1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bitte um Deutung

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Varisha, 29. Juni 2012.

  1. Varisha

    Varisha Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2011
    Beiträge:
    72
    Werbung:
    Hallo,

    ich hatte heute Nachmittag einen interessanten Traum. Ich habe mir selbst schon eine Deutung zusammengebastelt. Ich bin allerdings auf dem Gebiet des Deutens nicht so firm, ich kenne allerdings meine aktuelle und vergangene Situation und kann mir daher nen Reim drauf bilden. Es gibt aber auch User die ohne jegliche Kenntnis über mich und mein Leben eine Interpretation geliefert haben (frühere Träume), die 1 zu 1 auf mich zutraf. Daher einfach mal der Versuch wieder eine neutrale Deutung zu erhalten ^^

    Kurze Info:
    Ich war gestern mit einem Freund auf der Fanmeile in Berlin. Berlin ist ja bekannt für S- und U-Bahnhöfe etc pp. Der Freund und diese Bahnhöfe bildeten das Hauptumfeld des Traumes. Der Freund betreibt Kraftsport und hat eine entsprechende Statur (groß und viel Masse, nicht unbedingt perfekt definierte Muskeln, aber dennoch kräftig). Ich hingegen eher schlank und froh wenn mal nen Kilo rauf kommt ^^

    Zum Traumgeschehen:
    Ich bin mit dem Freund in den typischen S- und U-Bahnhöfen unterwegs um eben die entsprechenden Bahnen zu erreichen. Ein klares Ziel hatten wir dabei glaube ich nicht. Zumindest war mir nicht bewusst wo wir eigentlich hin wollten. In den Bahnhöfen waren vereinzelt andere Menschen unterwegs, aber insgesamt eben sehr wenig. Die Bahnhöfe an sich waren eher dreckig, alter Beton, kaum bis keine Fliessen, Pfützen auf den Bahnsteigen etc. Alles recht düster und so bissel grünlich (wie bemooster stein).

    Wir waren zügig in den Bahnhöfen unterwegs, so nach dem Motto "ja nicht die Bahn verpassen" .. wir sind aber niemals mit einer gefahren soweit ich mich erinnern kann. Als wir eine Treppe runterliefen war da so eine "Gestalt" .. ich kann nicht sagen, dass es ein Mensch war, eventuell nur ein Oberkörper ober so. Diese Gestalt hatte erst meinen Freund festgehalten als er die Treppe runterkam, er befreite sich aber selber und lief weiter. Mich hatte die Gestalt dann auch gepackt und ich war nicht in der Lage mich selbst zu befreien und habe meine Freund gerufen (er is stark, er sollte mir da helfen). Hat er gemacht .. weiter gings. Dann sind wir wieder gerannt und wieder tauchte diese Gestalt auf, diesmal mit einem Buch, aus welchem wir irgendwie etwas wählen mussten (bzw. ich selbst). Die Wahl war eher unglücklich. Es wartet eine Art Wettkampf oder Prüfung auf uns. Das nächste (nicht direkt nach der Wahl) was ich noch weisst ist, dass ich meinen Freund in einer Art Pfütze saß, die aber aus einer ätzenden Flüssigkeit bestand. Nicht sehr tief, aber mein Freund hatte sichtliche Schmerzen, doch ich wusste, es wird ihn nicht umbringen. Ich war relativ ruhig und hatte wieder diese Gestalt vor mir. Es gab einige dieser schmerzvollen Szenen, mal war ich das Opfer, mal mein Freund. Letztendlich stand ich wieder vor dieser Gestalt mit dem Buch. Ich wählte dann etwas, was mir im Traum als heilende Fähigkeit oder Rettung erschien. Es gab daraufhin wie bei Computerspielen einen Punktebonus als diese Wahl erreicht wurde, warum auch immer.
    Mir war auch klar, dass ich mit dieser Heilung meinem Freund ohne bleibende Schäden helfen kann.

    Alles erlebte würde nun ein Ende haben. Mein Freund noch in der Pfütze kämpfend, sagte die Gestalt zu mir "Am Ende des Monats ..."

    Das Ende des Satzes war sinngemäß:
    "wirst du die Heilkraft einsetzen können" oder "wirst du wissen was zu tun ist" .. also ich benötigte noch Zeit, würde aber definitiv mit der Heilung umgehen und helfen können, so in etwa.

    Danach wurde ich wach.


    Ich habe wie gesagt selbst schon eine gute Interpretation parat, würde aber gerne mal Deutungen hören, von Leuten die mich gar nicht kennen ^^

    Also dann mal los. Ich hoffe das war nich zu viel Text, aber je mehr Details desto besser ^^
     
  2. jenseitsbiene

    jenseitsbiene Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    189
    Ort:
    Aachen


    dein freund wird ende des monats krank oder ein problem haben wo du versuchen musst ihn zu helfen... bahn steht für zukunft und deine lebensreise....
     
  3. Ännaaa

    Ännaaa Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2012
    Beiträge:
    242
    Ort:
    Essen
    Kann es sein, dass es dir schwerfällt, durchzublicken, welche wichtigen Lebensentscheidungen du für dich treffen musst.
    Ich denke mir nämlich, dass die Züge im Bahnhof für verschiedene Ziele stehen. Würdest du in einen dieser Züge einsteigen, wüsstest du, welchem Ziel du folgen willst und letztendes erreichen wirst.

    Nur bist du selbst im Bahnhof schon so planlos, eilst zwar umher um vermutlich ein Ziel anzugehen aber es ist dir nicht möglich, irgendwo einzusteigen.

    Dann kommt noch die Gestalt ins Spiel, die euch vermutlich daran hindert, in einen Zug zu steigen. Das Buch, was sie euch vorhält soll bestimmt ein Lernanstoß sein (Bücher sind zum lernen da ;) ) Die Gestalt stellt sicherlich eine warnende Instanz in dir dar, die dich erst einmal, bevor du eine Entscheidung triffst, dazu anhält , dich mit deinem Vorhaben auseinanderzusetzen.
    Scheinbar zeigt dir das, dass du im Leben oft auf Umwegen deinem Ziel folgen willst, weil du von den Leidensszenen redest, die öfter mal vorkamen, bis dann letztenendes aber wieder die Gesalt mit dem lehrenden Buch vor dir stand, aus dem du dann aber vermutlich das für dich richtige wähltest. Immerhin brahte dir das direkt den Punktebonus ein ;)

    Was deinen Freund in dieser ganzen Geschichte anbelangt, denke ich, dass auch er einen Teil in dir repräsentiert, der in diesem Fall auch eine wichtige Rolle spielt. Er ist wohl ein starker Part in dir, der nicht so schnell zu verletzen ist und dich mit dem Erreichen deiner Ziele ünterstützt. Er, als der hartnäckige, der sein DIng letztenendes durchzieht, den nichts so einfach umbrigt. - Auch keine ätzenden Pfützen ;)

    Im Großen und Ganzem geht es bestimmt darum, dass du deine Ziele im Leben hast. Du weißt vielleicht nur noch nicht welche und es geht darum, dass du lernst, dir die Verfolgung dieser Ziele nicht all zu schwer machst. Auch wenn du zäh und hartnäckig bist und dafür auch durch großen Leid gehst. Es gibt auch angenehmere Wege, die dir unerm strich das Leben damit lebenswerter machen ;)

    Soviel zu meiner Interpretation. ICh hoffe, es ist einigermaßen verständlich :)

    Liee Grüße an dich!
    die Anna
     
  4. Varisha

    Varisha Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2011
    Beiträge:
    72
    Hm planlos eher weniger, ich weiß genau was als nächstes im Leben ansteht und ich bin ehrlich gesagt froh wenns denn endlich soweit ist :D

    Ich habe diese Gestalt auch als inneren Schweinehund gedeutet oder als etwas was wie Blei an mir klebt und mich quasi "runterzieht".

    Ja sehe ich auch so, mein starker Part der irgendwo darauf wartet doch seine Präsenz alleine zu zeigen und der zwar kurz mal auftaucht und wirkt aber bisher noch "unterdrückt" wird.


    Ja danke dir :D

    Vielleicht gibt es ja noch andere interessante Interpretationen die Wege aufzeigen an die du und ich noch nicht gedacht haben.
    Ich bin mal gespannt. Aber son Traum ist doch immer wieder interessant, wenn er eine gewisse Komplexität erreicht ^^
     
  5. Varisha

    Varisha Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2011
    Beiträge:
    72
    Ich hoffe nicht :rolleyes:
     
  6. Ännaaa

    Ännaaa Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2012
    Beiträge:
    242
    Ort:
    Essen
    Werbung:
    Ja das sehe ich auch so. Und es ist unfassbar, dass jeder einzelne konfuse Part im Traum sich am Ende zu einem wichtigen Hinweis erschließt :)
     
  7. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.544
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Wenn ich da noch etwas eher Nebensächliches zur Symbolik des Buches in diesem Traumgeschehen anfügen darf: Sicherlich ist es grundsätzlich nicht falsch, daß man aus einem Buch etwas lernen soll – denn in diesem Zusammenhang verkörpert das Buch die Erinnerungen: Mit dem Blick auf die Erinnerungen wird also klar, daß es zur Lösung dieses Problems nur zwei Möglichkeiten gibt und eine Entscheidung unvermeidlich erscheint.

    Wie man sehen kann, spielt sich das Ganze auch im unbewußten Bereich der Gefühle und Emotionen ab, zu der ja auch der Freund herabsteigt. Auslöser dieses Traumes dürfte über das Tagesgeschehen mit der U-Bahn gewesen sein, das dann über die Assosationskette mit dem Unterbewußtsein und dem damit verbundenen Problem (Untergrund = Unterbewußtsein).

    Ich würde auch nochmals die bedrohliche Gestalt überdenken, denn sie erscheint ja zunächst nur als Torso – also eine noch nicht vollständige erkennbare Kraft. Die Schmerzen des Freundes in diesem Traum sind nur symbolisch gemeint, dahinter würde ich nun nicht unbedingt eine sich anbahnende Krankheit vernuten.


    Merlin :zauberer2
     
  8. Varisha

    Varisha Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2011
    Beiträge:
    72
    Ok, scheint als war meine erste eigene interpretation schon gar nicht so verkehrt. Mit der Zeit wirds eben immer besser mitm Deuten :)

    Danke euch
     
  9. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.544
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Es freut mich immer wieder, wenn es Leute gibt, die sich auch selbst Gedanken zu ihren Träumen machen. Jeder weiß ja, wie schwierig dieses Unterfangen gerade bei den eigenen Träumen ist. Manchmal paßt dann auch gar nichts auf das reale Leben und man beginnt an seinem Tun zu zweifeln.

    Ich beschäftige mich ja schon lange mit diesen Dingen und so ist mir auch aufgefallen, daß bei Träumen, die im Aufwachprozeß entstehen, das Tagesgeschehen erst in der übernächsten Nacht mit eingebunden wird. Ich vermute dazu, daß in der ersten Nacht die Ereignisse in der unbewußten Ebenen zwar aus dem Kurzzeitgedächtnis aufgenommen, nochmals bewertet und in das Langzeitgedächtnis als Erinnerung übertragen werden können. Es dauert dann auch eine gewisse Zeit, bis sich die neuronalen Verbindungen gefestigt haben und deshalb wird wohl auch erst in der darauffolgenden Nacht eine Suche nach Lösungen möglich sein.

    Würde mich einmal interessieren, wie sich dieser zeitliche Faktor von Traum und Tagesgeschehen bei Euch darstellt oder ob das nun von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist.

    Ich habe auch festgestellt, daß in manchen Träumen der Bezug zum realen Leben lediglich mit einer Stimmung verbunden ist. Es werden da also Element aus der Vergangenheit zu einer fiktiven Geschichte verwoben, um lediglich diese Stimmung zu erzeugen.

    Es lohnt sich also bei so ungereimten Träumen auch einmal, die Grundstimmung nochmals aufzunehmen, um diese im realen Leben finden zu können. Gerade dieses Nachträumen der Stimmungen ist bei der Interpretation der Symbolik sehr hilfreich und nach meiner Meinung auch notwendig.

    Merlin
     
  10. belli

    belli Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2012
    Beiträge:
    204
    Ort:
    österreich
    Werbung:
    hallo
    ich kenn mich nicht aus mit traum deutung aber ich bin mal so frech und schreib meinen letzten traum hier her ich hoffe es ist recht würde mich über meinungen freuen!!!

    an alle ich weis nicht ob das hier her passt aber ich muss es euch sagen vorgestern morgen ich war schon halb wach da sah ich meinen mann in einem grellen licht auf mich zu kommen ich schloss die augen wieder und dann wollte ich sie wieder öffnen und da war er wieder das licht war so grell und er kam auf mich zu und streckte mir die hand entgegen ich wollte mitgehen doch plötzlich war er weg und ich war wach ich war total traurig
    lg an alle belli
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen