1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bitte um Hilfe! Extreme Allergie!

Dieses Thema im Forum "Essenzen und Heilmittel" wurde erstellt von publisher, 21. März 2007.

  1. publisher

    publisher Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Mitten in der Natur
    Werbung:
    Zwar besitze ich eine ganze Menge Bücher zu allen Themen der Naturheilkunde, aber in keinem steht eine Lösung zu folgendem Problem vermerkt (offenbar war zu Zeiten der alten Kräuterhexen das Phänomen der Allergien noch nicht so weit verbreitet und daher kein Thema):

    Meine Hündin leidet seit einigen Wochen unter extremem Juckreiz am gesamten Körper, verbunden mit extrem starker Bildung bräunlicher, fettiger Hautschuppen. Der Juckreiz ist so stark, dass sie den ganzen Tag über versucht, sich zu kratzen oder zu beißen, sodass sie schon mehrere Stellen aufweist, an denen sie wund und blutig ist. Zudem fällt an besonders stark betroffenen Stellen am Rücken das Fell büschelweise aus!

    Der Tierarzt hat eine Allergie gegen unbekannte Auslöser diagnostiziert und Tabletten verschrieben - die aber bei längerer Einnahme stark schädigend auf die inneren Organe (besonders auf die Leber) wirken werden. In etwa drei Wochen werde ich daher voraussichtlich vor der Wahl stehen, den Hund weiterhin unter diesem entsetzlichen Juckreiz leiden zu lassen oder einen bleibenden Leberschaden zu riskieren!

    Daher meine Bitte und Frage: Kennt jemand ein Naturheilmittel, das diese schwere Allergie dämpfen kann, ohne gleichzeitig die Gesundheit durch Nebenwirkungen zu gefährden?

    Für jeden Rat sind mein Hund Gladys und ich sehr dankbar!

    publisher
     
  2. WestieJeanny

    WestieJeanny Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo!

    Sag mal, ist der Juckreiz von den Tabletten besser oder gut?

    Hast Du oder der TA schon auf Flöhe oder Milben gedacht?

    Wie alt ist Dein Hund? Hatte er das schon mal?

    Meine Hündin hatte auch extreme Hautallergie,
    aber seit ich ihr alles auspendle, hat sie Gott sei Dank keine erneute Allergie bekommen. (und das seit 2 1/2 Jahren )
    Man kann versuchen die Ursache des Juckreizes auszupendeln ;-)
     
  3. Der Stille

    Der Stille Guest

    Hallo!

    Hast du schon mal überlegt ob es vieleicht eine Futter Allergie sein könnte!?

    Der Stille
     
  4. Der Stille

    Der Stille Guest

    Hallo!

    Ich bin es noch mal!

    Geh mal zu einem Tierarzt der mit Homöopahie arbeitet vieleicht kann der Tierarzt helfen.
    Auch habe ich ein Mittel das evtl. etwas helfen kann es nennt sich "Traumeel-Tabletten Potenz D6!" Bekommst du in der Apotheke.
    Gib dem Hund die ersten 24 Std. alle 3 Std. 2 Tabletten und dann jeden Tag 3x 2 Tabletten.

    Ich hoffe dir und deinem Hund etwas geholfen zu haben und wünsche dir das du das ganze in den Griff bekommst.

    Der Stille
     
  5. publisher

    publisher Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2006
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Mitten in der Natur
    Besser, aber nicht ganz weg ...

    Gedacht schon, aber diese Quälgeister sind - dank regelmäßiger Vorsorge - kein Thema!

    Sieben Jahre - das ist für die großen Rassen, die leider kaum über 10 Jahre alt werden, schon eine Zeit, in der die ersten altersbedingten Wehwehchen zum Vorschein kommen.

    Das war das erste, an das ich gedacht habe, aber ein Wechsel hat keine Besserung gebracht!

    Danke für den guten Rat, das werde ich gleich mal versuchen! Denn nicht nur der Hund leidet enorm, auch ich habe so meine Probleme damit, wenn ich jeden Morgen in der ersten Dämmerung von einem lauten langanhaltenden Kratzgeräusch in einem erdbebenmäßig wackelnden Bett geweckt werde ...
     
  6. WestieJeanny

    WestieJeanny Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    @ DER STILLE
    Also ich wäre etwas vorsichtig mit Tablettenratschlägen nur aufs Geradewohl,
    obwohl es homöopathische Tabletten sind.

    Hier mal die Beschreibung der TRAUMEEL

    Anwendungsgebiete:
    Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab.
    Dazu gehören: Flüssige Verdünnung, Tabletten, Salbe: Verletzungen wie Verstauchungen und Verrenkungen, Prellungen, Blut- und Gelenkergüsse, entzündliche und mit Entzündungen verbundene degenerative Prozesse am Stütz- und Bewegungsapparat (z.B. Sehnenscheiden-, Schleimbeutelentzündungen, Tennisarm), Arthrosen der Hüft-, Knie- und kleinen Gelenke. Flüssige Verdünnung zur Injektion: Verletzungen wie Verstauchungen und Verrenkungen, Prellungen, Blut- und Gelenkergüsse, Knochenbrüche, postoperative und posttraumatische Ödeme und Weichteilschwellungen. Entzündliche und mit Entzündungen verbundene degenerative Prozesse an den verschiedenen Organen und Geweben, besonders auch am Stütz- und Bewegungsapparat (Tendovaginitis, Styloiditis, Epicondylitis, Bursitis, Periarthritis humeroscapularis u.a.), Arthrosen der Hüft-, Knie- und kleinen Gelenke, Commotio cerebri acuta.


    Das hat nicht viel mit Juckreiz der Haut zu tun ;-)
    Es wäre besser, wenn zuerst die Ursache geklärt ist.

    LG Karin
     
  7. Aniere

    Aniere Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2004
    Beiträge:
    424
    Ort:
    NRW
    Hallo publisher,
    @ Westie Jeanie, Danke, für die Erklärung mit Traumeel, hier wird es keinen Erfolg erzielen.

    Das hört sich an wie Neurodermitis beim Menschen, also Ekzem,
    Stoffwechsel entlasten, ja Futter wechseln wäre ne Möglichkeit
    Aber dein Tierarzt sollte auf jeden Fall auch eine Untersuchung auf Mitbewohner machen, vielleicht sind es ja Haarlinge oder Milben - da hilft Naturheilkunde immer nur sehr langsam oder gar nicht.
    Für die naturheilkundliche Selbstbehandlung gibt es ein schönes Buch - das hat mir bei meinem Vierbeiner immer gut weitergeholfen.
    " Unsere Hunde - gesund durch Homöopathie, Heilfibel eines Tierarztes. von Hans G. Wolff.

    Wenn dein Hund sich baden läßt oder Umschläge zuläßt wäre eine Möglichkeit dies mit Meine Base zu machen, einfach um die Übersäuerung der Haut in den Griff zu bekommen. Hat manchmal schon Erfolg gezeigt.
    Mit Salben ist da ja schlecht ran zu kommen.
    Guter Homöopathischer Tierarzt oder ja ein Heilpraktiker für Tiere der klassisch homöopathisch arbeitet ist auch gut.
    Bei diesen heftigen Ekzemen wenn nicht durch Haarlinge tut die Schulmedizin sich doch oft sehr schwer.
    Ich wünsche Dir und deinem Hund auf jeden Fall einen guten Therapeuten und viel Erfolg bei der sanften Behandlung.
    Gruß Aniere
     
  8. Der Stille

    Der Stille Guest

    Hallo!

    Zitat WestieJeanny!
    Nun auf geradewohl habe ich das nicht geschrieben. Ich habe zwei Katzen und paar Katzen Bücher in dem auch steht das man bei Haut Ekzeme Traumeel Tapletten geben kann/soll/muß.
    Aber ich lasse mich gerne eines besseren Belehren. Und das was du da über Traumeel geschrieben hast, ist es wohl doch nicht ein Mittel für Haut Ekzeme und ich muß mein Buch wohl in die Tonne kloppen weil da nicht alles richtig ist was drinn steht.
    Deswegen ziehe ich hier mein Vorschlag mit Traumeel zurück und bedanke mich für diese Erklärung über Traumeel!

    Der Stille
     
  9. WestieJeanny

    WestieJeanny Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo STILLE!

    Finde ich super von Dir, dass Du das jetzt so siehst:banane:

    Ich weis auch nicht warum es in diesem Buch empfohlen wird für Hautsachen,
    Traumeel ist ein Supermittel eben für alles was mit Entzündungen von Gelenken, Rheuma usw. zu tun hat,
    hat schon oft sehr geholfen.

    Juckreiz bei Haut kann soooooviele Ursachen haben,
    darum schrieb ich, es müsste zuerst unbedingt die Ursache gefunden werden,
    nur ist das eben leider nicht soo leicht,
    ich spreche aus Erfahrung, denn unsere Jeanny (Westiehündin) hatte zwei Jahre hindurch diesen extremen Juckreiz und auch offene Wunden am Bauch,
    sie bekam ständig Cortison gespritzt,
    ja das half sofort gegen den Juckreiz, ABER die Ursache blieb,
    und deshalb kam auch das immer wieder,
    als ich dann mit dem Tensor die Ursache rausfand,
    ging es schlagartig bergauf, und sie hat seit drei Jahren keine einzige rote Stelle und Juckreiz bekommen.:banane:
     
  10. Der Stille

    Der Stille Guest

    Werbung:
    @ Westie Jeanny!

    Nun ich sehe deine Verbesserung nur so leicht weil wir heute Freitag ist und das WE vor der Tür steht, sonst hätte ich dir den Kopf abgerissen:ironie: :roll:
    Nein! Scherz beiseite einer meiner Katzen hatte mal auch Ekzeme und dann hatte ich der auch eine Woche lang Traumeel gegeben bis ich am WE zum Tierarzt gefahren bin. Hatte mich der ganze Woche gewundert warum das nicht wirkt. Hatte der Katze Milchprdukte(Laktose) gefüttert daher die Hautirrtationen bei meiner Katze.
    Aber auch dann wenn ich keine Erfahrung mit Traumeel gemacht hätte, würde ich mich erstmal schlau machen bevor ich dir denn Kopf gewaschen hätte.
    Aber was soll es. Danke noch mal dafür.

    Der Stille
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen