1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bitte um Deutungshilfe Entscheidungsspiel

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von Heraklit, 9. Oktober 2004.

  1. Heraklit

    Heraklit Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    42
    Werbung:
    Hallo,

    ich hab mir heute die Karten gelegt für meine berufliche Zukunft, meine Frage war: Was passiert wenn ich mich ganz meinem brotlosen Hauptstudium widme, der Philosophie, oder es nicht tue, ergo noch was anderes dazunehme um auch mal Kohle zu verdienen.
    Karten: Rider Tarot
    Interpretation: Hajo Banzhaf, Das Tarotbuch
    Legesystem: Das Entscheidungsspiel

    Karte 7, Signifikator: 7 Stäbe

    Wenn ich es tue:
    Karte 3: As der Schwerter
    Karte 1: Bube der Kelche
    Karte 5: Der Mond

    Wenn ich es nicht tue:
    Karte 4: König der Stäbe
    Karte 2: Kraft
    Karte 5: Der Teufel

    Also ich interpretiere es so, dass meine langfristigen Aussichten ja echt mies aussehen: Entweder ich lande in einem Albtraum wenn ich es tue, oder im puren Materialismus, wenn ich es nicht tue. Was ist eure Meinung dazu?

    lg

    Heraklit
     
  2. Albi Genser

    Albi Genser Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    987
    Guten Morgen Heraklit,

    Im Endeffekt geht es doch nur um die Frage: Nebenbei arbeiten ... nein oder ja
    Das PhilosophieStudium als solches hast Du ja wohl nicht gefragt ..

    und: es geht ja nicht um Dein ganzes Leben, sondern "nur" um die Studienzeit.
    Das ist lang, klar, ...
    ... aber es gibt ja nach dem Studium noch zwei drei weitere Monate im Leben :ironie:


    und das ist die Einleitung für den Mond:
    auch bei riderWaite geht da ein Weg entlang... zwischen die heulenden Hunden durch, .. zwischen den hohen betonernen Türmen durch... in den Hintern gezwackt von diesem Krebs und böse vom Mond (nicht mal mit offenen Augen, aber) angesehen ....
    ... gaaaaaaaaaaaaaaaanz weit bis hinter den Horizont auf Berg rauf ...
    Der Mond ist eben auch eine "Initiations-Karte" ...
    und deutet auf eine schwere Phase hin, die sich aber allg. lohnt ....
    "Da mußt Du durch" wäre der beste Stichwortsatz.
    und aber genau das sind eben die Angst und Zweifel und Unsicherheiten, ... weil : der Mond ist eine intuitive (meinentwegen zB spirituelle) Initiation ....
    Und manchmal eben auch eine sehr tiefe, verzwickte ... oder auch "schreckliche" ..
    Der Mond verheißt schlaflose, selbstzweifelnde Nächte oft, .. ja, ... aber: Der Weg ist da, ...

    und der ""blöde"" Esoteren-Tipp lautat an dieser Stelle:
    ... -> und je wissender und fröhlicher und kompetenter Du voranschreitest,
    desto leichter kann Dir dieser Weg fallen ...


    Der nebenbeiarbeitende Weg:

    Der König der Stäbe sagt irgendwie, daß Dir aber gerade dieser Weg der ist, bei dem Du handeln und entscheiden und Dich einbringen und Dich verwirklichen kannst .
    und auch die Kraft wirkt positiv ... mit Interesse und Eifer und Leidenschaft .. Kraft bei der Sache ...

    Allerdings kann man beide karten auch übertreiben "zuviel geradliniger Weg nur auf die "NebenbeiArbeit" bezogen" könnte zu Studiums-Vernachläßigung führen und zuviel Engagemant in diesem Bereich sagt ähnliches ....
    Auch könntest Du diese beiden Karten so empfinden, daß man Deine Kraft Dir zieht und über Dich herrscht (nicht unbedingt von Personen her meinentwegen , aber auch zB im Sinne eben des materialismus-systems ...) und dann kommst Du genau eben in diesen Abhängigkeits-Teufel.

    und der Teufel sagt ja offenbar lediglich, daß du abhängig bist von eben dieser Arbeit ....
    jetzt ist natürlich die Frage, wie Du Dich dabei fühlst ...
    ...-> bei Abhängigkeit von Geld und Arbeit ..
    ich kann mir zb vorstellen, daß das für einen Philosphen belastend ist...
    **GRINS/Pardon** ....

    evtl aber gefällt Dir aber die Arbeit
    und du vernachläßigst Dein Studium und "vergißt" es erst einmal.../ brichst ab ..

    dann könnte es sein: .. Du triffst Deinen unterbwußten eigenen Schatten, nämlich Du vergißt Deine philosophisterei und fühlst Du ""plötzlich"" erst 20 Jahre später ... unfrei und mißbraucht ...
    Wenn Du aber das Geld "brauchst", also arbeiten mußt, kannst Du trotzdem diesen Weg wählen, nämlich
    ------------> wenn Du Dir den Teufel immer! vor Augen hällst, ....
    damit Du die Gefahr nie aus den Augen verlierst ....
    und somit nie unterbewußt da rein schlitterst.und "gegen Deine eigene Willen verstößst" ...

    Einen anderen Aspekt des Teufeles "Schatten/Tiefen Deiner selbst erforschen" kommt noch im Zusammenhang später...

    Fehlen noch das Schwerter As und der Pagen Kelch:

    Ich fasse beide mal kurz ganz pragmatsich zusammen und sage,
    daß das natürlich die positive Aspekte eines reinen engagierten Studiumslebens sind
    Anfang des Denkens/Wissens .. Chancen tun sich auf .. Gefühl und Hirn in Dir werden angsprochen und fühlen sich wohl.

    Allerdings (und gerade bei Philospohie passt das noch besser) sagen diese Karten evtl auch etwas von Warnen, nicht in "diese Welt" sich zu verlieren und falsche Hoffnungen aufzubauen ..

    Die große Frage frage ich mich, wenn ich diesen "leidenschaftlichen Kämpfer" dort zu Beginn sehe ....

    Denke A) Du steigerst Dich immer in alles gut rein ...
    Somit wirst Du beim/durch das Studium dann auch durch den philosophischen Mond hindurch in dein hinterstes ich durchschreiten ,
    .. oder so ...
    und genauso wirst du beim Arbeiten Dich dann dort aber "zu sehr" reinsteigern
    (weil: muß ja sein, man mag ja dann doch gut arbeiten und seinen job behalten)

    Denke B) (hier kommt der Teufels-Schatten-Aspekt zusammen)
    Mond und auch Teufel wollen tief ergründen ....
    Der Stab-7-Kämpfer könnte sagen: Alles Banane, ..
    ja beide ersten Karten von beiden Wegen sind jeweils gut ...
    .... aber..........
    irgendwann mußt du bei beiden (allen) Varianten in Dich und "irgendwas" in Dir ergründen/aufräumen ..Das ist so bedeutungsvoll oder problematisch oder karmisch, daß es Dich definitiv bei beiden Varianten überkommt und Du Dich damit eben asueinandersetzen mußt.

    Ja, ... das erst mal meine Gedanken.
    .... ein bißchen konfus muß ich selber eigestehen.
    .......... aber ich ja BWLer.
    *******laaaaaaaaaaaaaaaach******:lachen:********grÖÖÖHL**************
    (Entschuldigung :D )

    Liebe Grüße.

    T Albi (G) GII zu K :morgen:
     
  3. Heraklit

    Heraklit Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    42
    Hallo Albi,

    Danke für deine ausführliche Antwort, hast mir schon sehr geholfen. Primär geht es eigentlich um die Frage, ob ich auf mich selber hören soll oder auf andere(vielleicht hätte ich die Frage so stellen sollen beim legen?), weil alle anderen raten mir immmer, nimm noch ein Wirtschaftstudium dazu oder Informatik oder irgendwas mit dem du Kohle machen kannst, mit Philo landest ja unter der Brücke. Ich selber bin aber der Meinung, dass man gerade mit Philo in der heutigen Zeit wenn man gut darin ist, gute Aussichten hat. Gut wird man aber eben nur, wenn man sich wirklich voll hineinsteigert. Wenn ich mir die Arbeitslosenstatistiken so anschau, bringt einem ja ein JUS oder BWL Studium auch keinen sicheren Job mehr. Ich glaub ich schlag den Weg des Mondes ein, werd zwar wahrscheinlich viele schlaflos Nächte haben, weil ich Existenzängste bekommen werde(was ist in 10 Jahren?) aber wenn ich den schmalen Grad überwinde, wirds wahrscheinlich belohnt werden. Die Frage richtete sich eigentlich nur auf "Nach dem Studium".

    "ich kann mir zb vorstellen, daß das für einen Philosphen belastend ist... "

    Na klar, weil man dann nicht philosophieren könnte, man muss außerhalb von gesellschatlichen Zwängen stehen um diese Gesellschaft philosophisch analysieren zu können, außerdem muss man weltfremd sein. Schon Platon sagte: die Weltfremdheit eines Philosophen ist ein Zeichen seiner Echtheit! :D

    P.S.: Bin aber kein Platonist! *g*
     
  4. roli

    roli Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2004
    Beiträge:
    377
    Hallo Heraklit
    So negativ würde ich Deine Legung auch nicht sehen. War mein erster Gedanke bei der Ansicht. Nachdem ich nun noch die Deutung von Albi gelesen habe denke ich, ist wohl das meiste schon gesagt worden. Meine Idee wäre was würde es bedeuten den Zwischenweg zwischen diesen beiden Legungen zu finden? (So quasi zwischen Mond/Teufel) Auch solltest Du bedenken, dass die grossen Arkana auch Persönlichkeitsaspekte ansprechen, die Du entwickeln sollst oder eben aufpassen was zuviel ist ist zuviel. Also in Deiner Legung hat es keine kleine Arkana (nur Signifikator), deshalb suche zuerst in Dir, denn Dein Beruf und Leben sind damit enger verknüpft als man denkt.
    So einige Gedanken meinerseits
    Gruss Roland
     
  5. beton

    beton Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2011
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    bitte um deutungshilfe:

    ich weiß nicht, wo ich diewseanfrage hinschreiben könnte und hoffe, dass sie dennoch jemand liest und mir weiterhilft:
    es ist das beziehungsspielvom ridertarot

    frager signifikator partner

    gerechtigkeit mond
    teufel neun kelche die herrscherin
    4 kelche das gericht


    jede antwor ist willkommen, bitte helft mir beim verstehen der vecshiedenen aspekte dieser karten und deren zusammenschau,

    lieben gruß, beton
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen