1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Blut-Pakt mit dem „Bösen“ wieder aufheben – wichtiges Anliegen!

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Dreality, 27. Juli 2012.

  1. Dreality

    Dreality Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2005
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Hessen
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    vielleicht denken sich jetzt einige von Euch: „Ohje bestimmt schon wieder irgend so ein Teenager, der sich aus Dummheit mit einer Macht eingelassen hat und jetzt nach Hilfe sucht, wie er die Geister, die er rief, wieder los wird.“

    Dazu kann ich nur sagen: Nein, so ist es NICHT und die Tatsache, dass ich mir die Zeit nehme, das alles hier aufzuschreiben beruht darauf, dass ich wirklich mit meinem Latein am Ende bin und dringend Hilfe suche für meine Freundin (38) suche.
    Soviel vorab…

    Als meine Freundin ein Kind war, hat sie schon immer Dinge gesehen, die andere nicht wahrgenommen haben und sie war vom Dunkeln immer sehr angezogen. Damit meine ich z.B. dunkle Höhlen, dunkle Wälder, dunkle Gänge usw.

    Eines Tages – da war sie etwa 6 Jahre alt war sie vorm Haus (es war ein Hochhaus) spielen und während die anderen Kinder draußen gespielt haben, hat sie sich irgendwann ins Haus in einen dieser dunklen Gänge zurückgezogen und dort gespielt – das tat sie oft.
    Was an diesem Tag, der ihr Leben für immer veränderte, anders war:
    Eine Gruppe von Männern hat sie gepackt und in den Keller gezerrt und dort aufs übelste vergewaltigt und sexuell missbraucht. Als sie fertig waren, entließen sie sie mit folgenden Worten in ihr neues Leben: „Wenn Du jemals jemanden erzählst was eben hier eben geschehen ist, werden wir Deinen Vater, Deine Mutter und Deinen Bruder auf bestialische Weise umbringen und danach bist Du dran.“

    Ich will jetzt nicht zu sehr ins Detail gehen, jedenfalls hat sie diese Männer aus Angst niemals verraten. Stattdessen manifestierte sich in ihr eine unstillbare Sehnsucht nach Rache. Sie sagte sich seit dem jeden Tag: „Wenn ich einmal 18 bin, werde ich mir eine Waffe besorgen und diese Männer (die sie ja kannte) niederstrecken, einen nach dem anderen“. Dazu kam es zwar nicht, aber der Wunsch nach Rache wurde immer größer und so wuchs eine Art „Gebet“ in ihr heran, dass quasi ihre gesamte Kindheit erfüllte. Sie dachte sich damals, wenn es Gott gäbe bzw. er helfen kann, dann hätte er das niemals zugelassen, also würde sie sich Hilfe von der „anderen Seite“ holen müssen und sie betete jeden Tag, dass eine Macht sie rächen soll und diese Männer die ihr das antaten abschlachten soll und sie wäre bereit ALLES dafür zu geben. Sie wäre sogar bereit SICH, ihr Leben dafür zu geben – so stark war ihr Wunsch nach Rache. In den folgenden (ich glaube) 2-3 Jahren wurde ihr Gebet nach und nach erfüllt und wann immer sie hörte, dass Nachbar X gestorben sei, erfüllte sie das mit grenzenloser Freude und Dankbarkeit.

    So viel zur Vorgeschichte… Diese Freundin war und ist, wie ich bereits sagte leicht hellsichtig. Das heißt, manchmal kann sie Geistwesen sehen und z.T. auch hören.

    In der späteren Vergangenheit kam es immer mal zu üblen Begegnungen, in denen sie mit Wesen konfrontiert wurde, die ihr nicht wohlgesonnen waren, aber damit wurde sie fertig.
    Seit ein paar Monaten jedoch wird es immer heftiger – dazu möchte ich die jüngsten Begebenheiten kurz beschreiben.

    Begebenheit 1:
    Sie nimmt eines Abends ein Wesen hinter sich wahr. Als sie sich umdreht erkennt sie einen „Mann“, der einen Dolch in der Hand trägt und ihr vermittelt, dass sie immer ihm gehören würde. Er zieht sie an sich und sticht ihr den Dolch in den Bauch. Den Schmerz fühlt sie KÖRPERLICHT, aber das Wesen ist natürlich nicht materiell.

    Darüber hinaus fühlt sie sich häufig beobachtet und hat das Gefühl, gejagt und verfolgt zu werden (so komisch das auch klingt).

    Begebenheit 2 – der Autounfall:
    Das war vor kurzem - Sie fuhr mit ihrem Auto über eine kurvige Straße. Zwar hat es zuvor geregnet aber inzwischen brannte die Sonne wieder extrem heißt und dann kam sie in eine Rechtskurve mit normaler Geschwindigkeit. Die Situation beschrieb sie so, dass das Auto sich plötzlich so verhalten hätte, als würde sie auf Glatteis fahren. Wie aus dem nichts kam es plötzlich ins Schleudern und sie knallte mit ihren Auto gegen eine Felswand. Das Auto ist hin, aber ihr ist bis auf eine Gehirnerschütterung, Prellung und Schleudertrauma nicht viel passiert.

    Das Ungewöhnliche ist allerdings, was sich kurz vor dem Unfall ereignet hat und auch die Tage davor.
    Die Tage davor konnte sie einen Unfall noch geraaade so vermeiden (3 Mal) und ich muss dazu sagen, dass sie eine erfahrene Autofahrerin ist naja und kurz vor diesem Unfall passierte folgendes:

    Übrigens: Ich kann verstehen, wenn mir das folgende keiner glaubt, aber so hat sie mir das beschrieben und ich glaube ihr…

    Sie fuhr über einen schmalen Weg im Wald wo sie grad so durchgepasst hat und fuhr deswegen entsprechend langsam – vielleicht 5-10 km/h.
    Während sie da so langtuckert landet plötzlich ein Rabe auf ihrer Motorhaube und starrt sie regungslos an. Wann bitte setzt sich schon ein Rabe auf ein fahrendes Auto??? Sie beschrieb ihn dazu als „überdimensional groß für einen Raben“. Naja jedenfalls flog er irgendwann weg und ein paar Minuten später sah sie zwei weiße Tauben in unmittelbarer Nähe am Waldrand fliegen. Die sahen aus wie so weiße Zuchttauben. Naja, sie dachte sich jedenfalls, dass das kein Zufall sein kann und das wohl irgendwas bedeutet, dachte dann aber nicht mehr drüber nach und fuhr weiter… eine halbe Stunde später hatte sie diesen Unfall.

    Als wir da gestern so drüber sprachen sagte sie mir, dass sie seit dem ständig das Gefühl hätte, als sei das noch lange nicht vorbei – nach dem Motto: Diesmal hattest Du Glück, aber das nächste Mal kriegen wir Dich.

    Ich weiß auch nicht wie es Euch geht, aber als sie mir von dem Wesen mit dem Dolch erzählte musste ich sofort an das Bild eines Meuchelmörders denken…
    Könnte es sein, dass sich der „Pakt“ den sie als Kind schloss, nun rächt? Angenommen ihr düsterer Wunsch hat sich tatsächlich damals erfüllt und bestimmte Wesen haben sich dann dieser Sache angenommen. Falls das so ist, sprechen wir hier von einem gültigen Blut-Pakt. Wie kann sie sich davon befreien? Sie war doch nur ein Kind…

    Viele Grüße,
    Dreality
     
  2. Eremit89

    Eremit89 Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2012
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Austria,Steiermark
    Hallo

    Mich würde interressieren ob Sie Parallel zu den Wünschen Rituale, Siegeln oder irgendwelche Fromeln bnutzt hatte?

    Hat Sie mit sich selbst einen Pakt geschlossen oder hat Sie ein Wesen probiert zu rufen und mit ihren Blut irgend etwas unterschrieben?

    Wenn Sie mit negativen Wesenheiten(Niedere Astralwesen) verbunden wäre,
    könnte man durch ein Reading oder Chakren und Aura Analyse feststellen!

    Frag sie ob sie Hin und Wieder ein Brennen in Halsbereich oder ruckartigen Vitalitäts Verlust wahrnehme! Klopfgerausch, Gerüche ,Emotionsschwanken oder ein Zischen in Räumen sind auch typisch für solche Wesenheiten!:geist:

    PS: Niedrige Wesenheiten lassen ihre Spuren in der Aura!

    MFG
     
  3. Abbadon

    Abbadon Guest

    Ich nehme an, das da nicht der "Blutpakt mit dem Bösen" wirkt, sondern die Drohung der Männer, nichts zu erzählen.
    Das sie tot sind ist vermutlich für sie eine Befreiung, aber dieser Satz verfolgt sie weiterhin und produziert entsprechende Phänomene.
    Schamanen und Psychotherapeuten können hier sicher gemeinsam gut helfen.
     
  4. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.795

    Doch, ich glaube schon was vorgefallen ist.


    Nur denke ich daß die Frau eine posttraumatische Belastungsstörung hat. Die kann auch Halluzinationen beinhalten und daß derjenige so durch den Wind ist daß die Fähigkeit im Strassenverkehr adäquat zu reagieren nicht mehr gegeben ist. Und das mit dem Auto, da gibts noch andere Gründe wegzurutschen als "Geister".

    Sie sollte sich an eine Frauenberatungsstelle wenden und an einen in Traumabehandlung versierten Therapeuten.
     
  5. LuCl

    LuCl Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2012
    Beiträge:
    61
    Hallo,
    eine Frage vorab: Will Deine Freundin denn 'erlöst' werden? Oder möchtest Du, dass sie vom geschlossenen Pakt erlöst wird?
    Versteh mich nicht falsch, es ist nicht als verbaler Angriff gemeint. Nur wenn Du das nur willst, dann würd ich sagen: wird nicht helfen, solange sie nicht dabei ist.
    Sie hatte seinerzeit um Hilfe gebeten und 'Alles' und 'notfalls sich selbst' als Gegenleistung angeboten. Sind denn nun alle Peiniger tot, wie damals gewünscht, dann wird es Zeit, neu zu verhandeln, falls da was verhandelbar ist. Und zwar genau mit dem Argument, der kindlichen Seele ist was angetan worden, die kindliche Seele hatte gerufen und verhandelt. Nun ist die Seele erwachsen, aber ob sie in derselben Situation als erwachsene Seele nicht genau so gewünscht/verhandelt hätte, weiss nur Deine Freundin.
    Manchmal hat die Seele ihre Sache gelernt, die Situation durchlebt, die sie leben 'wollte', manchmal wollen die dann auch gehen und neue Erfahrungen machen.
    Aber Du kannst nicht ihre Stelle in der Verhandlung einnehmen, das muss sie selber tun. Da die Einschläge dichter kommen, sollte sie sich Hilfe holen, zB vom Schamanen.
    Den Hinweis hier, sich beim Therapeuten Hilfe zu holen, find ich auch richtig, immerhin steckt die Seele in einem Menschen, der seinen Alltag bewältigen muss, nur bis sie da einen Termin bekommt, wird die andere Seite möglicherweise vollstreckt haben. So, wie sich die Unfälle häufen...
    Viel Erfolg für Deine Freundin!
     
  6. ersteslebewesen

    ersteslebewesen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    4.031
    Ort:
    Erde
    Werbung:
    durch diesen wunsch, dass diesen männern doch böses widerfahren möge, hat sie sich selbst mit dem bösen schwer belastet und zieht dadurch dieses auch an.

    Sie sollte sich in die erfahrenen hände eines menschen begeben, der sich mit solchen dingen auskennt und fähig ist, dieses zu beheben. Damit meine ich nicht einen psychotherapeuten oder dergl, sondern jemanden, der auf der geistigen ebene arbeitet. Ich wüsste da jemanden, werde ihn aber nicht öffentlich posten.
     
  7. Abbadon

    Abbadon Guest

    Dein erster Satz ist -höflich formuliert- kontraproduktiv und erschafft genau das, wovon sie sich lösen sollte, Dämonen. Sie hat bereits furchtbares erlebt und bekommt nun noch ein Paket oben drauf gesattelt.
     
  8. ersteslebewesen

    ersteslebewesen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    4.031
    Ort:
    Erde
    erstens ist es ihr freund, der hier schreibt und zweitens spreche ich nicht von dämonen. :rolleyes:
     
  9. Abbadon

    Abbadon Guest

    Du nennst es böses, ich Dämonen, das soll zweitrangig sein. Unabhängig davon ist es zynisch, jemanden, der mehrfach vergewaltigt worden ist, Vorwürfe zu machen, "böse" zu sein, weil man diese attackiert und erledigt hat.
    Damit packt man noch ein Trauma obendrauf. Wenn ihr das weder von ihrem Freund, noch von Deinem "ich kenne da jemanden" eingepflanzt wird, ist das gut

    Mit diesen Ablassgeschichten ist schon viel Unfug getrieben worden.
     
  10. ersteslebewesen

    ersteslebewesen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    4.031
    Ort:
    Erde
    Werbung:
    Ich habe nicht behauptet, dass sie böse war, sondern sie hat sich, dadurch dass sie den vergewaltigern was böses gewünscht hat, was ja nachvollziehbar ist, gedanklich mit dem bösen abgegeben und sich so dadurch belastet, seelisch und körperlich. Dadurch zieht sie jetzt das böse an. Das ist keine wertung, sondern eine einfache feststellung.

    Ich kenne jemanden, ein in deutschland sehr bekannten "heiler", der sich mit so was "auskennt" und ihr helfen könnte. Hat auch nichts mit ablass zu tun, ist doch ein wort, dass ich so nur aus der katholischen kirche kenne. :rolleyes:
     

Diese Seite empfehlen