gemeint, aber genau darum geht es ja, dass manche Menschen eben fest an 2012 oder sonstwas glauben und Leuten damit sehr, sehr weh tun, sich selbst mMn nix gutes damit tun. Die Bibel? Wahrscheinlich nicht so gewollt, aber ein guter Vergleich. Die Christen drohen auch immer mit der Hölle. Genauso negativ empfind ich es wenn ich zB etwas vom Herrn des Karmas lese. Es geht um Angst. Könnte man genauso positiv sehen, das Karma etwas gutes ist, das einem ewtas zurückgibt wenn man Gutes getan hat, aber nein, es muss der Herr des Karmas sein, der einen wohl eher bestraft wenn man böse, böse war.
    Dass an 2012 eher weniger dran ist, ausser eben den wohl veränderten Schwingungen durch irgendwelche Planetenstellungen, brauchst du mir nicht erzählen.
    2012 ist ja nur ein Teilaspekt dieser Aufstiegsfantasien. Wär´s bis dahin noch nicht geschafft hat ist ja eh selbst schuld, also kann man dieses Spiel mit den Leuten die an sowas glauben ja noch einige Zeit weiterspielen.
    Nur glaub ich halt, dass man sich mit so einem Versuch aufzusteigen nur selbst noch kleiner macht, wenn man eh schon soweit klein war, dass man in seiner Verzweiflung schon seine Hoffnungen darauf konzentriert aufsteigen zu müssen oder wollen.
    Tagtäglich der Fokus darauf was man oder die Umgebung positiv oder negativ macht. Bei sich selbst ist man da ja wohl kaum mehr, ganz im Gegenteil. Weit weg davon mit sich selbst im Reinen zu sein. Wenn man ständig verzweifelt auf der Suche nach etwas ist das mMn nicht existiert.
    Das alles macht mich aus aktuellem Anlass eben fertig. Weil ich in eine Person verliebt bin, die mir eher etwas davon erzählen will dass ich ebenfalls versuchen soll höher zu schwingen, damit unsere Beziehung funktioniert anstatt dass wir einmal normal miteinander reden würden.

    LG, babylon
     
  5. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    musst du auch gar nicht, nur wozu lesen wenn du es nicht verstehen kannst oder magst, lass es doch einfach...die meisten wirrwarrs dieser welt entstehn nur aus dem kümmern was nicht sein´s ist...es mach schon seinen sinn warum jeder irgendwo seinen zugang hat, oder eben nicht.
     
  6. Babylon

    Babylon Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.570
    Werbung:
    Wenn das jetzt nur nicht meine Beziehung zerstören würde, wäre mir dieses Thema wirklich herzlichst egal.
    So seh ich leider wohin sowas führen kann, einerseits möcht ich´s mir von der Seele schreiben, andererseits kann vielleicht ja irgendjemand mit dieser Geschichte etwas anfangen.

    LG, babylon
     
  7. Brummbär

    Brummbär Guest

    da gibts doch leider nur einen Ausweg: Klartext mit ihr reden, u. wenn´s net hilft, so hart es klingt u. schwer es fallen mag - Finger weg. Weil es so net funktionieren kann, wenn nur einer ohne Rücksicht fordert.

    Du kannst ihr ja sagen "gut, ich schwinge höher,so hoch, das du mich bald nicht mehr sehen wirst, sollte ich dir wichtig sein, dann lass mich wie ich bin.."

    Mehr fällt mir dazu im Moment nicht ein, als das ich dich gut , sogar sehr gut verstehen kann, obwohl du so "nieder-negativ" schwingst :ironie:

    Doch ich kann mir vorstellen, das die "höherschwingenden" Menschen hier das ähnlich sehen , wie deine Freundin - leider
     
  8. Brummbär

    Brummbär Guest

    Ich fühl mich auch nicht besser, aber andere schon, vor allem diejenigen, die in ihrem Namen das Licht schwingen lassen.. :D
     
  9. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.795
    Naja, ich denke daß diese "aufgestiegenen Meister" auch eine Art spirituelle Archetypen sind. So gibt es zB im Buddhismus die transzendenten Bodhisattvas, zB Avalokiteshvara und um all diese ranken sich Mythen wie sie vor langer Zeit als Menschen gelebt haben.

    Oder nimm den Hinduismus mit dem Glauben an Avatare als herabgestiegene Gottheiten.


    Ich denke so ein zu göttlichkeit aufgestiegenes, transzendentes Wesen ist auch immer sehr stark eine Projektionsfläche.


    Und wie das bei Projektionsflächen so ist, was man dann auf diese projiziert und wie "rein" das dann ist liegt in den "Gläubigen" begründet. Man kann also jeden noch so versponnenen Trip auf diese Art von Wesenheiten projizieren wenn man entsspechend komisch drauf ist.
     
  10. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Werbung:
    Mit Vorurteilen rumzuschmeissen und zu beleidigen, kannst du immer noch am besten... :rolleyes: Wenn du keine Ahnung hast, warum dieser Name verwendet wird, dann halte einfach deinen virtuellen Mund. :danke:

    Hallo babylon

    Keine Angst, ich weiss schon, wie es gemeint ist. Ich kann deine Ängste, deinen Schmerz (und alles, was da so an Emotionen auftaucht) besser verstehen, als du vielleicht annimmst. Ich mag's nur nicht, wenn jemand wie Brummbär dann meint, aufgrund von ein paar Erlebnissen oder Bekannten, gleich alle über einen Kamm scheren zu müssen. Aber das ist ein anderes Thema. ;)

    Naja, dass die Kirchenorganisationen grossteils mit Angst und Unterdrückung arbeiten, ist eh hinlänglich bekannt. Deshalb hab ich mich auch vertschüsst. :D

    Grundsätzlich... Wie du richtig weisst, findet "Aufstieg" statt, die Veränderungen sind ja nicht zu übersehen. Aber... Es gibt weder ein Datum, noch gibt es ein "ständig positiv sein müssen", "ständig in der Liebe sein müssen", etc. Um Gottes Willen, wer ist das schon, wir sind Menschen! Abgesehen davon ist es ein Unterschied, ob ich (z.B.) eine Reaktion eines Menschen von meinem menschlichen Ego her oder "aus höherer Sicht" (= mit etwas Abstand) betrachte. Kein Mensch der Welt, kann wissen, was für die Seele gut/richtig/"positiv" ist. Es ist völlig sinnlos, da irgendeine Wertung anstellen zu wollen.

    Der "sagenhafte" Aufstieg, um den so viel Wirbel gemacht wird, findet im Inneren eines jeden einzelnen Menschen statt, es ist einfach seelische/spirituelle Entwicklung, nichts weiter. Und auch da braucht es keine Wertung, jeder Mensch ist genau *da*, wo es für ihn gut und richtig ist.

    Es wird zum Thema Aufstieg wohl viel Mist geschrieben und erzählt, das wissen wir alle. Aussagen á la "Der Zug ist schon abgefahren", oder "Wer es bis dahin nicht schafft, bleibt zurück, oder passiert was weiss ich was" sind unzulässig und völlig fehl am Platz. Allerdings denke ich auch, dass man als Leser selbst sehr viel falsch auffassen, fehlinterpretieren und damit für sich und sein Umfeld Angst erzeugen kann.

    Es tut mir sehr leid, dass sich dein Freund/Partner selbst so sehr unter Druck setzt. Ehrlich gesagt, ich habe im Moment nicht wirklich einen Tipp. :confused:

    Ich wünsche dir von Herzen viel Kraft!

    lichtbrücke
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen