1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Blick durch andere Augen in der Meditation?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Herus, 14. April 2009.

  1. Herus

    Herus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2009
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    hallo zusammen!

    bin ziehmlich neu in der meditation und habe einige fragen :)

    erstmal meine vorgeschichte:
    ich bin 19 jahre alt und lebe mit viel streß... manchmal fühl ich mich fremd auf dieser welt weil ich bisher noch niemanden in meinem alter getroffen habe der so eine denkweise hat ( die jugend verblödet durch medien :p ). früher war ich ein extrem fauler mensch wodurch ich nur einen hauptschulabschluss habe, heute versuch ich mein leben in den griff zu bekommen wodurch ich auch merke ich hätte mehr erreichen können. zurzeit mach ich ein freiwilliges soziales jahr in einer werkstatt für menschen mit behinderungen wodurch sich ein weg geöffnet hat womit ich den heilerziehungspfleger machen kann in dem ich 2 jahre schule als sozialhelfer mache (dadruch wird kein fachabi als hep benötigt) und dann die ausbildung, worauf ich natürlich ziehmlich stolz bin da ich dadruch doch was in meinem leben erreichen kann.
    nunja das negative ist das der beruf ziehmlich streßig ist was ich auch bei kollegen die da ca. 20 jahre arbeiten feststellen kann.
    aber der beruf mir auch was wiedergibt und mich positiv verändert hat.

    nicht nur das allein hat mich zum meditieren gebracht, es waren auch einige andere dinge dabei wie z.B. die erkenntnis über mich selbst zu erlangen, dem göttlichen näher zu kommen und natürlich auch die prophezeiungen über den aufstieg der menschen, um mich vorzubereiten.

    so nun über meine erst meditation:

    heute habe ich meinen inneren schweinehund überwunden und meditiert.
    ich habe meditations musik angemacht ( was ich euch empfehlen kann ich Last.fm wo ihr bei "tag" meditation eingibt wodurch nur meditations musik läuft, super programm :D ).
    ich fing an zu meditieren und und versuchte mich zu konzentrieren, womit ich erstmal schwierigkeiten hatte da ich einfach meinen inneren denker nicht abschalten konnte. ihrgend wann merkte ich wie ich langsam in meinem bett versank, wobei ich es erstmal mit der angst zu tun bekamm. ich dachte ich müsse leichter werden und plötzlich sah ich einen vogel in meinen gedanken? es ging alles ganz schnell, ein film lief vor meinen geschlossenen augen ab. ich stieg ganz hoch in die luft und flog über ganz viele wunderschöne landschaften, so was schönes hab ich noch nie erlebt ich kann es einfach nicht beschreiben. werendessen fing es plötzlich in meiner linken gehirnhälfte an zu kribbeln (links von mir aus gesehen). es war ein angenehmes kribbeln, sogar ein super schönes gefühl. dann fing plötzlich ein neuer "film" an.
    ich rasste über schienen mit hochgeschwindigkeit durch einen tunnel, mit einigen kurven. am ende sah ich ein starkes helles licht. als ich am licht ankamm, sah ich einen riessigen wasserfall und sah dann nicht mehr, ich spürte nur das ich immer müder wurde und beendete die meditation.

    ich hab mich noch nie zuvor so wunderbar gefühlt wie dannach, allein der gedanke über wunderschöne landschaften geflogen zu sein war atemberaubend.

    und ich versicher euch, solch eine extreme fantasy hab ich höhstens nur bei träumen ( an welche ich mich leider schon lange nicht mehr errinern kann, höhsten für 30min bis ich sie wieder vergessen habe. ) und dies war garantiert kein traum, was ist mit mir passiert?

    ahja vorkurzem habe ich nachts in meinen gedanken darum gebeten mir meinen weg im leben zu zeigen, mir ein zeichen zu geben. plötzlich wurd meine rechte hand ganz warm ö.Ö

    hoffe ihr könnt mir meine erlebnisse erklären.
     
  2. arcus

    arcus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2009
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Allgäu
    Hallo Herus,

    zuerst etwas Allgemeines:
    Man kann nur erfolgreich meditieren, wenn man in einen Entspannungszustand kommt, der natürlich beim Hören von Meditations- oder Entspannungsmusik sehr viel schneller zu erreichen ist als ohne.
    Die zu Beginn aufgetretene Angst hatte wohl weniger mit der gefühlten Schwere als vielmehr mit dem bevorstehenden Ereignis zu tun. Es dürfte deshalb wohl eher eine Art Aufregung gewesen sein in unbewusster Erwartung des Ereignisses. Das ist ziemlich normal. Wirkliche Angst kann in einer Meditation nicht auftreten, da eine Meditation immer von höheren inneren Führern begleitet und gelenkt wird, die nichts zulassen, was dem Meditierenden in irgend einer Weise schaden könnte. Lasse Dich also von einer solchen Aufregung nicht beeindrucken und vertraue voll auf deine inneren Führer!

    Wie Du vielleicht weißt, ist die Erde von einem Äthergürtel umgeben, einer feinstofflichen Welt, die die Erde einhüllt. Auf dieser feinstofflichen Erdoberfläche gibt es Landschaften und Städte wie hier auch, nur eben sehr viel schöner, die jedoch nur von höher entwickelten Menschen bewohnt sind. Ich nehme an, dass deine Führer für Dich einen kurzen Aus-Flug in diese Ätherwelt arrangiert haben.

    Der Vogel war wohl ein Krafttier (Adler), das Dich dort hin gebracht hat.
    Es kann schon sein, dass deine ehrliche Bitte um einen Lebensweg, dieses Meditationserlebnis ermöglicht hat.

    Mach weiter so, Du bist auf dem richtigen Weg.
    Ich wünsche Dir dazu alles, alles Gute.
    arcus
     
  3. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.309
    Ort:
    -
    Herus: Ach, keine Sorge...das geht alles vorbei.
     
  4. Sonnenrad

    Sonnenrad Guest

    Jaa du bist genau auf dem richtigen Weg - fühlt sich gut an.
    Du bist hellfühlig. Und deine Führung ist dir sehr nahe. Du spürst die Energien mit denen sie arbeiten. Du bist dabei da einen schönen Kontakt zu bekommen.

    Und du: Gehe deinen Weg mit dir und deiner Führung. Folge deinem Inneren. Lass dich nicht von anderen leiten. Der Weg ist in dir. Nicht im Aussen.

    Ich wünsche dir alles Liebe
     
  5. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.309
    Ort:
    -
    Wenn das Hellfühligkeit ist, dann bin ich seit den zarten Alter von 4 Jahren hellfühlig.
    Aber das hier ist ja schließlich ein Esoterikforum... da ist jeder ganz schnell hellfühlig und hat Kontakt seinem Krafttier... ganz ohne jede Übung :D
     
  6. Sonnenrad

    Sonnenrad Guest

    Werbung:
    na vielleicht warst du das mit vier jahren warum nicht? glaubst das hat was mit deinem alter zu tun wer du bist und wie du bist? ne das glaub ich nicht hab da andere erfahrungen...

    wenn ich sowas sag dann hab ich meine gründe
    vielleicht haben wir ne andere definition von hellfühligkeit?
    es geht bei solchen dingen übrigens nicht um übung - es geht ja nicht um klavierspielen ne?
    gibt leute die können 50 jahre üben aber spüren immernoch die energie nicht, die einem anderen fast die luft nimmt
    denke wir sind halt unterschiedlich und warum sollten wir das nicht sein dürfen? wird ja seine gründe haben ne?
    du schreibst in einem esoforum ja... warum?

    liebe grüsse
     
  7. Grey

    Grey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.309
    Ort:
    -
    Das wohl auf jeden Fall. Und auch andere Erfahrungen mit Meditation...wage ich jetzt mal zu unterstellen.
     
  8. Sonnenrad

    Sonnenrad Guest

    na denn is ja gut
    wünsch dir alles liebe auf deinem weg
     
  9. Herus

    Herus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2009
    Beiträge:
    4
    danke für die viele anworten und die motivation

    ich denke hellfühlig kann man als kind sein welche aber schnell wieder verschwinden kann z.B. durch pubertät oder veränderungen des umfeldes.

    meine kindheit war voller fantasy und abenteuer. ich spielte mit stöcken im wald und für mich waren die stöcke magische schwerter. kuscheltiere sprachen mit mir und ein spielchen mit actionfiguren erschien mir wie ein ganzes leben.

    dieses änderete sich... ich kamm in die pupertät, lernte falsche freunde kennen wo ich gewalt, drogen - alkohol, egoismuss erlebte. ich war immer der ruhige mensch der da ihrgendwie nie reinpasste. aber ich dachte mir blieb nix anderes übrig schliesslich war das mein umfeld. ich bekamm akne und dachte die menschen entfernen sich von mir, dabei war ich es der sich immer weiter entfernte. menschen brauche ich nicht, dachte ich mir da sie mich ja auch nicht brauchen. wozu den auch? ich kann ja nix besonderes. die depressionen stiegen in mir und ich zog mich immer weiter zurück. am pc hocken, games zocken u.s.w. freunde riefen mich an und ich sagte das ich keine lust hätte oder belog sie, den sie könnten ja auch ander efreunde anrufen, mich brauche sie ja nicht...
    viele dieser freunde hab ich verloren. manche wollte mich aus dieser sache rausholen doch ich erkannte das nicht oder wollte es nicht erkennen.
    meine faulheit, schule schwänzen stieg und es kammen auch selbstmord gedanken wobei ich mir aber schwor sowas schreckliches meiner familie niemals anzutun.

    nun seit denm ich in dieser sozialen arbeit gelandet bin wurden mir die augen geöffnet. in meine gedanken rufte ich oft um hilfe und diese rufe wurden erhört. ich landete aus ganzen vielen abteilungen in die richtige. dort lernte ich einen kollegen kennen, den ich mittlerweile als meinen mentor sehe :)
    dieser hat mich stets bei jeder sache motiviert und es war der erste mensch mit dem ich über meine probleme reden konnte. ich rezählte ihm alles und er wusste zu allem eine weise antwort. durch ih und durch die arbeit mit menschen mit behinderungen wurde ich offener für alles und jedem. ich schau noch selten in die vergangenheit oder zukunft, welche nur leid erzeugen. die gegenwart ist mein einziger wichtiger gedanke. ich bin einfach lebensfroher geworden und habe mein eigentliches potentzial erkannt, welches ich durch meine faulheit nie eingesetzt habe. ich bekamm die fähigkeit das gute in menschen zu sehen, den für die schlechten eigenschaften könne sie nix für da diese durch ihr umfeld entstanden sind.

    ich freue mich jedes mal wenn ich mal wieder mit ihm ein bierchen trinken gehe :D

    einen satz von ihm will ich euch mitgeben: "das leben besteht nicht nur aus schwarz und weiß! das leben ist bunt!

    mfg herus
     
  10. Herus

    Herus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2009
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    was ich euch mit meiner geschichte sagen wollte ist, alles ändert sich mal.
    egal wie scheisse das leben für einen sein kann, geduld und vertrauen das es besser wird ist immer der richtige weg.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen