1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

cannabis-psychose?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von clegane, 8. Oktober 2008.

  1. clegane

    clegane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2008
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    hi forum,
    ich bin eigentlich nicht abergläubisch (horoskope etc. interessieren mich nicht), aber in letzter zeit bin ich etwas nachdenklich geworden. angefangen hat es damit das ich zuviel cannabis geraucht habe, hatte wohl wie es bei wikipedia unter cannabisüberdosierung steht "todesangst+depersonalisierung".

    das war das schlimmste gefühl was ich jemals hatte, ich konnte meine gedanken nicht mehr kontrollieren und stand regelrecht unter dauerfeuer, alles hat sich aufgelöst alles schien so hoffnungslos und sinnlos. kann mich nicht mehr an alles erinnern aber ich weiß noch wie ich mir etwas in dem zustand aufschreiben wollte, war dann aber der festen überzeugung das wenn ich es tuhe sterben muss^^

    naja hab das ganze als "horrortrip" abgetan, den darauffolgenden tag war ich noch etwas durch den wind, aber hab viel sport getrieben und dann ging es wieder. trotzdem hat mich das erlebnis irgendwie geprägt ich denke jetzt ständig an den tod, ich glaube mir ist erst bei diesem erlebnis richtig klar geworden das ich sterben muss...

    cannabis rauche ich trotzdem noch. habe aber das gefühl das bei dieser "depersonalisierung" eine tür geöffnet habe. dazu muss ich mal erstmal erklären das ich die ersten male als ich gekifft habe mir schon aufgefallen ist das ich irgendwie besser denken kann, viel neutraler - nur egal über welches thema ich gedacht habe am ende war ich irgendwie bei der gleichen verschlossenen tür die ich nicht öffnen wollte ich hatte ein extrem ungutes gefühl (schwer zu beschreiben...so als wäre es das ziel der droge mich dahin zu führen oder alle wege führen nach rom^^). nunja ich habe die tür geöffnet.

    seitdem habe ich das gefühl durch diese tür zu "empfangen", das die droge das gesehene und gehörte verändert ich mich auf meine augen und ohren nicht mehr verlassen kann, das ich "zeichen" sehe, das ich durch ein "ungutes gefühl" an etwas erinnert werde, ganz selten habe ich auch fertige bilder vor meinem inneren auge so als hätte sie wer anders gedacht(keine guten^^).

    habe sogar das gefühl das der zufall verändert wird, z.b erinner ich mich an eine person hole mein handy raus und in dem moment ruft sie mich an oder ich komme ausversehen gegen den schrank, der duden klatscht auf den boden und die 2 begriffe links und rechts oben klingen wie eine antwort auf eine sache mit der ich mich die tage vorher intensiv beschäftigt habe, oder ich weiß spontan was der 1. preis eines gewinnspiel ist^^ (alles sachen wo andere leute dabei waren die sich auch gewundert haben)

    die 3 sachen die ich aufgezählt haben waren an einem abend innerhalb von wenigen stunden^^

    ich kann mir das alles nicht erklären habe nur angst das es eine psychose und ich die ganzen zufälle nur umintepretiere wie es mir in mein "bild" passt.

    wie seht ihr das?(alle diese sachen passieren nur wenn ich cannabis rauche, nüchtern wird mir schwindelig wenn ich daran denke)

    btw sorry das ich soviel geschrieben habe ist auch mehr so eine selbsttherapie der psychater kann ja auch nur zuhören und pillen verschreiben ;)
     
  2. Delphinium

    Delphinium Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2007
    Beiträge:
    4.673
    Ort:
    Bayern
    Ob das eine Psychose ist, kann dir nur der Fachmann sagen, für mich tendiert das allerdings schon in die Richtung, drum ist es auch uuuuuunglaublich klug:

    Cannabis kann erwiesenermaßen Psychosen verstärken und eventuell sogar auslösen. Der Zustand kann sich übrigens kumulativ verschlimmern. Aber wenn du weiter kiffen willst, have fun damit.

    ciao, :blume: Delphinium
     
  3. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Clegane, bist du masochistisch veranlagt? :confused:
    Laß die Finger von dem Zeug!
     
  4. Sonnenrad

    Sonnenrad Guest

    Hallo Clegane

    Jaaa, man hat mal des öfteren die Wahl im Leben.:rolleyes:
    Entweder du kiffst weiter und machst dir dein Leben kaputt :doof:oder du hörst jetzt auf, aktivierst deinen Willen und nimmst dein Leben selbst in die Hand.:danke:

    Du kannst mir nicht erzählen, dass du nicht das Kiffen aufhören KANNST - Schwachsinn. Gibt schlimmeres was Leute hinkriegen.
    Die Frage ist, ob du es willst und den Willen aufbringen kannst es durchzuziehen.

    Wenn du es nicht durchziehst wird es berab gehen. Du bist dabei dich kaputt zu machen.
    Ich sage dass hier jetzt nicht weil ich glaube, dass du eine Psychose hast.
    Cannabis und ähnliches senkt deine normale Verteidigung oder besser gesagt - es macht dich zugänglich für Energien und Wesen die Einfluss nehmen auf dich.
    Als du dich so vollgeknallt hast gab es gewisse Schranken nicht mehr - deine Aura wird instabil in solchen Situationen und es werden Dinge verändert.
    Wenn du die Bremse jetzt ziehst wirst du mit den Veränderungen leben lernen. Du hast dich wie man hier immer so schön sagt "geöffnet", d.h. du hast dich für andere Ebenen geöffnet und du kannst jetzt viel erreichen was du vorher nicht konntest. Wenn du das hier positiv verwendest wird es eine Stärke werden. Du kannst lernen es zu hantieren.:zauberer1

    Wenn du allerdings weiterhin deine Felder mit Drogen beeinflusst kann es ganz schön daneben gehen. Weil du nämlich nicht nur für die Lieben und Netten da drüben erreichbar bist sondern auch für andere Typen. Das merkst du ja offensichtlich an der Art Bilder die du auffängst.

    Also nimm dein Leben in die Hand. Hör auf dich mit diesem Schrott angreifbar und ausgesetzt zu machen. Hör auf ständig zu riskieren wirklich in einer Psychose hängenzubleiben!!! Der Schritt von deiner jetzigen Lage bis dahin ist nämlich nicht gross!
    Es ist dein Leben keiner kann es für dich leben. Du wählst.

    Liebe Grüsse
     
  5. lelek

    lelek Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    395
    Ort:
    Ungarn
    Hallo Clegane

    Der Einfluß von Drogen schafft so etwas wie einen Nebel oder Schatten (den man freilich nicht sehen kann), der vor der Stirn und den Augen des Betreffenden liegt. Bedingt durch diesen Nebel kann dieser dann nicht mehr richtig wahrnehmen bzw. nimmt nur das wahr, was durch durch den Nebel gefiltert zu ihm gelangt.
    Als ich Deinen Beitrag las, hab ich dann auch einen eher unangenehmen Druck auf der Stirn verspührt, anderen wird es sicher ähnlich gehen.
    Irrtümlicherweise wird dieser Druck dann gerne als Öffnung des "Dritten Auges" bezeichnet.
    Versuch von den Drogen loszukommen, such Dir Hilfe, auch spirituelle Hilfe. Der Nebel kann so dicht werden, daß der Betreffende ganz davon eingeschlossen ist, dann in Ängsten lebt und ein Fall für die Psychiatrie wird. Laß es nicht so weit kommen!

    Lelek
     
  6. nattydread

    nattydread Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2007
    Beiträge:
    306
    Ort:
    WIEN
    Werbung:
    hey du!
    ich würde dir dringends empfehlem mit dem kiffen aufzuhören.
    die menschen regieren völlig verschieden aufs kiffen.
    mein freund zum beispiel, kifft ziemlich oft, hat jedoch damit
    überhaupt keine probleme, kann seiner arbeit normal nachgehen
    und hat auch so kein problem mit sozialen kontakten.
    bei meinem bruder war das ganz anders, nach einigen jahren dauerkiffen
    brach eine psychose aus, er dachte zb, dass unsere oma kübel
    im garten aufstellte, damit er reinpinkelte und unsere oma ihn mit
    einer urinprobe bei der polizei vepfeifen konnte usw.
    im nachhinein lachen wir darüber, aber als er mir das damals
    erzählte, sah ich so richtig die panik in seinem gesicht, das war nicht lustig.
    das ist jetz auch schon 2 jahre her,gekifft hat er seitdem nicht mehr.
    ich stehe dem kiffen neutral gegenüber, aber würde ich zb merken, dass
    es mir nicht guttut, würde ich sofort aufhören.

    lg

    nattydread
     
  7. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Mein Rat:

    - zusehen, dass du genug schlaf bekommst
    - medien meiden (computer/fernsehen/zeitung)
    - viel frische luft
    - tu dir was gutes (essen, musik...)

    ----

    im notfall:

    - termin machen mit einem arzt, der dich gut kennt ODER wende dich an einen heilpraktiker
    (ansonsten stecken sie dich einfach in eine klapse und das erste, was du bekommst, sind hammer-medikamente, die dich total lahmlegen. da wirst du gar nicht gefragt, ob du das zeug willst oder nicht... das ist mir passiert. und ist 1. übertrieben, 2. macht es dich kaputt)
    - den ort wechseln (ein ort, an dem du dich wohlfühlst, an dem du dich zurückziehen kannst, urlaub nehmen, eltern?)

    das ist einfach, was mir persönlich dazu einfällt.
    pass auf dich auf
    schama...
     
  8. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    hört sich an als hättest du deinen zensor ziemlich zugenebelt.

    als erstes hör auf paranoia zu schieben.
    es is alles viel besser als es ausschaut
    die "zufälle" und zeichen sind ereignisse
    aus dir, von dir - in dir

    beobachte
    und "chill ab".
     
  9. clegane

    clegane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2008
    Beiträge:
    2
    vielen dank für die wirklich interessanten antworten.
    solche antworten kriegt man nicht in jedem forum (nicht negativ gemeint),

    wie einige hier auch geschrieben haben - ja aufhören ist das klügste und ich werde es tun (oh man das wäre jetzt nen happy-end ;) )
    aber noch nicht jetzt^^, da hängt noch viel mehr dran als wille und solange sich die "psychischen probleme" in grenzen halten habe ich mehr zu verlieren wenn ich jetzt aufhöre.

    naja ich werd mich zurücklehnen und den film laufen lassen und falls es was zu berichten gibt schreib ich mal wieder was und sei es aus der klapsmühle ;)
     
  10. Kayla09

    Kayla09 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    132
    Ort:
    im Exil
    Werbung:
    irgendwie kann ich Dich nicht ganz ernst nehmen... oder hast Du den Boden unter den Füßen etwa schon verloren ?

    oben schriebst Du noch, das hätte Dir das schlimmste Gefühl beschert, und jetzt willst Du auf Cannabis nicht verzichten - sorry für das folgende Wort, aber in meinen Augen spinnst Du ! Du hast nichts zu verlieren ? Ach ja, Deine Gesundheit ist also nichts ? Du scheinst das Zeugs nicht zu vertragen, also Finger weg von dem Zeugs oder Du verbrennst Dir noch mehr die Finger und landest wirklich in der Psychiatrie - und das find ich alles andere als witzig - Du setzt damit nicht nur Deine Gesundheit auf Spiel, sondern u.U. auch Deine Zukunft !
     

Diese Seite empfehlen