1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bücher und karten für anfänger taro

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von S1andra, 22. Februar 2005.

  1. S1andra

    S1andra Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Beiträge:
    121
    Ort:
    im frankenland
    Werbung:
    Hallo, mich möchte mich mit dem kartelegen beschäftigen, leider weiss ich noch nicht so recht was für einen anfänger am geeignetesten ist?? könnt ihr mir vielleicht auch ein paar gute bücher empfehlen??
    danke sandra :danke: :danke:
     
  2. Atanua

    Atanua Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2003
    Beiträge:
    69
    Ort:
    Wolfsberg/Kärnten
    Hallo!
    Also ich weiß nicht genau ob man da bestimmte Bücher empfehlen kann. Ich habe auf jeden Fall mit den Crowley Karten und dem dazugehörigen Deutungsbuch angefangen. Ich hab diese Karten gewählt, weil sie mich sofort angesprochen haben. Ich glaub das ist das wichtigste! Auf jeden Fall hab ich mich dann recht viel mit den Karten beschäftigen müssen, bis sie mir "wirklich was gesagt" haben.
    Auf jeden Fall wünsch ich dir in Zukunft viel Spaß mit deinen auserwählten Karten!

    Viel Licht! Atanua
     
  3. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    Ich kann auch nur sagen, dass es das wichtigste ist zu wissen, welche Karten einem am meisten ansprechen. Aller Anfang ist schwer und so ist es auch mit dem Kartenlegen bzw die Karten zu lesen. Wenn man schon ein wenig Draht zum Unterbewusstsein hat, dann sollte das eigentlich auch ein wenig leichter vonstatten gehen. Wir,die Menschen,haben die Sprache der Bilder (zumindestens die meisten von uns) verloren und müssen sie uns wieder anerlernen. So ganz haben wir die Sprache ja nicht vergessen bzw verlernt, da wir ja bildhaft träumen.

    Am Anfang ist es immer so, wenn man etwas lernt, dass etwas auf Betonboden fällt und es lange braucht bis es früchte tragen kann.
     
  4. Lanthir

    Lanthir Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2004
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Kreis Hildesheim
    Ich würde mich meinen Vorschreibern anschließen, möchte jedoch noch anmerken, dass Rider-Waite oder Crowley für einen Anfänger insofern gut geeignet sind, weil es da viele Bücher drüber gibt, d. h. man hat die entsprendende Auswahl und findet wirklich eins für sich, mit dem man gut arbeiten kann. Außerdem kann man sich durch Querlesen zusätzlich schlau machen. Ich bin am Anfang gut mit den Schlüsselworten von Hajo Banzhaf klar gekommen.

    Gruß,
    Lanthir
     
  5. Lunaliebe

    Lunaliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    36
    Ort:
    baden würtemberg
    Das kommt drauf an welche karten du legen möchtest.
    Finde erst heraus welche karten dir am besten gefällt,dann ist es einfacher sich auf die suche zu machen nach bücher.
     
  6. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    hau

    ich denke, für Anfänger ist das Waite-speil eines der Geeignetsten, da seine Bilder absolut Klar sind und die kleine Arcana Illsustriert

    Als Bücher kann ich dir jene von Hajo Banzhaf empfehlen oder, in Bezug zum Waitespiel eines von Rachel Pollack

    by FIST
     
  7. Albi Genser

    Albi Genser Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    987
    Hallo FIST,

    ganz kurz ...
    wie wäre es mit einem
    "ich finde, daß seine Bilder absolut klar sind"
    ...
    Du rasselst hier in den letzten Tagen/Stunden sehr viele schnelle und oberflächliche Definition runter ....

    Das wollte ich nur gesagt habe, Verzeihung ...,
    vor allem weil zB ich die Waite-Karten nicht im allergeringsten für "absolut klar" halte ... sie sind toll, gar keine Frage, .. ja sie strotzen meines Erachtens aber sogar vor Tiefsinnigkeit und Doppelhintersinn ....

    Liebe Grüße.

    Albi :morgen:
     
  8. S1andra

    S1andra Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Beiträge:
    121
    Ort:
    im frankenland
    ich habe mir euern rat zu herzen geführt und habe mir die rider-waite karten gekauft. und das tarot der neuen hexen, das letzter finde ich doch ganz toll und das buch ist auch nicht schlecht.

    danke liebe grüsse

    sandra
     
  9. LeoMuc

    LeoMuc Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2005
    Beiträge:
    109
    Es gibt keinen Kartendeck, die allgemein für Anfänger geeignet ist, weil jeder anders ist und "seinen" Deck finden muss.

    Viele sagen, dass die Rider Waite super für Anfänger sind, aber ich habe bis heute nix mit den anfangen können, und hätte mit den RW damals wahrscheinlich mit Kartenlegen aufgegeben..

    Am besten gehst du in einen Laden wo viele Decks im Angebot sind, und zwar uneingeschweißt am besten, damit du jede Karte anschauen kannst... :)
     
  10. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    nun, ich sagte nicht, das sie keine Tiefere Bedeutung in sich haben, aber die Archetypen selbst sind klar und verständlich und für einen Anfänger offensichtlich... das Esotherische Wissen, das Waite in die Karten miteinbrachte dürfte einen Anfänger noch nichts so sehr interssieren, denke ich.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen