1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bürger erzwingen Atomausstieg !

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von germ, 14. März 2011.

  1. germ

    germ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2010
    Beiträge:
    9
    Werbung:
    So oder ähnlich könnte eine Schlagzeile lauten, wenn wir anfangen, Strom zu sparen, keinen Strom mehr verschwenden und ein bisserl auf Luxus verzichten.

    Ich bin über die Katastrophe in Japan erschüttert, obwohl ich erwartet habe, dass so etwas früher oder später kommt, es ist einfach unverantwortlich, Atomkraftwerke zu bauen und zu betreiben, noch dazu am Meer und im Erdbebengebiet.
    Wir in Österreich haben das zum Glück verhindert, aber rund um unser Land stehen veraltete AKWs und ich hab mich gefragt, was ich persönlich tun kann, um etwas zu bewegen. Auf Politiker und die Atomlobby kann man nicht zählen, die werden ein bisserl darüber sprechen und dann weitermachen wie bisher.
    Nachdem wir in Österreich auch Atomstrom importieren, werde ich versuchen, meine Stromrechnung auf die Hälfte zu reduzieren und dafür Werbung machen, dass es auch andere tun, denn wenn wir weniger Strom verbrauchen, dann brauchen wir keine Atomkraftwerke mehr. Ich hoffe, es machen viele mit, das ganze braucht noch einen Namen, wie "Wir boykottieren die Atomlobby!" oder "Stromverbrauch senken auf 50%!" oder "Wir erzwingen Atomausstieg!" oder ähnliches. Wer hat eine bessere Idee?

    Die Konsumenten haben die Macht und die Verantwortung, wir bestimmen, wieviel Strom wir brauchen und niemand anderer!

    Jeder darf meinen Text kopieren, verbessern, veröffentlichen, verbreiten und mitmachen, ich weiß nicht, ob ich 50 % Stromreduktion schaffe, wenn es nur 25 % sind, ist es auch ein Anfang, wenn jemand sowieso wenig verbraucht, vielleicht schafft er 10 %, es geht um unsere Zukunft und die unserer Kinder und Enkelkinder !

    Wer garantiert, dass AKWs in Deutschland sicher sind, ein Politiker oder ein Atomexperte ? Auch in Japan dachte man, es kann nichts passieren, der Mensch irrt sich nun mal, bei AKWs kann das das Ende unserer Mutter Erde bedeuten, gibt es etwas Schlimmeres ?
    Weit über 100 000 Tonnen radioaktiver Abfälle wurden in den letzten Jahrzenten schon ins Meer gekippt, wer hat da noch Appetit auf Fisch ?
    Wer trägt diese Verantwortung?
     
  2. ZAUBERHEXERL

    ZAUBERHEXERL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.749
    Ort:
    in wien
    ob das so einfach geht? schön wäre es,aber wenn man bedenkt ,dass atomreaktoren im nachbarländern auf der bekannten erdbebenliene gebaut wurden ,hat da eigentlich irgendwer von den ganzen kapazitäten gedacht ?ich gestehe ,ich wusste gar nicht ,dass jetzt ein volksbegehren bei uns gelaufen ist ,RAUS aus EURATOM.warum hat man da nicht mehr darüber gelesen? selbst wenn die mehrheit dafür gewesen wäre ,hätten die politiker es wieder abgelehnt.ich denk die ganzen demostrationen und prodeste sind von kurzer dauer.das ist der schock und schnell wird gross geredet,aber gemacht wird sicher wieder nichts,sobald sich die situation lockerer wird ist alles unter den tisch gekehrt.
     
  3. germ

    germ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2010
    Beiträge:
    9
    "Ein gewaltiger Sonnensturm wird für das Jahr 2012 befürchtet. Wenn der „Tsunami“ auf unserem Stern ausbricht, prasseln heftige Röntgenstrahlungs-Schauer auf die Erde ein. Diese führen nicht nur zu Polarlichtern, sondern vor allem zu Magnetfeldschwankungen, die irdische Funknetze stören können: Funk-, Radar- und Handynetze können ausfallen, auch Stromausfälle sind möglich." (aus krone nachrichten)
    Wenn dann der Strom ausfällt, wieviele Supergaus haben wir dann auf der Welt ?
    Dann stimmt der Mayakalender vielleicht doch, wenn er mit 2012 endet ?

    Niemand wird etwas tun, die Erde wird früher oder später unbewohnbar sein, weit über 100 000 Tonnen radioaktiven Müll hat man schon im Meer versenkt, wieviele AKWs gibt es schon und wieviele wird man noch bauen.
    Wir müssen etwas tun, wir müssen Strom einsparen !
     
  4. Comradeon

    Comradeon Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2011
    Beiträge:
    127
    Ort:
    DDR
    Es ist lächerlich, für den über politische Hintergründe Bescheid wissenden allerdings vollkommen durchsichtig, daß die westlichen Medien sich bei einer Erdbebenkastastrophe samt Tsunamiwellen, die Tausende Menschen verschüttet und in die Fluten des Pazifiks hinabgerissen haben, nichts Besseres zu tun haben, als über die angebliche Gefahr einer Verstrahlung aufgrund einer möglichen Kernschmelze zu berichten, die – selbst wenn sie tatsächlich eintreten sollte – aufgrund der Evakuierungsmöglichkeiten mit Sicherheit weitaus weniger Opfer forden würde als die bereits eingetretene Katastrophe!

    Was in der den Medien hören ist nichts weiter als PROPAGANDA! Und zwar Propaganda einer antinuklearen links-grünen Agenda, der die Katastrophe in Japan ein willkommener Anlaß ist, ihre gefährliche Idioten-Ideologie zu verbreiten, eine Ideologie, die darauf zielt, die westlichen Länder energiewirtschaftlich zu schwächen. Die künstliche Verknappung der Energieversorgung war schon zu Zeiten des kalten Krieges eine Strategie des Kommunismus, wirft doch eine geringere Verfügbarkeit grundlegend notwendiger Ressourcen sofort die Frage nach der „gerechten“ Verteilung bzw. Nutzung auf, die den Kommunisten Anlaß gibt, direkt dirigistisch einzugreifen und somit ihre Macht zu erweitern.

    Die Todesopfer der Erdbeben-Tsunami-Katastrophen werden durch diese sich einseitig auf die Kernkraftwerke fixierenden Berichterstattung ebenso verhöhnt wie die Bevölkerung hier in Deutschland, einem Land, indem es keine gefährlichen Erdbeben und somit keine Gefahr für die Atomkraftwerke gibt, durch Mediensuggestion manipuliert wird.

    Lesenswerte Literatur:

    Edward Bernays: Propaganda.
    Torsten Mann: Rote Lügen in grünem Gewand. Der kommunistische Hintergrund der Öko-Bewegung.
     
  5. Richtig, denn es gibt keinen Ersatz ausser Kohle für Atomkraftwerke oder Wasser, Wasser sind ja die *Grünen* auch dagegen, wegen Umweltschutz.
    Also die gegen AKWS sind, sind automatisch inderekt für Kohlemeiler.
    Obwohl Kohlemeiler noch mehr verpesten und auch Radioaktivität (in Dauerbelastung) verursachen.
    lg
    Cyrill
     
  6. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Werbung:
    :lachen: Kaum wurde der eine Thread dicht gemacht, schon drehst Du hier weiter... Echt Hammer. :D

    Lies mal das hier:
    http://www.hintergrund.de/201103141...r-kernenergie-boom-und-seine-nutzniesser.html

    (Sehr guter Text, sollte jeder lesen, den das Thema interessiert. )
     
  7. Ja die bösen Atomkraftwerkbetreiber sind schuld, ... .
    Aber keine Angst, Ihr habt ja noch Kohlekraftwerke in Bau, die werden das schon richten, sonst könnt Ihr ja noch ein paar neue bauen, bis die Alternativen Energien greifen. :D
    lg
    Cyrill
     
  8. EsoMan2000

    EsoMan2000 Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2011
    Beiträge:
    59
    Schuld an den heutigen Umständen sind wir alle. Sei es aus Passivität (keinen interessierts) oder aus bewusster Umweltverschmutzung weil es einfach billiger ist (kurzfristig jedenfalls)

    Die Konsumenten können schon jetzt entscheiden woher ihre Energie kommt. Geht einfach auf e-control.at und da habt ihr eine gute Übersicht. Da kann man nicht nur Preisvergleiche machen, sondern man sieht auch aus welchem Energiemix der Strom produziert wird. Dh wenn einem Ökostrom viel wert ist, so sieht man gleich wieviel das zu Buche schlägt... bzw wenn man auf so Wahnsinn wie Kohle-/Atomstrom verzichten möchte so sieht man das da sofort. Man kann von da aus auch gleich bequem Anbieter wechseln.
    E-Control ist die Energiebehörde Österreichs dh die Informationen sollten stimmen :)
     
  9. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    21:48 Uhr habe ich den Link gepostet. 21:51 hast Du schon geantwortet. Mehr als die Überschrift hast Du also definitiv nicht gelesen.

    Du beweist Dir mehr und mehr selbst, dass es Dir nicht ums Thema geht, dass Du auch keine Ahnung davon hast, Dir keine Mühe gibst Dich zu informieren.

    In dem Link werden sehr viele Fragen darüber geklärt und erklärt, wie es dazu kommt, dass Deutschland den Ausstieg zurückzog. Es wird darüber aufgeklärt, dass Atomkraftwerke keineswegs wirtschaftlich für die Bevölkerung sind, dass sie keineswegs sauber sind, dass sie sogar mit ein Grund dafür sind, dass alternative Energiequellen unterdrückt werden.

    Aber lass nur.. mach weiter wie gehabt, wenns Dich glücklich macht. ;)
     
  10. Werbung:
    Sorry, kein Land hat wahrscheinlich in Europa soviel Geld in Alternativ gepumpt wie DE und dann sind die Atomkraftwerke Schuld, weil die Alternativen nicht effizient genug sind?
    Sorry, dass ist doch wirklich keine Argumentation, denn würden die Alternativen wirklich was taugen, so würde man auch so keine Kohlemeiler mehr bauen, komisch weshalb baut Ihr denn noch Kohlekraftwerke, wenn die Alternativen so super sind und soviel leisten?
    lg
    Cyrill
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen