1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Brauche dringend Hilfe! Haarausfall!

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Ronja, 9. Juni 2009.

  1. Ronja

    Ronja Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    374
    Ort:
    RLP
    Werbung:
    Liebe Foris,
    so langsam bin ich am Ende mit meinem Latein!
    Ich habe seit ca. 5 Jahren in unregelmäßigen Schüben starken Haarausfall. Letztens war ich beim Hautarzt, der meine Haarwurzeln und das Wachstum angeschaut hat. Er meinte, es sähe nach hormonellem Haarausfall aus und verschrieb mir Regaine. Ein starkes Mittel,das man lebenslänglich nehme muß und was zuerst zu einer Erstverschlimmerung führt. Ihr önnt euch denken, das ich das Zeug nchtunbedint nehmen will. Nun hab ich beim Hausarzt ein großes Blutbild machen lassen und all meine Werte sind in Ordnung! Auch die Hormone, Eisen, Zink etc.
    Tja, was mache ich nun? Ich habe totale ANgst, dass ich bald keine Haare mehr auf dem Kopf habe. Ich habe lange Haare und der Zopf ist schon nur noch hald so dick wie früher.
    Habt ihr einen Rat für mich? Oder kennt ihr im Raum Mainz einen guten Arzt oder HP, an den ich mich wenden kann? Ich bin langsam bald am verzweifeln.

    Danke für alle Antworten im Voraus
    Ronja
     
  2. ufuba

    ufuba Guest

    Hallo Ronja,

    gab es irgendein traumatisches Ereignis vor 5 Jahren als das anfing? Hast Du grundsätzlich viel Streß?

    Gruß Ufuba
     
  3. ufuba

    ufuba Guest

    Bei Dahlke "Krankheit als Sprache der Seele steht:

    Ist die Notwendigkeit einer geistig-seelischen Mauserung übersehen worden, wird der Organismus gezwungen, das Thema stellvertretend zu verkörpern. Da es sich bei den Haaren um Hautanhangsgebilde handelt, wäre in diesem Zusammenhang auch die Symbolik der Häutung zu denken, besonders wenn der Haarausfall mit Schuppenbildung einhergeht. Die Schlange legt ihre alte Haut ab, wenn sie reif für eine neue ist. Also drängt sich die Frage auf: Habe ich es versäumt, meine alte Haut abzustreifen und mir eine neue wachsen zu lassen?

    Ausdrücke wie Haare oder "Federn lassen", sich wie "gerupft" fühlen deuten an, daß man bezahlen bzw. ein Opfer bringen und etwas geben mußte, das man nicht gern und nicht freiwillig geben wollte. Man ist nicht ungeschoren davongekommen, sondern ziemlich gerupft und bloßgestellt worden. Hier ergibt sich die Frage: wo und wann habe ich versäumt, zu zahlen bzw. das notwendige Opfer zu bringen?

    Die in diesem Aspekt des Haarausfalls verborgene Lernaufgabe lautet folglich, Altes und von der Zeit überholtes bewußt loszulassen, um Neuem Platz zu machen. Es ist wesentlich, diesen Schritt bewußt zu vollziehen, um den Körper von der Aufgabe des stellvertretenden Loslassens zu entlasten. Zusätzlich drängt sich der Hinweis auf, daß zuwenig Neues nachwächst. Vollkommener Haarausfall fordert auf, sich radikal, nämlich bis an die (Haar-) Wurzeln gehend, von alten überholten Themen zu verabschieden.


    Fragen: (die Du Dir stellen darfst/kannst)

    - Bestrafe ich mich für etwas, oder lasse ich mich bestrafen?
    -Opfere ich meinen Kopfschmuck, das Zeichen meiner Macht und Würde, als Sühne? Wenn ja, wofür?
    -Habe ich vergessen, für genossene Freiheit, Macht und Würde zu bezahlen?
    -Wo bin ich an unreifen kindlichen Freiheitsvorstellungen hängengeblieben?
    -Habe ich übersehen, alte überfällige Machtstrukturen zu opfern?
    -Habe ich überlebte Strukturen von Würde und Ansehen zu lange über die Zeit gerettet?
    -Ist mir beim Festhalten an alten Strukturen wirkliche Freiheit, echte Macht und stimmige Würde unbemerkt abhanden gekommen?
    -Wo habe ich es versäumt, neue Impulse und Kräfte in meinem Leben sprießen zu lassen?


    Zum Thema Haarausfall steht noch mehr drinne also besorg Dir das Buch am Besten selber, falls Du Dich von seiner Interpretation angesprochen fühlst und mehr darüber wissen möchtest.

    Grüße Ufuba
     
  4. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.106
    Ort:
    Land Brandenburg
    Hallo liebe Ronja,

    ...ich sehe es ganz genauso wie ufuba und füge noch etwas hinzu.
    Es gibt noch einen weiteren Eintrag dazu. Der Haarausfall symbolisiert auch gleichzeitig den Verlust von Lebensenergie. Also kann es sein, dass Dich ein Ereignis von vor 5 Jahren heute noch so beschäftigt, bewusst oder unterbewusst, das es Dir Lebensenergie entziehen kann.
    Also versuche Dich zu erinnern oder was hast Du nicht gelernt, was hast Du immer wieder verdrängt, vor Dir her geschoben???...

    Lieben Gruß, Orion7
     
  5. Angel

    Angel Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2006
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Österreich

    Hallo, Ronja - es ist eine Belastung seitens Deiner ird. Mutter, welche Dir
    die weibliche "Kraft" entzieht vorhanden...
    Mit irdischen Methoden - gäbs zuviele diese aufzuzählen, kämst Du nicht wirklich weiter.
    Kostet erstens viel Geld, zweites verzweifelst Du eventuell dabei...
    Es ist ein energetischer Übergriff, um es klar zu sagen.
    Wird das abgestellt und beendet, dürftest Du Dich rasch wieder um einen
    tollen Wachtumsschub Deiner Haare freuen...
    Lg. Angel
     
  6. Ronja

    Ronja Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    374
    Ort:
    RLP
    Werbung:
    Danke Ufuba unb Orion! Das Buch von Dahlke sollte ich mir tatsächlich mal holen!
    Tja, was ist vor 5 - 7 Jahren passiert? Viel!Aber gerade kommt mir die Idee, dass es damals die Trennung von meiner großen Liebe gewesen sein könnte, denn noch heute träume ich ab und zu von ihm. Obwohl ich keinen Kontakt mehr zu ihm habe.
    Dass ich nicht bezahlt hätte kann man nicht sagen und auch nicht, dass ich sühnen müsste. Aber vielleicht hab ich mich nicht genug von alten Verhaltensstrukturen gelöst oder generell von Altem!
    Wie tue ich das bewusst? Wie lasse ich mein altes Leben mit all den Höhen und Tiefen los? Zumal ich ja auch durch negative Erfahrungen viel für mein Leben gelernt habe?
    Wäre schön, wenn ihr mir da helfen könnt!

    AllesLiebe ROnja
     
  7. Ronja

    Ronja Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    374
    Ort:
    RLP
    Vielen Dank auch für deine Antwort!
    Wie kann ich diesen energetischen Übergriff abstellen?
    Und warum dauert er über die Jahre hin? UNd warum findet er überhaupt statt? Meine MUtter und ich haben ein relativ gutes Verhältnis! Wir sehen uns nicht alzuoft, aber sie ist stolz auf mich und das, was ich geworden bin.
    Vielleicht kannst du mir helfen, diesem Energieklau Einhalt zu gewähren?!

    Alles Liebe
    Ronja
     
  8. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier

    Hi Ronja!


    Erst mal langsam, nicht gleich alles als gegeben annehmen, sondern für dich selbst nachprüfen!
    Wie geht es dir, wenn du mit deiner Mutter Kontakt hattest? Fühlst du dich anschließend müde und abgeschlagen oder deprimiert? Falls ja, verlierst du tatsächlich Energie, wobei das nicht unbedingt EnergieKLAU sein muss!


    Liebe Grüße

    believe :)
     
  9. Ronja

    Ronja Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    374
    Ort:
    RLP
    Hey believe,

    ja, meistens, wenn ich sie besucht habe, fühle ich mich deprimiert. Nicht, weil sie mir persönich schlechtes will, sondern weil ich ihre Lebensart ungesund und unpassend finde. Ich bin weiltsichtiger, weltoffener etc. Sagen wir es so:meine Mutter ist eine herzensgute Frau (geschieden), aber sie kommt aus der einfachen Arbeiterklasse. Ich hab oft das Bedürfnis ihr Leben aufzuräumen und ihr zu sagen, was sie zu tun und zu lassen hat. Auch in behördlichen und gesundheitlichen Angelegenheiten.
    Von daher depremiert es mich schon etwas, meine Mutter beim leben zuzusehen!
    Allerdings glaube ich irgendwie nicht, dass es so weit geht, dass ich meine Haare für sie opfern würde. Mir ist schon bewusst, dass es ihr Problem ist und dass ich ihr nicht helfen kann und sie sich auch nicht von mir helfen lassen würde.
    Mglich, dass da ein Energieübergriff stattfindet?

    Grüßle
     
  10. Dolphins

    Dolphins Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2005
    Beiträge:
    406
    Ort:
    Oberfranken
    Werbung:
    Hallo liebe Ronja!

    Ich denke auch das viele Krankenheiten eine innere Ursache haben. Aber trotzdem möcht ich hier nochmal aufs medizinische zurück gehen.

    Mir ging es nach der Entbindung meiner Tochter vor 8 Jahren genauso. Ich hatte so schlimmen Haarausfall das ich sogar an 2 großen Stellen eine Glatze hatte. Bei mir war es tatsächlich hormonell bedingt. ( auch im Blutbild nicht feststellbar gewesen ) Durch die Antibabypille. Seit ich diese gewechselt habe, ging der Haarausfall zurück und meine Haare wuchsen wieder.

    Ich wünsch dir von Herzen das du bald rausfinden wirst an was es liegt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen