1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

@Celtic und Naurelleth - eure Meinung ist gefragt....

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Daphne, 7. Februar 2006.

  1. Daphne

    Daphne Guest

    Werbung:
    ...zum Thema Seelenverwandtschaft!

    Nun? Was sagt ihr dazu?



    liebe Grüße von Daphne
     
    Weiße Taube gefällt das.
  2. Naurelleth

    Naurelleth Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2004
    Beiträge:
    573
    Ort:
    Wien
    hui, meine meinung is gefragt!!! muahahaha *stolzbin*

    hm, ich denk, dass es eben menschen gibt, mit denen man sich sofort sehr verbunden fühlt. außerdem mach ich zwischen freundschaft und liebe keinen großen unterschied, immerhin liebt man seine freunde und man liebt seinen partner, somit ist beides liebe. und um ehrlich zu sein hab ich nie großes tamtam drum gemacht...seelenverwandtschaft und ähnliches. wenn ich mich wem sehr verbunden fühle, ist es umgekehrt doch immer genauso....ergo ergeben sich keine großen fragen. und wenn sich wege mal trennen, sicher is man traurig...aber ich bin einfach froh diese menschen getroffen zu haben =^.^=

    genauso is mir das mit den verwandtschaftsgraden zu hoch....es klingt mir einfach zu sehr nach bewertung. ich bin da eher ein "jetzt"-bezogener mensch. wen ich mag, mag ich, wen ich liebe, liebe ich. für mich is das eigentlich alles ganz simpel *g*

    was partnerschaften betrifft muss ich sagen, dass ich mich nie so verbunden gefühlt hab, wie mit zB meiner besten freundin....wir haben immer gesagt wir sind schwestern =^.^= das ist diesmal ganz anders, aber trotzdem zerbrech ich mir da drüber nicht den kopf. es ist einfach schön =^.^= und ich hab nicht vor, mir durch begriffe wie dualseele, polarseele, zwillingsseele oder sonstiges meine gefühle zu versperren oder mich verwirren zu lassen.
     
  3. Daphne

    Daphne Guest

    Sehr gute Antwort,Naurelleth.
    Denn - ich sehe es auch so.

    Außerdem möchte ich noch hinzufügen: ich finde das Seelenverwandtschaft ein Modewort ist.
    Ich zweifle nicht daran,das es sie gibt.Aber ich denke nicht,das es der Sinn und Zweck ist einer solchen Verbindung,das einer/eine darunter leidet.
    Und es wird immer viel von lernen gesprochen - das kann ich auch bei jeden einzelnen Menschen tun,den ich kennenlerne - dazu braucht man keine Seelenverwandtschaft.

    Ich frage mich gerade,warum nennt man es nicht einfach Liebe?
    Warum ist es so wichtig,zu wissen,das man Seelenverwandt ist?
    Warum sucht man nach Bestätigungen?
    Das ändert ja nichts,denn was übrig bleibt - heißt trotzdem Liebe.
     
  4. Celticdream

    Celticdream Guest

    Halli Hallo ihr beide, da bin ich schon *ggg* Merci für die Einladung, na gerne gebe ich da auch meinen Senf dazu (und keinen roten Ketschuppunkt ;)

    Also ich gehör ja hier sozusagen zu den Neulingen, eigentlich. Seelenverwandtschaft, das Wort kannte ich zwar früher, aber ich stellte mir darunter auch nicht mehr vor als eine innige Freundschaft. Nun, wie soll ich sagen, ich war eigentlich ständig in irgendwelchen Beziehungen, Liebeleien und Affären. Doch irgendwie hat mir immer etwas gefehlt, ich wusste einfach nicht was. Etwas, das ich bei meiner ersten großen Liebe vor sieben Jahren sehr wohl hatte. Das wurde dann von anderen immer so heruntergeredet, so a la, jaja die erste Liebe, das ist immer etwas anderes. Aber da war mehr als einfach nur der erste Freund, ich konnte nie sagen was genau. Ich konnte auch nie erklären, was an ihm anders war, warum ich ihn so mochte (vor allem da er am Schluss Dinge getan hat, die unentschuldbar sind).

    Meine anderen Beziehungen waren für mich weder schlecht noch gut, sie waren einfach irgendwie "gewöhnlich". Es hat keiner eine Lücke in meinem Herzen hinterlassen, ich fühlte mich mit keinem verbunden. Ich war wie ein Vogel, der sich eingesperrt fühlte und sofort aus dem Fenster flog, sobald die Gelegenheit kam. Aber dann lernte ich einen Mann kennen, über Internet. Dieses seltsame Gefühl war von Anfang an vorhanden. Ich kannte ihn damals nur virtuell und habe mir gedacht, ich bilde mir das alles nur ein bzw. will es mir einreden. Daher war ich mehr als skeptisch und vorsichtig, ich habe einfach meine Gefühle nicht ernst genommen. Den Rest müsstet ihr von meiner Geschichte kennen. Es war einfach alles überwältigend, noch mehr als mich damals mein erster Freund fasziniert hat. Und ich denke eben NICHT, dass das daran liegt, dass man "verliebt" ist. Da ist etwas viel Tieferes, ich schätze den Menschen so sehr, dass ich keine Erwartungen an ihn stelle und mich einfach freue, dass er mit mir befreundet ist, dass ich die Ehre habe, so einen großartigen Menschen zu kennen.

    Es ist eigentlich egal, wie man das nennt. Nur Verliebtsein ist etwas Flatterhaftes und Unbeständiges, hier spüre doch vielmehr eine sehr tiefe, wahrhaftige Liebe. Je mehr ich dann von SV gelesen habe, desto mehr habe ich mich darin wieder gefunden. Ich denke es ist sehr leicht, tiefe Liebe mit SV gleichzusetzen (wahrscheinlich ist es auch nichts anderes als richtige Liebe). Doch viele Menschen versteifen sich dann darauf, sie erwarten ZUVIEL, sie erhoffen ZUVIEL, sie interpretieren ZUVIEL hinein. Denn es ist ja Seelenverwandtschaft, und darum ist es vorherbestimmt dass man zueinander gehört. Muss ja so sein, oder? Egal ob es SV ist oder nicht - Fakt ist, jeder Mensch ist sein eigener Herr und nicht Besitz von einem anderen. Und die meisten Menschen wollen eben immer alles und jeden besitzen, sie wollen alles haben und beherrschen und manipulieren. Da kommt ihnen die Definition von Seelenverwandtschaft gerade recht - sie benutzen es dann als Rechtfertigung, beruhigen sich selbst damit und manche verlieren sich in Wunschvorstellungen. Rücksicht, Verständnis und Toleranz - all diese Werte bleiben dann nur mehr als leere Worte übrig.

    Ich muss mich einfach fragen - Wenn ich einen Menschen wirklich wahrhaftig mag, warum sollte ich dann an ihm herumschrauben wie an einer Maschine, die einen Defekt hat???? NEIN. Ich bin glücklich, dass es ihn gibt. Mehr nicht. Man mag manches mal traurig sein, den anderen vermissen, manchmal ärgert man sich sogar. Das ändert aber nichts daran, dass man den Menschen liebt, mit all seinen Kanten. Und wer dazu nicht fähig ist, der sollte aufhören, sich mit SV zu beschäftigen und vielmehr anfangen an sich selbst arbeiten.

    Trotz allem glaube ich schon, dass es tiefere Ebenen und Gefühle auf dieser Welt gibt, wir Menschen sind jedoch höchstwahrscheinlich zu primitiv um sie jemals mit unserem Verstand erfassen zu können. Wir nehmen einen Hauch davon wahr und schon ist das Wort "Seelenverwandtschaft" geboren. So sehe ich das.

    :love2:

    Eine gute Bindung braucht keinen Knoten!
    (Lao Tse)

    GLG Eure Celtic
     
  5. Luciana

    Luciana Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2006
    Beiträge:
    95
    Ort:
    noch nicht da, wo ich hin soll/will

    Hallo Daphne,

    ja man kann es Liebe nennen, aber es ist eine andere Liebe.
    Ich habe einige Erfahrung in Bezug auf Liebesqualität und ich kann nur sagen,
    daß diese Liebe tiefer und vollständiger ist, als die Normalen Liebesgefühle.

    Es ist wirklich die "Wahre Liebe", eine bedingungslose, wenn auch nicht
    ganz wunschlose Liebe, die den anderen wirklich so liebt, wie er ist.
    Man kann garnicht anders, Egoismus ist da ausgeschaltet, man wünscht
    dem anderen nur Positives. Wenn ich das mit normalen Beziehungen vergleiche, das ist ein riesengroßer Unterschied.

    Liebe Grüße
    Luciana
     
  6. Jaguar

    Jaguar Guest

    Werbung:
    Ja, das stimmt...
    Mein Leben ist durch die Begegnung mit meiner SV reicher und schöner geworden...Und das auch noch nach 2,5 Jahren! Alleine für meine SV lohnt es sich schon jeden Morgen aufzustehen...
    Wenn ich sie nicht kennen würde, wüsste ich nicht, wieso ich auf der Welt bin. :)
     
  7. Afrodelic

    Afrodelic Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    2.134
    Jemanden zu lieben ist eigentlich der Inkarnationsgrund Nummer 1. Doch kann man halt nicht jeden lieben und nicht jeder will von einem geliebt werden. Das geht nur mit passenden Partnern, sog. Seelenverwandten. Aus dieser Perspektive betrachtet ist Seelenverwandtschaft übrigens kein Modewort, kein Alibi, sondern ein Faktum.
     
  8. Naurelleth

    Naurelleth Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2004
    Beiträge:
    573
    Ort:
    Wien
    also, liebe luciana, um ehrlich zu sein kann ich mit deinem posting so gar nicht konform gehn.

    dein zitat:
    ja man kann es Liebe nennen, aber es ist eine andere Liebe.
    Ich habe einige Erfahrung in Bezug auf Liebesqualität und ich kann nur sagen,
    daß diese Liebe tiefer und vollständiger ist, als die Normalen Liebesgefühle.

    Es ist wirklich die "Wahre Liebe", eine bedingungslose, wenn auch nicht
    ganz wunschlose Liebe, die den anderen wirklich so liebt, wie er ist.
    --------------
    es gibt nur liebe. nix mit andere liebe. alles was nicht liebe ist, ist nicht liebe. und von "liebesqualität" zu sprechen find ich irgendwie entsetzlich...ich kann doch nicht liebe bewerten? und die bedingungslose liebe bezieht sich nicht auf einen seelenverwandten...man kann einen baum, ein tier, und jeden menschen bedingungslos lieben. und wenn das alle könnten, so gäbs keine kriege mehr ^^ um bedingungslos zu lieben, braucht man keinen seelenverwandten. und leute, die einen seelenverwandten getroffen haben, sind meistens sogar weiiiiiiiiiiit davon entfernt bedingungslos zu lieben, denn sie sind meistens erst im lernprozess ^^
     
  9. Celticdream

    Celticdream Guest

    Halloooohooo wach auf, du bist auf der Welt, weil du Jaguar bist und der sollte für sich sein Leben leben und sein Leben nicht auf der Existenz eines anderen Menschen aufbauen. Du magst zwar Single sein, aber du hast wohl noch immer nicht gelernt, allein zu sein. Was das Alleinsein bedeutet? Sich selbst zu finden, sich wahrzunehmen und allein klarzukommen, was besser heißen soll, auch allein glücklich sein zu können. Wenn du das nicht lernst, dann wirst du dein Glück immer von anderen Menschen abhängig machen, du forderst es sogar ein dass andere Leute dein Glück erfüllen. Das ist nicht nur dumm, sondern auch sehr riskant. Du bist auf der Welt, um herauszufinden, wie es geht, dich selbst zu verwirklichen. Und erst wenn sich zwei finden, die beide ihr Leben im Griff haben, dann wird es tadellos funktionieren, aber das begreifen eben die meisten nicht, sie sehen nur heul schluchz er/sie will mit mir nicht zusammen sein. Man merkt doch eh ganz genau, ob der andere einen mag/liebt, was auch immer. Muss man denn um Himmels willen immer solche verfluchten Partnerschaften eingehen, wenn man eh nicht bereit dazu ist, und damit alles zerstören??? Also ich für meinen Teil warte lieber ab, bis die Zeit dafür reif ist.

    LG Celtic
     
  10. Naurelleth

    Naurelleth Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2004
    Beiträge:
    573
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    find ich auch celtic ^^

    zu meinem oberen posting noch: das klingt irgendwie agressiver als gewollt, luciana, ich meint das echt nicht böse oder so. das wollt ich nur nochmal klarstelln *g* ich kann mir unter dem begriff "liebesqualitäten" einfach nur nix genaues vorstellen.
     

Diese Seite empfehlen