1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Brauche (euren) Halt

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Ronja, 20. August 2009.

  1. Ronja

    Ronja Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    374
    Ort:
    RLP
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    ich befinde ich in einer schwierigen Entscheidungsphase, die mich aufzufressen droht.
    Ich lebe seit 4 Jahren in einer Partnerschaft, die mich schon oft Kraft und Energie gekostet hat und in der ich schon oft traurig und enttäuscht war.
    Ich fühle mich sehr vertraut zu meinem Partner und ich habe sicherlich auch noch Gefühle für ihn. Nun ist es aber so, dass mir schon immer etwas gefehlt hat. Zuwendung, Interesse, Beachtung und Tiefe. Ich habe mir immer mehr von ihm gewünscht, als ich letztendlich bekommen habe. Über die Jahre ist mein Anspruch sehr gesunken und ich gab mich irgendwann zufrieden.
    Nun habe ich einen neuen Bekanntenkreis und auch einen anderen Mann kennengelernt, die mir aufzeigen, dass es auch anders gehen kann und dadurch sind meine Sehnsüchte wieder ausgebrochen. Ich stelle mir nun die Frage, ob ich mich trennen soll, weil ich weiß, dass ich diese Dinge nie in dem Maße bekommen werde, wie ich es brauchen würde. Über dieses Thema haben wir schon oft gesprochen und wir standen shon oft vor dem Aus, aber haben uns immerwieder zusammengerauft und wollten das ändern. Leider hat sich nichts geändert.
    Ich wollte euch nun fragen, ob ihr diese Situation kennt und was ihr getan habt.
    Ich habe große Angst, ihn zu verlassen, weil ich Angst habe, ich könnte es bereuen. Ich habe Verlustängste und mir geht es schlecht, wenn ich daran denke, alleine und ohne ihn zu sein.
    Hat jemand von euch Rat, wie ich herausfinden kann, ob ich die Trennung will?
    Kennt jemand Bücher über das Thema, welche mir helfen könnten? Vielleicht brauche ich Mut?
    Ich würde mich sehr freuen, wenn ich ein paar Meinugen von euch hören könnte oder vielleicht auch Richtungsschubser. Ich bin irgendwie gelähmt und denke im Kreis.
    Vielleicht habt ihr ja schonmal ähnliches erlebt?!

    Ich danke euch schonmal herzlich im Voraus

    Ronja
     
  2. RonS

    RonS Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2009
    Beiträge:
    816
    Ort:
    Brandenburg
    ... kann dich verstehen Ronja..,

    die einzigste Methode die mir bekannt ist, sich von Ängsten und Anhaftungen an Dingen die man nicht will, zu befreien ist die sein Herz für die (spirituelle ) Liebe zu öffnen... dieser Prozess ist sicher nicht ganz einfach aber doch zu schaffen wenn Du es willst...

    glg Ron

    wenn du willst gebe ich dir über PN Hinweise für einen möglichen weg..vieleicht kennt ja auch jemand ne 3Tage methode :) und meldet sich bei dir..
     
  3. hallo

    hallo Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    2.321
    Ort:
    Ö
    hallo ronja,

    anstatt eines ratschlags von meiner seite einen buchtipp:
    "spiegelbilder" von julia onken.

    ich wünsche dir für deine entscheidungen mut und entschlusskraft.
     
  4. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    10.936
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @ Ronja
    Du bist noch relativ jung ... (schön!!!).
    Letztendlich ist mir keine Partnerschaft bekannt, in der der Frau die Sehnsüchte erfüllt werden, die sie WIRKLICH hat (auch wenn es zunächst die ersten Monate/ Jahre so schien).
    Die wichtigsten Prädiktoren für eine gelungene Partnerschaft ("Glück" mal außen vor :D) sind: gleiche soziale Schicht und ähnliche Wertvorstellungen und Ziele (nüchtern aber wahr).
     
  5. Darkness

    Darkness Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2009
    Beiträge:
    1.511
    Ort:
    Tief unter der Erde
    Hehe endlich jemand der die Wahrheit sagt....
     
  6. Ronja

    Ronja Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    374
    Ort:
    RLP
    Werbung:
    Hey und danke für den Tip!
    Verrückt, ich hab das Buch sogar hier stehen. Ich sollte es mal lesen ;)
    Danke!!
     
  7. Ronja

    Ronja Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    374
    Ort:
    RLP
    Hallo ihr beiden und danke für eure Meinung!
    Heißt das also, dass man sich damit abfinden muss, immer etwas zu suchen und immer etwas zu vermissen?
    Ich bin noch relativ jung, ja, aber wenn ich mir eine Zukunft mit meinem Partner vorstelle, mit Hauskauf etc, habe ich einfach Angst, dass ich mit 50 noch da sitze und immernoch um jedes bisschen Zuwendung und Aufmerksamkeit betteln muss. Das macht mich müde und unglücklich.
    Und ja, wir sind in der gleichen sozialen Schicht. Wertvorstellung hab ich eine etwas andere ;) Ich bin Dipl.Sozialpädagogin und er ist Meister für Energieelektrinik. Allerdings ist er sehr egoistisch und solide. Ziele sind für mich emotional bedingt. Ein zu Hause finden, ankommen etc. Für ihn zwar auch, aber materielle Dinge spielen da auch eine große Rolle.
    Mir fällt wirklich auf, dass ich immerwieder von anderen Leuten/Männern fasziniert bin, die das haben, was ich vermisse. Nämlich das Grundsätzliche, wie Interesse und Aufmerksamkeit.
     
  8. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.253
    Hi Ronja,:)

    Wenn du schon so genau erkannt hast, was euch trennt - warum aus der Erkenntnis keine Konsequenz ziehen?
    Du bist der emotionale, hingebungsvolle Mensch, brauchst Wärme und Zuwendung. Dein Partner hingegen ist ehrgeizig und in seinen Entscheidungen eher kopflastig. Das ist ja auch nicht weiter schlimm, viele Menschen sind so, auch Frauen. Aber ich denke, du wirst auf die Dauer gesehen in dieser Partnerschaft emotional "verhungern", weil dir etwas wesentliches fehlt und nicht ausgeglichen werden kann. Dein Partner ist wie er ist. Das wird sich nicht ändern. Und du bist auch, wie du bist, auch dies wird sich nicht ändern und wenn, vielleicht nur geringfügig.

    Darum: Auch, wenn dir der Abschied von einem vertrauten Partner Schmerzen bereitet: Ist ein Ende mit Schrecken nicht besser, als ein Schrecken ohne Ende?:rolleyes:

    Man sollte nie aufhören, für sich das Beste zu wollen. Darum wünsche ich dir bei der Suche nach deinem Glück alles Liebe und Gute.....:)


    LG
    Juppi
     
  9. Darkness

    Darkness Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2009
    Beiträge:
    1.511
    Ort:
    Tief unter der Erde
    Ja man wird immer irgendetwas vermissen.......woher willst du wissen, dass mit einem anderen Partner nach einigen Monaten nicht wieder das gleiche verspürst?;)
     
  10. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Werbung:
    Hallo Ronja,

    ich hab auch einen Buchtipp für dich:

    Iyanla Vanzant "Zwischenzeit. Die Liebe, die du suchst, ist in dir"

    Mir persönlich hat das sehr weitergeholfen, kann ich nur empfehlen. :)

    LG :umarmen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen