1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bling

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von urany, 26. Oktober 2014.

  1. urany

    urany Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    11.106
    Werbung:
    Bling

    Tief in der Nacht
    ohne Sommer ich bin
    ein Bling

    was ist bloss los
    wach zuerst
    und ich floss, ich floss

    bi-ling, bi-ling
    ich Floss
    ich floss dahin

    gelückt

    ganz gelückt
    ich bin
    ich Treibholz
    und bi-ling, bi-ling
     
  2. urany

    urany Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    11.106
    Fatal, ich bin ein Fraktal

    Mädchen hat’s mal gelernt
    mit dem Fuchs und dem Hasen:
    Es gibt die schönen und die hässlichen Nasen.
    Beim
    ZeigethereureFüsschen...

    Kein Schnee -
    Du bist halt ein Wittchen.
    Ich hab’s so gelernt
    in der sinnlichen Frisurenküche!
    Das Ich ist ein Projektil,
    und es spielt halt das Spiel.

    Kein Zweifel,
    es gibt die optimalen Tage.
    Da fliesst mein Blut so, wie es soll.
    Ich rolle den Stein,
    und ich rolle ihn gern.
    Er rollt ja auch von selbst, der Stein.
    Und ob dur oder moll,
    es ist so wie es soll,
    weil ich liebe ja moll.

    Keine Frage,
    es gab mal die wirklich optimalen Tage.
    Ich bin jetzt ein hübsches altes Mädchen,
    und die Sehnsucht ist blau geworden.
    Das ist fatal, weil nicht optimal.
    Jetzt bin ich Fraktal.
     
    maiila und naglegt gefällt das.
  3. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Fallafel, manchmal bin ich Geschwafel.

    Und weil ich alles kann, bin ich manchmal dran.
    Ich kann nicht alles im Sinne von Können,
    ich bin kein Könner in vielem, das Gönnen
    geht nur an Manchem

    nur an Manchem

    das kann ich, das bin ich
    an anderen Stellen da spinn ich, spinn ich

    Auch der Bub in der Stub
    und draussen hat Flaussen
    mit Muschel und Häsin
    hat er sich manch dicke Lippe geholt
    und geschwollen war nicht nur das Geschwätz
    aber es gefiel beiden, gefiel beiden
    und sie sind gefallen, geäffelt, gezickt, verbockt, verstockt,
    gehirscht, geplazt, gekämpft, verkrampft, verkopft, abgesoffen,
    vernarrt, verknackt, halbnackt
    halbnackt

    halbnackt
    ist das Schlimmste
    denn es ist weder ordentlich angezogen
    noch richtig nackt.

    aber halbnackt ist das Geilste
    denn niemand weiß, ob es sich
    um Ausziehen oder Anziehen handelt,
    ob es vorher oder nachher ist
    und die ganze Gewalt
    der Gedankenmaschinerie kommt ins Laufen
    kommt ins laufen, läuft und läuft
    und wenn sie niemand gestoppt hat, getoppt hat,
    dann läuft sie leider noch heute, noch heute ...

    Der hübsche alte Junker
    lebt mit seinem Flunker
    und darf keinen Fallafel mehr essen
    und kein Geschwafel mit Mätressen.
    Das wär fatal. Fatal!

    Zur Ganzheit wollt er sich aufschwingen,
    wissen, was alle Fraktale zusammen bringen,
    denn alle Fraktale zusammen
    sind ich,
    ein Ganzes.

    Wer um das Ganze sich bemüht,
    für die eigne Ganzheit glüht,
    und geht und sticht und freut und leidet,
    auf dieser, jener Wiese weidet,
    das Gras von hier und dort sich pflückt,
    der Kompost duftet ganz geglückt,
    wird fruchtbar groß im nächsten Jahr,
    weil es im Kern schon diesmal war,
    und nun erwächst aus einem Samen,
    dass wir alle zusammen kamen:

    um glücklich zu sein.
    Glücklich zu sein.

    Jeder Jede für sich allein.
    Zuerst für sich allein.
    Doch ist allein nur der erste Schritt,
    komm, mach mit, komm mach mit!

    Jedes Ganze ist nur
    das Fraktal der nächst größeren Einheit,
    des nächst größeren Ganzen.

    Alles ganz normal.

    *verneig*
     
  4. urany

    urany Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    11.106
    @naglegt: danke für dein Beitragen.:)
     
  5. maiila

    maiila Guest

    Cool. Da kannste n schönen rap draus machen..
     
  6. maiila

    maiila Guest

    Werbung:
    Kannst du singen naglegt? Oder rappen? Mach doch mal...:) bisschen mit sound unterlegen deine sachen..und dannn...
     
  7. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    ;) Singen tät ich gern ... allein mir fehlt die passende Unterstützung ...
    ich bräuchte jemand wie Ontaline als Coach ... locker genug und doch
    nah genug am Ball ... vielleicht wirds was im Winter ... :danke:
     
  8. maiila

    maiila Guest

    Macht er bestimmt gerne :)
     
  9. urany

    urany Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    11.106
    Hu huuuuuu
    ich bin Prinzessin Rabenschwarz
    und komme in den Raum

    Huuu
    ich komme aus dem Allein
    und will froh damit sein

    Hu huuu
    ich sollte drei Vögel töten
    und ich wollte nicht
    wollte es nicht

    Huuuuuuu
    es ging nicht
    aber ich habs gemacht
    der Raum hat gelacht

    Huuuhu
    jetzt bin ich ich
    und du bist du
    und bin doch wie du
    huuu

    und ich weiss nicht
    was schöner ist
    dich zu spiegeln
    oder durch deine Augen zu sehen

    in Ruh
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. November 2014
    maiila gefällt das.
  10. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Werbung:
    Blubb blubb blub
    ich bin der Stein
    und fiel hinein

    still still still
    wie ich fiel
    strömte Wasser an mir
    vorbei vorbei

    die Wellen
    an der Oberfläche
    die ich schlug
    entfernen sich

    dunkler und dunkler
    wird es bis ich
    ganz in der Nacht
    im ewigen Dunkel

    weitersinke
    still stiller
    am stillsten
    eine unmögliche Steigerung

    und doch
    selbst ein Laut
    der mit mir gesunken wäre
    könnte egal wie laut
    schon lange nicht wieder mehr
    an die Oberfläche zurück schwimmen

    mein Gewicht weist mir den Weg
    unhörbar
    schlage ich auf dem Grund
    auf

    nichts mehr zu tun
    nur noch liegen
     

Diese Seite empfehlen