1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Brauche dringend eure Hilfe - Skorpion Mann

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Sweetangel, 10. Juli 2005.

  1. Sweetangel

    Sweetangel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2004
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Vienna
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    Ich bin sehr verzweifelt und bräuchte ganz dringend eure Hilfe! Ich habe vor einigen Monaten einen Skorpion Mann (Aszendent Fisch) kennen gelernt. Ich selber bin Steinbock (Aszendent Skorpion).

    Wir waren beide sehr sehr verliebt und dieser Mann hat mir wirklich seine ganze Liebe und Zuneigung geschenkt. Er hat um diese Beziehung gekämpft wie ein wilder Stier um mir seine Liebe, Ehrlichkeit und Ernsthaftigkeit zu beweisen.

    Leider haben wir eine Fernbeziehung und können uns nicht sehr oft sehen. Daher hatte ich Anfangs sehr großes Bedenken ob das auf Dauer gut gehen könnte, denn ich vermisse die ständige Nähe und Geborgenheit und konnte mir nicht vorstellen, dass wir uns so auch wirklich besser kennen lernen können.

    Er wollte nicht aufgeben und mir beweisen, es würde funktionieren und alle guten Vorsätze waren auch da und wollte wirklich alles daran setzen sich auch beruflich in meine Nähe versetzen zu lassen. Er wollte dass ich ihn vertraue.

    Bei unserem letzten Zusammentreffen waren wir beide unter großen beruflichen und privaten Stress und konnten die Zeit nicht wirklich miteinander genießen.

    Wir hatten Missverständnisse und die Tage sind nicht so harmonisch verlaufen, dazu kommt auch noch die verschiedene Kultur und die nicht gemeinsame Sprache.

    Mir sind einige Dinge aufgefallen, dass er sehr temperamentvoll ist, sich über Kleinigkeiten sehr schnell ärgert und ungeduldig wird. Dabei reagiert er manchmal wie ein Airbag, dass mich oft schockiert hat. Er ärgerte sich über Dinge, die gar nichts mit mir zu tun hatten, es waren oft nur Kleinigkeiten, aber meiner Meinung nach nicht der Rede wert waren.

    Er ist ein sehr feinfühliger und sensibler Mensch aber auch sehr schnell gekränkt und verletzt. Muss immer Recht haben und hat einen Überperfektionismus. Er ist Eifersüchtig, gibt es aber nicht so gerne zu und hat große Verlustängste und denke auch sehr besitzergreifend.

    Sein aufbrausendes Temperament, da dachte ich, damit kann ich wahrscheinlich auf Dauer nicht umgehen. Auch hatte ich den Eindruck er ist sehr launisch und hart zufrieden zu stellen. Er schreibt mir herzzerreißende Emails mit so viel Liebe und Ehrlichkeit und bin schon draufgekommen, dass er sich schriftlich viel besser ausdrücken kann.

    Nach unserem letzten Zusammentreffen, dachte ich wir würden doch nicht so zusammenpassen und wusste nicht was tun, denn ich liebe diesen Mann sehr aber wusste nicht ob ich mit gewissen Dingen auf Dauer klarkommen könnte.

    Ich habe es ihm mitgeteilt, da war er am Boden zerstört und hat mir sein ganzes Herz ausgeschüttet, er hätte sehr viele berufliche Probleme und da wären auch noch viele unaufgelöste Probleme von der Vergangenheit, aber er liebt mich so sehr und möchte mir beweisen, dass er ein ganz ein lieber Mann sei und dass das alles nur unglückliche Missverständnis waren.

    Er wollte so schnell wie nur möglich wieder zu mir kommen. Hat mir in der Zwischenzeit jeden Tag geschrieben und mich angerufen und sich wirklich sehr um mich bemüht. Ich war aber trotzdem sehr verunsichert und wollte mal abwarten, bis wir uns wieder sehen und wie es dann weitergeht. Habe ihm aber noch immer gesagt, wie sehr ich ihn liebe, auch wenn ich ein bisschen zurückhaltender war als am Anfang, da verunsichert.

    Was nun passiert ist. Er wollte vorige Woche kommen, doch aus unglücklichen Umständen heraus, ist dann nichts daraus geworden und wir waren beide sehr enttäuscht und frustriert.
    Es gab einige Diskussionen übers Telefon, die mit vielen Missverständnissen endeten und er hat sich danach 5 Tage zurückgezogen und ich konnte ihn nicht einmal mehr telefonisch erreichen und war sehr verzweifelt.

    Er hat mir danach geschrieben, er sei sehr deprimiert und frustriert und wollte nur mehr mit sich alleine sein. Er fühlt sich noch immer sehr gestresst und braucht jetzt Zeit um wieder zu sich zu finden.

    Er meinte es würde vielleicht besser sein, dass wir es jetzt mal bei einer Freundschaft belassen, aber er möchte mich im August besuchen kommen und so tun als würden wir uns das erste mal begegnen und all die Missverständnisse hinter sich lassen, dann werden wir weiter sehen.

    Er meint, seine Gefühle zu mir haben sich nicht verändert, aber die ganzen Missverständnisse und das letzte Telefongespräch sind ihm zu viel geworden, denn er hat auch noch sehr großen beruflichen Stress und sein sehr alter Vater würde jetzt im Krankenhaus liegen und er hat Angst ihn zu verlieren. Er meinte, er fühlt sich nach wie vor zu sehr gestresst und er hat sehr große Ängste und Zweifel und das Vertrauen verloren und möchte nicht noch einmal so viele Missverständnisse durchmachen und denkt, dass wir vielleicht wirklich zu verschieden sind.

    Ich bin verzweifelt, denn gerade war es noch ich, die dachte, wir würden nicht so zusammenpassen und er ist mir vor Verzweiflung auf den Knien gefallen und hat mich angebettelt dieser Beziehung eine Chance zu geben und jetzt läuft er mir davon.

    Ich habe nun Angst, dass er uns ganz aufgeben möchte, denn ich verstehe nicht, warum er jetzt nur eine Freundschaft möchte? Auf der anderen Seite meint er, er möchte mich noch sehen und dann werden wir weiter sehen, wie es sich entwickelt. Ich frage mich, ob seine Gefühle noch immer so stark sind - er sagt ja, dass sind sie und er würde mich auch sehr vermissen, trotzdem macht er sein Herz zu, ist lieb zu mir, macht sich Sorgen um mich, aber er ist verändert.

    Ich vermisse seine täglichen Emails, SMS und Anrufe.
    Ich bin sehr verwirrt und mein Herz ist in tausend Stücke zerbrochen. Früher war es so, dass er es nicht einmal einen einzigen Tag aushielt, wenn er nichts von mir hörte und hat sich die schlimmsten Dinge ausgemalt, dass ich vielleicht einen anderen kennen gelernt hätte oder ihn nicht mehr lieben würde und seit einer Woche zieht er sich zurück.

    Ich versuche es zu verstehen, aber bin verzweifelt und habe Angst ihn ganz zu verlieren. Ich weiß nicht was ich mir denken soll und frage euch, ob ihr mir einen Rat geben könnt,

    viele liebe Grüße

    Sweetangel
     
  2. Namo

    Namo Guest

    Hallo Sweetangel,

    ein Mensch ist, wie er ist; man kann ihn nicht ändern, aber man kann ihn respektieren in allem das, was er ist. So wie er ist, wird er immer sein und so wie Du bist wirst Du immer sein. Das was sich ändert ist der Grad der Wahrnehmung, dessen was der Andere ist und dessen, was Du bist. Es gibt keine Sensibilität und Insensibilität zugleich. Ein stumpfsinniger Mensch ist einfach, ein sensibler Mensch nicht. Ein Mensch mit einem Fische-Aszendent ist feinfühlig, aber auch sehr verletzbar. Ich habe auch einen Fische Aszendent und meide grobe unsensible Menschen.

    Vielleicht hilft es Dir auch, wenn Du Dich fragst, ob Du die Richtige bist für ihn. Wenn Du das weißt, dann hast Du eine anstrengende aber wunderbare Beziehung vor Dir.

    LG

    Namo
     
  3. Sweetangel

    Sweetangel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2004
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Vienna
    Lieber Namo,

    ich danke dir so sehr für deine liebevolle Antwort. Ich weiß, ein Mensch ist so wie er ist und man kann ihn nicht verändern. Das habe ich nach anfänglichen Zweifeln auch zu ihm gesagt, aber er wollte es nicht wahrhaben, dass wir vielleicht nicht zusammenpassen könnten. Er meinte, er sei ganz ein anderer Mensch, als ich denke und er würde mir das gerne zeigen wollen, wenn ich ihm nur die Chance gebe. Ich liebe diesen Menschen so sehr und wollte ihm diese Chance geben.

    Ich bin selber ein sehr sehr sensibler und sehr einfühlsamer Mensch und brauche auch einen Menschen der diese Einfühlsamkeit besitzt.
    Wir beide suchen nach sehr viel Liebe und Geborgenheit und sind zwei sehr große Romantiker. Das ist was uns beide sehr angezogen hat. Aber wir beide tragen leider sehr viele Narben und Wunden aus unserer Vergangenheit mit uns.

    Ich bin sehr verzweifelt und würde mir wünschen, dass es da noch Hoffnung und eine Chance gibt.

    Ich möchte dir hier noch ein bisschen mehr von der Geschichte erzählen um einen besseren Einblick zu bekommen.



    Wir sind beide ungebunden und haben beide schon einige enttäuschende Beziehungen hinter uns.
    Er ist seit einigen Jahren alleinstehend, hatte Angst noch einmal verletzt zu werden und sich eingebildet er könnte nie mehr jemanden so sehr lieben.

    Ich hatte immer den Eindruck er sei ein sehr ehrlicher und aufrichtiger Mensch, denn dieses Gefühl habe ich leider schon länger nicht mehr bei Männern verspürt. Er wollte mein Vertrauen und hat wirklich sehr darum gekämpft. Hat sich wirklich sehr um mich bemüht, mich immer alles wissen lassen was er tut und macht, mich bei jeder Gelegenheit angerufen und mir viele SMS und Emails geschrieben, nur um mir Sicherheit zu vermitteln, denn er wusste, dass auch ich schon sehr viele Enttäuschungen hinter mir hatte und ich nicht so schnell Vertrauen finden kann.

    Er wollte mir auch beweisen, dass solch eine Fernbeziehung sehr wohl funktionieren kann und wir uns durch seinen Beruf viel öfter sehen können, als ich denke und ich soll doch bitte Vertrauen finden.

    Nun ich habe ihn vertraut, denn seine liebevolle und einfühlsame und fürsorgliche Art, hat es mir ganz angetan.

    Aber wie ich schon erzählte, ich wusste er hat einen sehr anstrengenden Beruf, nur war ich nicht wirklich in der Lage, mich in seine Situation zu versetzen. Er arbeitet bei der NATO und sie wollen ihn für einige Monate nach Afganistan versetzen. Ich wusste davon, er wollte es mir zwar Anfgangs nicht sagen, da er Angst hatte, mich dadurch zu verlieren. Er hatte Angst, ich würde nicht auf ihn warten, denn leider Gottes hat ihm eine Frau deswegen schon einmal den Rücken gekehrt. Er wurde zwei Monate ins Ausland versetzt und sie hat die Zeit mit einem anderen Mann verbracht. Dazu kommt noch, dass er schon mal in den Irak musste und er jetzt Ängste hat er würde nach Afganistan zu gehen. Diese Sache belastet ihn sehr und sie haben ihn in den letzten 2 Monaten 2 x in ein anderes Land zu Übungen geschickt, zur Vorbereitung auf Afganistan. Da musste er täglich 14 Stunden arbeiten, ohne freien Tag oder Wochenende. Ich weiß, er war in der letzten Zeit sehr überfordert, war sehr angespannt und müde aber ich konnte mich trotzdem nicht so in seine Lage oder Situation versetzen. Ich meine, er arbeitet schon seit 22 Jahren bei dem Heer und verstehe erst jetzt, dass da vieles auf ihn abgefärbt hat.

    Leider war es so, dass ich bei unserem letzten Zusammentreffen sein manchmal seltsames Verhalten nicht wirklich verstehen konnte, da ich nicht wusste, was in diesem Menschen wirklich vorgeht. Er wirkte sehr angespannt und müde und daher resultierte vielleicht auch seine Ungeduld und dass ihm Dinge so schnell verärgerten und da ging sein Temperament etwas mit ihm durch. Ich wusste es einfach nicht, ob es an seiner Persönlichkeit lag, ob er denn immer so sei und immer schon so war. Er hat sich dann, nach dem er wieder zu Hause war in 100 Mails bei mir entschuldigt und war sehr am Boden zerstört. Hatte nichts mehr geschlafen und gegessen, da er Angst hatte mich zu verlieren. Wir hatten ja keine Streitereien, nur hat mich seine Art etwas verwirrt und ich wusste nicht so Recht ob ich auf Dauer damit zurecht kommen werde und habe es ihm daraufhin in einem Mail mitgeteilt.

    Er meinte, dass würde normalerweise gar nicht so seine Art sein, aber ich war skeptisch, denn es passierte nahezu täglich beim letzten Treffen. Ich sagte ihm in einer liebevollen Art und Weise, dass ich denke, wir würden vielleicht zu verschieden sein und ich jetzt sehr vewirrt sei. Er hat mir dann wie gesagt, sein Herz ausgeschüttet und erzählt, dass im Moment sehr viel Stress um die Ohren hat und da auch noch ungelöste Dinge aus seiner Vergangenheit in ihm stecken würde. Er liebt mich über alles und würde es nicht ertragen mich zu verlieren. Er wusste einfach manchmal nicht wie er sich mir gegenüber verhalten soll, da er nichts falsch machen wollte. Er ist ein sehr anhänglicher und romantischer Mensch, aber in seiner Vergangenheit haben sich Frauen über ihn lächerlich gemacht, hat er gemeint.

    Nun, ich habe unserer Beziehung eine weitere Chance gegeben nur konnten wir uns nicht gleich so schnell wieder sehen, da sie ihn zu einer weiteren Übung in Norwegen einsetzten. Er wollte danach sofort kommen, dass war letzte Woche und als er mich dann zwei Tage vorher voller Freude angerufen hat, war ich aber leider mit meiner Freude ein bisschen zurückhaltender. Ich habe mich zwar innerlich irrsinnig gefreut und konnte es vor lauter Sehnsucht schon nicht mehr erwarten, aber mit meinen dummen Ängsten, war ich verunsichert, ob auch alles gut gehen würde, wenn er dann wieder hier ist und habe mich total falsch verhalten. Er konnte meine Zurückhaltung nicht verstehen und ich versuchte ihm zu erklären, dass ich trotz seiner lieben Mails und Anrufe in den letzten 4 Wochen noch immer verunsichert bin, mich aber freuen würde, dass er kommt und ich einfach nur abwarte, wie die Tage mit ihm verlaufen. Das Ganze ist dann in eine Diskussion ausgeartet. Ich habe alles noch einmal aufgerollt, was beim letzten mal passiert war und in Teilen zerpflückt - leider. Er meinte, er hätte den Eindruck ich würde zu negativ eingestellt sein und unserer Beziehung keine Chance geben wollen. Er meinte, es komme ihm so vor als würde er zu einem Gericht fahren und nicht zu mir. Er meinte, ich würde ihm Angst machen, denn er hat das Gefühl, dass ich ihm dann gar keine richtige Chance geben werde, wenn er mit mir zusammen ist. Er meinte, er hat Angst, dass ich alles was er dann sagen und tun würde sofort kritisieren werde.

    Wir haben bei diesem Gespräch völlig aneinander vorbeigeredet und waren danach sehr frustriert. Ich hatte das Gefühl, er bekommt jetzt kalte Füße und dachte typisch Mann und habe ihm dann erst recht nichts mehr geglaubt. Er wollte aber von mir nur ein Entgegenkommen, dass ich ihm hier bei mir auch eine Chance geben werde und mit ihm Geduld haben werde.

    Am nächsten Tag wollte er nach seiner Arbeit in den Bus steigen und zu mir nach Österreich kommen. Er lebt in Italien und es war an diesem Tag sehr heiß und er war übermüdet, da er erst zwei Tage vorher von Norwegen zurückkam. Er hatte nichts geschlafen und nicht viel gegessen und getrunken und unsere negative Diskussion am Vortag haben ihm auch sehr zu schaffen gemacht und er musste wegen einer Parade zwei Stunden mit der Uniform in der Hitze stehen und hatte dann einen Kreislaufkollaps. Sie haben ihm dann zur Untersuchung ins Militärkrankenhaus geschickt und er hat den Bus versäumt.

    Er war danach sehr traurig, verzweifelt und frustriert und wollte nur mehr schlafen. Am nächsten Tag sagte ich ihm, dass noch nichts verloren sei, er kann doch als alternative auch einen Zug nehmen, aber er fühlte sich zu frustriert und depremiert und meinte, es wäre besser wenn er zu Hause bleiben würde, denn es würde sich vielleicht zu negativ auf unsere Beziehung auswirken. Er hatte ja leider nur 5 Tage frei bekommen und jeder Tag war somit für uns sehr wertvoll. Er machte mir dann zwar noch den Vorschlag erst am 3. Tag zu kommen, denn dann würde es ihm vielleicht schon wieder seelisch besser gehen, aber ich in meiner Sturheit und Verzweiflung wollte ich es nicht verstehen, weswegen er jetzt frustriert und verzweifelt ist und nicht gleich in den nächsten Zug einsteigt und sagte dann zu ihm, deine Frustration macht es auch nicht besser und wenn du erst am 3. Tag kommen willst, dann brauchst du gleich gar nicht kommen.

    Danach hat er mir noch am Abend ein liebes SMS geschickt, er würde weitere Tage planen und ein anderes mal kommen, wenn ich das so wolle, aber ich habe ihm aus Sturheit nicht geantwortet. Daraufhin war er für mich einige Tage unerreichbar und die Fortsetzung kennst du ja schon!

    Ich weiß, auch ich habe Fehler gemacht. Nach dem ich nicht mehr an ihm telefonisch ran kam, habe ihm ein Mail geschrieben und ihm mein Verhalten erklärt und mich auch bei ihm entschuldigt. Ich hatte einfach Angst, er würde meine Situation nicht ernst genug nehmen und mich daher eher zurückhaltend verhalten.

    Er hat mir danach liebevoll geantwortet, aber meinte, er würde sich zu gestresst fühlen und ich soll ihm bitte Zeit geben um Ruhe zu finden. Er meinte, diese vielen Diskussionen und Missverständnisse wären ihm zuviel geworden und er hätte schon lange nicht mehr eine solch stressige Zeit erlebt und hat jetzt das Gefühl, dass wir wirklich nicht zusammen passen.

    Er meint, er liebt mich und wäre noch immer sehr in mich verliebt aber er hat jetzt Zweifel und Vertrauen verloren. Er möchte es jetzt einmal bei einer Freundschaft belassen. Er möchte mich aber im August besuchen, wenn ich es noch möchte und verspricht mir das. Er meinte er hätte jetzt noch andere große Sorgen, denn sein 88 jähriger Vater würde im Krankenhaus liegen und er hat große Angst um ihn, da er seine Mutter schon verloren hat.

    Er ruft mich nach wie vor ab und zu an und beantwortet meine Mails und meinte er will mit mir in Verbindung bleiben. Er schreibt sehr liebevoll und macht sich um mich Sorgen aber ich weiß nicht, sind es ehrliche Gefühle? Oder nur Mitleid? Er meint, wenn wir uns im August wieder sehen, werden wir weiter sehen, vielleicht ergibt sich noch etwas Positives.

    Ich habe Angst!!! Ich habe Angst ihn zu verlieren! Ich habe Angst, dass er sich bis dahin noch mehr zurückzieht! Ich habe Angst ihn zu verlieren! Ich weiß auch gar nicht wirklich wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll! Was ist gut und was ist schlecht! Wartet er auf meine Emails? Möchte er jetzt, dass ich mich für die Beziehung sehr anstrenge oder würde es ihm eher verschrecken? Wie kann ich sein Vertrauen wieder zurückgewinnen? Liebt er mich noch? Kann denn ein Mensch Gefühle so einfach abdrehen? Ich habe keine Ahnung! Ich liebe ihn sehr und möchte noch mit ihm zusammen sein. Ich bin sehr verzweifelt!

    Viele liebe Grüße,

    Sweetangel
     
  4. Namo

    Namo Guest

    Werbung:
    Hallo Sweetangel,

    ich denke, es wäre hilfreich für Dich, wenn Du Dir selbst die Frage beantwortest, ob es um Dich geht oder um das, was Du bereit bist ihm zu geben. Solange Du Dich siehst, siehst Du nicht ihn. Liebe ist dienen. Denken ist Krieg. Liebe denkt nicht. Das Denken vertraut nie. Es ist das Denken, was die Liebe zerstört. Liebe muß man geben; dann bekommt man sie tausendfach zurück. Gibt man sie nicht, dann wird einem auch noch das Letzte genommen.
    Ich denke, wenn Du Dir vorstellen kannst, dass Du ein Diener der Liebe sein kannst, der bereit ist seinen Verstand nur noch zum Gelderwerb zu gebrauchen, dann könnte das z.B. ermöglichen, daß Du ihm Dein unbedingtes Vertrauen und Deine unbedingte Liebe offenbarst. Wenn Du Dir das nicht vorstellen kannst, dann wirst Du wohl auf die Liebe, die Du erfahren und geben könntest verzichten müssen. Denken und Liebe gehen nicht zusammen.

    LG

    Namo
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen