1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Blutmagie

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Remigius, 21. November 2007.

  1. Remigius

    Remigius Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Moutfort in Luxembourg
    Werbung:
    Hi leute,
    wollte mal fragen ob ihr mir Tipps oder Links zum Thema Blutmagie geben koennt,oder selbst Erfahrungen auf diesem Gebiet habt.
    Danke im vorraus,
    Remigius
    P.S.:Ich will auf dieses Thema jetzt keine Moralpredigten,da der Thread sonst 5 seiten haette,auf denen immer nur gesagt wird dass das was ich vorhabe schlecht ist!Also bitte nur beitraege posten die das thema weiterbringen und mir nuetzen.Und auch bitte keine gut gemeinten Abratungen,ich weiss worauf ich mich einlasse.:clown:
    sorry,wenn das jetzt hart klingt.:weihna1 Ist nich so gemeint:liebe1:
     
  2. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.307
    Ort:
    -
    Ohne Moral, dafür aber aus Zeitgünden nur kurz ;) :
    "Blutmagie" gehört zur Mumialmagie, also alle Praktiken, die Teile des Körpers als Hilfsmittel verwenden.
    Vorsicht ist insofern geboten, als eine starke Verbindung von Mumia (also dem Teil) zum "Spender" besteht (was man so als "Voodoopuppen" bezeichnet funktioniert nach diesem Prinzip) - fällt unter "strukturale Verbindung". Eine eher positive Anwendungsmöglichkeit (Sachen wie Dämonenpakte und ähnlichen Unsinn laß ich mal aus...die Voodoopuppe sollte da als eher bedenkliches Beispiel reichen) wäre die Erschaffung magischer Wesenheiten, vor allem Elementaren, mit Mumias als "Lebenskeim". Eine so erzeugte Wesenheit ist zudem stark mit ihrem "Schöpfer" verbunden, daher sollte sie (bzw. ihre Hilsrepräsentation, welche die Mumia enthält) nicht unter fremde Kontrolle geraten (siehe das V.puppenbeispiel für den Grund).
    Und man kann besser mit solchen Wesen arbeiten als mit anderen (unsichereren) Gesellen/Gesellinnen.
     
  3. Freyr

    Freyr Guest

    Blut ist dicker als Wasser, nicht wahr?
     
  4. ALnei

    ALnei Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Beiträge:
    10.182
    Ich verstehe etwas hier nicht. Geht es um dein Blut oder was anderes ?

    Falls es um dein eigenes Blut geht, kriege ich diese Assoziation dabei:

    Alles was man macht, was man schöpft, verbraucht seine Energie, sein Blut, sozusagen.
    Wenn du ein bestimmtes Ziel hast, das du erreichen willst, könntest du, um es zu erreichen, in einem Ritual dein Blut opfern.
    Mit der Geste würdest du dir selber die beabsichtigte
    Schöpfung bewusster machen.

    So was habe ich nocht nicht gemacht, ich kann es mir aber gut vorstellen.

    P.S. Nicht die Arterie durchschneiden :)

    ALnei
     
  5. Remigius

    Remigius Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Moutfort in Luxembourg
    Vielen dank an alle fuer die antworten!:liebe1:
    Ich wollte fragen wie das genau geht,wenn du mal zeit hast.:clown::liebe1:

    P.S. Nicht die Arterie durchschneiden

    Danke fuer den tipp,das haette ich fast getan.^^:weihna1:party02::foto::schnl:
    Gruesse,
    Remigius
     
  6. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.307
    Ort:
    -
    Werbung:
    Welcher Teil denn?:weihna1
    Wenn es die Elementarerschaffung ist, so halte ich die Möglichkeiten, welche Franz Bardon im "Weg zum wahren Adepten" anführt für die wohl praktischsten (davon zu schweigen, daß ich keine Methden kenne, die stark davon abweichen). Besteht nur die Frage, ob du, wenn du soetwas nachmachen willst, das benötigte oder ein vergleichbares Können hast. Ich bin mir nicht sicher, ob es copyrightmäßig okay wären hier so viel aus einem Buch zu zitieren (ich würde auf Nein schätzen); aber ein direkter Blick dorthin erklärt es wahrscheinlich auch besser als jeder Versuch von mir es zu paraphrasieren:banane:

    Aber um auf den Erfahrungsteil zu kommen: ich habe es mal mit Hilfe eines Kylkhors (Bardon nennt es Kylichor) gesehen...selber machen trau ich mir da noch nicht zu (ja, meine Angaben sind eher theoretischer Natur ;) )
     
  7. Suffix

    Suffix Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2007
    Beiträge:
    487
    Hallo,
    du könntes dir das Buch: Walter Jantschik - Baphomet Magie- besorgen. Mit den Anleitungen könnte es dir vielleicht gelingen, dein Blut in einem fremden leblosen Körper zu beleben.
    Gruss Suffix
     
  8. Remigius

    Remigius Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Moutfort in Luxembourg
    Klingt interessant,lass das bloss nicht die Licht-und-Liebe-Fuzzis hier im Forum
    hoeren.:weihna1:banane:
    Wo koennte ich das buch finden?Und gibt es nachteile bei dieser Methode,bzw wie sieht das dadurch gespendete Leben aus,welche beziehung hat der "Untote" gegenueber dem Magier.
    Gruesse und dank fuer die Antworten,
    Remigius
     
  9. Remigius

    Remigius Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Moutfort in Luxembourg
    @Grey,was ist ein Kylkhors?:clown:
    Danke fuer die Antwort,:liebe1:
    Remigius
    (P.S.:die Gruesse nicht zu vergessen!:foto:)
     
  10. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.307
    Ort:
    -
    Werbung:
    Eigentlich das tibetische Wort für Mandala...in der mystischen Praxis ist es aber ein "Zauberkreis" aus Steinen oder heiligen Gegenständen.
    Bardon (und auch Jantschik, der da wohl von Bardon "entleiht" - wenn auch etwas fehlerhaft) beschreibt einen einfachen Kylkhor bestehend aus einem Kreis in dem zwei Quadrate so eingezeichnet sind, daß sie a) ein Achteck bilden und b) ihre Spitzen den Kreis berühren. Man braucht einen großen Kylkhor (wie gesagt aus Steinen, wenn man mystischer Einsiedler ist, oder als "Normalo-Magier" auf einem großen Stück Papier) und einen kleinen, der auf ein rundes Stück Kupfer graviert wird. Den kleinen legt man in den großen (alternativ könnte man noch eine dem künftigen Elementar entsprechende Puppe in den kleinen Kylkhor stellen - und bei dieser Puppe kommt die Mumia ins Spiel;) )
    Wie es genau weitergeht, steht in der entsprechenden Literatur, um die du aufgrund der Komplexität der übrigen Handlungen wohl nicht herumkommst;)

    Beziehung: Das ist wie dein Kind...allerdings kann ein solches Wesen dir schnell auf der Nase herumtanzen falls du nicht aufpasst, weshalb Bardon als "Notmittel" empfiehlt eine rituelle Handlung festzulegen, die den Elementar sofort "terminiert", falls etwas arg schief geht (oder er nach einiger Zeit einfach zu mächtig wird).
    Das Aussehen legst du selbst fest. Die Tibeter formen Elementare als Yidams, also entsprechend den überlieferten Abbildungen von Göttern und Dämonen. Hier käme z.B. das Bild eines Golems oder ähnliches in Betracht, ist aber individuell und so sollte es auch sein...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. MaryMagdalene
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    726
  2. Vampir
    Antworten:
    46
    Aufrufe:
    3.765

Diese Seite empfehlen