1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Chakren - Tschaka !!! :)

Dieses Thema im Forum "Yoga" wurde erstellt von m290, 8. Mai 2014.

  1. m290

    m290 Guest

    Werbung:
    ja, seine ganz besonders guten, natürlich.
    Allerdings wird in fast allen spirituellen Wegen das zweite Chakra als letztes geöffnet wegen der großen Gefahren desselben.

    weil es ja das Thema dieses Chakras ist: Abhängigkeit, Brauchen, Müssen, Sollen, Not, Mangel, Bedürfnisse, Angst.

    Abhängigkeit wird immer bestehen, es ist nur die Frage von was oder von wem und welcher Art diese Abhängigkeit ist.

    man beachte, nach dem zweiten kommt das achte (!)
     
  2. Bukowski

    Bukowski Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    8.763
    Oh, was ein Zufall, habe gerade Inti geantwortet.

    Maria... wenn das zweite Chakra das Unbewusste oder bzgl einer Persönlichkeit das Unterbewusstsein darstellt...

    dann bedeutet mir das die Gefahr in der Erfahrung, besonders in der spirituellen auf die Objektivität des Erfahrenen als Wahrheit oder Wahrhaftigkeit zu schliessen ... als eine unabhängig vom wahrnehmenden Bewusstsein existene Welt/Realität.

    Oder anders, der solipsistische Aspekt bleibt ja immer und ewig bestehen... ist das System selbst so zusagen, damit gibt es aber auch nichts mehr ins Aussen zu projizieren... na... bzw. zumindest in keine Aussen, dass unabhängig vom projizierenden Bewusstsein aus sich selbst heraus bestehen würde.

    Das heisst, auch das, was sich da offenbart kann nur symbolhaft als Chiffre Gottes gelesen werden ohne bspw. einen minder/ oder mehrwert und der Gleichen zu kultivieren. Desweiteren hiess dies, dass es da folglich immer um einen Gott gehen muss, der sich (bewusst) selbst opfert.


    Ach... keine Ahnung ob ich vermitteln kann, was ich meine... aber... verstehst du vielleicht ein bisschen... worauf ich hinaus möchte? :)
     
  3. m290

    m290 Guest

    Hi Fiory,

    so ganz hab ichs vielleicht nicht verstanden, aber ich sag mal was zu dem, was ich verstand:

    Die drei unteren Chakren sind ja allesamt die Kanäle, durch die die Maya aufgebaut wird. In der griechischen Mythologie werden die drei unteren Chakren auch als die "Söhne von Hypnos" dargestellt, sehr schön übrigens und mit zahlreichen Schmankerl in der detailgetreuen Zeichnung in den verschiedenen Erzählungen aus diesen Welten.

    Phantasos, der "Dämon" des Wurzelchakras,
    Phobetor, der "Dämon" des zweiten Chakras,
    Morpheus, der "Dämon" des dritten Chakras.

    Über ihnen regiert Hypnos, der "Dämon" des neunten Chakras (übrigens einen halben Daumenbreit unterhalb des Nabels, nicht oberhalb).

    Phantasos erschafft die Illusionen der dinglichen Wirklichkeit (quasi die "unbelebte Materie"), (mimickt den vierten Schöpfungstag)
    Phobetor erschafft die Illusionen der animalischen Wirklichkeit, (mimickt den fünften Schöpfungstag)
    und Morpheus erschafft die Illusionen der menschlichen Wirklichkeit (mimickt also den sechsten Schöpfungstag). (mimicken mein grad neu geschöpftes Verb für den Vorgang der Mimikry)

    Von der Welt des Morpheus wird in der jüdischen Überlieferung erzählt, dass man die Menschen nicht so genau anschauen soll, denn das, was da sichtbar sei, sei nur das, was der "Böse" aus ihnen gemacht habe.

    Und im ursprünglichen Threadthema (über die Lehren des Don Juan Matus) wäre die wahrhaftige (erleuchtete) Ansicht des Menschen das leuchtende Ei... (also der Mimikry entkleidet)
     
  4. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.066
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Hypnos ist die Feuchte, dass was vom himmel fällt Tlaloc, in den Bauch des Chak mol.

    Hypnos ist nicht die statik, der maurischen Wahrnehmung.
     
  5. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.066
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Es gibt eine Dynamik, die nicht vom Ego kommt, und sie heißt Atman, aber sie ist in der ehrlichen Reflektion nicht vom Ego, und nicht weil wir uns die Hände in Unschuld waschen oder als stiller Beobachter des Pilatus in uns nur mit den Achseln zucken.

    Mantram für Atman, ist Wu Wen, ein wirklich großer Chinesischer Meister.
     
  6. ping

    ping Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2011
    Beiträge:
    5.586
    Ort:
    Rheinland
    Werbung:
    Was sind denn die guten Seiten?
    Wie ist es denn idealerweise, wenn das 2. Chakra sich öffnet? Und was ist dann mit dem 8.? Kannst du dazu mehr erzählen?
    Mich erinnert es an etwas, was du woanders mal geschrieben hast:

     
  7. m290

    m290 Guest

    Man kann leicht kontrollieren, ob das zweite Chakra schon offen ist. Wenn man über Wasser gehen kann, ist es offen.

    Damit ist auch gleichzeitig klar, worum es geht, das Stehen über der Polarität und nicht das Versinken in ihr.

    Anders ausgedrückt, mit dem zweiten Chakra kann man alle Grenzen überwinden.
     
  8. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    ...praktisch, dass ich grad am see wohne - da kann ich jeweils testen gehen :D

    danke für den extra-thread, und die infos darin!

    :umarmen:

    happy weekend allerseits!
     
  9. Bukowski

    Bukowski Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    8.763
    Hi Maria, vielen Dank zunächst.

    Die "Dämonen" wie du sie beschreibst handhabe ich eher als Bewusstseinszustände.... sie sind also nichts unabhängig von mir bestehendes, an sich autarke Systeme... bzw. werden erst in Masssetzung meiner/deiner/DER Bewusstheitvs.Unbewusstheit... je nach dem als autarkes System erfahrbar.

    Dämon *hört* sich gerade in Esoterischen Symbolismen so an, als hätte das Ganze nicht *wirklich* mit einem zu tun, sei man nicht selbst....

    Ich finde die Herangehensweise, in der man sich selbst als der "Dämon" von was auch immer begreift sehr viel aufschlussreicher... insofern, als dass es kein zu erreichendes, vom aktuellen *Ist-Zustand* abzuweichendes *Soll* gibt... die eigene Unbewusstheit ist, sofern sie stattfindet (*g)... intergriert... oder poetisch ausgedrückt... der Mond *weiss*, dass er als Mond keine andere Möglichkeit hat als als Nachtleuchte zu dienen.... zu dem, dass er nicht aus eigenener Kraft leuchtet, sondern, dass die (im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr vorhandene, nicht mehr wahrnehmbare) Sonne es ist, die ihm Licht und Kraft des Leuchtens verleiht... Uhund dass auf Grund dessen alle Erkenntnis immer nur im Rahmen jener Geistigen (Um)nachtung stattfindet, die das bereits vorhandene Informationsverarbeitungsraster samt aller Wertungen und Prägungen hergibt.

    In diesem Sinne ist der "Dämon" ganz praktisch nur dann ein Dämon, wenn er sich bereits *wach... und als Sonne wähnt. Ich meine das allerdings als eine Art Naturgesetz, die einer "Einmischung" des "Besseristes" entbehrt.... viel mehr geschieht dies ohnehin gerade ohne persönliche Einmischung der jeweiligen Person. Gewahrsein sowie "dein Wille Geschehe" wären hier das Stichwort.

    Ohne Bezug zu nehmen auf die Sage, wie sie sich dir offenbart hat ( ich zb. begegne hier das erstemal dem "Dämon "Phantos")" als Phänomen...:

    Phantos erinnert mich an Phantom und Phantasie.... (im weiteren Sinne auch an Fant wie Ele (ph) ant...


    Der Dämon wäre in diesen meinem Sinne, wie ich es hier aufwerfe also jener Mensch, der kein Bewusstsein dafür hat, dass er gerade einem "Phantom" aufgesessen ist, phantasiert (ein gutes Beispiel wäre mein Luzider Traum: Pegasus...)


    Phobetor erinnert mich an Phobie (irreale Angst)... im weiteren Kabbalistischen Sinne aber auch an "Beschwörung" und ist kennzeichnend für jenen Bewusstseinszustand, in dem die eigenen Ängste völlig unbewusst im Aussen zur Anschauung gelangen und sich derjenige in dem bestätigt sieht, was er schon ganz praktisch (im in deinem Sinne "Wurzelchakra" als unabhängige objektive Realität) ausgemacht hat... Mimickt trifft hier den Nagel auf den Kopf, also diese deine Wortschöpfung... denn tatsächlich findet hier eine Art Nachahmung des Schöpfens und Schöpferprinzips statt, ohne dass sich derjenige aber auch nur im geringsten darüber bewusst wäre. Das ist die "Dämonische" Kraft dahinter....


    Morpheus als Dämon übehaupt ist mir so gar nicht geläufig... was nichts anderes meint, als dass ich ihn "bereits kenne".... nämlich aus der Matrix-Triologie...

    (Matirx= Morpheus ist der Werte Herr, also spirituell gesehen diejenige AKTIVE Kraft, welch ein Herr Thomas Anderson... als sich selbst übergeordnet... mehr wissend... integiert hat..... ausschalggebend aber als eine unabhängig von ihm existierende Entität...) Und Morpheus ist nicht bloss irgendwer, er ist praktisch der Herr von ZION.. die Hoffnung Zions... nicht der Hoffnungsträger, das ist NEO... also jener Bewusstseinszustand von Mr. Tom Anderson, der in den Wwwelten surft... zwar im Raster des Mr. Anderson, sprich der Persona, des ihm auferlegten Programms, aber ohne Anhaftung an diese. Neo ist das "ichbin" Bewusstsein... Gewahrsein... Und Morpheus, der Dämon wie du ihn nennst ist dieser feste Glaube, aber auch die Hoffnung, die Kindliche Neugierde dass es da noch eine alles übersteigende Wirklichkeit gibt, an der Morpheus überhaupt keinen Anteil hätte, ihr dieser ausgeliefert sei und auch gerne sein will. Immerhin hält Morpheus auch Neo, den Hacker für Neo und nicht (bloss) für Mr. Tom Anderson

    Letztlich ist es eine interssante Quintessenz, dass sich ego und Wahres Selbst gar nicht gegeneinander ausschliessen, sondern viel mehr dies eine der Vorläufer zur vollendeten Transformation darstellt... vice versa... der vorläufig jetzige Identitätsanhalt nur eine an sich vergängliche Erscheinung im Wahren, immerwährendem, ewigen Selbst namens "Jesus" sein muss und wird.


    Hypnos... der Dämon des neunten Chakras... mehrfach ist mir inszwischen die Geschichte von Daniel in der LöwenGrube begegnet... habe sie nach deinem Hinweis bzgl Rumpelstilzchen wieder und wieder gelesen...nur... ähm... zu einem Schluss oder überhaupt einer konkreten Verbindung konnte ich nicht gleich finden. Was meinst du denn hier konkret?

    Und wer oder was ist denn jetzt der Dämon des neunten Chakras? Das Zeitbewusstsein? (Würde ich zwar eher im achten Chakra ansiedeln... aber... ganz ehrlich... es könnte auch das 738. Chakra sein aus meiner bescheidenen Warte.... sprich, wenn ich mich hier auf Zeitlichkeit und achtes Chakra beziehe, dann... weil ich ausserkörperlich erfahren durfte, ungefähr einen halben Meter, oder vielleicht 30cm über Kopf was *ichbinJUPITER*... oder *ichbinjetzt* bedeutet. (?).. ...

    :)
     
  10. m290

    m290 Guest

    Werbung:
    ich wusste, dass du es verstehen würdest. Ja, so meinte ich es auch. Wie weitere Spiegelbruchstücke von einem ganzen Spiegel, die doch auch alle mein Eins sind. Trotzdem erscheinen sie dem Trennungsbewusstsein, das zwischen ich und du unterscheidet, als "außerhalb".

    ja, die Wörter sind ja auch damit verwandt. Wobei "Phantasos", nicht "Phantos". Umso mehr die Ähnlichkeit zu Phantasie. Das ist auch die Wortwurzel "phaino" - erscheinen. Es "erscheint", "er" scheint da zu sein, ist aber nicht.

    deinen Traum habe ich nicht präsent.

    ja.

    ja, der Film ist eine sehr schöne moderne Mythe mit sehr viel Wahrheit drin. Hab ihn grad neulich wieder angeschaut, diesmal auf HD. :)

    ja.

    Dani el - mein "Richter" ist Gott. Der Löwe in der Grube ist in dem Fall die zerreißende Bestie. In der Psyche sind es die grauenvollsten Erlebnisse, die hier gespeichert werden, und wirken komplett unbewusst - quasi alptraumhaft - in die bewusste Realität hinein.

    Der Dämon des neunten Chakras ist Hypnos, eben der totengleiche Schlaf der Psyche, und das Erwachen aus diesem Schlaf ist dann das Lösen der schlimmsten Traumata.

    nein, die außerkörperlichen Chakren sind Illusionen, Projektionen von inneren Zuständen. Mehr als diesen Körper gibt es nicht (!), die gesamte er-scheinende "Umwelt" ist das Reich von Hypnos und seinen Söhnen. Selbst der Körper ist eine Projektion, das Öffnen des neunten Chakras ermöglicht Teleportation (man projiziert seinen Körper eben mal woanders hin).
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Gennosuke
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    572

Diese Seite empfehlen