1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Candida

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Mila, 13. September 2010.

  1. Mila

    Mila Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.375
    Ort:
    Schatzi ;)
    Werbung:
    Hallo Leute,

    nach einiger Zeit rätseln bin ich zufällig auf die Möglichkeit gekommen, dass ich eine Candida-Infektion (was glaube ich heißt, zuviel davon?!) haben KÖNNTE.

    Morgen ein Termin beim Hausarzt. Hab aber gesehen, dass das mit der Diagnose gar nicht so leicht ist.

    Anfang: hab letztes Jahr zu einer Weisheitszahn-OP Antibiotika genommen und bin genau 1 Tag, nach dem abgesetzt in einen heftigen Regen gekommen (war mit dem Hund unterwegs, voll weit draußen *lol*), was einen kleinen Infekt nach sich gezogen hat (müde, Gliederschmerzen). Genau zu diesem Zeitpunkt haben Gelenkschmerzen angefangen. Sie sind seit dem kaum stärker geworden, aber auch nicht weggegangen.
    Mir ist aufgefallen, dass sie vor der Regel immer stärker waren.
    Außerdem so kleine Symptömchen, die ich vorher noch nie hatte - leicht eingerissene Mundwinkel, Probleme mit den Schleimhäuten.
    Mir ist dann (weiß gar nicht mehr, wie) aufgefallen, dass ich die Gelenkschmerzen immer bekomme, wenn ich zuckerhaltige Lebensmittel (besonders Süßes) gegessen habe - erklärt die verstärkten Bauchschmerzen vor der Regel *haha* und dann hab ich mal gegoogelt und bin auf Candida gestoßen.

    Jedenfalls verzichte ich seitdem so gut wie möglich auf Süßigkeiten (noch nicht ganz, so von 100 auf 0 kann ich nicht, trink dann'n Bioapfelsaft oder so) und voila - keine Gelenkschmerzen und meine Mundwinkel sehen super aus.

    Meine Frage: hat jemand damit auch Erfahrung gemacht und ist (oder hat sich selbst therapiert) erfolgreich therapiert worden? Die Infos im Internet sind ja sehr zwiespältig!
    Was habt ihr für Symptome erlebt u.s.w.....


    Viele Grüße, Mila
     
  2. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    verzichte konsequent auf ALLE arten von zucker und simple carbs.
    bleibt zwar nicht viel uebrig ausser gemuese und huelsenfruechte, aber das ist das
    einzige was hilft. grapefruit ist gut und jogurt.
     
  3. Mila

    Mila Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.375
    Ort:
    Schatzi ;)
    Danke schön für die Tips :kiss4:

    Woher hast du die Info's? Reicht das deiner Meinung nach - also keine Medikamente? (gibt ja auch homöopath.)

    Mh, also manche Vollkornprodukte und Kartoffeln z.B. sollen ja gehen....

    Geschieht mir recht, freiwillig hätt ich nie auf Süßigkeiten verzichtet.
     
  4. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    ich hab mich eingehend mit dem thema befasst [buecher, betroffene, web] und
    das ist der digest meines kopfes. ohne quellenangabe. vollkorn ist ok, kartoffel
    sind grenzwertig. eher weniger. aber du kannst ja - wenn du spuerst wie dein
    koerper darauf reagiert - entsprechend weniger streng in deiner diaet sein.
     
  5. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    eine Candida-Infektion ist nicht nur eine Infektion sondern auch ein Arrangement zwischen Körper und Pilzen.
    Pilze binden Schwermetalle. Die Leber sagt: Ich tu mir leichter, den Abfall der Pilze zu entsorgen als die Schwermetalle.

    Daher: Keine Candida-Diät ohne gleichzeitige Einnahme von Algen (Chlorella pyr. oder vulg.). Sobald die Pilze absterben, geben sie die Schwermetalle wieder frei. Die Algen binden diese und scheiden sie aus.
    Weiters: Keinen Nahrungsentzug (Zucker, raffinierte Produkte wie Weißmehl, Konservierungsmittel, Alkohol) ohne gleichzeitige medikamentöse (homöopathisch geht auch gut) Begleitung. Was macht jemand, der Hunger hat und plötzlich nichts mehr bekommt? Er wird agressiv und sucht an anderen Stellen nach Nahrung. Genau das tun alle Lebewesen.
     
  6. Mila

    Mila Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.375
    Ort:
    Schatzi ;)
    Werbung:
    :danke: !!

    Meine bisherige persönliche Erfahrung: Kartoffeln besser als das Vollkornmehl (gemessen an den Gelenkschmerzen löl).
     
  7. Mila

    Mila Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.375
    Ort:
    Schatzi ;)
    Danke schön für die Tips. Dann muss ich wahrscheinlich einen Reformmarkt suchen (ich wohn so Kaff, das glaubt ihr gar nicht), oder kennt jemand was Verlässliches internettechnisch?
    Mh ja, hab gelesen, dass die Pilze dann auch schön im Körper graben können. Meine Hausärztin hat nichts von Medikamenten gesagt (hab extra nachgefragt). Ist immer schwierig, weiß nie, worauf ich mich verlassen soll.
    Homöopathie ist mir eh lieber.
    Was wäre denn gut in die Richtung, Borax? (was immer das ist, hab ich gelesen neulich als homöop. Mittel, glaube ich)

    lg, Mila
     
  8. fantastfisch

    fantastfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.081
    Ort:
    Bikini Bottom
    Ich hatte mit 13-14 eine Candida-Infektion. Schon jahrelang hatte ich schlimme Bauchweh, von einem Arzt zum anderen, schlließlich wurde ich als Simulant abgetan,weil nichts gefunden wurde.Als ich eines Tages in der Schule umfiel vor Weh und ich zu der Mutter einer Schulkameradin gebracht wurde (Allgemeinmedizinerin),hatte sie sofort den Verdacht,der sich nach Probe bestätigte. Hochgradiger Befall. Ich bekam wöchentliche Spritzen mit homöpathischem Mittel, nahm Symbioflor-Tropfen (I, II und III) und hielt ein Jahr strikte Diät. Kein Weißmehl,kein Zucker, höchstens 50 gr Kohlehydrate am Tag. Kein süsses Obst, nur saure Äpfel oder Orangen. Bier spielte damals noch keine Rolle, also gab es auch das nicht.
    So wurde ich das los.
     
  9. rosidob

    rosidob Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2010
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Kärnten
    Hallo Mila!
    Ich bin erst seit kurzem in diesem Forum. Jetzt möchte ich gerne auf Deine Frage antworten, weil es ein Thema ist, das auch mich betrifft. Bei mir wurde Anfang September eine Candidainfektion festgestellt. Seit dieser Zeit muss ich eine sehr strenge Diät einhalten. Absolut kein Zucker, auch kein Fruchtzucker, das heißt kein Obst. Wenn Du schreibst, Du trinkst Bioapfelsaft, dann ernährst Du Deinen Pilz gerade ganz toll mit Zucker. Aber der Pilz muss, so ist es mir gesagt worden, ausgehungert werden. Ich darf zum Beispiel nur Roggenmehl, keine anderen Getreidearten. Es geht ja auch um die Kohlenhydrate, die der Körper dann in Zucker umwandelt. Kartoffeln darf man trotz der Stärke in Maßen (was ich nicht wirklich verstehe), aber ich glaube es wird jedem eine eigene Diät angepasst. Brot darf ich nur aus Roggenmehl mit Sauerteig, aber ohne Hefe. Der Pilz ernährt sich ja hauptsächlich von Zucker, Hefe und auch Antibiotika. Auf jeden Fall ist es mir die ersten drei Tage voll schlecht ergangen, hatte richtige Entzugserscheinungen. Ich war ja richtig süchtig nach Süßigkeiten. Inzwischen (seit 9.9. mache ich die Diät) geht es mir körperlich schon besser. Und man glaubt gar nicht, was einem alles so zu schmecken anfängt, wenn man nicht alles essen darf. Trotzdem ist die Lust nach nicht erlaubtem immer da. Ich würde Dir halt raten, die Diagnose von einem Arzt abklären zu lassen (ich selbst bin bei einer praktischen Ärztin, die gleichzeitig auch Kinesiologie betreibt) und falls Du eine Diät machen musst, Dich wirklich peinlichst genau daran zu halten.
    Vielleicht hab ich Dir mit meinen Erfahrungen ein wenig weitergeholfen. Ganz liebe Grüße von Rosi :)
     
  10. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Das weiß ich leider auch nicht.
    Würde dir raten, dich an einen Homöopathen zu wenden.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. mary67
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    1.430
  2. Hasemaus
    Antworten:
    27
    Aufrufe:
    18.808

Diese Seite empfehlen