1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Brauche Ratschläge!

Dieses Thema im Forum "Rückführungen und frühere Leben" wurde erstellt von joana86, 27. Oktober 2007.

  1. joana86

    joana86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2007
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Nürnberg
    Werbung:
    Seit ca. einem Jahr beschäftige ich mich mit dem Thema Rückführungen. In meinem Bekanntenkreis werde ich deswegen nur verhönt. Ich möchte euch mitteilen weshalb meinerseits so eine große Neugierde besteht:
    Seit ich denken kann habe ich schreckliche Angst vor Kirchen sobald die Sonne untergeht. In meinem jetzigen Leben habe ich nie schlechte Erfahrungen mit dem Christentum gehabt. Ich bin nicht gläubig, aber ich denke das tut nichts zur Sache. Oder doch? Ausserdem habe ich wenn ich auf Feldwegen laufe immer das Gefühl, dass ich noch ewig weit gehen muss. Anfangs war da ein kleiner Hauch von Unbehagen, doch mittlerwile kommt es mir vor als ob mir jemand die Luft abschnürt!
    Also hatte ich mir überlegt es zu wagen. Dann machst du eben mal eine Rückführung. Doch was kann dann auf mich zu kommen? Ich führe ein bodenständiges und zufriedenes Leben bis jetzt. Gefährde ich es damit? Sollen wir überhaupt in unser damaliges Leben zurück blicken? Hinzu kommt, dass ich ein sehr kritischer Mensch bin. Es braucht sehr lange bis man mich überzeugt hat! Im Moment weiß ich einfach nicht auf was ich hören soll. Auf mein Verstand, der mir sagt dafür gibt es eine rationale Erklährung oder auf mein Inneres, das sagt: "Da war doch noch was Wichtiges!"
    Würde mich echt freuen wenn ihr euren Senf zu meinem Anliegen dazu geben könntet!
     
  2. Fedelta

    Fedelta Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    143
    Hi Joana

    Das kommt wohl darauf an, wie wichtig dir diese Ängste sind und wie sehr sie dich belasten.

    Manchmal kann schon eine Ahnung reichen, woher diese Ängste kommen (aus einem traumatischen Tod aus einem früheren Leben z. B.), um in diesem Leben im Alltag gelassener damit umzugehen. Man kann sich sagen: Das ist was von früher, das hat sich eingeprägt, weil es eine heftige Erfahrung war, mit großem Schrecken verbunden und das wird heute nicht noch einmal passieren.

    Ich z. B. habe plötzliche Entsetzensgefühle wenn ich tiefes Wasser aus großer Höhe sehe, obwohl mir in diesem Leben nie etwas Unangenehmes mit tiefem Wasser passiert ist und ich ganz gut schwimmen kann. Total irrationale Ängste also. Ich habe gewisse Ahnungen, woran das liegt und würd den Teufel tun, in einer Rückführung so etwas wie Ertrinken noch mal absichtlich durchleben zu wollen. Mir reicht die Ahnung, woher die Angst kommt, um sie abzubauen. Dann atme ich tief durch, konzentriere mich auf's Hier und Jetzt, sage mir, dass in der aktuellen Situation nichts passieren kann und dann wird es auch besser.

    Glaubst du denn, dass du die Schlüsselszene nochmal durchleben musst, um mit der Angst fertig zu werden? Wie das ausgeht, kann man nie im Voraus wissen. Es kann helfen, die Angst zu heilen, es kann aber auch schlechte Gefühle hervorrufen. Die Entscheidung freilich kann dir keiner abnehmen.

    LG Fedelta
     
  3. wolkenflug

    wolkenflug Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2007
    Beiträge:
    316
    wohnst du neben eine rkriche?
    ich kann mich nicht erinnern, mal bewusst eine kirche im sonnenuntergang gesehen zu haben.

    ok. angenommen du findest bei der rückführung raus, daß du deshalb kirchen fürchtest, weil du vor einer kirche im mittelalter als hexe am scheiterhaufen verbrannt worden bist und der letzte blick, war ebend er sonnenuntergang, bevor man den haufen angezündet hat.

    und auf einem feldweg bist du irgendwann mal verreckt, als du geflüchtet bist in einem krieg oder so.
    du bist ewig dahingelaufen, und hast die hunde, die schüsse hitner dir gehört, bist gelaufen und gelaufen, es kam dir ewig vor, es war kalt, du hattest hunger, du hast gefroren... und dann bist du gestorben.

    diese szenen sind gespeichert in deinem unterbewusstsein.

    und nun?
    jetzt weißt du es.
    was machst du draus?

    ich habe rückführungen gemacht, habe mich jahrelang damit beschäftigt, aber am ende blieb das wissen: "ich lebe JETZT und ich lebe für die ZUKUNFT"

    die vergangenheit ist aus dem grund nicht an der oberfläche und greifbar, weil sie eigentlich nicht wichtig ist für das JETZT (abgesehen davon, daß aus der vergnagenheit das JETZT erschaffen/ gebildet ) wurde.

    wenn du deine ängste wirklich loswerden willst, dann würd ich mir an deiner stelle nicht nochmal alles hochholen, sondern eher drauf schauen im jetzt zu leben und mit der vergangenheit frieden zu schliessen.

    oder du machst es andersrum, gehst zurück, lebst es nochmal und dabei verzeihst du dir und den tätern. und bittest um verzeihung.

    es hat ja nicht nur opfer-leben gegeben, es hat auch täter-leben gegeben (immer) darum bitte auch um verzeihung.

    alles was du in dir heilst, heilst du auch in den anderen.

    alles liebe, wolkenflug
     
  4. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Manchmal ist es wichtig, von einem Trauma zu wissen, um es heilen zu können. Dann nämlich erst kann jeder Teil der Seele und des Körpers das Geschehen dort einordnen, wo es hingehört: in die Vergangenheit! Aber solange es noch einzelne Seelenteile gibt, die in der Vergangenheit festhängen und glauben, es ist immer noch so wie damals, werden auch weiterhin diese unguten Gefühle in den bestimmten Situationen hochkommen!
    Ich weiss nicht, ob eine Rückführung das Richtige ist. Evtl. kann auch ein Schamane helfen, die Seelenanteile zurückzuholen - dann musst Du das Geschehene nicht noch einmal durchleben und kannst trotzdem heilen. Die Gefahr bei einer Rückführung ist, dass Du retraumatisiert wirst und dann noch mehr Seelenanteile in der Vergangenheit rumhängen!

    LG
    Ahorn
     
  5. dodo57

    dodo57 Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2007
    Beiträge:
    251
    Ort:
    Niederösterreich
    Hi Joana!

    Ich glaube auch nicht, dass dich eine Rückführung wirklich weiter bringt. Ich habe es nicht gemacht, habe aber eine hellsichtige Freundin, die mir einiges sagen konnte, so z.B dass ich als Hexe verbrannt wurde, dass ich mit anderen in diesem mittelalterlichen Leben in einem Kreis als Heilerin gearbeitet habe. Dass mich eine dieser Heilereinnen unbedingt dazu bringen wollte mit schwarzer Magie zu arbeiten. Sie wollte mich auf die dunkle Seite ziehen. Ich kurz nachgegeben habe, dann aber wieder abgeschworen habe und mir geschworen habe, niemals wieder schwarze Magie anzuwenden. Drauf gekommen sind wir deshalb, weil ich eine ehemalige Schulkolegin wiedergetroffen habe, die einges Unbehagen bei mir hervorgerufen hat. Bei näherer Betrachtung stellte sich dann heraus, dass ich mit ihr schon einmal Probleme hatte, eben damals im Mittelalter. Dass sie auch in diesem Leben vesucht hat, mich umzudrehen und zur schwarzen Magie zu bringen und weil ihr das nicht gelang, hatte sie mich verflucht. Es war sehr schwierig und vor allem langwierig, diesen Fluch mit Gottes Hilfe aufzulösen, aber es gelang mir. Eines ist dabei passiert. Ich hatte mein ganzes bisherieges Leben lang Angst vor dem Teufel und den dunklen Mächten. Dies ist durch die Aufarbeitung meines Karmas von damals und mit der Auflösung des Fluches von diesmal vorbei. Ich weiß heute dass ich allein und wenn es sehr dick kommt mit Hilfe der geistigen Welt jede Herausforderung und Angriff abwehren kann. Denn das Licht ist immer stärker als die Dunkelheit.
    Alles Liebe dodo57:banane:
     
  6. Esofrau

    Esofrau Guest

    Werbung:
    Hallo joana,

    ich denke, nicht umsonst boomen die ganzen spirituellen Möglichkeiten, aufzulösen, was aufzulösen ist. Das hängt sicher mit der Erhöhung der Erde zusammen... aber das ist ein anderes Thema.

    Wenn dein Bauch dir sagt - da gibt es noch etwas - dann solltest du dem nachgehen - denn der Verstand ist derjenige, der ständig Kritik übt,- er "widerspricht" meistens dem Bauch, nicht wahr? ;)
    Es könnte natürlich sein, dass sich dein Leben verändert - zu einem Leben, das deinem Wesen angemessen ist, weil du dich ganz entfalten kannst, was du vielleicht im Moment nicht wirklich kannst. Es könnte natürlich deshalb auch sein, dass dein Kopf aus diesem Grunde sagt: "Lass es", weil es doch bequemer ist, zu lassen, wie alles ist, statt Kraft aufzuwenden und etwas zu verändern.

    Was die Methode betrifft, so bin ich davon überzeugt, dass das, wofür man sich besonders interessiert, auch das Richtige ist - höre auf dich, nicht auf die anderen; bleib skeptisch, aber nicht zweifelnd; wäge ab, aber bilde dir dein eigenes Urteil!

    Ich für meinen Teil kann bestätigen, dass sich Dinge, die sich in früheren Leben ereignet haben und die jetzt gelöst sind, auch in diesem Leben nicht mehr als Probleme zeigen... Es ist gelöst. Dazu sollte allerdings vollständige Rückführungsarbeit geleistet werden - also es kommt auch hier auf die Kompetenz des Rückführers an... wie in allen Bereichen :)

    Und: Wovor hast du wirklich Angst? Eine professionelle "Auflösung von Karma" bewirkt immer ein Stück Selbsterkenntnis und Freiheit. Und was könnte so schlimm daran sein, zu erkennen, dass man gewisse Aufgaben noch nicht gelöst hat - und zwar im Sinne der Eigenliebe? Denn nur darum geht es!!!
    Natürlich können die Umstände aus vergangenen Leben sehr unangenehm sein - Schuld und Eigenschuld sind natürlich große Themen, die allerdings von professionellen Rückführungen gelöst werden sollten!

    LG
    Esofrau
     
  7. joana86

    joana86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2007
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Nürnberg
    ich habe rückführungen gemacht, habe mich jahrelang damit beschäftigt, aber am ende blieb das wissen: "ich lebe JETZT und ich lebe für die ZUKUNFT"


    wenn du deine ängste wirklich loswerden willst, dann würd ich mir an deiner stelle nicht nochmal alles hochholen, sondern eher drauf schauen im jetzt zu leben und mit der vergangenheit frieden zu schliessen.



    Natürlich ist mir es mir vollkommen klar, dass ich im Hier und Jetzt lebe und an Geschehenem sowieso nichts ändern kann. Ich werde mich auch weiterhin zielstrebig mit meinem aktuellen Leben befassen. Eine Frage nur an dich: Würde ich meine Fragen nicht einfach nur bei Seite schieben? Nehmen wir an ich werde wiedergeboren und wiedergeboren und wiedergeboren. Nehme ich dann meine Probleme evtl. mit und verschlimmere sie sogar?
     
  8. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Ich denke, eine Heilung - in welcher Form auch immer - ist auf jeden Fall sinnvoll! Denn unterdrückte und verdrängte Seelengeschichten haben katastrophale Folgen!
     
  9. joana86

    joana86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2007
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Nürnberg
    Und natürlich DANKE für eure Antworten!
    Werde mir wahrscheinlich weiter den Kopf zerbrechen. Es wahr aber schön mal andere Meinungen zu hören! Wenn ihr sonst noch allgemeine Tipps habt würde ich mich freuen!#
    Liebe Grüße Joana
     
  10. Esofrau

    Esofrau Guest

    Werbung:
    Hallo joana,

    ... damit wirst du leider keine adäquate Lösung finden - denn die trifft dein Bauch nicht der Kopf :D
    Es gibt auch noch andere Möglichkeiten, Karma aus vergangenen Leben aufzulösen - ich denke da an Methoden des NLP...

    LG
    Esofrau
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen