1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Brauchen wir Gott? Braucht Gott uns?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von reinwiel, 11. Januar 2017.

  1. Bougenvailla

    Bougenvailla Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2011
    Beiträge:
    7.601
    Werbung:
    Denke die Menschen brauchen (einen) Gott, aber Gott braucht uns nicht.
    Ich persönlich brauche Gott, (den christlichen), auch wenn ich es anders sehe als es von der Kirche erzählt wurde.
    Für mich ist Gott auch nicht das Überwesen das mir Angst macht, eher mein Väterlicher Freund dem ich meine Sorgen und Nöte erzähle, der mir Kraft und Ausdauer gibt.
    Das die Menschen einen Gott brauchen sieht man in allen Kulturen, da ist nur der Name und die Religion eben anders, auch die Indigenen Völker hatten/ haben ihren Gott bzw. Götter.
    Hier im Forum lese ich von einigen sie glauben an keinen Gott, verehren dann aber irgendwelche Krafttiere oder Geister, für die ist eben das ihr "Gott"
    Also ich denke der Mensch braucht Gott.
     
  2. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    6.489
    Ort:
    Eiszeit
    Der entschlossene Esoteriker hat die Spreu vom Weizen zu trennen,
    das meint.....wir haben uns bisweilen loszusagen von den elendigen Sterblichen,
    und wir haben diesen vitalen Stolz entwickeln, und zwar jenen, die Suche
    nach der Unsterblichkeit immer wieder neu zu erfinden....

    Keine Rasse überlebt, die sich nicht auf ihre Sprache, Anmut und Herrlichkeit besinnt.

    Nur der Mensch der Intellekt, Herz und Instinkt im Einklang hat
    erfindet solch einen Wagen durch alle Zeiten.

    Nur wer um diesen Einklang kämpft, wird DEM würdig sein.

    Jeder Halt kann uns Zeit geben die Harmonie zu entwickeln,
    und zwar von Motor, Instinkt, Intellekt, Sexualität und Herz.
     
  3. reinwiel

    reinwiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    2.725
    Ort:
    In Pörtschach am Wörthersee
    Jeder von uns braucht Luft, Wasser, Nahrung und ausreichend Schlaf. Wenn man seine Aufmerksamkeit nur auf diese genannten Grundlagen lenkt, dann sieht, fühlt und erkennt man keinen Gott. Ja nicht einmal andeutungsweise.

    Aber gleichzeitig gibt es meiner Meinung nach keinen Menschen, der irgendwann einmal in seinem Leben mit dem Begriff Gott bekannt geworden ist. Muss ja nicht mit der Vorstellung von Gott verbunden sein, wie sie wir (jeder für sich) haben.

    Gibt es denn auf der Welt irgendein Volk ohne "Verehrung"? Verehrung ist überall üblich: Seien es bekannte Persönlichkeiten, seien es Ahnen, seien Geister oder die Natur. Verehrung ist etwas ganz Besonderes. Die Verehrung hebt den Menschen, gibt ihm Ausgleich, Stärkung und Harmonie.

    Und je feiner, spiritueller und geistiger das Objekt oder das Ziel einer Verehrung ist, in desto mehr und desto höhere Schwingungen gerät der Innenmensch, die Seele. Besonders wenn eine zutiefst empfundene Verehrung Gott betrifft.

    Diese Verehrung braucht der Mensch nicht um lange und gesund zu leben, aber sie hebt ihn, macht ihn glücklich. Weil besonders die Verehrung Gottes den Menschen stärkt, ihn mit Liebe und Frieden erfüllt, deswegen braucht der Mensch sehr wohl Gott für seine Innenwelt.
     
    MichaelBlume gefällt das.
  4. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.475
    Ort:
    burgenland.at
    ... ferner gebe ich zu bedenken:

    es gibt sowohl Gebrauchsgegenstände,
    als auch Verbrauchsartikel;

    Vom Beweihräuchern und Rauchen einmal ganz abgesehen ...
    Es war für mich eine erschreckende Erkenntnis festzustellen, Gott verzehrt uns Menschen.
    Denn ich hatte das zuerst als einen anschließenden Akt wahrgenommen.
    Obwohl dies eigentlich laufend während des Lebens "passiert".
    Denke ich diesen Gedanken jedoch konstruktiv weiter,
    Dann passiert eine Entwicklung, auf der eine beliebig weitere aufbaut.
    Gleichrangig, ob in der Natur, oder darüber hinaus.

    Der Tod der Wissenschaft geschieht dort, wo eine Weiterentwicklung nicht angedacht wird.
    In dem Augenblick befindet sich auch die Geburt des Fanatismus jeglicher Couleur.



    und ein :weihnacht

    -
     
    raxargakhai gefällt das.
  5. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.475
    Ort:
    burgenland.at

    Darum heißt es auch bei Faust I :


    „Werd' ich zum Augenblicke sagen:

    Verweile doch! du bist so schön!

    Dann magst du mich in Fesseln schlagen,

    Dann will ich gern zugrunde gehn!“




    und ein :cool:


     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2017
  6. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.475
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    Demnach wäre Wissenschaft ohne Ende der Widerpart zu jeder Religion,
    oder sozusagen die neue Religion in unserer Zeit,
    die immer wieder aufs Neue versucht dieses Verhältnis von Gott und Mensch zu klären,


    und ein ;)

    -
     
  7. Behind me

    Behind me Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    15.126
    "Gott" erschafft eine Plattform für Menschen bzw. Seelen, wo Gesetze wirken, die dahin manipulieren bzw. führen, sich an den Schöpfer, Erschaffer zu wenden um Hilfe und Beistand zu bitten in Form von Gebet und Meditation. Sind aber nur jene, die nicht umgehen können mit der Plattform.
     
  8. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    12.913
    Ort:
    Hessen
    meine ansicht, viele brauchen gott. entweder um verantwortung abzugeben, andere um trost zu finden für situationen die nicht begreifbar sind oder um kraft zu schöpfen wenn sie glauben diese momentan nicht selbst zu haben. brauch gott uns? nein.
     
    reinwiel gefällt das.
  9. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    50.521
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    So lange es den Menschen gibt gibt es auch Gott

    Okay, wenn der Mensch weg ist ist Gott noch da, aber wenn keiner Mehr an Gott denkt....
     
  10. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    6.489
    Ort:
    Eiszeit
    Werbung:
    denke Epigenesis ist wichtiger, Gott bekommt an Bedeutung
    wenn man indirekt Macht ablehnt, weil man eben nicht an
    der Macht ist, oder Macht ablehnt obwohl man sehr wohl an der
    Macht sein könnte
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen