1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bücher besitzen

Dieses Thema im Forum "Bücher" wurde erstellt von Mitzpuf, 29. November 2008.

  1. Mitzpuf

    Mitzpuf Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2008
    Beiträge:
    32
    Ort:
    in meinem Nest
    Werbung:
    Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen

    (Friedrich Nietzsche)

    Hallo in die Runde,
    wie seht Ihr das? Ich kann mich von keinem meiner Bücher trennen - muss sie alle behalten. Mittlerweile sind es schon über 500 und sie füllen diverse Regale. Im Freundeskreis bekomme ich oftmals ein mildes Kopfschütteln. Da wird getauscht, weitergegeben oder auch versteigert. Meine Bücher muss ich alle behalten - sie sind wie meine Freunde - ich kann mich halt nicht trennen.

    Geht es Euch auch so? Oder behaltet Ihr nur die Lieblingsbücher - welche?

    Liebe Grüße
    Mitzpuf:katze:
     
  2. ach, Kinderbücher kann ich weggeben... Geschichtsbücher, Krimis, etc... die mich so nicht interessieren, auch.
    einzig Bücher, die eine interessante Info beinhalten oder eine spannende Geschichte, heb ich auf. also Sachbücher füllen mehr mein Regal, als andere Bücher...
     
  3. venus-pluto

    venus-pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    3.223
    Ort:
    Wien
    Ich hab wesentlich mehr als 500 (was ich bei jedem Umzug im Rücken merke). Und ich hoffe, es werden noch viel viel mehr. Ich weiß auch, was ich da habe. Ein Leben ohne Bücher wäre für mich ziemlich öde. Trennen geht nicht, ausser es handelt sich wirklich um den letzten Schrott....


    :) LG, Schrödi
     
  4. usagi

    usagi Guest

    Bewusst trenne ich mich nicht von Büchern. Es kann sein, dass sie mir unter irgendwelchen Umständen abhanden kommen. Was für mich nicht weiter schlimm ist. Denn wenn ich ein Buch gelesen habe, dass für mich wertvolle Informationen oder Gedanken enthalten hat, sind diese in mir abgespeichert, und können nicht verloren gehen.

    Das einzige Buch, von dem ich mich niemals trennen möchte, ist "Der Alchemist" von Coelho... meine Bibel :)

    lg, mala
     
  5. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    das wird ein böses ende nehmen :)) spätestens bei der nächsten Übersiedlung

    Ich persönlich habe immer nur die letzten zwei, drei Bücher. Schlechte Bücher lasse ich sofort auf einer Parkbank zurück. Gute Bücher verschenke ich an Freunde (sobald ich die noch-besseren zwei, drei gefunden habe müssen die alten weg weg). Bin halt Minimalist. ist so ein Spleen. (aber erhält mich leicht)
     
  6. Seifenblase

    Seifenblase Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    380
    Ort:
    rund um Pforzheim
    Werbung:
    Ich gebe die gelesenen Bücher immer weiter. Wir betreiben im Freundeskreis einen regelrechten Büchertauschhandel. So haben wir immer neuen Lesestoff.

    In meinen Regalen stehen nur Sachbücher oder Bücher, die mir geschenkt wurden.

    lg Seifenblase
     
  7. paula marx

    paula marx Guest

    Liebe Mitzpuf, liebe Bücherfreunde,

    wir haben +/- 10000 Bücher, es kann mir passieren, daß mich ein Buch in der Buchhandlung fasziniert, ich es kaufe und dann daheim ein Exemplar, eine Ausgabe früher, entdecke. Aber ich bessere mich, Belletristik kaufe ich kaum noch, meine Kinder bringen mir Prosa, die sie gelesen und für gur befunden haben. Ich bin auch nicht mehr so oft in den Buchhandlungen, auf der Insel gibts nur eine kleine, am See nicht weltbewegend, ja, in der Stadt am großen Fluß kenne eine Buchhändlerin, die ich mag und die keiner Kette angehört, da gehe ich gern hin.

    Meine Tochter meinte einmal, sie kann niemand nach Hause mitbringen, weil sie glaubt, die Regale erschlagen die Leute. Somit lebe ich, leben wir in einer Bibliothek. Na gut, es ist auch eine Galerie :D Wir verkaufen nur nix.

    Natürlich hab einen Laptop mit gespeicherten Werken der Weltliteratur, Kant und &, die ich mitnehme auf Reisen, um immer schnell was zum Lesen zu haben; auch CDs, die sind auch praktisch, weil man in Lexikas schneller vorwärts kommt, Links vielfältiger sind, aber das Gefühl, ein Buch in der Hand zu haben, Seiten umzublättern, sich zu verlieren, einzutauchen schaffe ich am Monitor kaum. Nüchtenheit und Klarheit kann dort gut geniessen,

    aber das magische Erlebnis, wie damals an einem verregneten Novembersonntagmorgen, als ich von Kindern die Unendliche Geschichte von Michael Ende in die Hand gedrückt bekommen hab, und >Mama, das Buch muß Du lesen< hörte, daraufhin fing ich gleich an, und las durch, ohne Unterbrechung. Mr. Marx versorgte die Familie, Mama war out of order.

    Ein Stier muß sammeln, ich bin ein Stier und sammle Bücher. Dafür hab keinen Pelzmantel, da hätte mir mit meinen Kindern verscherzt :D, aber eigentlich wollte ich nur sagen, ich liebe alles Gedruckte, auch bebildert und vor allem lesbar. Amen

    Hoffentlich hab Euch nicht erschlagen mit meinem Post :lachen: :lachen::lachen:
     
  8. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.875
    Ort:
    An der Nordsee
    Im Rahmen eines Umzuges habe ich vor einiger Zeit hunderte von Büchern weggeworfen. Es waren durchweg Bücher, die ich nie wieder in die Hand nehmen wüde, ein Mal gelesen und dann ins Regal gestellt habe. Alte Taschenbücher lösen sich auch in Wohlgefallen auf, die Verklebung scheint nicht ewig zu halten.

    Ich habe jetzt nur noch die Bücher, die mir wichtig sind, aber sie füllen Reagale und Körbe und Kästen, liegen überall rum und stapeln sich. Keine Ahnung was passiert wenn es wieder zu viele werden.

    Ich habe mich damals ernsthaft überwinden müssen Bücher zu verwerfen, aber ich habe mich auch gefragt wieso ich sie für den Rest meiner Tage aufheben und mitschleppen sollte, obwohl ich doch keinen Bezug mehr zu ihnen habe. Will ich Besuchern demonstrieren wie "belesen" ich bin, oder brauche ich mehr Brocken zum Abstauben? Sie waren nur noch Ballast und den sollte man immer versuchen abzuwerfen.

    Ansonsten halte ich es mit Nietzsche, geliehene Bücher gehen gar nicht. Ich kaufe wohl hin und wider ein gebrauchtes, weil die gebundenen Bücher inzwischen ziemlich teuer sind (vor allem bei geringerer Auflage), aber leihen würde ich niemals eines, denn wenn es mir dann gefällt, will/muss ich es behalten.

    Lg., Ruhepol
     
  9. Sepia

    Sepia Guest

    Ich kann ich auch nicht von meinen Büchern trennen. Ich verleihe sie oft, weiß manchmal nicht mehr an wen, aber sie kommen immer zurück. Habe auch Bücher doppelt gekauft, weil ich gar nicht mehr weiß, welche ich habe. Die verschenke ich dann. Ich glaube, ich bin büchersüchtig.
     
  10. Kätzchen

    Kätzchen Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2005
    Beiträge:
    171
    Werbung:
    Oh also bei mir ist das ganz anders.
    Ich kaufe die Bücher und kaum sind sie gelesen sind sie auch schon wieder verschenkt oder verkauft. Oft biete ich sie schon an bevor ich damit fertig bin. (ich lese sie aber noch fertig)
    Ich habe keinen Platz für die Bücher und sind sie gelesen habe ich auch kein Interesse mehr daran.
    Für mich sind Bücher zum einmal lesen da und dann weg damit. :)
    Lg
    :katze:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen