1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Spiritualität, Astrologie, Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Blockade im 1.+2.Chakra, was hilft???

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von Samuel, 4. Juli 2004.

  1. Samuel

    Samuel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2004
    Beiträge:
    28
    Werbung:


    Hallo zusammen,

    ich habe bereits seit längerem eine Blockade im 1.(Wurzelchakra) und verstärkt im 2.Chakra (Sakral). Meine Bemühungen dies mittels Reikibehandlungen aufzulösen zeigten bisher nur geringen Erfolg. Hat jemand andere Erfahrungen zur Chakrenreinigung? Mit den oberen Chakren habe ich keine Probleme.

    Liebe Grüße Samuel
     
  2. Jeroen

    Jeroen Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    709
    Ort:
    D-326xx
    Hallo Samuel,

    bevor ich loslege kann ich dir schn mal sagen dass jeder von uns mehrere
    Blockaden im 1. und 2. Chakra hat und viele davon (je nachdem wie alt
    man ist) werden auch bleiben.

    Du sagtest, du habest seit längerem eine Blockade im 1. und 2. Chakra. Was
    bedeutet 'längerem'? Kannst du sagen wann diese Blockade entstanden ist?
    Das 1. und 2. Chakra sind Basischakren, die sich zum großten Teil in den
    ersten Lebensjahren entwickeln... auch die meisten Blockaden. Die höheren
    Chakren entwicklen sich später nach und nach und sind meiner Erfahrung
    nach (wie du bereits sagtest) leichter zu bearbeiten (was Blockaden
    anbelangt). Das 1. und 2. Chakra haben sich über die Jahre hinweg so
    entwickelt, dass die dein Überleben zu jeder Zeit sichern können... auch wenn
    manchmal eine Überlebensreaktion völlig unpassend oder ungewohlt sein kann.
    Was du als Blockade einstufst, kann ein wesentlicher Teil dazu sein. Glaubst
    du, du könntest diese Blockade/dieses Verhaltensmuster einfach so ändern?
    Du wirst merken, dass wenn du diese Blockaden versuchst zu bearbeiten,
    dein Körperbewusstsein alles mögliche tut um dir davon abzuhalten... wie
    bereits gesagt es geht um Überlebungsmuster... es geht um Leben oder Tod
    und dein Körper wird sich wehren!!
    Ich gehe bei der Bearbeitung solcher Muster davon aus, dass es 'Wächter'
    gibt, die einem davon abhalten irgendetwas an dieses Verhaltensmuster
    zu ändern. Zuerst muss diesen Wächter (könnte man auch als Blockade
    betrachten, da er in gewisser Maße deine Entwicklung im Wege steht) in
    seiner Funktion geschwächt werden. Also, zuerst den Wächter als Blockade
    lösen.... bevor du an das eigentliche Problem dran kommst.
    Da das 1. Chakra mit allem Festen in deinem Körper zu tun hat (Knochen z.B.)
    kann es sehr sehr lange dauern bevor sich an der Stelle irgendetwas ändert...
    wenn überhaupt.
    Das 2. Chakra steht für Lebensfreude... dieses Chakra ist sehr stark von
    unserer Gesellschaft geprägt und deswegen ist es auch nicht einfach
    Blockaden in dem Bereich zu lösen.

    Bezüglich Blockaden möchte ich noch etwas sagen, da hier in diesem Forum
    manchmal ziemlich schnell von einer Blockade in einem Chakra gesprochen
    wird. Mann sollte hier differenzieren. Es gibt in jedem Chakra mit Sicherheit
    bei jedem unzählige Blockaden.... wobei Blockaden Bewertungssache sind.
    Es sind halt Verhaltensmuster die ihre Berechtigung haben, sonst wären sie
    nicht da; das sollte man nicht vergessen.
    Ein Chakra ist ein bestimmtes Themengebiet zugeordnet; z.B. das 2. Chakra
    Lebensfreude. Es gibt dieses Thema aber in so viele Bereiche in unserem
    Leben. Es bedeutet also nicht, dass wenn man irgendeine Blockade im 2. Chakra
    hat, dass man dann überhaupt keine Lebensfreude mehr hat (schwarz-weiß
    dargestellt). Es kann sein, dass diese Blockade nur zutrifft auf
    geschäftliche Kontakte mit männlichen Kollegen... Beim 4. Chakra ist die
    Sache noch ein bisschen schwieriger, da es im Grunde eine Sammlung von
    Chakren betrifft.

    Liebe Grüße,
    Jeroen
     
  3. Samuel

    Samuel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2004
    Beiträge:
    28
    Hallo Jeroen,

    vielen Dank für Deine Ausführung.
    Also mit seit längerem meine ich in etwa 2 Jahre.

    Ich habe festgestellt, dass z.B. im Bezug auf das 2.Chakra sowohl körperliche (Rückenprobleme, Hormone,Nieren) als auch auf seelischer Ebene betroffen sind, ebenso im Wurzelchakra.
    Sicher handelt es sich hierbei um fest verankerte Verhaltens/-Denkmuster, ich arbeite auch viel mit positiven Affirmationen, aber es tritt einfach keine wesentliche Veränderung ein.

    Wie denkst Du könnte man diese "Wächter" beseitigen ? :rolleyes:

    Liebe Grüße

    Samuel
     
  4. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Hallo

    Ich springe einfach mal mitten rein.

    Im ersten Chakra, dem Basischakra ruht die kosmische Energie, auch Kundalini genannt. Sobald die Kundalini zum zweiten Chakra, dam Sakralchakra, welches ich auch gerne Sexualchakra nenne, aufgestiegen ist, verliert man jedes Interesse an der Sexualität. Sie fällt wie ein reifer Apfel von dir ab, oder anders gesagt, man wächst darüber hinaus. Vorrausetzung, um die Kundalini zum zweiten Chakra hinaufzuleiten ist der vollkommene Verzicht auf jegliche Sexualität. Zur Unterstreichung dieser These noch einmal ein Lesetip.

    Hat man es geschafft, die Kundalini zum zweiten Chakra hinaufzuleiten, so ist man vollkommen frei von sexuellen Wünschen. Besonders Menschen, die von der Sexualität immer sehr stark bedrängt wurden, bedeutet das Aufsteigen der Kundalini zum zweiten Chakra, eine riesengrosse Befreiung von der sexuellen Bedrängnis. Ich spreche hierbei aus eigener Erfahrung. Mir ist es in meinem Leben zweimal gelungen, diesen Weg zu beschreiten.

    Das dritte Chakra, das Solarplexus, ist der Punkt, in dem die ganze Palette der Emotionen beheimatet ist. Dies sind die Ängste, die Trauer, die Wut, der Hass und auch die Magenschmerzen, die nur ein anderer Ausdruck der psychosomatischen Ängste sind.

    Gelingt es einem, die Kundalini vom zweiten zum dritten Chakra hinaufzuleiten, so verschwinden alle negativen Emotionen. Von dem Moment an, wo die Kundalini das dritte Chakra erreicht, verschwinden sämtliche Ängste und Magenschmerzen. Es kann passieren, was will, man empfindet keine Angst mehr. Das erlebt man als eine riesige Befreiung und es öffnet einem tausend Türen, die vorher durch die Ängste verschlossen waren. Auch das kenne ich aus eigener Erfahrung. Statt der Angst trat bei mir ein positiver Energiestrom in der Magengegend ein, dort wo vorher die Magenschmerzen waren, der mir sehr viel Energie, Vitalität und Lebensfreude schenkte.

    Alles Liebe. Gerrit
     
  5. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.669
    Medien:
    17
    Ort:
    Salzburg
    Hallo:)

    Ich stimme den obrigen Antworten zu, und möchte Dir ,weil Du gefragt hast was Du tun könntest ,folgendes sagen: außer Reiki würde ich Dir noch empfehlen Dich richtig mal zu "erden" ( ---> Wurzelchakra) mittels Meditation, Farbmeditation(rot),weiters würde Dir diesbezüglich auch tanzen sehr gut tun und frage Dich ob Du mit Deiner eigenen Sexualität und Partnerschaft Probleme hast. Bezüglich Sakralchakra ( 2.Chakra) habe ich noch sehr gute Erfahrungen (außer mit Reiki) mit Aurosomaprodukten gemacht und zusätzlich mit Schutz gearbeitet.
    Außerdem würde mich interessieren wie lange Du schon mit Reiki bzw. Chakrenausgleich gearbeitet hast, denn manchmal dauert es schon einige Sitzungen bis alles wieder harmonisch und schwungvoll ist.

    Hoffe, ich konnte Dir ein paar Tipps geben, alles Liebe:)

    Ninja
     
  6. Jeroen

    Jeroen Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    709
    Ort:
    D-326xx
    Werbung:


    Hallo Samuel,

    bei der Bearbeitung von Blockaden, arbeite ich zum großten Teil mit den
    Chakra-Energie-Karten von Walter Lübeck. Es ist ein Kartenset dass sich
    speziell auf die Chakren und Aurafelder richtet. Auf jeder Karte, zu jeder
    Blockade, ist auch eine Affirmation. Also, passt es zu deiner
    Herangehensweise. Das Kartenset wird als Orakel benutzt (wie Tarot, I Ging,
    Runen, usw.). Du kannst fragen wie du eine bestimmte Blockade lösen
    kannst... kann durchaus sein, dass du z.B. erst Themen in deinem
    Emotionalkörper lösen musst bevor sich im 1. oder 2. Chakra etwas tut.
    Vorteil dieser Karten ist auch dass es Entsprechungen gibt zu Bachblüten,
    Heilsteinen und ätherischen Ölen. Außerdem kann man Wasser oder Öl mit
    einer entsprechenden heilenden Energie aufladen, da auf fast jeder Karte ein
    Siegel abgebildet ist, dass quasi als Tor zur Göttin Ishtar und ihren Engeln
    dient. Hört sich vielleicht komisch an, funktioniert aber super!

    @lotusz
    ist doch wohl nicht dein Ernst hoffe ich, dass wenn die Kundalini bis zum 2.
    Chakra aufgestiegen ist, dass man dann jegliches Interesse an Sexualität
    verliert?!? Das 2. Chakra hat nicht nur mit Sexualität zu tun, sondern mit
    Lebensfreude in jeglicher Form (auch Sexualität). Also, wenn die Kundalini
    ansteigt bis zum 2. Chakra hat diese Person keine Lebensfreude mehr...?
    Wenn die Kundalini aufsteigt (von sich aus) bis zum 2. Chakra, bedeutet dies
    dass das 2. Chakra 'frei' von Blockaden ist und in der Lage ist mehr Energie
    zu verarbeiten... Wenn es soweit ist, gibt es wahrscheinlich keine
    Verhaftungen mehr in der Sexualität, aber ich würde mal behaupten dass die
    Sexualität noch intensiver (weil mehr Energie) erlebt wird!

    Liebe Grüße,
    Jeroen
     
  7. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Hallo Jeroen

    Das zweite Chakra hat natürlich nicht nur mit Sexualität zu tun. Aber es würde zu weit führen, jetzt alle Aspekte des zweiten Chakras anzusprechen. Aber einen kleinen Hinweis möchte ich doch geben. Dem zweiten Chakra werden folgende Krankheiten zugeordnet: Schlafstörungen, Darmstörungen, Unterleibsstörungen, Todesängste, übertriebene Absicherung, Unfähigkeit zum Neinsagen, Nierenversagen, Blasenprobleme, Sexualprobleme, Hysterie (siehe: Chakren).

    Die dominierende Energie im zweiten Chakra ist allerdings die Sexualität. Sie besitzt gewaltige Energien, so dass sie es immer wieder schafft, sich in den Vordergrund zu drängen und unser Leben zu diktieren.

    Das meine ich durchaus im Ernst. Ich habe es zweimal im Leben geschafft und erlebe es momentan ebenfalls. Du musst wissen, ich wurde immer sehr stark von der Sexualität bedrängt. Und dann zu erfahren, von dieser Bedrängnis befreit zu sein, empfinde ich als sehr angenehm.

    Ich würde die Lebensfreude eher dem dritten Chakra zuordnen, dort, wo die Emotionen zu Hause sind. Ist es einem gelungen, die Kundalini zum dritten Chakra raufzuleiten, so verschwinden alle negativen Emotionen und es kehrt eine Ruhe und Lebensfreude ein, die gigantisch sind. Auch dieses kenne ich aus eigener Erfahrung.

    Vor allen Dingen sollte man Sexualität nicht mit Lebensfreude gleichsetzen. Wenn man die Ruhe und den Frieden des dritten Chakras einmal kennengelernt hat, dass erkennt man, wie blass und oberflächlich die Sexualität ist. Wenn Du diese himmlische Ruhe, diesen tiefen Frieden und die Glückseligkeit einmal kennengelernt hast, weisst Du, dass sie eine Millionen mal schöner sind als jede Sexualität, die man sich wünschen kann. Erlebst Du diese tiefe Ruhe, diesen inneren Frieden, dann erkennst Du, dass es das ist, worauf es im Leben ankommt.

    Im dritten Chakra spielt sich allerdings in erster Linie die Emotionalität ab. Die intellektuellen Fähigkeiten, die Fähigkeit zu Lieben, die intuitiven oder übersinnlichen Fähigkeiten sind davon allerdings nicht betroffen. Sie sind in den höheren Chakren beheimatet.

    Alles Liebe. Gerrit
     
  8. Jeroen

    Jeroen Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    709
    Ort:
    D-326xx
    Hallo Gerrit,

    ich denke man sollte Sexualität nicht als etwas negatives bewerten; das hat
    die Kirche schon lange genug gemacht und dieses Problem wird jetzt über
    Generation hinweg weitergegeben, bis diese Unterdrückung aufgearbeitet
    wird.

    Aufstieg der Kundalini ist ein 'Maß' für die spirituelle Entwicklung. Wenn ich
    dich so höre, würde das aber das Ende der Menschheit bedeuten! Sexualität
    gehört zum Überleben und wenn du sagst, man verliere beim Aufstieg der
    Kundalini jegliches Interesse an Sexualität, bedeutet das aber dass hier noch
    etwas aufgearbeitet werden sollte... es ist aus meiner Sicht nicht ein
    'normaler' Zustand... Verhaftung an Sexualität ist natürlich eine andere
    Sache, das gebe ich zu.

    Wenn dir die himmlische Friede wichtiger ist als Sexualität, verdrängst du
    einen wichtigen Anteil in dir. Du bist hier auf Erde, nicht im Himmel...

    Liebe Grüße,
    Jeroen
     
  9. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Hallo Jeroen

    Du solltest dir wirklich einmal die Mühe machen, den Text von Swami Chidananda zu lesen. Dann wirst Du manches besser verstehen.

    Die Yogaphilosophie unterscheidet vier Lebensphasen. In der Zeit der Ehe wird den Menschen Treue und mässiger Sexualverkehr empfohlen.

    Es ist natürlich nicht jedermanns Sache, sich zur Enthaltsamkeit zu entschliessen. Das sollte nur jemand machen, der sich dazu berufen fühlt. Man sollte allerdings auch wissen, dass die Sexualität die grösste Quelle ist, die die Lebensenergie verschenkt, die man sonst für spirituelles Wachstum nützen könnte. Aber das beschreibt Chidananda alles viel besser als ich es könnte.

    Über den Fortbestand der Menschheit sollten wir uns wohl nicht so viel Sorgen machen. Momentan haben wir eher das Problem der Überbevölkerung.

    Ausserdem sei darauf hingewiesen, dass z.B. die Eltern von Yogananda nur eimal im Jahr Sex hatten, und zwar aus dem einfachen Grund, um Kinder zu zeugen. Ich bin davon überzeugt, dass sie die Sexualität schon lange sublimiert hatten, also in spirituelle Energie umgewandelt.

    Auch Mahatma Gandhi und seine Frau verzichteten nach dem vierten Kind auf Sexualität, um ihr Leben der Spiritualität zu widmen.

    Jeroen, ich denke, jeder entscheidet selber, ob dies Leben der Himmel oder die Hölle ist.

    Alles Liebe. Gerrit
     
  10. Esoterik

    Esoterik Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2003
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Wo die Sonne aufgeht
    Werbung:


    hallo jeroen,

    ich habe kürzlich erst die chakra-energie-karten von w. lübeck gekauft und beginne jetzt erst damit zu arbeiten.

    kannst du mir erklären wie man z.b. wasser mit den symbolen bzw. siegel der karten aufladet?

    danke im voraus
    estorik :grouphug:
     

Diese Seite empfehlen