1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bücher von Douglas Monroe!

Dieses Thema im Forum "Kelten, Germanen, europäische Naturreligionen" wurde erstellt von Puschl, 5. Oktober 2007.

  1. Puschl

    Puschl Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Beiträge:
    307
    Ort:
    West NÖ
    Werbung:
    Hallo liebe Foris!

    Ich bin auf dem Gebiet der Kelten, keltischen Mythologie, ... noch nicht so bewandert.

    Habe jedoch schon seit Jahren die Bücher von Douglas Monroe (Merlins Lehren, Merlins Vermächtnis, und ein 3. gibt es auch noch) zu Hause liegen.

    Meine Fragen an euch:

    Was haltet Ihr von diesen Bänden?

    Waren sie für euch nützlich?


    Vielen Dank für eure Antworten.

    Puschl :escape:
     
  2. Harser

    Harser Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Berlin
    Ich habe in den ersten Band 100 Seiten reingelesen, und es nicht gemocht, und für mich nicht als nützlich befunden.

    Ich finde, Monroe hat eher weniger mit keltischer Mythologie zu tun. Dafür sind die mittelalterlichen irischen und walisischen Sagen die Referenz, die gibt es in altirischer/-walisischer, neuirisch-/walisisch, englisch, und auch in deutscher Übertragung zu lesen, aber vielleicht für den Anfang auch leichter in freierer Übertragung zu lesen. Die bretonischen Sagen und auch viele Sagen aus vielen Ländern Europas haben mehr oder weniger starke Elemente aus keltischer Mythologie, allerdings sind diese meist sehr viel jünger und stärker gemischt mit Elementen anderer Kulturen.

    Monroes Hintergrund ist eher die Mystik, die alten europäischen Weisheitslehren. Diese Weisheitslehren nehmen zwar einige Anleihen bei den alten Kelten, aber der geistige Hintergrund ist doch sehr verschieden. Er schreibt zwar immer wieder: "die Druiden hatten", "die Druiden sagten", aber das ist nur allegorisch zu verstehen. Seine Bücher sind wie Lehrbücher gemeint, um den heutigen Menschen eine mystische Weltsicht zu lehren, und er bedient sich da auch des Geschichtenerzählens. Das hat weniger mit den alten Kelten zu tun, mehr mit den heutigen Menschen, die nach Weisheit streben.

    Merlin, d.h. Bezug auf die Artussage ist auch nur im weitesten Sinne keltisch, denn es bezieht sich auf Britannien, und das war zu der Zeit schon eine keltisch-germanisch-römische Mischkultur.
     

Diese Seite empfehlen