1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Borreliose

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Sarina75, 5. September 2005.

  1. Sarina75

    Sarina75 Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    30
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    hab schon wieder ein Problemchen.
    Bei meinem Mann wurde vor kurzem Borreliose (wahrscheinlich im Spätstadium) festgestellt, zu einem Spezialisten kann er leider erst im Okt. und die Wartzezeit ist noch relativ human.
    Vielleicht hat jemand von euch Erfahrung damit und kann mir Tips geben, wie man dem Ganzen mit Naturmitteln begegnen und die Symptome abschwächen kann.

    Wäre für Ratschläge sehr sehr dankbar.

    Liebe Grüße
    Sarina
     
  2. egofrau

    egofrau Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    181
    Ort:
    im schönen Bergischen Land
    hallo sarina,

    hier wurde eimal etwas über zecken geschrieben: http://www.esoterikforum.at/threads/3961&page=3&pp=15

    wie ich dort schon schrieb, hatte auch borrelise......

    das wichtigste ist jetzt zuerst einmal die ernährung umzustellen! dann mit den passenden nahrungsergänzungen das immunsystem wieder fit machen und die individuellen beschwerden lindern.

    leider habe ich mich an der rechten hand verletzt und kann nicht so viel schreiben. schau bitte zuerst einmal hier: www.innenleben-online.de

    solltest du nach dem besuch der seite noch fragen haben, kannst du mir gern schreiben:)

    LG
    jo
     
  3. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Hi Sarina - Ich bin immer für Homöopathie, Pflanzenmedizin etc. die Mittelohrentzündungen meiner Kinder z.B. hab ich immer mit Pflanzen auskuriert - aber bei Borreliose ebenso wie bei Lungenentzündung würde ich zur Antibiotika greifen - Borreliose entwickelt sich kriechend und schleppend aber unaufhaltsam - meine Frau bekam nach Jahren einer Infektion (die lange nicht als Borreliose erkannt wurde) Gelenkbeschwerden - konnte nur noch an Krücken gehen - seit einer Antibiotikabehandlung kann sie wieder normal gehen.

    Liebe Grüße Inti
     
  4. egofrau

    egofrau Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    181
    Ort:
    im schönen Bergischen Land
    hallo zusammen,

    leider gibt es scchulmedizinisch keine möglichkeit, die borreliose ganz zu heilen, wenn die infektion schon fortgeschritten ist......

    AB's mögen zwar für eine weile helfen, aber müssen mit der zeit immer häufiger und in höheren dosen genommen werden, denn die beschwerden tauchen immer wieder auf.

    ich will euch mit meiner aussage nicht ängstigen, aber finde es besser, wenn ihr wisst, was passieren kann, aber natürlich nicht zwangläufig muss.

    ganz zu anfang habe ich auch AB's genommen, weil ich es nicht besser wusste und mich erst informieren musste.

    unverzichtbar sollte in jdem fall während der einnahme von AB's auf jeden fall ein, dass mit joghurt oder anderen geeigneten mitteln der darm gesund erhalten und pilzbefall verhindert wird! 80% des immunsytems befindet sich im darm und durch die einnahme von AB's wird es weiter geschädigt.

    da ich nicht lebenslang auf AB's angewiesen sein wollte, habe ich nach einer alternativen gesucht und auch gefunden. so kann ich auf dauer beschwerdefrei leben :)

    im übrigen kann auch die b. sehr wohl mit homöopatischen mitteln behandelt werden. ich habe auch borellien-nosoden bekommen. eine solche behandlung kann aber oft nicht erfolgreich durchgeführt werden, wenn schon zu viele AB's genommen wurden oder die b. schon zu lange besteht.

    LG
    jo
     
  5. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Egofrau
    nun da gibts wohl auch Unterschiede - die Beschwerden bei meiner Frau fingen nach ca 10 Jahren (nach dem Zeckenbiss) an - die Antibiotikabehandlung ist jetzt schon mindestens 8 Jahr her, aber sie hatte seit dieser Zeit keine Beschwerden mehr und auch keine weitere Antibiotikabehandlung.

    Liebe Grüße Inti
     
  6. egofrau

    egofrau Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    181
    Ort:
    im schönen Bergischen Land
    Werbung:
    hallo inti,

    es freut mich sehr für euch, dass es deiner frau so gut geht!

    schön, dass es auch ausnahmen von der regel gibt.

    ich hatte ein EM nach dem zeckenstick, wurde mit AB's behandelt und nach ca. 7 jahren fingen dann die beschwerden an. ca. 3 jahre wurde die b. nicht erkannt, bis ich auf einen test bestand.

    da habe ich die ersten 5 wochen AB's genommen und dann eine alternative eingesetzt. das ist jetzt auch wieder 3 jahre her.

    liebe grüße
    jo
     
  7. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    hi Egofrau - was machst du alternativ??

    Liebe Grüße Inti
     
  8. egofrau

    egofrau Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    181
    Ort:
    im schönen Bergischen Land
    Hi Inti,

    Silberwasser.. = kolloidales Silber. ist übrigens auch gut gegen mehltau an pflanzen :D

    Buchtip: Immun mit kolloidalem Silber von Josef Piers

    damit haben ausser mir auch viele andere, die an der b. erkrankt waren, gute erfolge erzielt:)

    liebe grüße
    jo
     
  9. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    egofrau - danke also Silberwasser - gibts das in Apotheken? wie stark ist das? welche Dosierung - oral? ich weiß dass Silber auch antibakterisch wirkt.

    Liebe Grüße Inti
     
  10. egofrau

    egofrau Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    181
    Ort:
    im schönen Bergischen Land
    Werbung:
    HI Inti,

    ic hmache mein "silberwasser" selbst. es wirkt nicht nur gegen bakterien sondern auch gegen viren und pilze!

    kann schon sein, dass es inder einen oder anderen apotheke für gute t€uronen verkauft wird....

    ich habe anfangs 200 ml mit einer konzentration von 200 ppm am tag genommen. später etwas niedriger dosiert und dann langsam ausklingen lassen.

    das gute ist eben, dass es keine nebenwirkungen hat und auch gegen evtl. co-infekte wirkt, die ja sehr häufig mit der b. übertragen werden.

    da es aber auch so viele andere anwendungsmöglichkeiten gibt, lohnt sich m.e. die anschaffung des gerätes, um es selbst zu machen.

    ich sterelisiere damit auch die gläser, wenn ich konfitüren oder saft mache.

    aber das geht jetzt wohl auch zu weit ot.. :)

    liebe grüße
    jo
     

Diese Seite empfehlen