1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Broken heart - Zersplittertes Selbst - Neudefinition

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von AmandaJohneson, 5. April 2007.

  1. Werbung:
    Aus gegebenem Anlaß -

    Beginnend mit einem Zitat:

    "Warum erleben spirituelle Menschen Not ? Sie entscheiden sich für Dinge, die die Seele überwinden und sich zu Eigen machen muß. Sie lassen zu, daß sich Dinge manifestieren, die die Seele braucht. Die Kämpfe sind hart, aber das Licht wird dadurch strahlender. Wenn ihr inneren Schmerz empfindet, dann deshalb, weil ihr Kompromisse eingegangen seid. Ihr habt euer Licht versteckt, habt euch nicht erlaubt zu leuchten." Ramtha, Das Mysterium von Geburt und Tod

    Ich sprach kürzlich mit jemandem recht intensiv darüber, wir (zumeist) haben unsere Energien, unsere Macht an zig Stelllen da draußen verstreut. Überall dort, wo Emotionen gebunden sind, sind Energien gebunden, sind Beschränkungen vorhanden. Festgekettet an diversen Stellen, wie Menschen, Zeiten, Orten, Dingen und Geschehnissen.

    Was heißt es also, diese zurückzuholen ? Es heißt, sich dieser gebundenen Emotionen, dieser verstreuten Energien anzunehmen, ihnen nun ins Gesicht zu schauen, sie zurückzufordern und den Emotionalkörper erneut durchwandern zu lassen, diesmal aber bewußt, zur Transformation.

    Dies ist ein sehr schmerzhafter Prozeß. Aber er bedeutet auch Metamorphose und Wiederherstellung der Souveränität, eine Neudefinition des Selbst als spirituelles Selbst.

    Die dunkle Nacht der Seele. Wer kennt diese oder auch nicht ?

    Es bewog mich gerade zu diesem Thread.

    :)
     
  2. Roswell1947

    Roswell1947 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2006
    Beiträge:
    319
    Ort:
    Überall und nirgends
    kann ich zu 110% zustimmen!

    Die Leute halten mich immer für herzlos wenn ich ihnen sage, der SCHMERZ ist der Weg!

    Der Schmerz sind die unterdrückten negative EMOTIONEN!

    Und genau so erlangt man sein göttliches wunderbares Selbst!

    Was hat uns Jesus eigentlich mit seiner Kreuzigung gezeigt?!: Der Weg zu Gott führt durch den ABSOLUTEN SCHMERZ!

    klingt völlig absurd ist aber Tatsache
     
  3. SandyEngel

    SandyEngel Guest

    aufzeig!!!!....*leiderkeinsmiliedafürgibt*
     
  4. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.675
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    die dunkle nacht der seele. oder wie ich für mich immer sage, down under.
    so weit bis gar nichts mehr ging...und ich eine psychose bekam. in der wirklich ein teil von mir gestorben ist. und ich wie neu...entscheiden muss über mein restliches leben. ich habe mich fürs leben entschieden.
    weiter gehen werde ich den weg, und während ich gehe, wird das entsetzen grösser, schmaler wird der pfad. achtsam ist das gebot der stunde, während
    ich im tiefen träumen verwickelt bin.
    sass ich nicht erst gestern, bei abraham
    in der wüste und hörte seinen wundersamen reden zu, verstanden habe ich ihn nicht, nur der klang seiner worte, waren eine süsse melodie. und ich lag in seinem schoß.
    war ich nicht erst gestern, bei den schwestern, die man auch die drei furien nennt. von ihnen habe ich den schrecken, ein weib zu sein.
    und war ich nicht erst gestern noch, eine zelle die sich unaufhörlich teilt,
    über den nebeln, über dem grossen wasser. und das auge ruhte über allen himmeln und wollte erkannt werden. und habe ich nicht gestern noch gewusst, was morgen ist.
    vergänglichkeit krächzt der rabe, er sieht ob du ein lebender leichnahm bist.
    ich war gestern verloren, dass wusste ich heute, als ich vom morgen träumte.
    und ist mir mal langweilig, gehe ich in den affenstall, höre das geschwätz
    und lache oder weine, welche stimmung gerade in mir webt.
    dunkel liegt das land der sonne, im gestern sterne leuchten hell, doch ihr glanz ist gebrochen, ein altes kaltes halbvergessenes, licht streift mein herz.
    im heute verbrennt es, um im morgen, sich an der liebe neu zu erwärmen.
    täglich und wieder täglich, in der nacht ist das bild am schärfsten.
    alice
     
  5. Hallo Schwarzbeseelte :),

    ich habe mir gerade vorgestellt, wie es ist, bei einer Initiation lebendig in eine Gruft mit einer Steinplatte drauf gelegt zu werden, für ein paar Tage.

    Sauerstoffversorgung ist vorhanden, Überleben rein theoretisch für ein paar Tage gesichert, was passiert ? Spirituelle Erlebnisse der ganz besonderen Art oder wahnsinnig werden ? Nichts für Claustrophobe, mhm .... nette Themen am Gründonnerstag-Abend.

    Irgendwas ist wohl dran, daran.
     
  6. Ulien

    Ulien Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2005
    Beiträge:
    2.465
    Ort:
    ~ Oche wa?
    Werbung:
    Moin Ihr :),

    kann mich nur einreihen Amanda.....

    LG Ulien:alien:
     
  7. Hallo und guten Morgen :),

    die dunkle Nacht der Seele birgt ein unwahrscheinliches Potenzial, nämlich für denjenigen, der/die die Bindungen an die Vergangenheit aufgibt.

    Nicht umsonst sprechen wir gerade heute, am Karfreitag, darüber.

    Ich habe gestern darüber nachgedacht, was ich in meinem Leben alles schon gemacht habe und mit Erschrecken festgestellt, daß ich mich an vieles gar nicht mehr erinnere. Also nicht mehr detailliert erinnere.

    Wer bin ich also ? Eine Legende ? Meine Vergangenheit, existiert sie ? Im Grunde nicht, es sind lediglich ein paar Verdrahtungen, ein paar Erinnerungen, mehr nicht.

    Da fällt mir wieder meine Signatur von vor ein, zwei Wochen ein:

    Es existiert nur der Moment, alles andere drumherum, Vergangenheit und Zukunft, sind lediglich Potenziale.

    Was mache ich also daraus ?

    :confused:
     
  8. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Der Körper erinnert sich, und das Unterbewusstsein erinnert sich... Wir müssen doch gar nicht alles Wissen, um bewusst zu sein. Und wenn du miteinbeziehst, dass wir nicht als unbeschriebene Blätter auf die Welt kommen, sondern da schon unendlich viel latentes Bewusstsein mitbringen... Unser Denkbewusstsein, mal angenommen wir sind noch nicht erleuchtet, kann ja nur einen winzigen Ausschnitt des vollständigen Seins erfassen. Entscheidend finde ich, möglichst klar im Jetzt zu leben und einen Schritt nach dem andren zu gehn...

    Genau das ist mir auch aufgegangen, als ich letztes Jahr mal zufällig in eine Kirche kam und meditativ das Altarbild betrachtete... und selbst in einem großen Loslassprozess steckte...

    :liebe1: K.S.
     
  9. :liebe1:

    ALLES aufgeben, um ALLES werden zu können ........ (ohne MUß oder Zwang, aber als Potenzial)

    Kam mir gerade in den Kopf ......

    :liebe1:
     
  10. Roswell1947

    Roswell1947 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2006
    Beiträge:
    319
    Ort:
    Überall und nirgends
    Werbung:
    In die Finsternis gehen und im Licht ankommen...
    :weihna1
    Loslassen und dabei Halt finden:weihna1
     

Diese Seite empfehlen