1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Brauche Hilfe

Dieses Thema im Forum "Nachfrage nach Angeboten" wurde erstellt von lunaengel, 20. Oktober 2011.

  1. lunaengel

    lunaengel Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    552
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich bin gerade gefrustet, voller Panik, wütend, leer und verzweifelt dazu...
    Ich hatte schon öfters hier über mein Problem geschrieben. Ich hatte früher enorme Angst vor Krankheiten, momentan hat sich das umgewandelt das ich Angst vorm sterben habe, Angst das alles vorbei ist, ich nicht mehr da bin, niemand mehr da ist etc.

    Es ist momentan so, das diese Gedanken täglich da sind und ich keine richtige Freud mehr empfinden kann. Ich wünsche mir so sehr, das diese Gedanken verschwinden sich auflösen einfach. Ich will wieder mein Leben leben.
    Vertrauen können, das es nach dem Tod weiter geht, ich erst sterben muss wenn ich es will, wenn ich alt und grau bin.

    Vielleicht würde mir auch eine Botschaft von einem Verstorbenen helfen?

    Nun war ich bei einem angeblich guten Heiler, habe viel Geld dort gelassen, bei einem Psychologen, auch viel Geld.
    Hatte drei Kontakt zu Leuten die mir helfen wollten, nachdem ich aber sagte das ich keine dicke Kohle zur Hand habe, wurde ich eiskalt stehen gelassen!!

    Vielleicht gibt es jemanden hier, der wirklich Kräfte hat mir zu helfen, mir aus dem Loch raus zu helfen, nicht durch gespräche nur, sondern durch Energiearbeit oder ähnliches, aber nicht nur mit dem dicken Geld.
    Ich freue mich wirklich sehr wenn sich mir jemand annehmen würde...

    Verzweifelte Grüße :(
     
  2. lichteSeele

    lichteSeele Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Bad Reichenhall, Bayern, Deutschland
    Hallo du :)

    vielleicht helfen dir meine Worte weiter.

    Es ist völlig Inordnung, wie Du Dich fühlst. Es ist gut, dass du es bemerkt hast, wie Du Dich fühlst. Es ist wichtig, dass Du Deinen Gefühlen Raum gibst und sie nicht in Dich hineinfrisst.
    Denn früher oder später wirst Du dadurch krank.

    Dadurch, dass Du den Gefühlen Raum gibst, lernst Du diese auch zu unterscheiden. Welches Gefühl ein schönes Gefühl ist, welches ein trauriges ist.
    Es ist wichtig, dass Du Herr über Deine Gefühle wirst.

    Krankheiten sind nichts anderes, als eine Botschaft vom Körper, dass etwas falsch gelaufen ist.
    Jede Krankheit hat eine Ursache. Erst, wenn man die Ursache beseitigt, kann sich eine Krankheit ganz auflösen.
    Es gibt keine Krankheit ohne Ursache.

    Ich rede hier nicht von Behinderungen. Das ist ein ganz anderes Kapitel.

    Um diese Angst loszuwerden, gibt es nur eine wirkliche Lösung: Du musst Dich für die universelle Liebe entscheiden.

    Wenn Du Dich für die Angst entscheidest, wird alles, was Du erlebt hast, nur schlimmer. Es wird nur zunehmen.

    Die Problemlösungen, die Dir angeboten werden, laufen nach dem folgenden Muster ab:
    Person A schuldet Person B 10.000 Euro . Person A hat kein Geld.
    Sie geht zur Bank und leiht sich die 10.000 Euro. Dabei muss sie 20% Zinsen zahlen. Nun hat Person A die 10.000 Euro und kann diese Person B zurückzahlen.
    Dafür schuldet sieder Bank 12.000 Euro ( 10.000+ 20%) .
    Das Ergebnis ist, dass sie Person B nichts mehr schuldet, dafür der Bank. Und zwar mehr als am Anfang.
    Fazit: Sie hat ein Problem gelöst, aber es ist dadurch ein größeres Problem entstanden.

    Was ich damit sagen will: Mit Angst kannst Du nie ein Problem wirklich lösen. Das geht nicht.

    Wenn Du Dich für die universelle Liebe entscheidest, dann heißt das, dass Du bereit bist, dem Leben zu vertrauen. Du musst in dem Fall mit Deinem Herzen in Verbindung kommen.

    Hast Du eine Idee, wie das geht? Ich kann Dir einen von meinen Wegen zeigen.

    Das kann eine Weile dauern, insbesondere dann, wenn Du kopflastig bist.

    Gut, was die Gedanken anbetrifft, weißt Du was Du willst. Über die Gedanken oberhandt zu gewinnen, ist nötig, um aus deinem Loch herauszukommen.
    Das geht so:

    Das Zauberwort heißt Affirmationen.

    Hast Du schonmal etwas davon gehört? Affirmationen sind positiv formulierte Sätze, um die eigenen Gedanken zu ändern.

    Für Deinen Fall würde ich Dir folgende empfehlen:

    - Ich empfinde Freude.
    - Ich vertraue dem Leben.
    - Ich entscheide mich für die universelle Liebe.
    - Ich öffne die Verbindung zu meinem Herzen.


    Ich glaub, dass sind für den Anfang genug. Wenn du darin etwas Übung hast, kannst Du weitere dazu nehmen.
    Wichtig ist, dass die Affirmationen in der Gegenwartsform- im Präsens formuliert sind. Und ohne die Wörter " nicht", "kein" oder sonstige Verneinungen.

    Es geht nach dem Tod weiter. Jeder Mensch hat sich aus dem Grund auf der Erde inkarniert, um Erfahrungen zu sammeln. Diese Erfahrungen sind bei jedem Menschen unterschiedlich. Und wenn der Mensch alle Erfahrungen gesammelt hat, weswegen er sich hier inkarniert hat, dann ist es Zeit für ihn, wieder zu gehen.
    Und dann nach dem Tod geht es weiter. Dann wird mit den höheren Mächten geklärt, was als nächstes passiert. Es sind wieder neue Erfahrungen.


    Ich schau heute oder morgen mal im Keller, ob ich das Buch noch habe, in dem ein Soldat, der im zweiten Weltkrieg involviert war, übersinnliche Erfahrungen gemacht hat.
    Vielleicht hilft dir das Buch.

    Wenn ich das Buch noch habe, sag ichs Dir.


    Diesen Menschen ging es wohl nur ums Geld... .

    Wirklich helfen kannst nur Du Dir selber. Andere Menschen können Dir nur Hinweise geben. Das gilt auch für mich.
    Jeder Mensch- Du und ich inklusive- hat die 100% Verantwortung für sich selbst.
    Du bist in keinem Loch aus dem es keinen Ausweg gibt. Es gibt viele Auswege. Du musst nur lernen die Auswege zu sehen und dann auch aus dem diesem Loch heraus gehen zu wollen.

    Du kannst nur etwas verändern, wenn Du es wirklich willst. Wenn Du es nicht wirklich willst, dass sich etwas verändert, dann wird sich auch nichts verändern.
    Das heißt, dass Du in diesem Loch bleiben wirst.


    In Kurzfassung gesagt: Um Vertrauen ins Leben zu gewinnen und kene Angst mehr vor dem Tod zu haben, helfen nicht nur die Affirmationen, sondern es ist folgendes wichtig:

    1. Übernimm Verantwortung für Dein Leben.
    2. Lass Deine Gefühle zu. ( Ich schreib gerne es Papier. Schöne Sachen hebe ich auf. Negative Sachen wandern in den Müll. ) .
    3. Erkenne, was für Gefühle Du hast.
    4. Schau, dass Du Deine Gedanken unter Kontrolle bekommst.
    5. Entscheide Dich für die universelle Liebe und Dein Herz zu öffnen.

    Alles weitere kommt dann von selbst.

    **

    So dass war es. Ich habe hoffe, dass ich Dir etwas helfen konnte.

    Wenn es Fragen gibt, dann meld Dich.

    Liebe Grüße,

    Johannes
     
  3. glasklar

    glasklar Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    lass Dich mal drücken :trost:

    Vielleicht kann Dir eine neue Sichtweise zum Thema Leben und Tod weiterhelfen um Deine Angst zu lindern?

    Ich kann Dir dieses Buch empfehlen: http://www.amazon.de/Die-Reise-nach...2718/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1319310973&sr=8-1

    l.g. glasklar
     
  4. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Das sind Erkenntnisse aus den Arbeiten Dr. Klinghardts:
    Quelle: http://www.gesundohnepillen.de/alt1_psyche.htm

    Denke, es würde dir helfen, eine Schwermetallausleitung (vorzugsweise nach Dr. Klinghardt) in Betracht zu ziehen.
     
  5. 1goost

    1goost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2011
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Hamburg
    So wie ich es aus Deiner Kurzbeschreibung/Situation lese, könnte es sich hier um ein altes traumatisches Erlebnis aus Deiner Vergangenheit eines Deiner Leben handeln. Vielleicht hast Du Kranke behandelt die dann doch starben, oder wurdest wegen Deiner Heilertätigkeit getötet. Ich möchte hier darauf nicht weiter eingehen, bin jedoch überzeugt dass eine Rückführung Dich an der Urgrund Deines sind wandelnden Problems führt. Das Verhalten ist sehr typisch dafür. In Deinem heutigen Leben wird es einfach zur Depression gestuft, Tabletten und gut. Ah, vielleicht noch eine Jahrelange Therapie beim Psychiater.
    Und was hilft? Nix. Kommen nur immer wieder Symtomverschiebungen, aber keine Heilung. Ich kann Dir nur wärmsten ans Herz legen Dich an einen/e Rückführer/in zu wenden. Du könntest Dein Problem mit einer Sitzung, maximal 2 auflösen. Setzt allerdings voraus, dass Du in die Rückführung gehst. Und das kannst Du im vorraus nicht wissen. Du kannst sagen: Ja ich will, jedoch ist es dann immer noch ein Stück eigene innere Überzeugungskraft die Dir den Kick gibt sich Deiner Angst zu stellen und einmal direkt hinzuschauen, was ist denn da was solche irrelevanten Ängste bei mir Auslöst. Und das ansehen, eventuell mit der verantwortlichen verstorbenen energetischen Seele zu sprechen und sich ablösen, ist nicht in schmerzhaft, eher emotional und letztlich erleichternd. Es ist nur unsere ureigenste Angst die uns davon abhält hinzuschauen.
    Die Preise sind sehr unterschiedlich. Werden oft nach Stunden oder Packetweise berechnet. Google Dich doch einfach mal so durch die Rückführungen. Vielleicht kannst Du Dich beim Lesen für eine Rückführung erwärmen.
     
  6. Alice7

    Alice7 Guest

    Werbung:
    Was Lichte Seele - Johannes ueber die Affirmationen geschrieben hat, finde ich eine sehr schoene Sache. Wenn man sich selber immer wieder positive Worte sagt, egal ob ausgesprochen oder nur gedacht, aendert sich auch das Muster in einem drinnen. Das geht mir zumindest immer so... Es ist so wahnsinnig wichtig sich zuerstmal selbst zu lieben, das ist fuer mich der erste grosse Schritt in eine positive Veraenderung - in jede Richtung.

    Auf jeden Fall Kopf hoch, das Leben ist so wunderschoen und es gibt so viel zu geniessen, und erinnere dich immer daran, wie toll du bist, man zweifelt leider viel zu oft an sich selbst. Du schaffst das!

    Alles Gute
     

Diese Seite empfehlen