1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bitte um eure Meinung!

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von fragglie, 20. Januar 2009.

  1. fragglie

    fragglie Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2006
    Beiträge:
    33
    Werbung:
    Hallo!

    Ein befreundetes Paar ist seit 8 Jahren zusammen. Sie war von Anfang an der Beziehung diejenige die ihn mehr geliebt hat als umgekehrt.( Er sagte ihr das erste Mal: Ich liebe dich nach 3 Jahren)

    Im Laufe der Beziehung hat er sie häufig betrogen und sie hat ihm alles verziehen. Es ist nun so weit fortgeschritten, dass er macht, was er will keinerlei Grenze mehr kennt und von sich behauptet nicht treu leben zu können.
    Abgesehen von der Untreue ist er unzuverlässig und verhält sich unverantwortlich.
    Anfangs haben ihr einige Freundinnen, auch ich immer wieder geraten Schluss zu machen. Sie hat zwar immer wieder gemeint, dass das richtig ist, aber nie durchgezogen. Irgendwann haben wir dann damit aufgehört und uns nicht mehr eingemischt.
    Was dazu kommt ist, dass ich leider auch seine Sichtweise kenne. Von seiner Seite hat er leichtes Spiel und sozusagen eine Beziehung die sich jeder Mann nur wünschen kann. Was er damit seiner Freundin antut, versteht er nicht.

    Zu Weihnachten hat er ihr nun eröffnet, dass er sich in eine andere verliebt hat, worauf sie ausgezogen ist. Er ist nun mit der anderen zusammen.
    Sie war sehr gekränkt und ist heute trotzdem wieder bei ihm eingezogen, obwohl das mit der anderen trotzdem noch weiterläuft.

    Seine Aussage dazu ist, dass er noch ein bisschen Spaß mit der anderen haben will, jedoch blöd wäre seine jetzige Lebensgefährtin zu verlassen, da er nie wieder so eine tolerante finden wird und ja weiterhin mehr Frauen als eine haben will.

    Sie ist zur Zeit sehr labil, hat sehr viel abgenommen und es geht ihr wahnsinnig schlecht. Noch dazu ist dieses Jahr ihre Mutter, die gleichzeitig ihre beste Freundin war gestorben.
    Ich habe aber nun das Gefühl, dass ich mich irgendwie einschalten muss.
    Sie hat den Kontakt zu allen Freundin abgebrochen und hat deshalb keinen Rückhalt bei Freunden oder bei ihrer Familie.
    Ihre beste und einzige Freundin ist die Schwester ihres Partners, die auch meiner Meinung ist, dass es so nicht weiter gehen kann, aber auch irgendiwie zwischen den Stühlen sitzt.

    Ich mache mir nun große Sorgen um sie. Bitte schriebt mir eure Meinung:
    Soll ich mich einmischen? Wenn, wie?
    Soll ich sie zu einer Therapie überreden? (auch bezüglich des Todes ihrer Muter, den sie bestimmt auch noch nicht aufgearbeitet hat)
    Was würdet ihr machen?
    Früher dachte ich immer, dass sie irgendwann selbst die Nase voll haben wird, mittlerweile bin ich aber schon fast sicher, dass es sich hier um ein Abhängigkeitsverhältnis handeln muss :(

    Danke für eure Antworten.
    fragglie
     
  2. mara77

    mara77 Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2008
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Steiermark
    hallo!
    für mich hört es sich nach totaler abhängigkeit an.
    ich glaube auch nicht, daß sie ratschläge von irgendjemanden so leicht annimmt-sie lebt in ihrem "trott", der ihr vertraut ist, und niemand (ausser sie selbst) wird es meiner meinung nach schaffen, sie hier raus zu holen.
    du kannst einfach nur für die mit gesprächen da sein, und ihr vielleicht immer wieder sagen, daß sie sich auf dich verlassen kann-aber solange sie nichts ändern will hat es keinen sinn sie zu zb einer therapie oä zu überreden.
    der erste impuls muß von ihr kommen, sei einfach für sie da, ich glaube mehr kannst nicht tun.
    lg mara
     
  3. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.709
    ich denke das ist normal, viele Männer sagen diese drei Worte selten:)
    Ich finde es eigentlich klasse das er ehrlich ist. Da sie es weiss ist er doch eigentlich nicht mehr "untreu".
    Empfindet sie ihn auch als unzuverlässig und unverantwortlich, oder nur ihr?
    Das ihr euch zurückgezogen habt, finde ich auch gut.
    Ich kenne einige solcher "freien" Beziehungen, die durchaus glücklich sein können.
    Ob deine Freundin damit wirklich glücklich ist, weiss ich nicht, aber ich finde solch ein offenes Zusammenleben nicht verwerflich. Und er ist ehrlich.

    Wenn eine Mutter stirbt, kann das ganz ordentlich an die Substanz gehen.

    Hat sie dich um Hilfe gebeten?

    Wer von euch zwischen den Stühlen sitzt, ist deine Freundin.
    Ihr zerrt an einer Seite , ihr Mann an der anderen Seite.
    Warum hat sie den Kontakt zu den Freundinnen abgebrochen?
    Wahrscheinlich nur, weil ihr das Gezerre zuviel wurde und sich nicht weiter bereden lassen wollte.
    ich denke im Moment hat sie sich ersteinmal für ihren Mann entschieden.
    Auch wenn es ihr nicht gut tut, (was ja möglich ist,kann ich schlecht beurteilen) aber anscheinend kann und will Sie sich mit der Beziehungssituation arrangieren.
    Immerhin hat sie die Gewissheit, das er sich nicht von ihr trennt.
    Ich persönlich sage Nein zu dieser Frage,
    aber wenn du es trotzdem tust, muss dir klar sein, das auch hier der Kontakt ihrerseits abgebrochen werden könnte.

    Ich höre wieder von dir das Wort "überreden".
    Ihr wollt alle etwas was sie anscheinend nicht möchte.
    Ich finde man kann ihr es als Vorschlag unterbreiten aber zwingen könnt ihr sie doch nicht.
    Viele Beziehungen sind teils ein Abhängigkeitsverhältnis.
    Warscheinlich ist sie nicht soweit.
    Bloß weil ihr die Beziehung als unmöglich empfindet, heißt es noch lange nicht, das sie sooo unglücklich ist.
    Sie ist wahrscheinlich deprimiert: Alle raten ab und bedrängen sie.
    So kann sie doch garnicht glücklich werden.


    fragglie, ich will dir einfach nur sagen, wie ich persönlich diese Situation empfinde, so wie du sie geschildert hast.

    Ich war auch einmal in solch einer Situation.
    Von allen wurde ich bedrängt, trenne dich, der ist doch unmöglich, obwohl ich eigentlich schon zufrieden war, ich habe jeglichen Kontakt zu diesen Personen abgebrochen . Das war einfach für mich keine Hilfe. Hilfe wäre für mich gewesen,
    wenn sie einfach da gewesen wären.
    Ich kann mich auch an einen Spruch erinnern:
    "Sag mal, bist du abhängig oder in einer Sekte?"
    da bin ich ausgetickert und hab sie ALLE von einer Sekunde zur anderen fortgeschickt.
    Und von denen braucht auch niemand wieder auftauchen.
    Glaube mir, deine Freundin wird ihre eigene Meinung haben.
    Wenn es nicht mehr gehen sollte, dann wird sie sich auch trennen.
    Andersherum allerdings müsstet ihr auch ihre Liebe tolerieren.

    Das sollen nur ein paar Denkansätze sein .

    LG
    flimm
     
  4. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Wenn ihr Leidensdruck zu groß wird, wird sie ihn wieder verlassen - aber vorher wird sie vorraussichtlich bleiben, so wie Du sie geschildert hast....
     
  5. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Hallo fragglie - ich finde es gut dass du dich kümmern willst - Vorhaltungen bringen nichts, sie kennt ihre Situation - ich fände es gut wenn du ihr anbietest mit ihr in Urlaub zu fahren, wichtig ist mehr als 2 Wochen um sich lösen zu können, um sich in einer anderen Umgebung mit anderen Menschen anders als gewohnt verhalten zu können, zeige ihr dein Vertrauen und gehe mit ihr aus - Urlaub entspannt und lässt neue Möglichkeiten erst möglich erscheinen - auch wenn sie sich nicht trennen kann, wäre eine Therapie auf jeden Fall ein wichtiger Schritt - dazu kann man sie nicht drängen, aber vielleicht kannst du sie im Urlaub von dieser Möglichkeit überzeugen, dass ihr so eine Therapie einfach gut tun würde, und dass sie sich auch mal was gutes gönnen darf.

    LGInti
     
  6. fragglie

    fragglie Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2006
    Beiträge:
    33
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben!!

    Ich danke euch für eure Antworten!
    Hmm vielleicht habe ich die Situation nicht ausführlich genug beschrieben. Wir haben eigentlich von uns aus nicht sehr viel gesagt. Sie hat es von Anfang an sehr verletzt und sie war nie für eine offene Beziehung. Die ja auch nur einseitig wäre, da sie nichts mit anderen Männern möchte und was noch schlimmer ist ER niemals akzeptieren würde.

    Dass er ehrlich ist, ist auch sein Argument, aber ich finde es ist mehr ein Freibrief. Aber was ich finde ist eigentlich egal, das stimmt schon. Unzuverlässig usw. kommt auch von ihr, sie sagt er verhält sich wie ein Kind.

    ABER sie liebt ihn. Für mich ist es unvorstellbar, wie man in so einer Beziehung nicht krank werden kann, v.a. wenn man darin unglücklich ist, was sie selber sagt.

    Und Zerren tut hier schon lange keiner mehr. Im Gegenteil alle haben sich mit der Situation abgefunden. Auch mit Situation in denen wir alle zusammen unterwegs sind. Sie früher nach hause geht und er vor uns dann mit einer anderen zum Knutschen anfängt.
    Das ist leider respektlos und ich finde es einfach beängstigend sowas normal zu finden.

    Überreden dehalb weil sie es nicht annehmen würde, sie meint sie kommt mit allem alleine zurrecht, schafft das auch so. Sie frisst alles in sich hinein, glaubt stark sein zu müssen.
    Ich sorge mich auch,dass ihr alles einmal zu viel wird.

    Das mit dem Urlaub finde ich eine gute Idee. Auf das wäre ich noch gar nicht gekommen. Ein Mädl Urlaub, bei dem sie wieder Kraft tanken kann.

    Danke für eure Gedanken und Tipps :)




    Das mit dem Urlaub finde ich eine sehr schöne Idee. E
     
  7. Blumenblüte

    Blumenblüte Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2009
    Beiträge:
    50
    Hallo Fragglie,

    für mich hört sich das ganze nach einer sehr pathologischen Beziehung an.
    Er klingt wie ein Bindungsphobiker, sie erfüllt das Muster der Abhängigen.

    Das schwierige daran ist, dass sie es selber erkennen muss. Sie muss sehen, dass sie so nicht glücklich ist. Sie muss von sich aus die Frage stellen: Was bedeutet Liebe für mich? Wann fühle ich mich geliebt? Wann liebe ich? Will ich so weiterleben?

    Die Ursachen hinter solchen Mustern sitzen oft sehr, sehr tief. Da rauszukommen ist schwer - und vor allem befürchte ich, dass es ihr langfristig nicht mal nutzen würde, diesen Mann "nur" zu verlassen. Der nächste dürfte - wenn sie diese Muster nicht abwirft - wieder sehr ähnliche Züge haben.

    Ich kenne ein paar Bücher zu dem Thema, allerdings glaube ich kaum, dass diese weiterhelfen würden, wenn sie sich damit nicht beschäftigen will. Vermutlich kann ihr so ganz und gar nur eine Therapie weiterhelfen,
    aber auch diese muss sie aus eigenen Stücken beginnen.

    Freundschaftlich kannst Du auf jeden Fall für sie da sein. Und vielleicht, wenn ihr mal abends bei einem Weinchen und relaxter Laune sitzt, stellst Du ihr mal Fragen - rein zum philosophieren - vielleicht löst das bei ihr etwas in Gang.
    Ganz toll finde ich die Ergebnisse auf die Frage "Wann fühlst Du Dich geliebt?" - hinter den Antworten steckt eine ganze Menge...

    Ich hoffe, Du kannst ihr Mut machen und finde es toll, dass Du so viel Verständnis hast.

    Alles Liebe - auch für Deine Freundin !

    Blumenblüte
     
  8. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Ich denke auch, dass Du ihr nur klarmachen kannst, dass Du immer für sie da bist, wenn sie Dich braucht - alles andere muss sie selbst erkennen.
    Der Urlaub, wenn sie bereit dazu ist, scheint auch eine gute Idee zu sein...
     
  9. fragglie

    fragglie Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2006
    Beiträge:
    33
    Hallo!
    Danke für eure Meinungen und Ratschläge.
    Ich habe nun erfahren, dass sie ihn heute vor die Wahl gestellt hat. Er soll sich entscheiden. Sie oder die andere.
    Ich finde das super und es ist ein Schritt in die richtige Richtung! Sie hat ihm dafür eine Woche Zeit gegeben. Er meinte zwar, dass er sich nicht entscheiden kann, worauf sie ihm sagte, dass sie nach dieser Woche Schluss machen wird. Ich denke zwar, dass sie das nicht durchziehen könnte und er die Drohnung auch nicht ernst nimmt. ABER dass sie nicht alles hinnimmt finde ich sehr gut.
    Wünsche euch eine gute Nacht!
    Liebe Grüße
    fragglie
     
  10. WUSEL

    WUSEL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    11.687
    Ort:
    Steiermark
    Werbung:
    Hi!!!
    Also ich glaube nicht, dass sie es wirklich durchzieht, sonst wäre sie nicht wieder zu ihm zurück, bzw hätte ihn schon längst verlassen.

    Alles was Du tun kannst ist ihr beizustehen und dabei nicht zu verzweifeln.
    Such mit ihr eine Wohnung und baue ihr Selbstbewusstsein auf.

    Hoffe Du meldest Dich in ner Woche nochmal und berichtest, wie das Ende des Ultimatums aussieht.

    Glg W.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen