1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Braucht man einen spirituellen Meister?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von samadhi84, 19. Februar 2005.

?

Braucht man einen spirituellen Meister

  1. Ich habe einen Meister

    53 Stimme(n)
    21,3%
  2. Ich habe keinen, hätte aber gerne einen

    67 Stimme(n)
    26,9%
  3. Ich habe keinen, und glaube das braucht man nicht unbedingt

    78 Stimme(n)
    31,3%
  4. Meister - sowas ist doch blödsinn

    27 Stimme(n)
    10,8%
  5. sonstiges

    24 Stimme(n)
    9,6%
  1. samadhi84

    samadhi84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2005
    Beiträge:
    24
    Ort:
    nähe wien
    Werbung:
    Wer von euch hat einen spirituellen Meister? Mich würde interessieren wen ihr gewählt habt, wieso und welche Erfahrungen ihr mit eurem Meister gemacht habt.
     
  2. Wendezeit

    Wendezeit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2004
    Beiträge:
    2.467
    Ort:
    NRW
    Der beste spirituelle Meister ist das Leben, finde ich.
    Im Zusammensein mit Menschen aller Art entwickle ich mich spirituell, sozial, naja in jedem Bereich. Ein Meister wäre mir da zu wenig.
    Alles Liebe
    Elke
     
  3. jiriki

    jiriki Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2005
    Beiträge:
    160
    Ort:
    nähe Stuttgart
    jeder mensch ist anders und das wahre am leben ist meiner meinung nach für sich selbst den richtigen weg zu finden.
    ein meister kann einem vll. behilflich sein aber die wichtigen entscheidungen muss man immer noch alleine treffen.
     
  4. Irene

    Irene Guest

    Ich habe seit kurzem einen Lehrer (Meister klingt so...:guru: ), finde aber nicht, daß es unbedingt nötig ist, einen zu haben. Den Weg muß man natürlich selbst gehen. Getragen wird man nicht, und das ist auch gut so. ;)

    Ich war gar nicht auf der Suche nach einem, eigentlich nach Austausch unter Menschen mit ähnlichen Erfahrungen, aber als er mir seine Begleitung angeboten hat, war mir klar: Das isses!

    Das im Moment wichtigste an meinem Lehrer für mich ist, daß er mit seiner liebevollen Art genau die Punkte in mir konfrontiert, die der Liebe entgegenstehen, sowohl der Eigen- als auch der Fremd- und auch der allumfassenden spirituellen. Also ein sehr präziser Spiegel, könnte man sagen, viel präziser als die meisten Menschen um mich.
    Aber wie gesagt, wir stehen erst ganz am Anfang, wir werden sehen, wie sich das entwickelt. :)
     
  5. Maud

    Maud Guest

    Halo Leute ohne irgend jemande nahe treten zu wollen ich habe über die Sogenanten Meister schlimme Dinge gelesen a bereichern sie sich an der Naivitäht ihrer gutgleubigen Anhänger. Die Menschen die Ihnen folgen haben keine Egene Endschedungfähigkeit. Kann ich mir vorstellen, nach dem Motto der Meister wird es richten. Vor Jaren las ich Berichte über einen Meister in Amerika, der seine Anhenger mit in den Tot nahm weil er Kriminel war und von der Ploizei gesucht wurde. Also schon bei dem Wort Meister klingel bei mir alle Alarmglocken. Ich kann mich natürlich irren.

    Alles liebe Maud
     
  6. Asathiel

    Asathiel Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2004
    Beiträge:
    598
    Ort:
    Nähe Hamburg / Germanien
    Werbung:
    "meister" ist erstmal nur n lehrer. das muß man nicht gleich mit sämtlichen sektenanführern, volksverhetzern etc in einen topf werfen. wer seinen freien willen an seinen meister abgibt, der hat nicht wirklich viel kapiert.
     
  7. Miafee

    Miafee Guest

    Ich denke,solche Begleiter hat man bewusst oder unbewusst schon.Entweder kennengelernt oder man begegnet sich.Ich bezeichene sie mal nicht als Meister in dem Sinne,für mich soll es kein Lehrer -Schüler Verhältniss sein.
    Meine Lieben sind für mich Menschen,die mich seit Jahren auf meinem Weg begleiten.Man hat einen unglaublichen Draht zueinander und ist einfach da.Gleichberechtigt und jeder hat so seine Fähigkeiten.Solche Helfer und Engel sind wunderbar für mich und bin sehr glüchklich,sie kennengelernt zu haben.Es sind meine Freundinnen,älter als ich.
    Herzlichst Miafee
     
  8. Leopoldine

    Leopoldine Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Niederrhein
    Es gibt "Meister", die ihre Schüler von sich abhängig machen, um ihre eigene Macht zu stärken. Ebenso gibt es Schüler, die sich von ihrem Meister abhängig machen, weil es so bequem ist, den anderen machen zu lassen.

    Ich glaube, solange der Lehrer hier und da einen Tipp gibt, und der Schüler angeregt wird, sich selbst weiterzubringen ist es gut, einen Lehrer zu haben.

    Liebe Grüße
    Leopoldine :)
     
    Christoph gefällt das.
  9. Ironwhistle

    Ironwhistle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    3.703
    Ort:
    Köln Höhenhaus
    Ahh, Meister - ich mag das Wort nicht, es gibt zuviele schräge Vögel die sich selbst als Meister bezeichnen. Ein warer M. wird von seinen "Anhängern" als solcher bezeichnet, aber wo findet man das heute noch?

    Mentor - ein viel schöneres Wort. Man lernt etwas, und dann muss man eben zusehen das man alleine weiterkommt. Es heisst ja auch "persönliche Entwicklung" und nicht abkupfern bis zum geht nicht mehr...
     
    Christoph gefällt das.
  10. Kondiat

    Kondiat Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2004
    Beiträge:
    56
    Werbung:
    Ich kann mit dem Wort Meister nichts anfangen, was ist ein Meister, muß man zu ihm/ihr aufschauen, muß man sich nach ihm/ihr richten. :confused:
    Sind die Anweisungen eines Meisters zu befolgen ohne das man sich selber Fragen stellen traut.
    Kann man überhaupt eine befriedigung erlangen wenn man nicht aus eigener Überzeugung handelt. :dontknow:

    Wenn man sie jetzt nicht Meister sondern Helfer nennt, die einen die Fragen beantwortet wo man sich selber nicht sicher ist, wo man Gedankenanstöße braucht um weiter zu kommen.
    Ich bekomme teilweise diese anstöße von Personen, die ich aber auf keinenfall Meister oder Lehrer nennen würde, sonder es sind Personen zu den ich viel Vertrauen habe, und teilweise aus Träumen und auch aus Büchern. :banane:
    lg kondiat
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen