1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Chakren und Auralesen

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von siddharta, 2. November 2004.

  1. siddharta

    siddharta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    22
    Werbung:
    Ich beschäftige mich schon seit längerem mit den außerkörperlichen Energiezonen. und mich würde einerseits interssieren welche verschiedenen Schichten wir haben und andererseits welche übungen es gibt um diese schichten wahrzunehmen.

    Wie kann ich zum beispiel erkennen ob ein Chakra zuviel ist oder ob es verschlossen ist.
    Das heißt ob ich es aktivieren soll oder eher die Energien verringern.
    Und das selbe gilt für die Aura-schichten.
    ich freue mich über eure Beiträge!
     
  2. Kiah

    Kiah Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2004
    Beiträge:
    739
    Ort:
    NRW
    Nun, die Chakren strahlen, wenn sie geöffnet sind. Du siehst sie pulsieren.

    Es ist ähnlich zu sehen, wie die Aura auch.

    Bei dir selbst kannst du es auch spüren. Meditierst du? Dann dürfte das kein Problem sein.
     
  3. proyect_outzone

    proyect_outzone Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    1.539
    Ort:
    Bremen
    Hallo,
    im Anhang nenn ich mal kurz die Auraschichten, und die einfachste Methode, es gibt noch mehr Schichten und mehr Eigenschaften, aber so viel Platz haben wir hier nicht. Drum nenn ich die Geläufigsten Schichten und Grundeigenschaften.

    Das Sehen lernen ist übrigens für JEDEN möglich, es dauert vieleicht ein paar Tage, aber jeder kann im Prinzip die Aura erkennen (Wenn auch nicht gleich zu Anfang alle Schichten).
    Mit freundlichen Grüßen
    proyect_outzone



    (M.3.1) Aura und Energie sehen und fühlen

    (1.2.5.1) Sehen der Aura: hier werden noch mal kurz alle Auraschichten, die mir bekannt sind, aufgelistet. Die Reihenfolge ist folgendermaßen: oben ist innen (direkt am Körper), und unten ist weiter weg (entfernt vom Körper). Die Nummern am Ende der Beschreibungen sind die der vollständigeren Erlebnisbeschreibungen. Die Aura kann auch gefühlt werden, jedoch schwanken die Empfindungen zu sehr, um sie beschreiben zu können. Die in den jeweiligen Auraschichten auftretenden Effekte sind unter der Rubrik Unförmige sichtbare Energieerlebnisse (Siehe "1.2.2.1") eingeordnet.

    (1.2.5.1.1) Aura 0: Direkt am Körper, 2 mm bis maximal 5 Millimeter Abstand ist eine Schicht aus Lichtpunkten in einer (bis jetzt) undefinierbaren Masse.

    (1.2.5.1.2) Aura 1: Direkt am Körper, bis etwa 2 Cm, seltener weiter weg (bis > 5 Cm) ist eine Flimmernde Energieschicht, die im Kern eher Gleichmäßig Fleckig strukturiert ist, und mit größeren Abstand eher zu Linienartiger Verteilung Übergeht.

    (1.2.5.1.3) Aura 2: Zwischen 30 und 50 Cm Befindet sich eine oft bunte Schicht grober Fleckig verteilter Farben, die sanft ineinander übergehen.

    (1.2.5.1.4) Aura 3: Nicht genau zu Bestimmen ist die Entfernung einer unstrukturierten Schicht eintöniger kontrastloser Farbe, die aber wohl über 50 cm Abstand vom Körper hat.

    -------------

    (1.2.5.1.8) AE X4: Um die Finger und zwischen den Fingern verbinden manchmal Ströme aus leuchtenden farbigen winzigen Punkten kurze Distanzen. Oft wird dies begleitet von leichten Flimmern und Strömen der Aura 1. Wobei hier eine Ähnlichkeit der Ströme mit denen der AE X 3 B besteht

    ------------


    (M.3.1.1) Einfaches Beobachten: Schau dich bei Nacht (Zimmer darf aber nicht ganz dunkel sein) in deinem Zimmer um, beobachte gleichmäßig weiße Hintergründe (Tapete), Gemusterte Hintergründe (Decke, Möbel), und Kanten (Türen, Schränke, Tische), Falls du was siehst, zu Anfang immer daneben schauen, wenn du es länger beobachten kannst, schau genau darauf, und versuch dann das Energieobjekt schärfer zu sehen, Berühr es, und fühle die Energie (Siehe "M.2"), und beobachte die Veränderung. (Wichtig: nie länger als 10 sec auf einer Stelle schauen, wenn Objekte helle oder dunkle Kanten bilden, unbedingt Blickrichtung ändern, um Falsche Ergebnisse (So genannte Täuschungen (Siehe "2")) zu vermeiden). Beobachte Freunde, falls sie mitmachen möchten, und ihre Direkte Umgebung. Schau dir die Kanten im Gegenlicht an, gegen die Wand, oder auch gegen etwas helleres Licht (Nachthimmel).

    (M.3.1.3) Beobachtung der Aura X Bestandteile, und anderer Tagsüber sichtbare Energieerlebnisse: Übe "M.3.1.1" bei Tage aus, beachte besonders die Bewegungen der Umgebung, oder schau gegen den Blauen Himmel (Warnung, nie in oder in der Nähe der Sonne schauen !!!). Beobachte Pflanzen, Tiere, Vögel gegen das Blau im Himmel. Nun beobachte einen eventuell mitmachenden Freund, und schau seine direkte Umgebung an, beobachte insbesondere seine Hände. Versuch später auch die bei Dunkelheit sichtbaren Effekte bei Tageslicht zu sehen. Achte hierbei besonders auf die Täuschungen (Siehe Gruppe "2"). (M.3.1.4) Sehen mit dem Dritten Auge: Versuch dich auf die Stirn zu konzentrieren, und schau möglichst hoch (Nicht verkrampft extrem, sondern so hoch, dass du dich auch ohne Übung entspannt sein kannst). Stell dir vor, du schaust noch höher, versuch weiter oben außerhalb deines Sichtfeldes etwas zu erkennen (Achtung, nicht verkrampft hochschauen, sonst besteht Gefahr einer Augenstöhrung bis Schädigung, entspannen kann man sich dabei eh nicht, und helfen tut es erst recht nicht).


    http://www.astralreisen.de.vu
     
  4. Seven

    Seven Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    332
    @siddharta,

    ein sehr gutes buch über die aura gibt es von barbara-ann brennan Licht-Arbeit.

    wenn du mit aura und chakren arbeiten willst wäre es gut zu wissen welche fähigkeiten du hast oder welche noch in dir schlummern und diese zu trainieren. aura sehen heisst noch lange nicht drin arbeiten zu können. es ist auch eine frage wie du siehst oder wahrnimmst oder auch was davon. wenn du einen gegencheck brauchen solltest was du siehst oder wahrnimmst, dann meld dich bei mir.

    lg
    Seven
     
  5. siddharta

    siddharta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    22
    Hi Kiah,Seven, Proyekt !!

    Danke fuer eure Beiträge.
    ich habe im internet noch einen interessanten link zu Aurazeichnungen gefunden: http://astral.lichtnetz.eu.org/aura/aurabilder.htm

    @seven
    im winter ist es mir oftmals möglich Aura von Rehen oder Hirschen wahrzunehmen. Bei mir selbst kann ich leider nichts wahrnehmen, zumindest nicht obtisch. Die chakren zu spüren und manchmal auch die Aura die mich umgibt das geht schon. ich glaube es macht viel sinn sich darin einzuarbeiten, auch wenn man es nicht für heilzwecke verwendet, ist es glaub ich für die eigene Entwicklung durchaus förderlich die eigenen schichten zu pflegen und zu reinigen.

    @proyect

    würdest du sagen das die verschiedenen aura- schichten den verschiedenen Schichten wie AStralebene, Ätherkörper, Kausalkörper entsprechen??
    Die verschiedenen Körper oder ebenen sind ja nichts anderes als verschiedene Schichten von unserer Persönlichkeit bis überpersönlichkeit.
    Jede schicht hat aber so viel ich weiß wiederrum eine Aura(ausstrahlung) , und diese Aura kann wieder in schichten unterteilt werden.
    So kann die Astral und der Kausalkörper wiederum 7 Stufen.

    @Kiah

    Bei den chakren hab ich neulich verschiedene übungen kennengelehrnt, um sie zu öffnen und zu schließen.
    Eine sehr gute übung um sie zu aktivieren sind meditationen mit Lauten.

    Jeweils 3*hintereinander LAM,VAM,RAM,YAM;HAM,OM; in einer Meditationshaltung ganz langsamm ausgesprochen wobei die Betonung am letztem Vokal dem M liegt. Das M sollte einige zeit nachfibrieren.
    und nach dem Ende sollte der name deines persönlicher Gott aufgerufen werden.

    Um innere Freude heraufzubeschwören und das 3. Chakra zu stärken gibt es die Buddistischen Laute mit denen ich persönlich auch sehr gute erfahrungen gemacht habe.

    HARE RAMA , HARE RAMA, RAMA RAMa, HARE HARE
    HARE KRISHNA , HARE Krishna, Krishna Krishna , Hare hare.

    All diese Meditationssilben sollten laut oder wenigstens halblaut gesprochen werden in einer ruhigen Haltung.


    Und einmal am Tag sollte man die chakren schließen . Die offenen Handinnenflachen richtung körper, die finger berühren sich fast, ca. 5-20 mm abstand beginnend mit dem genitalbereich bis hin zu stirn und dann über den kopf, ganz langsamm über die Chakren fahren und hineinzuspüren. Innerlich solltest du dir dabei vorstellen das du über ein Kornfeld mit Ähren streichelst. Bei dieser Übung solltes du schulterbreit dastehen, und auch 3-5 mal hintereinander durchführen, und wenn möglich 1-2 mal ab tag die chakren zu schließen.
    Anfangs dachte ich diese Übung ist nicht so gut,aber mit der Zeit habe ich meine chakren -energien durch das schließen immer mehr gespürt.
     
  6. siddharta

    siddharta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    22
    Werbung:
    Ich muß vom obigen Beitrag noch was korrigieren. ich glaub das sind keine Buddhistischen sondern indische Laute.
     
  7. proyect_outzone

    proyect_outzone Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    1.539
    Ort:
    Bremen
    Hallo,
    ich erforsche alles komplett von neu an, damit ich stets seriöse, echte und ernstafte Berichte liefern kann, aus diesem Grunde kann ich momentan noch nicht sagen, ob diese Schichten die verschiedenen Teilbestandteile verschiedener Astralkörper sind. Möglich ist dies, jedoch ist auch möglich, das diese Schichten lediglich verschiedene Energiedichten aufweisen.

    Sicher ist, das sich die allgemeinen Eigenschaften deutlich voneinander unterscheiden, viele erlebnisse sammeln sich in bestimmten Gruppen, wobei jede Gruppe fast nur jeweils einzeln sichtbar ist, praktisch nie sieht man mehrere Erlebnisse aus mehreren Gruppen zusammen. Die genauen Zusammenhänge muss ich allerdings noch weiter erforschen.
    Gruß
    proyect_outzone
     
  8. siddharta

    siddharta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    22
    Zu dem Link gibt es noch eine schöne Übung.
    http://astral.lichtnetz.eu.org/aura/aurafarben.htm

    du suchst dir eine Farbe aus die dir überhaupt nicht gefällt, bei der du sozuagen innere wiederstände hast, und danach eine Farbe die dir sehr gut gefällt.
    Danach kannst du unten in der Farbbeschreibung nachsehen was die zwei farben zu bedeuten haben, und darüber zu meditieren.
     
  9. siddharta

    siddharta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    22
    ÄTHER: Weite, raum des Himmels, die bläue des Himmels.
    den weltraum durchdringedndes feines Medium, durch dessen Schwingung sich die elektrishcen WEllen ausbreiten; lebendiger feiner urstoff, Weltseele, hauchzart, engelhaft zart u. vergeistigt.

    ASTRAL:astrum= Sternbild, die gestirne betreffend, zu ihnen gehörend, von ihnen stammend,
    Astralleib: der ätherisch gedachter Träger des Lebens im Körper des Menschen,unsichtbarer leib der höchsten geistigen stufe, Seelenleib, den Tod überdauernder unsichtbarer Leib des Menschen
    Astrallicht:Sternenschimmer in der Milchstrasse
    AStralreligion: die göttliche verehrung der gestirne


    Mental: geistig , vorgestellt, mens=Geist,vernunft;
    den Bereich des Verstandes betreffend; geistig, Erkenntnisse,
    Mentalität: Geistes und Gemütsart, besondere Art des Denkens und Fühlens;

    Kausal:auf Verhältnis zwischen ursache und Wirkung bezogen.
     
  10. siddharta

    siddharta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    22
    Werbung:
    nur mal überblicksmäßig kann man sagen:

    Alle verschiedenen Körper haben eine bestimmte Aura, und diese Aura besteht wiederum aus verschiedenen Schichten.

    Der Mental(oder Kausalkörper) oder Gedankenkörpersind fast unerreichbar für uns und den zu kultivieren und zum Klang zu bringen ist die sprituelle Aufgabe von jedem von uns.
    Die Mentalebene besteht aus einer niederen und höheren Mentalebene die höhere wird auch Kausalebene genannt.
    Die Kausalebene ist somit das höchst zu erreichende Ziel und überindividuell. Der Mentalkörper besteht weiterhin aus (7 Stufen!!)

    Der physische Körper: kennt eh jeder

    Der Ätherkörper: ist Träger der Lebenskräfte die er den physischen Körper überträgt . Er entspricht auch dem Unterbewußtsein entsprechend. Hier sind die Erinnerungen aus der Vergangenheit gespeichert. Im Ätherkörper befindet sich der Odhauch - dem "Karmischen Speicher". Also Karma ist im Odhauch im Ätherkörper gespeichert. Dieser Odhauch besteht laut literatur aus 12 verschiedenen gleich großen Farbfeldern.Ich glaube gerade beim Ätherkörper kommt es durch mangel zu Krankheiten im sinne von einem Gleichgewicht das der Körper durch Mangel des Ätherkörpers wieder herstellen will.

    Der AStralkörper: wird auch Gefühlskörper genannt und besteht auch aus 7Stufen !!! Während des schlafs tritt der A-Körper mit dem Bewußtsein aus dem Körper aus. Beim durchscnittsmenschen bleibt er über den Körper schweben und beim höher entwickelten Menschen begibt er sich in die Astralwelt und bleibt bewußt.
    im Astralkörper werden auch Begierden und niedere Wünsche angesammelt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen