1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bitte um Hilfer bei Traumdeutung

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von BarchielsZorn, 3. Dezember 2010.

  1. BarchielsZorn

    BarchielsZorn Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2010
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Ich habe letzte Nacht etwas geträumt was ich einfach nicht aus dem Kopf bekomme. Das war der schönste und zugleich merkwürdigste Traum den ich je hatte. Ich kann ihn mir nicht hundertprozentig erklären und bitte euch darum (vor Allem diejenigen die sich auskennen) mir zu helfen was er bedeuten könnte.

    Der Traum:
    Ich war auf einer grünen Wiese. Die Sonne schien und es waren keine Wolken am Himmel. Ich war splitternackt. Um mich herum waren Tiere, die so ähnlich wie Kühe aussahen. Die Wiese war an einem Hügel. Ich rannte die ganz Zeit nach oben. Es kam mir aber so vor als ob ich nich voran käme. Auf einmal war ich ganz oben. Die Tiere waren weg aber jetzt war dort ein riesiger Haufen Fleisch aus dem Blut den Hügel runter floss. Dann habe ich mich aus irgend welchen Gründen in den Flsichhaufen gelegt. Ich war aufeinmal blutüberströmt. Der Himmel war auch nicht mehr blau. Er hatte vielmehr garkeine Farbe mehr. Dann hab ich eine Stimme gehört die mir ungefär (ich weiß es nicht mehr wortwörtlich) sagte: "Ich bin Barchiel(oder so ähnlich ich weiß es nicht mehr genau) und ich verachte dich!" Danach war ich nicht mehr auf dem Hügel sondern bei mir Zuhause vor mir lag so ein Tier, wie die auf der wiese, auf meinem Küchentisch es war tot (jedenfalls war es regunglos). Ich befriedigte mich daran sexuell. Danach war es aber wieder am Leben und hat mich zornig angeguckt. Aufeinmal war ich selbst so ein Tier und auf einmal waren alle meine Freunde und verwandte in meiner Küche (die war auf einaml komisch groß). Das komische war das keinem von denen aufgefallen ist dass ich so ein Tier war. Die haben mich alle normal behandelt. Auf einmal war ich wieder auf der Wiese unter den anderen Tieren. Ich sah mich (den Menschen) zwischen uns. Und dann regnete es aufeinmal und eine Riesige Welle Blut strömte von oben auf mich. Dann bin ich aufgewacht.

    Das war der Traum.
    Ich kann mich an alles ungewöhnlich genau erinnern, eigentlich kann ich das sonst nie. Vielleicht hat es auch damit zu tun, dass ich Veganer bin.
    Ich interessiere mich schon langge für Esoterik habe mich aber erst heute hier angemeldet. Bitte helft mir.
     
  2. riana

    riana Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Garmisch-Partenkirchen
    Oh, noch keine Antwort. Naja, das ist ja auch schwierig.
    Du beziehst Deinen Traum auf Veganer sein. Warum bist du Veganer, wegen den Tieren oder einfach, weil Dein Körper kein Fleisch braucht.. gibts ja auch... Vor allem Bei Blutgruppe A (hab ich mal wo gelesen... das sind eher die Käse esser, während Blutgruppe O die Fleischfresser sind).
    Ich denke, man muss nicht immer bei allen Sachen ein fass aufmachen. Du willst kein Fleisch, weil Dir die Tiere leid tun? Dann ist es doch ok.
    Oder weil Du einfach keines magst? Dann ist doch ok.
    Aber auch, wenn Du welches isst, dann ist es auch ok, denn die Tiere sind hier, um gegessen zu werden... aber natürlich sollten wir sie liebevoller und dankbarer behandeln und nicht in dieser Massenindustrie ermetzeln.

    Zu Deinem Traum fällt mir ncihts ein.
    Was heißt er für Dich, ist die einzig richtige Frage.

    Fleisch, Begierde, Es kann auch aus dieser Ecke kommen. Wo schränkst Du Dich noch ein, bei der Lust auf Fleisch, auf Blut, auf Sex, auf Leben leben, Leidenschaft, animales...

    Oder möchtest Du mit jemand eins werden? Ein Fleisch, ein Blut? Verschmelzen zu einem Ganzen? In Lust. In Freude.

    Alles gehört zum Leben dazu. Die Lust, das Fleisch...
    Und Deine Familie.... schränkt sie Dich ein? Läßt sie dich sein? Ist sie gegen Dein Veganer sein. Oder beschränkt sie dich, in deinem animalischen, in deiner eigenen Person, so dass sie noch nicht mal sehen will, dass du auch einen wilden Teil in dir hast??

    Das könnten alles Fragen sein....

    Und was meinst Du??
     
  3. Pauwau

    Pauwau Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2010
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Hallo Barchiel,

    ja, sehr schwierig dieser Traum, da muss ich Angelika recht geben:)

    Ich denke, dein Traum hat sehr viel mit deiner veganen Lebensphilosophie zu tun. Da dies die einzige Information ist, die du von dir preisgegeben hast, wäre eine ausführliche Deutung deines Traumes eher spekulativ.

    Du befindet dich in einer Phase des Wachstums und des Fortschrittes (grüne Wiese) und hast dabei eine positive Grundeinstellung (wolkenloser Himmel, Sonnenschein).

    Du hast den Wunsch, dich so zeigen zu können, wie du bist, ohne Fassade (nackt), brauchst aber emotionale Geborgenheit (Kühe).

    Der Aufstieg auf den Hügel ist ein weiterer Fortschritt, es gelingt dir zwar erst nur mühsam, aber dann bist du plötzlich oben und zeigst damit, dass du dir deiner eigenen Weitsicht bewusst bist (Hügel). Du weisst, was du tust.

    Meine persönliche Deutung des Fleischhaufens ist die, dass du, trotzdem du Veganer bist, vllt eine unbewusste Lust auf Fleisch verspürst oder diese verdrängst (Fleisch soll übrigens häufig vorkommen in den Träumen von Vegetariern od Veganern).

    Jetzt kommt Barchiel ins Spiel, dein innerer Zensor, der dich für deine Fleischgelüste verurteilt, was er dir ja auch ziemlich deutlich zu verstehen gibt.

    Blutüberströmt oder blutbefleckt sein deutet auf Scham-und Schuldgefühle, deine positive Grundstimmung ist plötzlich weg (Wetterumschwung)

    Tote Instinkte (totes Tier) bezüglich der Essenseinnahme (Küchentisch) werden als abgespaltene Persönlichkeitsanteile reanimiert: du "befruchtest" sie (sexuelle Handlung) und sie leben, bist dir aber selbst böse deswegen.

    Dies ist wie oben schon gesagt, eher spekulativ und vllt liege ich mit meiner Interpretation auch voll daneben. Ich kenne jedoch auch Vegetarier und Veganer, die sehr häufig mit ihrer Weltanschauung auf Unverständnis stossen und das Gefühl haben, sich ständig wegen eben dieser erklären zu müssen. Auch ist manchen die Lust auf ein Stück Fleisch nicht unbekannt.

    Dies symbolisiert einen inneren Konflikt, und dann taucht ein Barchiel im Traum auf.


    liebe Grüsse
    pw
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen