1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Brauche Hilfe

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von ClairDeLune, 4. November 2008.

  1. ClairDeLune

    ClairDeLune Guest

    Werbung:
    Also ich habe da ein Problem, mit dem ich mich schon seit ungefähr zwei Jahren stark beschäftige und ich einfach zu keiner Lösung komme...

    Ich finde einfach irgendwie keinen eigenen Style, weil ich nicht weiß in welche Kategorie ich mich da einordnen soll, da mir mehrere Styles und Richtungen sehr gut gefallen.

    Für einen eigenen Style zu finden, bin ich einfach irgendwie zu unschlüssig, da ich mir leider zu viel aus der Meinung anderer mache obwohl ich das gerne ändern würde. Andauernd denke ich, das andere doch so viel besser aussehen oder einen besseren Style usw haben. Dann fühle ich mich immer ganz schlecht, weil ich nicht weiß, wie ich mich ändern kann.
    Wobei ich nicht nur meinen eigenen Klamotten Style finden will, sondern damit teilweise auch meinen Character ändern will, damit er insofern mit dem Style zusammenpasst.

    Und da ich auch so gut wie gar kein Selbstbewusstsein habe und eher ängstlich und unsicher auftrete, weiß ich nicht so wirklich ob beispielsweise Punk oder so passen würde. Halt jetzt nur als Beispiel gesehen.
    Ich habe zwar schon gelesen, das man einfach mal ausprobieren sollte, doch irgendwie hat das bei mir auch nichts genützt.

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    Schonmal Danke im Voraus.

    Liebevolle Grüße
     
  2. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Liebe ClairDeLune,

    ich habe ein paar Fragen an dich, um dein Problem besser verstehen zu können.

    - Du bist 18 Jahre alt. Warum glaubst du, dass du mit 18 Jahren schon deinen individuellen Style gefunden haben musst? Kannst du dir vorstellen, dass da jetzt noch eine längere Probier- und Experimentierphase kommt und du dann in diesem Verlaufe "Deines" finden wirst?

    - Warum ist es dir überhaupt so wichtig, einen "eigenen Style" zu finden? Geht es dir vor allem darum, dich darin wohl zu fühlen? Oder hast du eher das Gefühl, wenn du andere ansiehst, dass du das nicht hast, was die haben und vergleichst du dich sehr mit anderen?

    - Du schreibst, dass du "kein Selbstbewusstsein" unst "und eher ängstlich und unsicher" auftrittst. Könnte es sein, dass es dir langfristig helfen würde, einen eigenen Style zu finden, wenn du dieses tiefere Problem löst? In deiner Kindheit sind anscheinend diese Gefühle in dir entstanden und du hast bestimmte Bewertungen aufgenommen, mit welchen du dich bewertest. Vielleicht besteht die Gefahr, dass du vor diesen Bewertungen niemals mit einem Style bestehen wirst. WEnn du dich selbst gut fühlst, sicher und wertvoll, dann wirst du ganz sicher auch deinen Style finden.

    Aber wahrscheinlich kann man das eine nicht vom anderen trennen. Ein passender, stimmiger STyle wird dir auch ein besseres Gefühl geben. Nur wird dies wahrscheinlich nicht einfach so schnell geschehen, wie du dir das wünscht. Wahrscheinlich sind hier erst einmal einige Versuche nötig, dass du ein wenig stimmigere Styles findest, mit welchen du dich gut fühlst, und dann fühlst du dich gut und findest wieder bessere, passendere Styles. Und so weiter. Hab Geduld :)


    Liebe Grüße,
    Energeia
     
  3. ClairDeLune

    ClairDeLune Guest

    Naja, eigentlich so darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht,
    ich dachte eigentlich immer soweit, das der eigene Style ein Teil der eigenen Persönlichtkeit und des Charakter ist.

    Ja, also ich vergleiche mich schon sehr mit anderen und oft passiert es mir, das ich denke, 'Woah ich wäre auch gerne so hübsch wie die...'
    Die Prägung fand halt schon in meiner Vergangenheit statt.
    Es geht mir eigentlich darum individuell zu sein, aber trotzdem dazuzugehören.

    Ja das war halt früher schon so, da ich immer runtergemacht wurde, ist mein Selbstbewusstsein nicht das Beste, aber irgendwie sind dabei auch meine Wünsche etc verloren gegangen. Mittlerweile, wenn ich etwas toll finde, aber andere Leute oder so, das nicht mögen oder doof finden, dann mache ich so, als ob mir das vor ihnen nichts ausmacht, aber wenn ich alleine bin, mache ich mir darüber sehr viele Gedanken und finde das dann selber nicht mehr toll. Genauso ist das auch umgekehrt, wenn jemand das und das toll findet, finde ich das plötzlich auch seit dem toll, aber habe dafür, egal was es ist, nicht die gleiche Leidenschaft oder aus vollem Herzen, einfach die Begeisterung dafür ist bei mir nicht mehr da.

    Wahrscheinlich muss ich wirklich erst weiter probieren um an mein Ziel zu kommen, aber es ist schwer, nicht zu wissen irgendwie 'Was bzw. Wer man ist'


    Vielen lieben Dank dafür das du mir geschrieben hast.
    Liebevolle Grüße
     
  4. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    ... ich schreib diesen Beitrag hier noch einmal neu :)
     
  5. ClairDeLune

    ClairDeLune Guest

    Wie meinst du das jetzt genau? :)
     
  6. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Werbung:
    Liebe ClairDeLune,

    also ich finde das schon einmal bemerkenswert, dass dir das so bewusst ist. Du erlebst das sicherlich als Problem, ja. Es fehlt die Orientierung. In deinem Alter, so scheint es mir, weiß eigentlich "niemand" wer er ist, sondern man glaubt einfach irgend etwas, was man bis dahin aufgeschnappt hat. Oft dauert es so bis Ende 20, dass man dann merkt, dass man die ganze Zeit irgend welche ROllen gespielt hat. Das beobachte ich bei vielen Menschen und das sagt z.B. auch die Identitäts-Theorie von Erikson.

    Ja, aber man muss ja auch erst einmal das Gefühl entwickeln, dass man sich ausdrückt. Wahrscheinlich durftest du das in deiner Kindheit weniger. Vielleicht hast du dich eher in andere Menschen eingefühlt, hast ihre Perspektive übernommen, hast dich dann angepasst und hast versucht, in diesem Rahmen irgendwie dir auch selbst ein paar Wünsche zu erfüllen. Dabei hast du aber nicht gelernt, einfach expressiv sein zu dürfen, einfach mal wild drauf los zu gehen. Vielleicht hat man diese Impulse vielleicht bei dir besonders zensiert. Kannst du mit dieser Beschreibung etwas anfangen?

    Ja, aber es zeigt eben, dass du dich selbst nicht so einfach akzeptieren kannst, wie du bist. Das ist eben oft ein langer Prozess, bis das geht. Irgendwie hat es dich ja auch in die esoterische oder spirituelle Sphäre gezogen. Und MEditation, Spiritualität, vielleicht auch Psychotherapie können dir bei diesem Prozess sicherlich helfen.

    Ich glaube, dass das Bedürfnis alle Menschen haben. Manche wollen eher noch individuell sein, manche wolen eher noch mehr dazugehören, aber irgendwie hat diese beiden Seiten jeder in sich.


    Ja, schau, ich hab da ganz arg das Gefühl, dass du mit diesen Schmerzen und Verletzungen ein wenig arbeiten könntest. Ich denke nicht, dass du irgendwie "krank" oder so bist. Dafür schreibst zu viel zu authentisch und unmittelbar hier. Du wurdest einfach öfters verletzt in deiner Kindheit, wie so viele Menschen. Und wahrscheinlich bist du ein sensitiver, sensibler Mensch. Es braucht ein wenig Zeit, ein paar Jahre, wenn du beginnst, mit diesen Wunden zu arbeiten, aber Heilung ist immer möglich.

    Liebe Grüße,
    Energeia
     
  7. ClairDeLune

    ClairDeLune Guest

    Ja, weil ich immer öfter mittlerweile das Gefühl habe, das man mittlerweile teilweise in irgendwelche Rollen gezwungen wird.
    (Bei mir, die des Mobbin Opfers)


    Schon, also ich habe immer gedacht, weil ich ja so oft fertig gemacht wurde, das wenn ich mich irgendwie ändere, mich die Leute dann eher mögen.
    Aber mittlerweile habe ich erkannt, das es nicht so wichtig ist, das andere Menschen mich toll finden, sondern das ich mich selbst so mögen muss. Nur halt bin ich bei manchen Situationen nicht immer so, wie ich gerne sein will bzw bin, nur aus Angst vor der Meinung oder so vor den Leuten in meinem Umfeld.


    Die Spiritualität hat mich schon sehr angezogen und fasziniert und ich habe auch gehofft, das ich hier Hilfe finde bzw Psychotherapie muss ich mir wieder jemand neues suchen, weil ich zwar eigentlich jemanden gehabt hätte, aber das wegen meiner Ausbildung, die ich dieses Jahr angefangen habe, nicht machen wollte, weil ich sonst immer Nachmittags gehen hätte müssen und ich sowieso ungefähr ne halbe Stunde mit dem Zug fahren muss, deswegen muss ich jemanden finden, zu dem ich abends hingehen kann.

    Sensibel bin ich sehr stark, da meine Emotionen und Gefühle stark ausgeprägt sind, man mich dadurch aber auch leicht und schnell verletzen kann, da ich teilweilse alles zu sehr an mich ranlasse und mir darüber dann immer zu viele Gedanken mache.

    Wie genau meinst du das eigentlich genau? Ich meine, das ich mit meinen Wunden und Verletzungen arbeiten kann?

    Liebe Grüße
     
  8. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Liebe ClairDeLune,

    ich meine das genauso, wie du es schreibst. Ich hätte nicht gedacht, dass du in deinem Alter schon sooo :) weit bist. Du bist ja schon auf dem allerbesten Weg, wie ich finde :) Du siehst schon deine Probleme, du versuchst die Opfer- und die Helfer-Rolle zu vermeiden. Du hast Wege der Heilung gefunden oder probierst sie aus. Das kannst ja nur du alleine entscheiden, was da zu dir passt. Und genau auf diesem Weg bist du ja schon :) Finde ich sehr toll ! :)
    Viele andere in deinem Alter sind da bestimmt oft noch irgendwo ganz anders, spielen noch die Helden-, Opfer- und Helfer-Rollen, ohne das zu erkennen, nehmen die STyles für dein Alter auf und sind damit vielleicht auch kreativ, aber nehmen diese ganzen Muster, die die Gesellschaft anbietet eben einfach so an. Aufgrund deiner Sensitivität, deiner Sensibilität, deiner Inddividualität und deinen schmerzhaften Erfahrungen bist du da schon viele Schritte voraus. Aber du hast eben auch etwas zu tun, bist auf auf dem Wege, wie ich finde.

    Ich wünsche dir alles Liebe ! Hör auf deine innere Stimme und hab Geduld. :)
    ... das wird schon :)

    Liebe Grüße,
    Energeia
     
  9. ClairDeLune

    ClairDeLune Guest

    Werbung:
    Meinst du das wirklich? :eek:
    Ich hätte selber nicht erwartet, das ich schon soweit bin,
    vielleicht habe ich das einfach nicht gesehen?


    Naja ich weiß, das ich keine immer nur schöne Vergangenheit gehabt habe
    und Mobbing etc. davon habe ich wirklich die Nase voll und irgendwann habe ich erkannt, das es einfach nichts bringt so weiter zu machen und nur dazuhocken, sich zu beschweren, dass das Leben so schlecht und das alles scheiße ist, schließlich will ich so einfach nicht weitermachen.

    Ich will mein Leben leben, so wie ich es für Richtig halte und nach meinen Gefühlen und Gedanken entscheiden. So das ich mich wieder an den kleinen Dingen des Tages/Lebens freuen kann und wieder klar sehe, dass das Leben ein wundervolles Geschenk ist und die kleinen Glücksfälle eher zu würdigen, weiß, statt ewig dem großen Glück hinterher zu rennen, wo doch alles genau vor unseren Augen ist, wenn wir alle nur mal besser hinsehen würde.

    Und das alles zu verpassen und stattdessen dazuhocken und nur das negative zu sehen, da habe ich wirklich keine Lust zu.


    Ich werde versuchen deine Ratschläge wahrzunehmen und zu beherzigen, wobei ich mir das beim Durchlesen schon verinnerlicht habe (falls es mir mal kurz entfällt lese ich einfach wieder nach ;)

    Ich danke dir von Herzen, das du dir für meine Probleme zeitgenommen hast
    :danke:

    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und eine Gute Nacht.
    :umarmen:

    :winken5:

    Liebevolle Grüße

    ClairDeLune

    PS: Ich würde mich freuen, mit dir weiterhin in Kontakt zu bleiben
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen