1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

brennesselteekur

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von samina, 20. April 2008.

  1. samina

    samina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2007
    Beiträge:
    10
    Werbung:
    hallo,
    hat von euch jemand schon mal eine brennesselteekur gemacht, würd mich grundsätzlich interessieren, wieviel man am tag davon trinken sollte, wie lange die kur gemacht werden soll usw.
    wär schön, wenn ihr mir von euren erfahrungen ein bisschen was mitgeben könntet!
    lieben gr. samina
     
  2. gsundesweiberl

    gsundesweiberl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Hallo!

    Ja hab Sie schon einmal gemacht!!

    wenn du frische Brennessel nimmst musst Du sie 2 - 3 Tage trocknen, aber nicht in der Sonne! Irgendwo wo zwar Luft dazu kommen kann!!

    Brennessel im ganzen nehmen! Wenn die Brennessel nicht mehr sticht ist der trocknungsprozess abgeschlossen!

    Nun in kleinen schneiden, alles auch den Still!! 2 - 3 EL in 1 Liter kochendes Wasser geben! 5 - 10 Minuten ziehen lassen!!

    :morgen:

    Aber Vorsicht: Du sollst mindestens genauso viel Mineral Wasser dazu trinken wie du Tee trinkst!

    Denn er schwämt nicht nur die schlechten Stoffe aus dem Körper sonder auch die guten!!

    Ich mache die Kur 1 Mal im Jahr 3 Wochen!!

    1 Woche aufbauend mit brennesltee und in der 2 Woche trinke ich dann 1,5 Liter Brenneseltee und 1,5 Liter Mineral Wasser!!

    3 Woche wieder abbauen!!

    Er ist gut für die Entgiftung und Entschlackung!!!!!

    Falls Du Mineral - Wasser nicht möchtest!! Kannst du auch belebendes Wasser nehmen!! Ich glaube das Geht mit Quarzsteinen, bin mir aber nicht sicher!!

    Lg.

    gsundesweiberl
     
  3. weisnicht

    weisnicht Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    3.739
    Wie ? Ich komme da nicht ganz mit??
    Was trinkst Du in der 1. Woche
    wieviel in der 2. Woche
    und dann in der 3. Woche
    Oder einfach immer 1,5 l Brenn. u. Wasser/Woche
    Vieviel ist das an einem Tag? Bin nicht so super im Kopfrechnen
    Oder einfach 1 Tasse morgens u. abends Tee?
    ???????????
    lg weisnicht
     
  4. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Tust Du da nur Brennesseltee und Wasser trinken
    oder auch fasten/nichts essen 3 Wochen lang ?
     
  5. Chirra

    Chirra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    3.368
    Ort:
    Chemnitz
    Ach verdammt... ich habe statt brennesselteekur Bessesenheitskultur gelesen :roll: Ich wollte schon etwas dazu schreiben und jetzt merke ich, dass es hier um was anderes geht... dann hau ich gleich mal wieder ab :escape:
     
  6. bluecaffeine

    bluecaffeine Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    234
    Werbung:
    Jetzt bei der Schwüle und Hitze ist Entwässerung wohl eher nicht angesagt.
    Vielleicht ist eine Melonenkur da besser. Erfrischt und führt Flüssigkeit zu.
    Aber ich will mal beim Thema bleiben: Was macht man denn gegen den Brennesselgeschmack? Ich finde, der Tee schmeckt überhaupt nicht! Wie macht man ihn schmackhafter? Kandis oder Honig sind ja wohl eher nicht zur Entschlackung und Entwässerung geeignet. Süßstoff macht den Geschmack NICHT besser finde ich. :katze:
     
  7. Carra

    Carra Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2007
    Beiträge:
    115
    Ort:
    im Herzen
    Hallo Samina,

    jeden Tag frische Brennessel (die ganze Pflanze+Wurzel) kleingeschnitten, 2-3EL davon in einem Liter Wasser---> 1Tasse morgens und 1 abends; 4 bis 6 Wochen lang.
    Heuer habe ich ein Paar Blätter grüner Jasmintee und Rosmarin(beide stärken das Herz) dazugegeben, hat toll geschmeckt:banane:

    LG Carra
     
  8. Vestissja

    Vestissja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2008
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Berlin/ Brandenburg
    Gerade im Sommer und bei Hitze ist Entwässerung angesagt, denn der Körper lagert dann so richtig viel Wasser ein ;) Melonen wirken übrigens ebenfalls entwässernd.
    An den Geschmack des Brennesseltees kann man sich durchaus gewöhnen, ich persönlich mag ihn sogar sehr :) Aber man sollte auf keinen Fall mehr davon als 1l am Tag trinken und eigentlich auch nicht jeden Tag, denn das bekommt dem Körper nicht so gut.
     
  9. Hattrick

    Hattrick Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2010
    Beiträge:
    1
    Brennesseltee unter anderem entgiftend, harntreibend und entzündungshemmend, weshalb er auch oft als wirksames Heilmittel bei Blasen- und Nierenproblemen verordnet wird. Der Tee dient allerdings auch der Stoffwechselaktivierung und wird zur Stärkung des Immunsystems getrunken. Die Brennnessel enthält sehr viele gute und wichtige Stoffe, wie zum Beispiel Eisen und auch Folsäure, die sehr wichtig für die Blutbildung sind. Und Kieselsäure die Haare und Fingernägel stärkt. Zudem ist sie auch voll von Vitamin C und Provitamin A. Eine Kurbehandlung mit Brennnesseltee sollte mindestens vier Wochen jedoch nicht länger als acht Wochen dauern. Die tägliche Trinkmenge sollte einen Viertelliter nicht überschreiten.

    Gelesen auf brennesseltee.org
     
  10. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hi

    Ja, ich habe zwei Wochen sehr viel Wasser und Brennesseltee getrunken. Es war eine ganz gute Wirkung. Ich fand es unglaublich wichtig, auch die Ernährung mit einzuschliessen in die Kur. Also sparsam (nicht zu wenig aber vor allem nie zu viel), gesund (kein Zucker, kein kaffee). Usw. Viel Bewegung hilft auch sehr, unterstützt. (ich schreibe es war eine "ganz gute Wirkung", weil der endgültige Durchbruch für mein Wohlbefinden kam mit gesunder Ernährung und Schüßler Salzen - nur so nebenbei).

    Kaffee und Brennesseltee zusammen sind nicht so gut. Beides entwässert, und Kaffee ist zudem entmineralisierend, was Brennesseltee nicht tut. Im Gegenteil sind auch einige Mineralien im Brennesseltee vorhanden.

    Ein anderer entwässernder Tee ist Ortosiphonblätter.

    Harntreibend wirken auch viele andere Pflanzen.

    Ich bin in letzter Zeit viel am Lesen gewesen, über die Wirkstoffe in Pflanzen und es gibt viele wissenschaftliche Studien über den Sinn der Pflanzen. So kann man zB mit Leberstärkende Tees wie Mariendistel und Löwenzahnkraut die Entgiftungsfunktionen des Körpers stärken.
    Wenn man mit dem Brennesseltee das Blut reinigt, hat auch das günstige Eigenschaften auf die Leber. Die Leber und das Blut bilden einen engen Zusammenhang.

    Warum entschlacken wir uns? Vielleicht weil wir das Gefühl haben verschlackt zu sein. Entschlacken geht auf vielerlei Weise, und kann effizient gestaltet werden, indem man den ganzen Stoffwechsel einschliesst. Dazu gehören auch wichtige Aminosäuren, die wenn sie fehlen, nach wie vor Stoffwechselprodukte (auch Gifte) nicht zuende abbauen können. Was nicht zuende abgebaut werden kann, kann dann oft auch nicht ausgeschieden werden. Das wird dann kurzerhand abgespeichert. Dann hat man entschlackt, ernährt sich weiterhin ungezielt und wieder kommen die neuen Schlacken.
    Gute Aminosäurenquellen: Soja, und vor allem Bierhefe, aber auch alle Hülsenfrüchte. Nicht nur Eier und Milch und Quark. Nicht zuviele Eiweiße. Aber auch nicht zuwenig (mehr in die Breite der nahrungsmittel als in die Menge gehen).
    Denn kriegt man auf Dauer zu viele Eiweiße, werden die sich dann wieder im Bindegewebe und Zellzwischenwände einlagern, und die Sauerstoffversorgung der Zellen mindern, was alles die Schlackenbildung fördert.

    LG
    Stefan
     

Diese Seite empfehlen