1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Burn out....und wie soll es weiter gehen??

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von adina, 9. April 2008.

  1. adina

    adina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2007
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    Hallo !

    Ich habe lange überlegt,hier über dieses Thema zu schreiben,doch ich steuere gerade voll drauf zu.Wie ich darauf komme....nichts geht mehr,alles fühlt sich so schwer an.ich funktioniere nur noch.
    Bin aber der Meinung,ich bin schuld dran.....hasse mich fast dafür,daß ich die einfachsten Dinge nicht auf die Reihe bekomme obwohl sich alle auf mich verlassen....

    Und das zu meistern ist sowas von anstrengend!

    Nun hoffe ich hier Leute zu finden,mit denen ich mich austauschen kann und Ordnung in dieses Wirrwar zu bringen.

    adina
     
  2. Kessy

    Kessy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.435
    Hallo Adina,

    bitte schau, dass du professionelle Hilfe bekommst!!!

    Alles Liebe
    Kessy
     
  3. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Hallo, ich bin darin Experte in sowas hinsteuern und auch wieder rausziehen.
    So wie du schon schreibst, es ist eine klare Sache, man ist dauernd unterwegs, dauernd etwas tun, dauernd braucht einer was und wenn das Telefon läutet ist es wieder nur irgendwer der irgendwas braucht und irgendwann wird es zuviel.

    Ich habe mich seinerzeit einmal selber rausgeschleppt und bei dir gibt es viele Dinge in der ersten Zeilen die ich kenne und schon geändert habe.

    Sich selber lieben und zu akzeptieren ist der erste Weg raus. Wo steht geschrieben, dass du dauernd funktionieren sollst, na und? dann funktionierst du mal nicht und wer sind die anderen, die sich auf dich verlassen, die sollen sich mal selbst um ihr Zeug kümmern. Du bist wie du bist und du bist gerade schwach, na und? gerade jetzt brauchst du dich selber, dich jetzt annehmen, es ist okay wie du bist, wie ich bin, weil ich so bin und ich bin gut zu mir. Ich brauche nicht dauernd wem zu entsprechen, sondern es geht um dich, du lebst und ich lebe mich.

    Relexe heute schon zb mit einem heissem Bad, nehme dir die Zeit für dich, bevor du zusammenbrichst und sage dir vorm schlafen gehen, ab heute lebe ich für mich und egal was ich derzeit für Fehler mache, ich liebe mich, es gehört zu mir, dass hilft dir mal schon fürs Erste.

    Mir gings vor einigen Jahren so und habe mich selber umgepoolt. Jeder darf selber für sein Wohlergehen beitragen, wie kommst du dazu, dass du dafür die ganze Zeit sorgst. Es werden halt jetzt einige lernen müssen, dass du nicht andauernd zur Verfügung stehst, sondern einfach dir deine Zeit für dich jetzt nimmst.

    Nehme dich an wie du bist, sei nicht streng zu dir, sei wie du bist, sei jetzt besonders liebevoll zu dir selber, du bist keine Maschine und nicht der Seelenabfalleimer für andere

    Ritter Omlett
     
  4. adina

    adina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2007
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Bayern
    danke für eure antworten.
    für mich ist es auch ein riesen problem.mit anderen darüber zu reden...keiner weiß wie es mir geht,keiner vermutet das..ich stehe meinen "mann".

    ich bin selbständig und berate menschen in genau solch schwierigen lebenssituationen...nur bei mir geht das nicht!

    adina
     
  5. Alvir

    Alvir Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2008
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Oberösterreich
    @adina
    Ich kann ritter o. nur zustimmen! Ich bin in den letzten monaten durch diese burn-out erfahrung gegangen und kann nachvollziehen wie es dir geht. Und auch ich habe andere menschen beraten...
    Und genau deshalb, sei jetzt gut zu dir selbst!!!! Du musst nicht deinen mann bzw. deine frau stehen. Du darfst einfach nur du sein.
    Genau an dem punkt musst du ansetzen. Suche dir therapeutische hilfe, mach all das was dir gut tut und deine energie anhebt und steh zu dir und deinen bedürfnissen.
    Es macht keinen sinn dir jetzt auch noch selbst vorwürfe zu machen!!
    Alles liebe,
    Alvir
     
  6. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Kenne ich auch, ist auch klar, wenn du Menschen berätst, das raubt dir die Energien. Sei aber jetzt nicht hart zu dir und das mit dem "Mann" stehen, ist das erste, dass ich mir abgewöhnt habe, irgendeiner Rolle zu entsprechen, die anderen sehen wollen und erwarten.

    Gehe zu deinen inneren Energiequellen und lasse nicht zu, dass der Mann, den du stehen zu glauben musst, alles blockiert.

    Ich glaube, ein paar Tage ausspannen bringen Wunder und befreie dich von den Erwartungen anderer, das geht, braucht seine Zeit, aber es geht, ich weiss das, weil es mein Weg in einer ähnlichen Situaiton war.
     
  7. adina

    adina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2007
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Bayern
    also da sprichst du mir aus dem herzen,doch warum ist das verdammt nochmal so schwer.der verstand sagt mir das schon mehr als lange genug.mein körper schreit,daß ich es nicht überhören kann.doch irgendwie glaube ich,daß ich das von mir abgespalten habe,um nicht hinschauen zu müssen...weil ich glaube,keine zeit dafür zu haben,es vielleicht ja nicht so schlimm ist oder ich selbst schuld bin....keine ahnung.

    oder habe ich angst davor,was zu ändern.....doch das glaube ich nun wiederrum weniger

    was ist es dann?????

    fragen über fragen
     
  8. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.867
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Weisst du, ich finde es schon gut, dass du dich damit auseinander setzt.:)

    Ich kenne dieses 'Erschöpft und ausgebrannt sein'.

    Frag mich bitte nicht was genau mit geholfen hat. Sicher eine Mischung aus Johanniskraut, Schüßler Salzen, damit beschäftigen und einer Problemlösung.

    Ich hatte auch das Gefühl alles allein schaffen zu müssen und aus dem Laufrad nicht mehr heraus zu kommen.
    Aber man lebt nicht allein auf diesem Erdball und man kann darum bitten, dass man jemand das Laufrad anhält.

    In meinem Fall war es das Finden einer Kinderfrau die mir 2x pro Woche hilft damit ich nicht mehr jeden Tag Überstunden machen muss.

    Versuche deine Ängste und Probleme genau zu definieren. Dann kann man schauen wo es Lösungen gibt und wie diese aussehen.
     
  9. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Ich glaube auch dass ist irgendwie ein eingeprägtes Verhaltensmuster, man muss dauernd arbeiten und darf nicht lockerlassen, BurnOut oder der erste Herzinfarkt sind richtig gesellschaftsfähig geworden.
    Der Mensch sagt zum nichtstun nichtstun, aber gerade wenn ich ein Buch lese und sonst nichts, gerade da tut sich viel, meine Energiebehälter füllen sich wieder. Ich habe wirklich einen komplett anderen Weg eingeschlagen. Ich weigere mich Handys mit vollen Terminkalendern herumzutragen und drehe es auch öfters ab und geh wieder in die Natur, sei es spaziergehen oder joggen. Ich benötige Anerkennung nur noch von mir selber. Ich habe aufgehört eine Rolle zu spielen und war auf diesem Wege sehr überrascht, wieviel Ballast wegfiehl, wie Tonnen Blei, das an mir die ganze Zeit gehangen ist.

    Aber genug gequasselt, ich denke, dein Zustand zeigt dir, dass es Zeit ist zum Aufbruch für dich und deine Persönlichkeit, deine Situation gibt dir keine Kraft mehr, die Frage ist, brauchst du das noch, was du machst, dann brauchst du eine längere Pause, oder ist es überhaupt vorbei, vielleicht brauchst du das was du machst überhaupt nicht mehr, dann wird es Zeit zum überlegen.

    Auch wenn man denkt, das geht nicht und wieviele Gründe einem einfallen warum es nicht geht, so habe ich im Laufe der Zeit entdeckt die Energie auf die Dinge zu richten, die mich zufrieden machen und dass ist eine Sache zwischen mir und mir und längst nicht mehr ich und die Erwartungen anderer.

    Vom Gefühl her denke ich du lebst nach dem was andere von dir wollen, aber nicht dass was du von dir willst.
     
  10. Sitanka

    Sitanka Guest

    Werbung:
    hallo adina,

    ich hatte zwar mein fast burn out noch rechzeitig abgewendet, aber so vor glaub ich zwei jahren ist es mir ähnlich wie dir gegangen.

    ich kann dir nur eines sagen und raten, hole dir hilfe, sei es im privaten bereich, jemand der dir vielleicht bei den alltäglichen dingen ein wenig hilft und vor allem auch professionelle hilfe bei einem guten therapeuten. ohne wird es fast nicht mehr gehen.
    es ist jetzt wichtig, dass du ganz besonders gut auf dich acht gibst, bzw, das tust, was dir gut tut und vor allem geh in den krankenstand, solltest du berufstätig sein.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen