1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Brauche einen Ratschlag, bitte, weil dringend!

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von Leprachaunees, 2. November 2006.

  1. Leprachaunees

    Leprachaunees Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.417
    Werbung:
    Hallo Ihr´s,
    ich habe die frage, ob es wohl möglich ist, jemanden, den ich gut kenne Energie zu schicken?
    Hintergrund:
    Dieser Bekannte von mir hatte einen schlimmen Unfall, Hirnschwellungen der übelsten Art, fast beinamputation, alles nach einem schweren Unfall als er testen musste, ob sein Fahrrad stärker als das auto ist (Galgenhumor).
    Erkam erst in die Reha und dann in ein Heim. Nun hatte er vorgestern einen üblen "Anfall", wobei die Ärzte, er befindet sich nun wieder in einer Klink, nicht iwssen, wie das kam. Es gibt zwei "Verdächtige": entweder Lungenembolie oder Herzinfarkt.
    Nun hatte mein bekannter vor seinem Unfall, also mit klarem Verstand, für sich selbst eine beatmungsmaschine ausgeschlossen.
    Sollte aber nun eine nötig sein, und er würde nicht angeschlossen werden, so ist das ein recht unschöner tod, dem man keinem wünscht.
    Nun hab ich mich gefragt, der ausgang der Geschichte steht noch offen, ob es nicht ratsam wäre, ihm Energie zu schicken, da er diese so oder so gebrauchen kann. Entweder um noch einmal den absprung zu schaffen, oder aber um leichter gehen zu können.
    Was haltet ihr davon?
    Wäre eine solche Handlung a) mäglich, b) wie, c) oder lieber die Pfoten von lassen?
    Ich komme im Moment nicht raus aus meinem Kreis in dem ich mich drehe seitdem ich davon weiss.

    Freue mich daher über Eure Antworten.
    LG
    Leprachaunees
     
  2. amber

    amber Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2006
    Beiträge:
    2
    Ort:
    bevorzüglich- am Meeresküste
    Hallo, Lerprachaunees!
    Diese Entscheidung ist sehr schwierig... Könnte sein- deine Energie wird die Wunder bewirken, und dein Bekannter überlebt. Könnte auch sein, dass sein Überleben bis zum Ende nur mit Leiden und Schmerzen gebunden wird. Könnte etwas rauskommen, was du überhaupt nicht erwartet hast...
    Veilleicht könntest du versuchen tief meditieren um rauszufinden, ob du´s doch tun wirdst? Es gibt ganz tolle TARA Meditation in Meditationforum, die dir hilft loßlassen.
    Viel Erfolg und Lg :)
    amber
     
  3. Sitanka

    Sitanka Guest

    zuerst mal frage eins. willst du wirklich einen ratSCHLAG?
    ich gebe dir gerne einen schlag, aber keine ahnung, ob du denn verkraftest.

    zweitens: woher willst du wissen, dass das ein unschöner tot ist, weil er sich nicht an die maschine anschliessen will? ich habe ständig als rettungssanitäterin mit solchen unfallopfern zu tun, aber das heisst nicht zwangsläufig das der tot auf diese weise sehr unschön ist, das ist ein gerücht.

    und drittens, glaubst du nicht, dass es wichtiger ist die entscheidung eines freundes zu akzeptieren? wenn er nicht an so ein gerät will, dann hat man das zu respektieren, er wird schon seine gründe haben, warum er es nicht will und da ist es völlig irrelevant was andere möchten.
    warum entscheiden wir immer über die köpfe anderer hinweg, er ist mündig und erwachsen und wenn er das für sich so entschieden hat, sollte das akzeptiert und respektiert werden.
     
  4. Krabat

    Krabat Guest

    hi, ich denke schon, dass das möglich ist. ein blosser gedanke an jemanden ist ja schon geschickte energie.
    wenn ich zb so etwas mache, dann halte ich meine vorstellungen, wie das ergebnis zu sein hat, fern.
    ich kann ja nicht wissen, ob das, was ich vielleicht für das beste für die person halte, auch wirklich das beste ist.
    ich spreche dann meine gebete, zünde eine kerze an und lasse dann alles los. ich vermeide dann auch negative gedanken und ängste um das wohlergehen der person.

    lg -Krabat.
     
  5. Leprachaunees

    Leprachaunees Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.417
    Hallo Sitanka,

    1. weiss ich doch nicht, wie du deinen RatSchlg austeilst, also?woher soll ich wissen, ob ich das abkann???;-)

    2.Wie stibt er denn dann ohne diese Maschine? Wenn mich nicht alles täuscht, erstickt er oder aufgrund von Flüssigkeiten in der Lunge ist er am ertrinken. Kann mir da beim besten Willen nicht vorstellen, das das klasse ist. Meine Mutter hatte Krebs, bekam Morphium und gut wars gewesen. Sie konnte einschlafen. Aber kann er das dann auch? Ich bin kein Mediziner, und das mit dem Loslassen ist zwar nicht schwer, heisst aber nicht, dass er den letzten Schritt, sollte der denn nun da sein, mit einem Kampf tut, wenn es nicht unbedingt nötig ist.

    3. Klar muss man sie respektieren und akzeptieren, aber ich muss nicht akzeptieren die Art und Weise seines Ablebens, wenn es dazu kommt. Weil es eben auch anderes gibt an Todesmöglichkeiten.

    Der Unfall war vor über einem Jahr, er hatte sich wieder ganz gut gerappelt und nun hatte er diesen "Rückschlag" (ich nenns mal so, weil mir kein besserer Begriff einfällt).
    Seine freundin trifft nun, da sie seine betreuerin ist, die endgültige Entscheidung, nicht ich. Aber ich möchte ihm etwas gutes tun, egal, ob er nun stirbt oder nicht. So oder so muss man es ihm nicht schwerer machen als es ist. Es kann sein, dass er es noch mal packt, dann wäre es aber eher ein Wunder. Oder er stribt. Es gibt nur die beiden Möglichkeiten. Kommt er nun an die Maschine, kann es sein, das er auch hier es noch mal schafft, oder es wird noch schlimmer. Wie auch immer, für alle diese Optionen, die er hat, möchte ich ihm Energie geben, damit er seinen Weg leichter gehen kann, denn an eben dieser mangelt es ihm zur Zeit.

    LG
    Leprachaunees
     
  6. Mariposa

    Mariposa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2004
    Beiträge:
    2.763
    Ort:
    Mitten in einem Mohnblumenfeld auf dem Planeten Ve
    Werbung:
    Du kannst ihm natürlich Energie schicken. Und wie Krabat schon schreibt, am besten vermeidest Du jeglichen negativen Gedanken... gar nicht so einfach in solch einer Situation.

    Die Energie wird bei Deinem Bekannten ankommen, wenn er sie braucht. Wenn er sie nicht will, lehnt er sie einfach ab. Man kann niemanden zwingen gute Energien anzunehmen.

    Und trotzdem, oder gerade deshalb: denke auch an Dich! Nicht zu viel verschicken! (Ich habe in 2005 so viel Energie verschickt, dass ich das ganze 2006 kaum mehr welche für mich selbst übrig habe, aber dringend bräuchte.) Vielleicht kannst Du - für den Fall, dass der Bekannte Deine Energie nicht will - sie wieder zurück nehmen und hast sie dann immer noch für Dich ... oder andere, die sie auch brauchen können.
     
  7. lichtwind

    lichtwind Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2004
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Augsburg-Land
    Hallo Leprachaunees,

    Energie schicken ist so ne Sache,

    ich würde das etwa so machen:

    Zünde eine Kerze an und formuliere für dich folgende Worte (laut oder in Gedanken):
    Die Lichtenergie möge für ... (Name) auf seinem jetzigen Entwicklungsweg leuchten, damit er so weiterschreiten kann, wie es für ihn aus höchster Sicht richtig ist. (Abwandlungen natürlich möglich)

    Solange die Kerze brennt geht dann die Lichtenergie an deinen Bekannten.

    Licht- und Liebesenergie kann jederzeit geschickt werden, doch Heilenergie bitte nur schicken, wenn es gewünscht ist.

    Ich habe gerlernt, das man Personen, die nicht selber um Hilfe bitten können, "Heilenergieüberbringungen" (salopp ausgedrückt) immer über einen Vermittler (höheres Ich, Krafttier, geistiger Lehrer etc.) schicken sollte. Wobei immer der Zusatz: ~ wie es für die betreffende Person in ihrem Lebensweg vorgeschrieben oder vertretbar ist... mit dabei sein muss.

    Jemanden helfen zu wollen ist ist gut gemeint, aber nicht immer von den betreffenden Person (Seele) gewünscht...



    Licht und Liebe
    Lichtwind
     
  8. Marelyn

    Marelyn Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    74
    Ort:
    LK Rotenburg/Wümme
    Hallo Leprachaunees,
    Ich würde Deinem Bekannten auch nur viel Licht schicken,und eine Affimation .Außerdem ist nichts dagegen einzuwenden ihm ein Depot einzurichten wo er sich dann heilende Energie holen kann.Das klappt auch wenn er es unbewußt macht.
    Liebe Grüße Marelyn
     
  9. Leprachaunees

    Leprachaunees Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.417
    Hallo Ihr Lieben,

    ich werde mir alles noch mal überlegen und danke für eure Beiträge.

    Vlt. kann ich das eine oder andere anwenden, klar, nur in Maßen.

    Danke auch für die kritischen gedanken zum Thema, find ich auch gut, weil ohne Kritik ists ja auch öd. Aber ich lern aus beidem.

    Schönen abend euch noch und :danke:

    LG
    Leprachaunees
     
  10. satureja

    satureja Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2005
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Ö
    Werbung:
    bevor du etwas schickst oder es zumindest versuchst horch mal rein in dich:

    bezüglich richtig oder falsch!

    - das ist meiner Meinung nach sehr wichtig, vor allem wenn du den den du beglücken willst nicht selbst um Erlaubnis fragen kannst.

    Ich habs einmal ungefragt getan, allein weil ich das Gefühl hatte das ich etwas tun muß... mein Krafttier ist nicht mal losgelaufen sondern hat mir erklärt das es in diesem fall "nicht gebraucht" wird.

    Und es hat mir auch zu verstehen gegeben dass ich das auch vorher wissen hätte sollen.

    lg
    satureja
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen