1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bräuchte mal eure Hilfe....

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Shadowgirl1995, 20. Februar 2010.

  1. Shadowgirl1995

    Shadowgirl1995 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2010
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    Hi ihr :)
    So, ich beginne dann einfach mal, drauflos zu schreiben, mal schauen, was dabei so raus kommt, wenn ich mal nicht darauf achten muss, ja nichts zu sagen, was mein gegenüber als "verrückt" empfindet...
    Also, ich setze den Post jetzt einfach mal hier hinein, weil ich glaube, dass das das richtige Thema ist.
    Ich habe darüber schon viel bei Goggle recherchiert, habe aber bisher nicht genau das gefunden, was ich suche, ok, ich habe herausgefunden, wie man das nennt, was ich kann, aber halt nicht, wie man mein Problem beseitigt... :(

    Also, wie das Thema schon sagt, geht es um Sensitivität. Ich fang also am besten mal ganz von vorne an, mal schauen, wie lang der Beitrag wird...
    Also: Mit (glaube ich) zwölf jahren hat meine Mutter mir gesagt, ich sei "anders", aus dem Einfachen Grund, dass ich mich oft beobachtet gefühlt habe, Sachen gesehen habe, die eig garnicht da waren, bestimmte Ereignisse einige Tage vorher geträumt habe, die dann eingetroffen sind, oder einfach nur konkret sagen konnte, was mein Gegenüber fühlt.
    Damals war das noch nicht so wie jetzt, es war nur ganz schwach und wenn, bin ich sofort damit herausgeplatzt, weil ich ja nicht bescheid wusste. Meine Mutter sagte mir, ich solle vorsichtig mit diesen Gaben sein, denn sie könnten mir gefährlich werden, wie ihr einst. Sie hat durch einige Ereignisse viele Freunde verloren und mehrmals als Kind mist gebaut, weil sie zu leichtsinnig war. Sie sieht das alles als einen Fluch an und will folglich auch nicht viel darüber reden.
    Also, ich habe auf sie gehört, allerdings ein wenig geübt, damit ich (z.B) Gefühle besser deuten kann. Das klappte dann auch. So im Juli letzten Jahres (2009) wurde das alles das alles etwas viel und die Gefühle prasselten nur so auf mich ein, ich war einmal bei Schalke um mir ein Spiel anzusehen und habe da voll das gefühlschaos gehabt und hatte kaum noch Ahnung, was ICH jetzt fühlte.
    Das habe ich dann einigermaßen unter Kontrolle gekriegt, also, dass ich meine Gefühle von denen anderer Unterscheiden kann. Was mich noch ziemlich stört ist, dass ich wirklich von jedem weiß, was er fühlt und dass nicht kontrollieren kann. d.h. erst weiß ich es nicht und dann schlägt es wie ein Hammer auf mich ein und ich weiß erstmal nicht, was ich tun soll. Nun, auch das habe ich versucht zu trainieren, oder zumindest einzudämmen, aber Erfolglos. Entweder blende ich mich völlig aus oder ich kann es weiterhin nicht kontrollieren und meine Mum war mir da auch keine Hilfe, sie sagte, ich solle es ausblenden, was ich aber auch nicht wollte, weil ich vielen meiner Freunde helfen konnte. Mein Dad weiß von alledem garnichts, er findet es ja schon verrückt, wenn man an sowas glaubt, er würde meine Mum und mich vermutlich gleich in die Klapse oder so stecken... -.-
    Naja, also meine Fragen lauten eig:
    Wie kann ich die Gefühle unterscheiden?
    Ich weiß nur, wenn etwas negativ oder positiv ist, merke zwar unterschiede, kann aber nie sagen, ob das jetzt trauer, genervtheit, eiversucht etc. oder so ist. Ich merke zwar, dass etwas anders ist, also zb dass er irgendwas hat, spüre aber nur starke Trauer oder Freude, der Rest fühlt sich für mich gleich oder nur mit einem Minimalen unterschied an. Ich würde halt gerne wissen, wie ich das deuten kann und selbst in den minimalen Schwankungen, die ich warnehme, sagen kann, was er fühlt, ob jetzt hass, trauer, oder so. Oder auch positives wie freude...
    Und die Zweite:
    Wie kann ich das kontrollieren?
    Also halt, dass es nicht so plötzlich kommt und ich es vllt auf einzelne Personen richten kann...

    Ich habe jetzt schon lange bei Google und auch hier gesucht, habe zwar immer wieder Themen dazu gefunden, aber meist nur verweise auf irgendwelche Seiten, wo man unterrichtet wird oder so, oder halt nicht genau mein Problem. Meist steht dann da, wie man es ausblenden kann oder ganz selten auch, wie man es kontrollieren kann. Allerdings habe ich nicht gefunden, wie man die Gefühle des anderen jetzt deutet oder es nur dann einsetzt, wenn man es braucht und halt nur auf bestimmte Personen...
    Naja, würde mich über eine Antwort sehr freuen, denn alleine komm ich nicht mehr weiter, ich versuch es jetzt schon recht lange, aber ich weiß halt nicht, womit ich anfangen soll....
    Das, was ich herausgefunden habe, war, dass man sich nicht innerlich verschließen soll oder Angst davor haben muss, aber das habe ich ja nicht, also behebt es mein Problem auch nicht :(
    Ich hoffe, ihr könnt mir helfen, würde mich echt freuen...
    Lg :)
    Shadowgirl1995/Nathalie
     
  2. Mipa

    Mipa Guest

    Liebes shadowgirl

    Ich denke mal, dass du sicher sehr empathisch bist und das, was man im gemeinen sprachgebrauch als hellfühlig/hellsichtig bezeichnet.


    Es ist eine eigenart von dir und ich sehe auf den ersten blick keinen grund, dagegen ankämpfen zu wollen.
    Vielmehr erscheint es mir wichtig, dass du dich genügend erdest und auch abgrenzt, um zu diesen vielfältigen gefühlen und eindrücken (die oft ja nichts mit dir zu tun haben) eine gewisse distanz zu bekommen.
    Dazu gibt es viele verschiedene methoden (meditation, genügend ruhephasen, regelmässige bewegung in der natur, yoga usw.).

    Alles liebe

    Mipa:)
     
  3. Shadowgirl1995

    Shadowgirl1995 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2010
    Beiträge:
    7
    Hey, danke für die schnelle Antwort =)
    Ne, ankämpfen will ich ja auch garnicht dagegen =)
    Danke für deine Tipps, sie werden mir bestimmt helfen, dass mich das alles nicht ganz so überhäuft :) Werde demnächst mal schauen, dass ich einiges mal ausprobiere. ;)
    Weißt du vllt, wie ich die Empfindungen anderer deuten kann?
    Zum Beispiel:
    Ich weiß, wenn jemand total die Panik hat, es ist einfach so ein (ich versuchs mal) kaltes Gefühl und macht einen ganz Unruhig.
    Oder Erleichterung, da werde ich meistens ganz ruhig und weiß automatisch, mein Gegenüber fühlt sich wohl.
    Aber wie deute ich den Rest?
    Starke Emotionen kann ich sofort deuten, Trauer, starke Freude, Liebe...
    Aber wenn derjenige sich jetzt halt nur ein wenig freut oder ein negatives Gefühl hat, was er aber verbergen will, was ich aber trotzdem spüre, weiß ich manchmal nicht recht, was der/die jetzt genau fühlt, ich merke, er/sie will es mir nicht zeigen oder auch anderen nicht zeigen, und das verwirrt seine Empfindungen und somit auch mich, weil ich dann alles mögliche spüre, halt alles, womit er sich versucht abzulenken. Gibt es da etwas, wie ich die "deutung" der verschiedenen Emotionen erlernen kann =)

    Danke schonmal im Vorraus, das mit dem Yoga und so werde ich auf jedenfall mal versuchen, genauso wie den Rest =)
    Lg
    Shadow.
     
  4. Ashra

    Ashra Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2004
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Wien
    hallo ,

    ich würde gerne was dazu schreiben,ich bin selber hellfühlend und am anfang ging es mir so ähnlich und ich meist sitationsbedingt überfordert war darin und verwirrt,weil es auch eine art fremdenergie war, die die mich beeinflusste.

    und zum teil wollte ich dies nicht mehr und erdete mich viel,bevor ich mich unter menschen aufhielt.

    und was für mich wichtig war, ich änderte meine geisthaltung darin, sprich ich *wollte* es nicht mehr und es interessierte mich nimmer,was, warum, wie andere fühlen, weil auch ich nicht für mich fragen wollte was los ist oder warum derjenige so fühlt,weil im grunde nur er dieses wissen haben sollte.

    in dem moment konnte ich es kontollieren und dadruch nicht aus dem gleichgewicht kommen.

    und menschen die gefühlsmässig durcheinander sind, finden schon ihren weg darin, bezw. sie finden dich,weil sie auch dich fühlen können,das du sie vielleicht verstehst.


    natürlich kommt es immer drauf an,wer das ist... bei meinen freunden ist diese feinfühligkeit angebracht,aber zb. auf einen konzert ist mir das mittlerweile langweilig,da schotte ich mich darin gut ab.

    in liebe

    Ashra
     
  5. Shadowgirl1995

    Shadowgirl1995 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2010
    Beiträge:
    7
    Wie? Du hast so getan als würde es dich nicht interessieren und dann ging das weg und jetzt kannst du es kontrollieren? oO
    Also so hab ich es noch nie versucht, ich kanns wohl komplett abstellen, was aber auch mies ist, denn Freunden helfe ich ja schon gerne :p :D
    Aber irgendwie... Also du hast jetzt nur so getan, als würdes du es icht mehr wollen und dann hat es funktioniert? *verwirrt guck*
    Ohja, bei einem Konzert ist es schon extrem nervig (ich geh im August wieder zu einem..) :)
    Dankeschön für deine Antwort, ich werd mal schauen, ob es bei mir auch so funktioniert.. Kannst du die Feinfühligkeit auch auf andere Leute richten, oder musst du alleine mit denen sein?
    ganz liebe grüße
    Shadow :)
     
  6. Ashra

    Ashra Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2004
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    hallo...

    ich würde es mal so *nicht mehr wollen* formalieren,je weniger du etwas beachtest,desto weniger hat es bedeutung :) sprich......

    ich wollte die gefühle anderer nicht mehr fühlen, weil ihre emotionen meine wurden und ich dadurch meine gefühle nicht mehr wahrnahm.

    schwierig zu erklären,aber so in etwa kommt es hin.

    natürlích spüre ich immer noch von leuten die mich umgeben, was sie bewegt innerlich,nur ich fokkussiere es nicht mehr an. es interessiert mich so gesehen nicht und frage nicht, nach dem ,was ist los mit ihm?

    und in dem moment ist es weg,ich fühle dann nichts mehr,nur noch mich und ehrlich gesagt ist dies mir wichtiger. :)


    in liebe

    Ashra
     
  7. Roti

    Roti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2010
    Beiträge:
    2.354
    Also meine Erfahrung ist, die Geistige Führung um Hilfe zu bitten. Und lerne dich abzugrenzen. Empathie ist ein vielschichtige Gabe, die so Unterschiedlich sein können. Jeder schaut woanders hin, genauso fühlt jeder anders. Wichtig nehme deine Gabe an, so lernst du sie zu beherrschen. Und sonst beherrscht die Gabe dich.

    Ps: Es ist kein Fluch, so was zu haben als Gabe.
     
  8. RonS

    RonS Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2009
    Beiträge:
    816
    Ort:
    Brandenburg
    ja , ich kann den hier bisher gesagten nur zustimmen.

    wenn es schmerzhafte Probleme gibt mal das kleine bannende Pentagrammritual anwenden..
    interessant für mich ist es immer dann wenn gerade niemand in der Nähe ist und man empfängt etwas..
     
  9. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Hallo Nathalie,

    ich kannte/kenn das, was du schreibst, auch aus eigener Erfahrung.
    Ohne lange um den heissen Brei rumzureden: Ich hab mich irgendwann gefragt bzw. bin drauf aufmerksam gemacht worden auf die Frage, warum ich eigentlich so scharf drauf war, zu wissen, was in den anderen gefühlsmäßig vor sich geht, und warum ich Gefühle von anderen unbedingt deuten können wollte. Also die Tendenz, Kontrolle ausüben zu wollen, war meistens latent vorhanden und ist heute bei mir noch nicht ganz abgestellt, aber zumindest weiss ich schon mal, woher das überhaupt kommt, dass man immer bei anderen rumwühlen muss, und sich selber dabei total vergisst. Dann ist mir irgendwann das Licht aufgegangen, dass ich mich selber eigentlich gar nicht fühlen wollte, und deshalb nach aussen gegangen bin. Weil ich mich selber nicht so zeigen wollte, was ICH eigentlich fühle, ich war selber nicht offen, aber nicht anderen gegenüber, sondern erstmal mir selbst gegenüber. Da gehts ja sowieso erstmal los.

    Also ich wollte quasi die anderen analysiert haben, um mein Verhalten dann danach auszurichten, was ja in gewisser Weise auch ein Schutz ist. Man braucht sich dann nicht mit sich selber und seiner eigenen Verschlossenheit auseinandersetzen, und vermeidet den Kontakt mit sich selbst. Deshalb fühlen sich so viele dann nicht geerdet, weil sie sich halt selbst nicht fühlen wollen und nicht mit sich alleine sein können.

    Auch wenn´s hart klingt, aber mit einer besonderen Gabe hat das für meine Begriffe nichts zu tun; es ist eher wie ne Flucht vor sich selbst. Wer sich in andere wirklich einfühlen will, muss sich vorher in sich selbst einfühlen, sonst geht der Schuss nach hinten los. Wie willst du wirklich für andere da sein, wenn du dich nicht selbst kennst?

    LG :)
     
  10. stefan23

    stefan23 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2010
    Beiträge:
    16
    Werbung:
    Hallo Shadowgirl,

    viel gibt es nicht mehr dazu zu sagen ,
    lasse die Tür vorerst lieber verschlossen und Sammle mit ; und in dir Erfahrungen.
    Eine Tür öffnen zu können ,heisst nicht , das das was sich dahinter verbirgt auch schon beherrschen zu können.Du kannst es beherrschen ,ohne Frage ,sonst könntest du die Tür nicht öffnen.Aber dir fehlt es noch an Wissen ,Übung und Erfahrungen um das so sicher Handhaben zu können wie du dir das Wünschst. Das wichtigste für dich ist es erstmal sich mit deinen eigenen Wünschen ,Zielen und Motivationen zu beschäftigen.Je besser du dich selbst kennst und verstehst ,desto besser kannst du dich von dem was kommt abgrenzen und Reflexionen unterscheiden.
    Und natürlich musst du noch die Regeln und Bedingungen Lernen unter denen du dich in das Leben anderer einmischen darfst.

    gruß
    Stefan
    PS.vermeide es in deinen Umfeld über deine möglichkeiten zu Berichten oder entsprechende Rückschlüsse zuzulassen,Menschen reagieren sehr schnell ängstlich-agressiv weil sie sich fragen ,was du sonst noch alles kannst, und dir sehr schnell unterstellen Gedanken Lesen zu können.Dementis Helfen dann auch nichts mehr.
    Auf die Art wirst du selbst deine Besten Freunde los.
     

Diese Seite empfehlen