1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bücher über Schamanismus

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von Shining Angel, 25. Februar 2006.

  1. Shining Angel

    Shining Angel Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    471
    Ort:
    Pirmasens
    Werbung:
    Hallo!
    Ich interessiere mich sehr für den Schamanismus und möchte mir gerne ein oder auch mehrere Bücher kaufen um mal mehr darüber zu erfahren könnt ihr mir da vielleicht einen Tipp geben? Vielen Dank schonmal.

    Liebe Grüsse

    Shining Angel
     
  2. snowballjackson

    snowballjackson Mitglied

    Registriert seit:
    22. September 2005
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Österreich
    Ich kann Dir nur den Tipp geben, dass Du dir zuerst Bücher über die indianische Lebensart besorgst und dann hier im Unterforum nach Schamanismusbüchern suchst.

    Mir haben die indianischen Bücher sehr geholfen die richtige Einstellung zur Umwelt zu gewinnen (alles hängt zusammen, bzw. alles ist mit allem verwandt) und dann hatte ich es leichter Bücher über Schamanismus besser zu verstehen, bzw. zu interpretieren.

    Folgende indianische Bücher würde ich zum Einstieg empfehlen:
    • Dee Brown: Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses
    • Schwarzer Hirsch: Die heilige Pfeife
    • Schwarzer Hirsch: Ich rufe mein Volk

    lg
    snowball jackson
     
  3. Iseeu

    Iseeu Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2004
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Hamburg
    Hallo.

    Auch wenn manche meinen Schamanen = Indianer möchte ich dir ein paar Buch Empfehlung geben die einen Überblick über Schamanismus (ohne falschen Esoterik / Wild West Gedöns :flush2: ) zeigen:

    Piers Vitebsky: Schamanismus

    -> Das Buch ist schön illustriiert, kostet nicht viel und kann ich nur jedem zum Anfang raten!!

    Lommel: Die Welt der frühen Jäger

    -> Bischen älter das Buch aber mit sehr guten Texten, Erklärungen und Geschichten

    Eliade Mircea: Schamanismus und archaische Extasetechnik

    -> Das Standardwerk, leider wird man davon evtl. am Anfang erschlagen


    Empfehlen würde ich dir Vitebsky zum Anfang, danach kannst du dich weitergraben, wenn es Dir überhaupt zusagt. Übrigens ist bei Vitebsky eine sehr gute Literaturlist drin, die dich dann auch weiterbringen sollte.

    LG Iseeu
     
  4. snowballjackson

    snowballjackson Mitglied

    Registriert seit:
    22. September 2005
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Österreich
    Höhö, warum so herablassend?

    Abgesehen davon, dass Du die von mir zitierten Bücher unter Garantie nicht näher als vielleicht von einer Rezension bei einem Onlinebuchversand kennst, finde ich es eigenartig, dass Du auch über Leute urteilst die Du nicht kennst. Ansonsten würdest Du nicht solche Kommentare schreiben. :lachen:

    In zumindest zwei meiner zitierten Bücher haben die Weißen (was man von mir aus noch mit Wilder Westen vergleichen kann, wenn man unbedingt will) nicht mal eine untergeordnete Bedeutung. Das erste "rein schamanische Buch", dass ich anschließend gelesen habe war das Buch über den Core Schamanismus von Michael Harner und schon da half mir die Vorlektüre sehr.

    Schamanismus entspringt Naturvölkern rund um den Globus und die Amerikanischen Ureinwohner mit ihrer Lebensweise von damals zählen da genau so dazu. Wenn Du ein breiteres Spektrum an Büchern kennst, dann wirst Du auch herausgefunden haben, dass Schamanismus auf der ganzen Welt von Naturvölkern, nur aufgrund des Einklangs mit der Natur erfolgreich praktiziert werden kann... und wenn man die von mir zitierten Bücher gelesen hat, kann man sich besser in die Thematik "einfühlen". Das ist zumindest meine Meinung. :stickout3

    lg
    snowball jackson
     
  5. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Warum denn in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah :)
    Versuchs mal mit Büchern von Nana Nauwald!

    Warum das denn? Als gäbs hier keine schamanische Kultur :)

    Das ist allerdings ein Spitzenbuch. (Die anderen deiner Liste kenn ich nicht :))

    Ja immer noch das Gerücht von den edlen Wilden *ggg*
    Wo doch das Wort "Schamane" definitiv von den Ewenkis aus Sibirien und der Mongolei stammt und schlicht mit "Medizinmann" oder "Zauberer" übersetzt wird :)

    Schamanismus gibt es in nahezu allen Kulturen rund um die Welt. Nur die Bezeichnungen wechseln.
     
  6. Iseeu

    Iseeu Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2004
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Herablassend? - nö, viele stellen sich unter Schamanismus nur leider etwas falsches vor und bringen es sofort mit Indianern in Verbindung .. das ist imho ziemlich falsch. Wenn du meinst ich Urteile damit über Leute - bitte.
    Das du meinst mit Harner ein "rein schamanisches Buch" gelesen zu haben finde ich auch sehr nett :)

    Ja diese Aussage finde ich schon besser.
    Vielleicht sollte man, um sich in die Thematik einzufühlen, erstmal weg von dem Esoterik Licht und Liebe Schamanismus oder speziellem S., hin zu dem wie er eigentlich ist und war.
    Dazu habe ich ein paar Bücher angegeben - wer nun meint man müsse sich für einen Überblick erstmal (oder Überhaupt) mit Indianern auseinandersetzen (oder mit Harner) der solls - ich halte das aber für falsch. Da es ein verzehrtes Bild geben kann!

    LG Iseeu [​IMG]
     
  7. Iseeu

    Iseeu Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2004
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Hamburg
    Wie sicher bist du mit der Aussage bzw. woher hast du diese.
    Ich habe bisher nur "mysteriöses" über die Herkunft bzw. Bedeutung gelesen und gehört :)

    LG Iseeu
     
  8. snowballjackson

    snowballjackson Mitglied

    Registriert seit:
    22. September 2005
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Österreich
    Da kannst Du leicht recht haben. Hat jetzt nichts mit der Bezeichnung des Schamanen, oder des Schamanismus zu tun, aber ich bin in gewisser Weise ein Anhänger der Theorie, dass zumindest einige spätere Nationen der nordamerikanischen Ureinwohner von asiatischen (mongolischen) Einwanderern abstammen die irgendwann über den Nordpazifik den amerikanischen Kontinent erreicht haben wodurch sich für mich der Kreis mit den Naturvölkern/Schamanismus auch wieder schließt. ;)

    Wenn jemand seine Erfahrungen und Theorien mit dem Core Schamanismus, in ein Buch niederschreibt, ist das kein schamanisches Buch? :confused:

    lg
    snowball jackson
     
  9. Raeubertochter

    Raeubertochter Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2005
    Beiträge:
    1.008
    Ort:
    Bad Meinberg
    Lieber Iseeu,

    da ich ja grade nix besseres zu tun habe ;), hab ich gleich mal in Paul Uccusic, der Schamane in uns, nachgeschlagen (Ausgabe Goldmann, 1993): Dort steht auf S. 24f der Stand der Diskussion um das Wort Schamane wiedergegeben. Ich zitier mal ein bisschen:
    "Allein um die Wortbedeutung und die Etymologie von "Schamane" fanden jahrzehntelang gelehrte Auseinandersetzungen statt. Für die wissenschaftliche Gemeinde ist sie, interdisziplinär gesehen, noch nicht beigelegt - aber wenigstens die, die mit Schamanismus unmittelbar zu tun haben, nämlich die Ethnologen und die Anthropologen, betrachten die Sache als erledigt."
    Dann geht es um
    - buddhistische Mönche (samana)
    - tungusisch: Priester oder Medizinmann (saman)
    - shaman (tungusisch) und chinesisch sha-men von mandschurisch "toendes Ungeheuer"
    - Eliade schreibt auch, dass es über das Russische vom tungusischen shaman kommt.

    "Vasmer (Russisches Etymologisches Wörterbuch, 1955): Scham'an (Betonaung auf 2. Silbe): Priester, Arzt, Zauberer, Beschwörer. Tungus. saman, buddh. Mönch, prakrit samana, aind. cramanas, buddhist. Asket. Schamanit bedeutet in der moderen Umgangssprache "verrückt sein".
    Diese letzte ist für mich die netteste Wortgeschichte, und damit wollen wir die Etymologie beenden. Um mit Matthias Hermanns zu sprechen: "Ob der Name Schamane ein original tungusisches oder ein Lehnwort - vielleicht aus sramana, buddhistische Bezeichnung für eine Mönchsklasse - kommt, spielt keine Rolle. Der innerasiatische, nordeurasische und zirkumpolare Schamanismus stellt in seiner wesentlichen Grundstruktur ein einheitliches Phänomen dar.""

    So, das wars :weihna1 . Uccusic ist übrigens auch zu empfehlen. Er gehört zwar der FSS an, aber ich finde das Buch gut. Ich bin mir bloß nciht so sicher, ob ich das Lesen über Schamanismus überhaupt empfehlen soll. Ich halte viel mehr vom Praktizieren und möchte bezweifeln, dass das durchs Lesen gefördert wird. Aber das muss jeder selber entscheiden.

    Liebe Grüße

    Raeubertochter
     
  10. Iseeu

    Iseeu Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2004
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Liebe Raeubertochter,

    danke für deine Klärungsversuche des Wortes, so oder ähnlich habe ich es auch oft "gefunden". Irgendwo hab ich dann mal gelesen, das die tungusen das Wort saman oder shaman (?) überhaupt nicht kennen usw. Finde aber die Definition aus dem Russisches Wörterbuch sehr geil :)

    Ich denke ein Überblick ist doch nie verkehrt.

    Edit: Wer ist Matthias Hermanns???

    LG Iseeu
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen