1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Brottrunk

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von Ottokar, 24. Januar 2007.

  1. Ottokar

    Ottokar Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Liebes Indigomädchen :)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Brottrunk
    "Inhaltsstoffe
    Brottrunk enthält laut Hersteller Bakterienkulturen (Lactobacillus reuteri). Diese entstehen im Rahmen der Vergärungsprozesse und sollen auch nach Abfüllung weiterhin lebend in Brottrunk enthalten sein, da das Getränk nicht pasteurisiert wird. Dazu enthält er säureresistente Hefezellen und Milchsäure (1,1 g pro 100 g), die für den säuerlichen Geschmack verantwortlich ist. Nach Herstellerangaben enthält Brottrunk zudem Mineralstoffe, u.a. Zink, Eisen oder Magnesium, und enthält die Vitamine A, B1, B2, B6, B12, C, D, E, Biotin, Niacin, Folsäure und Pantothensäure.

    Die Landwirtschaftkammer NRW macht in einer im Jahre 2005 gemachten Untersuchung folgende Angaben zu den Inhaltsstoffen in 100 Gramm Brottrunk:
    200 mg Eiweisse
    60 mg Kohlenhydrate
    <100 mg Fette
    130 mg Ballaststoffe
    Der pH-Wert lag bei 3,5-4".

    Hmmm, sehr interessant. Brottrunk ist einem osteurop&#228;ischen traditionellen Getr&#228;nk - Kwass - nachempfunden und ist sicher sehr gesund. Milchs&#228;urebakterien verwendet man in der Volksmedizin auch in Form von Sauerkrautsaft zur Darmsanierung. Ich kann mir vorstellen, da&#223; sich das gut bew&#228;hrt. Bei einem pH von 3,5 - 4 kann es aber keine Basen mehr enthalten. Zur Ents&#228;uerung d&#252;rfte er daher nicht betragen. Dazu m&#252;&#223;te man vor allem auf Eiwei&#223; (Fleisch) in der Nahrung verzichten. Erst dann erhalten die Nieren wieder freie Ausscheidungskapazit&#228;t f&#252;r fixe S&#228;uren und das als Zwischenspeicher f&#252;r S&#228;ure benutzte Gewebe kann wieder ents&#228;uert werden.

    Zur schmackhaften Ents&#228;uerung bleibt es deshalb bei mehr Obst und Gem&#252;se und weniger Eiwei&#223;

    Sch&#246;nen Gru&#223;
    Otto
    --
    :schaf:
     
  2. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    ***Thema verschoben***

    LG Ninja
     
  3. Scanja

    Scanja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    1.532
    Hallo Ninja,

    wieso ist das Thema verschoben und wohin?

    LG:liebe1:

    Sonja
     
  4. Scanja

    Scanja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    1.532
    Hi Otto, ;)

    wenns um Basennahrung Milchsäurebakterien zur Bildung der Darmflora geht, würde ich das Sauerkraut vorziehen.
    Sonst sind Joghurt und Brotdrunk auch gut geeignet,
    besonders nach Antibiotikaufnahme, die schädigen die Darmflora.

    LG:liebe1:

    Sonja
     
  5. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo Otto,

    mag schon sein, dass er nicht basisch ist, aber er reagiert mit Säuren so, dass er diese neutralisiert. Probier ihn mal bei Sodbrennen aus, er wirkt.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. magiclife
    Antworten:
    12
    Aufrufe:
    4.550

Diese Seite empfehlen