1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bitte um Hilfe zur Deutung einer Legung

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von Bjerkana, 17. Juli 2006.

  1. Bjerkana

    Bjerkana Guest

    Werbung:
    Seid mir gegrüßt,

    es ist zwar nicht sehr höflich, den ersten Beitrag in einem Forum gleich mit einem Hilfegesuch zu füllen, aber in diesem Fall meines Erachtens leider notwendig... Da ich augenblicklich allerdings sowieso auf der Suche nach Gleichgesinnten bzw. nach einem lebendigen, spirituellen Austausch bin, kann ich hiermit vielleicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

    Zur Erläuterung meiner Situation:

    Ich führe wöchentlich eine kleine Legung durch (ähnlich einer Tageskarte). Ich verwende dafür den Crowley-Tarot und lege zumeist drei Karten, fühle mich aber immer noch nicht sehr sicher in der Deutung. Zur Zeit befinde ich mich in einer etwas "schwierigen" Lebenssituation, die eindeutig eine Veränderung bedingt, jedoch gibt es zwei Hauptströmungen und ich bin hin und her gerissen. Dieser Konflikt hat mich heute besonders beschäftigt, und ich suchte den speziellen Rat der Karten.

    Ich möchte Euch sagen, welche Karten ich zog, in der Hoffnung, dass mir jemand hier helfen kann, diese ungewöhnliche Legung zu deuten...

    1. Karte (meine Aufgabe für diese Woche): 7 Kelche
    2. Karte (meine Schwierigkeiten bei der Bewältigung): Ritter der Kelche
    3. Karte (Hilfe bei der Bewältigung): Prinz der Kelche

    Ich würde mich sehr freuen, und es wäre mir eine größe Erleichterung, wenn noch jemand anders außer mir seine Gedanken dazu äußern würde, da ich mich augenblicklich wirklich überfordert fühle... :(

    Ich danke Euch bereits im Voraus und hoffe, dass ich bei Gelegenheit etwas zurück geben kann...

    Bjerkana
     
  2. Astragon

    Astragon Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2003
    Beiträge:
    159
    Ort:
    D


    Hallo Bjerkana,

    kelchig, kelchig - also hast du wohl ein Problem, deine Gefühle auf die Reihe zu kriegen.
    Und jetzt gehts ums Herausarbeiten der Unterschiede zwischen den 3 Kelchkarten...

    7 Kelche - Deine Aufgabe
    Auf der Karte sind durchaus Gefühle zu erkennen (im Gegensatz zu den 8 Kelchen, wo die Gefühle ja versiegt sind); allerdings nicht gerade freundliche und schöne. Die Färbung legt den Spruch nahe: Gift und Galle spucken. Ich vermute also mal, dass dir emotional eine Sache ganz und gar zuwider ist - aber dennoch musst du dich mit ihr auseinandersetzen. Ist ja deine Aufgabe für diese Woche.
    Die Karte gibt dir übrigens durchaus das Recht, diesen 'schlechten' oder 'schlechtgewordenen' Gefühlen ausdruck zu verleihen.

    2. Karte (meine Schwierigkeiten bei der Bewältigung): Ritter der Kelche
    3. Karte (Hilfe bei der Bewältigung): Prinz der Kelche

    Wie kannst du jetzt mit der Aufgabe umgehen ? Da hast du mir dem Prinz und dem Ritter zwei Hofkarten gezogen, die gewisse Ähnlichkeiten aufweisen. Das heisst, dass dir kein so wahnsinnig großer Spielraum gegeben ist. Du solltest dich eher wie der Prinz verhalten und weniger wie der Ritter.

    An dieser Stelle möchte ich gleich drauf hinweisen, dass ich Hofkarten nur in absoluten Ausnahmefällen als 'andere Personen' deute. Das wäre zwar eine sehr bequeme Deutung: Warte, dass der Prinz kommt, dich in die Kutsche lädt und halte dich vom Ritter fern...

    ...führt aber nicht wirklich zum Ziel - es ist Deine Aufgabe...

    Bei der zweiten Karte ist ja definiert: meine Schwierigkeiten; bei der dritten; Hilfe bei der Bewältigung (und nicht etwa: wer kommt zu hilfe)

    Also betrachten wir die beiden mal näher.
    Charakteristisch für den Ritter: er hat seine Gefühle in einem Kelch, und bringt sie irgendwohin weg. Dabei ist der Inhalt des Kelches gar nicht so von Bedeutung; ihm wäre es auch recht, wenn er sie in einer Wasserflasche gespeichert an den Gürtel hängen könnte und dann irgendwo los-werden. Eigentlich beschäftigen sie ihn gar nicht so sehr.

    Der Prinz ist da schon anders gestrickt - ich würde sagen: differenzierter.
    Er hat auch einen Kelch in der Hand, den er genau betrachtet. Das sind seine eigenen Gefühle (linke Hand), die er durchaus wert-schätzt. Er hat auch andere Gefühle, die er achtlos in der rechten habd hat. Hier weiss er, dass sie nicht so viel bedeuten und kann sie jederzeit in den Sumpf, über den er gerade wegrauscht fallen lassen.

    Und hier wirds richtig interessant für dich. Auch auf dieser Karte ist 'sumpfiges' Gewässer zu sehen; passend zu den 7 Kelchen. Ich gehe also mal davon aus, dass nicht nur deine Gefühle (7 Ke, Blume des Prinzen) in der Angelegenheit reichlich miserabel sind, sondern dir auch wenig nette Emotionen entgegenschlagen (der Sumpf - besonders beim Prinzen)... Nimm diese nicht so wichtig - als Prinz rauschst du einfach drüber weg.
    Aaaaber das sind ja nicht alle Gefühle; du hast ja noch deinen Prinzen- elch. Das ist der Teil von dir, die Gefühle, die du für *wert* hältst, sie zu beachten, zu würdigen und zu behalten! Hier zeigt sich dann auch der Unterschied zum Ritter: der bringt *alle* Gefühle einfach weg.
    Eines der Gefühle, das du sicher behalten solltest, ist das Gefühl der Selbst-Liebe! Da ist eine Menge Potential für dich und deine Zukunft drin (Schlange im Prinzenkelch)!

    Gruß
    Astragon [​IMG]

     
  3. Bjerkana

    Bjerkana Guest

    Werbung:
    Hallo Astragon!

    Erst einmal vielen herzlichen Dank für diese ausführliche Erläuterung... Ich denke, es sind einige Dinge dabei, mit denen ich nun mehr anfangen kann...

    Bei den 7 Kelchen war ich auch noch mit im Boot. Es ist mir klar, um welche Gefühle es geht. Bisher hab ich damit gewartet, sie wirklich anzugehen; daraus folgt nun wohl, dass ich sozusagen vor all diesen Gefühlen überlaufe, weil sie sich angestaut haben. Klingt logisch.
    Schön finde ich, dass Du den Aspekt des „Ausdruck verleihens“ ansprichst. Auf diese Idee bin ich nicht gekommen, da ich eher jemand bin, der negative Dinge mit sich selbst abmacht (was die Karte fast schon verrät...). Das ist ein sehr hilfreicher Hinweis.

    Was die Hofkarten angeht – das sehe ich ähnlich wie Du. Ich habe die Karten bisher eigentlich nie als „andere Menschen“ betrachtet. Ich gehe immer davon aus, dass die Lösung in mir liegt, und dass ich es in mir trage, etwas daraus zu machen. Insofern bin ich mit dieser Deutungsweise sehr einverstanden ;)

    Grundsätzlich sehr klärend war auch der einfache Satz: „Du solltest dich eher wie der Prinz verhalten und weniger wie der Ritter.“ Hilft, meine eigene Fragestellung noch einmal aus einem etwas verständlicheren Blickwinkel zu betrachten ;)

    Aber mit den beiden habe ich echte Schwierigkeiten, vor allem mit dem Ritter der Kelche. Ich erfasse nicht ganz, was sie mir sagen wollen.

    Der Ritter der Kelche – ich habe mich zwei Dinge gefragt: Das eine wie Du es siehst – er stellt die Gefühle dann irgendwo ab, vereinfacht gesagt. Der andere Aspekt – vielleicht setzt er sie aber auch quasi auf ein „hohes Ross“, bzw. er betet sie an, in seinem Gral. Vielleicht bewertet er sie über?
    Meine Frage: Was lässt Dich letztlich zu der Deutung gelangen, dass eher ersteres der Fall ist?

    Den Prinz verstehe ich da schon wieder eher. Betrachtet man mal die „Richtung“ der beiden Karten, erkenne ich doch die eindeutige Aufforderung, nicht an der Oberfläche zu kratzen, sondern in die Tiefe zu gehen.

    Hm... Ich glaube, dem Prinz der Kelche bin ich durch Deine Worte ein ganzes Stück verstandesmäßig näher gekommen. Die Differenzierung der Gefühle gefällt mir. Besonders die Vorstellung, „Ballast abzuwerfen“ – was dann auch das Überfließen in den 7 Kelchen wieder relativiert/ausbalanciert...

    Genial... Jetzt sehe ich meine Hauptaufgabe darin, herauszufinden, welche meiner Gefühle die Blume darstellen, und welche im Kelch landen werden... Es klingt vorerst nach einem guten Weg.

    Ich danke Dir. Auf eine Antwort dieser Art genau habe ich gehofft... Ich fürchte, ich muss noch sehr viel lernen ;)

    Viele dankbare Grüße,
    Bjerkana
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen