1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

brainstorm ;o ... das TABU in der astrologischen Metapher

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von la mer, 23. Juni 2006.

  1. la mer

    la mer Guest

    Werbung:
    Das ? TABU ? usw + seine mögliche astrologische Definition (und auch sonstige im Kontext) bzw. der Drang zu enttabuisieren, bzw. der spielerische Umgang mit dem-/denselbigen ...

    was meint ihr? ... z. b. das achte (Grenzgängereien) o. das zwölfte (Heimliches)? ... also Hauspositionen, best. Aspekte, Fixsterne usw ...

    wodurch in Einzel-Charts - wodurch in kombinierten Konstellationen;
    wodurch mundan (finde ich besonders spannend) als ZEITGEIST-Phänomen?
     
  2. blackandblue

    blackandblue Guest

    Salut la mer! ;)

    ich denke; die physik gibt wiele möglichkeiten vor, für das, was a priori realisierbar ist.. an möglichen zuständen und folgen von zuständen (geschichten also)..

    ethiken.. oder ästhetiken (ich nenn das einfach mal so) sind bewertungen dieser zustände und zustandsübergänge
    (für bewusstseine/akteure)

    *gut-böse bei ethik + du sollst das gute tun
    *schön-hässlich bei ästhetik
    *verwurschtelung und überlagferung möglich (das schöne böse und die hässliche pflich sind somit zB auch denkbar..)

    jetzt ein kleiens postulat von meiner seite:
    *die summe (oder das integral :D) aller bewertungen ethischen (ästhetischen) muss null geben!
    => gleichgültigkeit ist eine lösung.. oder die erzeugung der möglichkeit von "gut" und "schön" mit der konsequenz des damit einhergehenden "bösen" & "hässlichen"..
    *d.h. die möglichkeit zu erzeugen schönheit und gutes zu erleben/machen kostet das risiko das böse zu tun.. oder dem hässlichen zu begegnen.. was aber nicht heisst, dass man es deswegen unbdingt tun muss.. oder wird... das hängt von den konkreten bewertungsfunktionen ab (also von der gewählten ethik bzw ästhetik bei vorgegebener physik (möglichkeitsraum/menge auf die sich die bewertungen beziehen)) und den gemachten entscheidungen.. eigene wie fremde.. und andere zufälle

    und schon haben wir das theater:
    "sünde"... "tabu"... sind eben diese dunklen seiten.. die entstehen.. wenn man die möglichkeit des guten und schönen erzeugt.. durch verbindlich machen der bewertungsfunktionen.. durch einschalten sozusagen ;)

    jetzt gibt es verscheidne möglichkeiten wo diese bewertungsfunktionen herkommen können.. zB schon vorgegeben.. oder per deklaration als verbindlich erklärt..
    also kann eine ideologie ideell.. eine legislatur per machtausübung.. sowas "festlegen"..

    und diese ganzen sachen scheinen einem wandel zu unterliegen.. und es scheinen doch auch etwas festere dabei zu sein..

    der eine typ der denkt sie seien vorgegeben.. der ist eher religiös angehacht.. der, der denkt es sei rein deklaratorisch.. der sit eher (macht)politisch angehaucht..

    in beiden fällen aber; geht es um die aufhebeung der gleichgültigkeit der bezugnahme und die zumindest erhoffte erzeugung der möglichkeit von gut-böse, schön-hässlich um über entscheidungen und/oder glück an erfolg zu kommen.. der dann ja erts definiert ist..

    -------------

    nun zum tabubruch:

    manche systeme sind seltsam gestrikt.. und sie könen in der weise restriktiv sein, dass sie ihrer überprüfung im wege stehen zB.. oder ihrer infragestellung.. gerade solche systeme zB mit aussagen, die weder beweisbar noch wiederlegbar sind.. vorab zu "beantworten" und eine überprüfung verurteilen..

    da könnte es zB von wissenschaftlichem interesse sein.. ein tabu zu brechen..
    war sowas nicht früher genau das was gemacht werden musste um die medizin zu ihrer jetzigen stellung zu verhelfen?
     
  3. blackandblue

    blackandblue Guest

    sorry, für die rechtschreibfehler; diese sind mir viel zu spät aufgefallen :nudelwalk

    ich pass mal lieber mehr auf in zukunft..
     
  4. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    Das muss nicht nur, blacky, das ist so. :)
    Es gibt immer zwei Seiten, wie du schon sagst, schön-hässlich, gut-böse. Ist die eine da, ist auch die andere da.
    Genau. Bewertung, dadurch entsteht der ganze Quatsch erst.
    Na, du bist gut, lach. Die kommen aus dir, die Bewertungen, oder nicht?
    Ist es da nicht egal, wer oder was sie dir eingepflanzt hat?
    Ich mein' ja, die stehen im Horoskop. :clown:
    Nicht Gleichgültigkeit- Einheit. In der Einheit fallen die Gegensätze in sich zusammen, weil die beiden Seiten als sich gegenseitig bedingend wahrgenommen werden, als eins. Da hört jede Bewertung auf, auch die von sogenannten Tabus, weil alles gleich-gültig ist.

    lg :liebe1:
     
  5. la mer

    la mer Guest

    hi :),

    danke für eure Einfälle.

    war mein Themen-Vorschlag ... wo? wie? usw an signifikanteren Stellen?
    Was seht ihr hier als spezifischer an bzw. wie äussern sich ethische
    Umwälzungs-Perioden mundan?

    wie meinst du das konkreter; b&b?

    hast du so eine "positiv" gefärbte Meinung zur derzeitigen Medizin, ihrer Methoden, Forschung; Verfahren usw?
     
  6. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    hi!

    naja.. es hiess früher, war es nicht so in leichen aufzuschneiden und schauen was drinnen ist.. dann haben es doch welche gemacht.. jetzt kann man sogar scheren, zangen und tücher drin vergessen :) ist das nicht was? :lachen: :lachen: :zauberer1
     
  7. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    Hallo la mer :)

    Tabu, das Wort schon. Das wird wohl nur benutzt vom 8. Haus Typus, Skorpion oder Pluto. Ich hab' ja selber Neptun im Skorpion im 8. Haus, aber dieses Wort gehört nicht zu meinem aktiven Wortschatz, ich kenne keine Tabus. :clown:

    Da müsste ich jetzt spekulieren, was du wohl mit diesem Wort meinst.
    Saturn im 8. Haus--> Selbstmord ist ein Tabu für dich?
    Pluto im 5. Haus--> diverse Sexualpraktiken sind ein Tabu für dich?
    Oder beides ist eben kein Tabu für dich, aber du glaubst, für andere Menschen wäre das so?

    Ich hab' keine Ahnung la mer, wie blacky schon sagte, das ist eine Frage der eigenen Bewertung. Und da können schwierige Transite schon mal dran rütteln, an der eigenen Bewertung. Dafür sind sie ja da. :clown:

    Du hast gerade Pluto-Mars-Konjunktion in 7 laufen, das ist so einer.

    lg :foto:
     
  8. blackandblue

    blackandblue Guest

    :weihna1 simi kennt keine tabus
     
  9. la mer

    la mer Guest

    hallo Simi,

    nun, gesellschaftlich dürfte es je nach Zeitgeist schon div "Tabu"-Themen geben ... :clown:

    Dass es für 8.hs´ler-Konstellationen, Plutonisches usw eher Spielwiese sein kann, davon würde ich ausgehen.

    Die Würde hat für mich persönlich ab einem bestimmten Punkt etwas Unantastbares.

    LG laMer
     
  10. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    Werbung:
    Hallo la mer

    Ja sicher, die Würde ist unantastbar, nicht erst ab einem bestimmten Punkt.
    Aber ich versteh' in diesem Zusammenhang das Wort Tabu nicht. Sag' mal einen Satz, in dem die Worte Würde und Tabu vorkommen. Wenn ich an Würde denke, fällt mir das Wort Tabu nicht ein. Aber das fällt mir ja eh' nicht ein, das Wort hat sowas zwanghaftes, findest du nicht?

    Der Zeitgeist, hm, schon wieder so'n Wort. Ich glaub', da hab' ich völlig den Bezug zu verloren. Gesellschaftlich, klär' mich auf, was ist denn gesellschaftlich tabu im heutigen Zeitgeist? Ich hab' echt keine Ahnung. In der Nase bohren beim Essen? Aber das kann ich astrologisch nicht herleiten. :lachen:
     

Diese Seite empfehlen