1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bitte um Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Orakel, Wahrsagen" wurde erstellt von Sonnengold, 16. August 2008.

  1. Sonnengold

    Sonnengold Guest

    Werbung:
    Hallo, Ihr Lieben!

    Ich will Euch nicht auf den Geist gehen, aber ich bräuchte einmal eure Hilfe.
    Im Mittelpunkt steht meine Tochter. Sie ist 10 Jahre alt und besucht ab dem 11. August eine neue Schule.
    In ihrer vorherigen Schule hatte sie 2 Jahre lang eine sehr liebe Klassenlehrerin. Ihre schulischen Leistungen waren sehr gut. Dann kam leider die Wende und sie bekam eine Klassenlehrerin, die leider nicht nett war. Sie war schon sehr alt und schrie die Kinder an, wenn ihr etwas nicht passte.....
    Meine Tochter ist hochsensibel und ihre Noten gingen auffällig schnell in den Keller. Sie entwickelte sich zum völlig verängstigten Kind, kam nachts in mein Bett, wollte nicht mehr zur Schule, fing plötzlich bitterlich an zu weinen und zog sich in der Schule völlig zurück (nahm nicht mehr am Unterichtsgeschehen teil). Ich besuchte in meiner Not einen Schulpsychologen, doch dieser tat ihr Verhalten als völlig normal ab. Ich sprach mit der Lehrerin, mit dem Rektor usw. Einen Klassenwechsel ließ man nicht zu, ebenfalls das besuchen einer anderen Grundschule. Ich hatte die Nase gestrichen voll, da das Verhalten und das Gefühlsleben meiner Tochter immer schlimmer wurde und meldete sie auf einem Privatinternat als externe Schülerin an. Sie ist dort jetzt seit dem 11 August.
    Kann mir vielleicht jemand sagen, ob ich die richtige Entscheidung getroffen habe? Ob sie dort endlich glücklich wird?
    Ich mache mir wirklich große Sorgen.

    Alles Liebe
    Sonnengold
     
  2. Centaury

    Centaury Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    198
    abnormal diese Anfrage von Dir.

    Was willst du eigentlich???????????????????hallo!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!



    Eher käme eine Beratung pschosomatischer
     
  3. Centaury

    Centaury Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    198
    abnormal diese Anfrage von Dir.

    Was willst du eigentlich???????????????????hallo!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!



    Eher käme eine Beratung pschosomatischer Natur Dir entgegen.

    Bevor Du antwortest----wär ein in
    sich gehen schon von Vorteil.

    Hier üben wir nur den Fall-----doch Dein Desintresse gegenüber der Familie---bedarf schon einiges an Wohlwollen!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  4. weisnicht

    weisnicht Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    3.738
    Geht mich zwar nichts an
    aber wie kommst Du zu so einer Antwort? Hast Du keine Kinder? Na bitte eine eine nettere Behandlung wäre wohl von Nöten
    :confused::confused:
     
  5. blauerblitz

    blauerblitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2008
    Beiträge:
    15
    :wut1: Was für eine dämliche Antwort, dann doch besser den Mund halten.
     
  6. blauerblitz

    blauerblitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2008
    Beiträge:
    15
    Werbung:
    :)Hallo Sonnengold,
    wenn sich deine Tochter jetzt besser fühlt ,in dem Privatinternat, hast du sicherlich das Richtige gemacht!Es gibt immer Lehrer die Kinder völlig kaputt machen können. Nicht du oder deine Tochter, sondern die erwähnte Lehrerin
    braucht dringend psychologischen Beistand. Das solltest du dem Rektor auch einmal schreiben.
     
  7. Eremita

    Eremita Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Harz
    Hallo Sonnengold!

    Jetzt erstmal Kopf hoch. Ich habe zwar keine Kinder, aber zwei sehr viel jüngere Schwestern. Wo von die eine auch sehr sensibel ist.

    Ich denke, deine Entscheidung war gut. Wenn sich deine Tochter dort wirklich so unwohl gefühlt hat (wer kennt eine solche Situation nicht aus dem Berufsleben) und ein Klassenwechsel nicht möglich war, dann war das der einzig mögliche Schritt.

    Ich wünsche dir bzw euch, dass sich deine Tochter in ihrer neuen Schule sehr sehr wohl fühlt!

    Ganz liebe Grüße :umarmen:

    Eremita
     
  8. Sonnengold

    Sonnengold Guest

    Hallo Ihr Lieben!

    Erst einmal möchte ich mich hier äussern, und centaurys Antwort auf meine hier gestellte Frage einmal aufklären. Da meine Tochter auch Schilddrüsenprobleme hat, und Centaury mich darum bat, ihr die Schilddrüsenwerte per PN zu schicken, und ich es aber nicht tat, kann ich ihre hier geschriebene Antwort verstehen.

    Also erst einmal hallo centaury. Ich habe dir die Schilddrüsenwerte nicht mitgeteilt, da ich mit meinem HA gesprochen habe. Die erhöhten Schilddrüsenwerte könnten auch (nach seiner Aussage) psychisch bedingt sein, und wir haben die Medikation langsam reduziert. Die Schilddrüsenwerte liegen im Normbereich. Auch diese Woche haben wir noch einmal Blut abgenommen. Wieder alles im Normbereich. (Sie nimmt seit dieser Woche keine Medikamente mehr). Was das mit dem ich -bezogen betrifft, magst du recht haben bzw. passt das auf meinen Ehepartner. Da ganze Eheleben ist sehr frustierend. Ich schütze meine Tochter gegen übliche Beleidigungen seinerseits. Sie ist immer alles in Schuld, und meine kleine Tochter trägt er auf Händen. Er bevorzugt die Kleine offensichtlich. Ferner kann sich meine große Tochter anhören (sie ist etwas moppelig).: Hör auf zu Fressen, guck doch mal wie fett du bist. Oder nennt sie Specki, ferner ist es im Schulischen Bereich. Ich habe nie mit ihr geschimpft, wenn sie mal eine fünf mit nach Haus gebracht hat. Er dagegen: Du bist doch so blöd, du wirst es nie zu etwas bringen usw. Wie oft bin ich schon abgedreht und habe "falscher Weise" vor meiner Tochter meinen sogenannten Ehemann angeschrieen. Er ist 35 und benimmt sich wie ein kleines Kind. Ich werde mich eh trennen, aber aus finanziellen Gründen geht es im MOment nicht. Er lässt mich hängen, keine Harmonie, alles kann ich allein tun. Ob es die Erziehung betrifft, Schule, Haushalt (habe 2 Jobs) oder Handwerkliche Tätigkeiten im oder am Haus. Ich mache alles allein. Wenn ich so ich bezogen wäre, würde ich jetzt schon studieren und meine Kinder hängen lassen. Ich versuche sie so gut wie möglich von meinem Ehemann fernzuhalten. Unternehme viel mit ihnen gemeinsam (ohne ihn) . Dann ist Harmonie, Verständnis und Liebe da. Sind wir dagegen zu Haus, fängt der Terror wieder an. Nur gemotze, gepöbel usw.


    LG
    Sonnengold
     
  9. Leprachaunees

    Leprachaunees Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.417
    Hallo Sonnengold,

    ich frag nur, du musst nicht antworten:
    Warum wohnt der denn noch bei dir?
    Nur wegen der finanziellen Gründe?
    Gibt es keine andere Lösung?
    Wieso lässt er den frust an dem Kind aus? Ist sie nicht auch seine Tochter?
    Kann es sein, dass er eigentlich dich angehen möchte und sich nicht traut, aber das Kind stattdessen fertig macht?
    Kann es nicht sein, dass bei deiner Tochter gerade alles zusammen kam? Stress in der schule und Druck vom geliebten Vater, dem man dann verscuht, doch irgendwie alles recht zu machen und den Erwartungen eben niemals entsprechen kann?
    Wann kannst du dich von ihm wirklich trennen? Wenn nicht jetzt, wann dann?
    Es wird immer unpassend sein, irgendwie aber los werden musst du ihn jetzt, so oder so.
    Auch wenn euch einmal Liebe verbunden hat, warum ist sie verschwunden?
    Frag, ob du Hilfen in Anspruch nehmen kannst und lass dich beraten, Arbeitsamt, Jugendamt, Wohngeld, etc.
    Irgendetwas geht immer irgendwie....
    *positiv denken!*

    http://de.youtube.com/watch?v=LnqUbUQyEfI Das hört sich erst sehr traurig an, aber höre mal auf das Ende vom Licht und schöpfe Kraft!!!

    LG
    Leprachaunees
     
  10. Sonnengold

    Sonnengold Guest

    Werbung:
    Hallo Leprachauness!

    Wir können dieses Thema ruhig öffentlich behandeln. Jetzt ist es eh raus.
    Ich kann deine Fragen verstehen.
    Die gleichen habe ich mir schon etliche Male gestellt.
    Ich frage mich ja auch selbst manchmal, warum z.B. Frauen, die verprügelt werden, sich nicht trennen. Bei uns herrscht keine körperliche Gewalt, sondern von meinem Partner praktizierte verbale Gewalt. Es war vorher nicht so. Es fing an, als ich die Nase voll hatte, jedesmal Rechenschaft abzulegen, wenn ich Geld benötigte um etwas einzukaufen.
    Also besorgte ich mir erst einmal einen 400 Euro Job. Finanziell unterstütze ich meine Mama, da vor einigen Jahren mein Vater an Krebs starb. Da benahm mein Ehemann sich auch schon sehr seltsam. Wir haben tag und nacht an seinem Sterbebett gewacht und ich übernahm die Pflege meines Vaters zu Hause. Sprüche kamen dann von seiner Seite:
    Warum kümmerst du dich? Er stirbt doch sowieso.... Es tat mir so unentlich weh. Konnte dort die Ehe allerdings noch nicht beenden, da es meiner Mama durch die ganze Krankheit und Trauer noch schlechter gegangen wäre, (sie wohnt mit uns zusammen). Also vermied ich jeglichen Streit und hielt den Mund. Meiner Kinder und meiner Mama zuliebe. Mir fiel es irgendwie gar nicht auf, dass ich "untergebuttert" wurde, und mehr oder weniger nur als " Putze, Kindermädchen und Seelentröster" fungierte. Ich musste immer funktionieren. Ich hatte keine Zeit zum Trauern, sondern tröstete meine Mama, und trug praktisch all die Jahre auch Ihre Last. Es ging eben so weiter, bis mir die Augen geöffnet wurden als ich den 2 Job annahm. Ja, ich denke auch, dass meine große das Ablassventil für seine Agressionen ist, da ich mich jetzt zur Wehr setzte und mich schon mehr oder weniger abgekapselt habe, da er mich schon so oft auch öffentlich niedergemacht hat. Dann kam eben dazu, dass er meine Tochter so niedermacht. Wie gesagt, die kleine darf alles und wird in den Arm genommen, die große dagegen wird weder einmal von seiner Seite aus getröstet, geschweige denn mit ihr gesprochen. Leider kann ich mich so schnell nicht trennen, da ich im Moment das Internat zahle, und dass kostet schon 750 Euro monatlich. Dann habe ich ebenfalls noch die zusätzlichen Spritkosten und am Monatsende summiert sich die Schule auf knappe 900 Euro. Ebenfalls kommt dann auch noch die monatliche Unterstützung meiner Mama hinzu. Da sie noch keine Rentnerin ist, bekommt sie nur eine geringe Witwenrente. Ebenfalls muss eine Menge Geld in unser Haus gesteckt werden, da es schon ziemlich alt ist. Ich spare ja schon an allen Ecken und Kanten, und mache ja auch vieles selbst am und im Haus.
    Sicherlich bräuchte ich ihn nicht, auch nicht in finanziellen Dingen, aber wie gesagt, es wird schon eng. Rücksicht nehme ich ebenfalls auf meine Mutter, da sie sich nicht über unsere Beziehungsproblematik aufregen soll. Ich sitzte praktisch zwischen 2 Stühlen. Wenn ich mich jetzt trennen würde, könnte ich die Schule meiner großen nicht mehr bezahlen. Da es mir unheimlich wichtig ist, dass sie wieder gern in die Schule geht, und endlich wieder lachen kann, will ich so gut wie es geht, ihr nur das Beste mit auf den Weg geben. Es ist nur für 1 Jahr. (Also nur die 4 Klasse) Dieses eine Jahr müssen wir noch durchhalten. Ebenso darf ich gar nicht darüber nachdenken, wenn mein Mann die Scheidung auf dem Tisch liegen hat. Da ich ihn kenne, wird er uns das Leben zur Hölle machen und versuchen uns finanziell völlig zu ruinieren. Ebenfalls denke ich, wird er den Kontakt zu seinen Kinder abbrechen. Mein Streben ist doch nur ein bisschen Glück und Liebe. Ist dass zuviel verlangt? Wann bekomme ich es zurück? Ich bin hart im Nehmen und ich kann einstecken und stark sein.Aber ich habe Angst, dass meine Kinder daran zerbrechen.


    LG
    Sonnengold
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen